Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tomtom-Verkehrsmeldungen: Webseite…

Ab September SOLL...? BMW?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ab September SOLL...? BMW?

    Autor: urkel 16.03.11 - 18:24

    Ähm, also mein Renault Laguna III hat HD Traffic (in Form des Carminat TomTom 2.0 Live) schon an Bord. Ich kann daher nicht ganz nachvollziehen, dass es eine separate Meldung wert ist, wenn BMW das im September auch nachrüstet... :)

  2. Re: Ab September SOLL...? BMW?

    Autor: ogdecker 16.03.11 - 19:33

    Weil bei BMW nicht einfach ein TomTom als Navi reingebaut wird, sondern ein solcher Staumeldedienst in die bei BMW Fahrzeugen eingesetzte Navisoftware integriert wird. Und dieser Staumeldedienst ist außerdem nicht HD Traffic von TomTom sondern der sog. "ITIS Precisiontraffic".

    Für nen 2er Golf mit TomTom an der Scheibe gäb's natürlich keine Meldung auf Golem...

  3. Re: Ab September SOLL...? BMW?

    Autor: martix90 16.03.11 - 20:16

    Hee! Als langjähriger Golf II-Fahrer, bitte ich, wenn hier gelästert wird, bitte Opel als schlechtes Beispiel nehmen... z.B. nen Corsa =)

    Aber jetzt noch ne ganz ernstgemeinte Frage:
    Wie werden die Daten von, bzw. zu den Geräten übertragen?
    Läuft das wie normales TMC über UKW-Frequenzen, oder muss man eine SIM-Karte in die Geräte stecken, damit sie sich die benötigten Daten online besorgen können?

    Was ich auch nicht wirklich verstehe ist, wie Mobilfunkdaten ausgewertet werden?
    Klar: Wenn sich ein Handy schnell von Zelle zu Zelle bewegt, befindet es sich wahrscheinlich im Auto. Aber woher will man wissen, ob der Besitzer gerade im Stau steht, oder Rast an der Tanke macht, wenn es sich plötzlich nicht mehr bewegt?

    Was macht man, wenn zufällig alle Vodafone-Teilnehmer Rast machen und nur "O2 Fahrer" vorbeifahren? Ok, weit hergeholtes Beispiel... Trotzdem kann ich mir nicht vorstellen, dass das sonderlich präzise ist.

    Fragen über Fragen...

  4. Re: Ab September SOLL...? BMW?

    Autor: TobY 16.03.11 - 23:14

    Also, das sind zwei verschiedene Datenübertragungen:
    1. Die Daten, die TomTom zur Auswertung bekommt, stammen von allen Vodafone-Nutzern. Diese bekommt TomTom alle drei Minuten.
    2. Die Daten, die zu dem einzelnen Navi gehen, stammen von TomTom (vermutlich über das Vodafone-Netz). Dabei ist sein Anbieter aber TomTom selbst:


    "Der TomTom One XL HD Traffic soll ab November 2007 im niederländischen Handel für 399,- Euro erhältlich sein. Darin ist ein zwölfmonatiges Abo des High Definition Traffic Services enthalten. Das HD Traffic Abo kann nach diesen zwölf Monaten erneuert werden, dann schlägt es mit 9,95 Euro pro Monat zu Buche. Darin sind die Kosten für die Datenübertragung enthalten." aus https://www.golem.de/showhigh2.php?file=/0711/55944.html

    Und das gerade alle Vodafone-Nutzer stehen ist wohl eher unwahrscheinlich. Es wäre ja auch ein netter Flash-Mob, sich so als Vodafone-Nutzergruppe auf einem Rastplatz zu treffen und somit einen Stau zu simulieren ... :)

  5. Re: Ab September SOLL...? BMW?

    Autor: Eckstein 17.03.11 - 09:31

    martix90 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hee! Als langjähriger Golf II-Fahrer, bitte ich, wenn hier gelästert wird,
    > bitte Opel als schlechtes Beispiel nehmen... z.B. nen Corsa Tussen-Ei =)

    fixed! ;-)

    > Aber jetzt noch ne ganz ernstgemeinte Frage:
    > Wie werden die Daten von, bzw. zu den Geräten übertragen?
    > Läuft das wie normales TMC über UKW-Frequenzen, oder muss man eine
    > SIM-Karte in die Geräte stecken, damit sie sich die benötigten Daten online
    > besorgen können?

    Zweiteres. In den HD-Traffic-Geräten steckt eine SIM-Karte.

    > Was ich auch nicht wirklich verstehe ist, wie Mobilfunkdaten ausgewertet
    > werden?
    > Klar: Wenn sich ein Handy schnell von Zelle zu Zelle bewegt, befindet es
    > sich wahrscheinlich im Auto. Aber woher will man wissen, ob der Besitzer
    > gerade im Stau steht, oder Rast an der Tanke macht, wenn es sich plötzlich
    > nicht mehr bewegt?

    Es sind ja nicht nur die Mobilfunkdaten, sondern -nicht vergessen- vor allem auch die GPS-Daten. Das Gerät weiß damit ganz genau wo es ist - und mit welcher Geschwindigkeit. Diese Info überträgt es an die Zentrale (es ist eine tatsächliche Datenübertragung, nicht nur SIM-Ortung).

    > Was macht man, wenn zufällig alle Vodafone-Teilnehmer Rast machen und nur
    > "O2 Fahrer" vorbeifahren? Ok, weit hergeholtes Beispiel... Trotzdem kann
    > ich mir nicht vorstellen, dass das sonderlich präzise ist.

    Also zwischen Raststätte und Autobahn können Navis i.d.R. unterscheiden. ;-)

  6. Re: Ab September SOLL...? BMW?

    Autor: urkel 17.03.11 - 15:58

    ogdecker schrieb:

    > Weil bei BMW nicht einfach ein TomTom als Navi reingebaut wird, sondern ein
    > solcher Staumeldedienst in die bei BMW Fahrzeugen eingesetzte Navisoftware
    > integriert wird. Und dieser Staumeldedienst ist außerdem nicht HD Traffic
    > von TomTom sondern der sog. "ITIS Precisiontraffic".

    Ach so, jetzt verstehe ich. Man kopiert das TomTom-Prinzip, nur mit deutlich weniger dichten Daten von O2 (statt Vodafone), nennt das Ganze anders, bappt "BMW" druff, und schon gibt's ne Sondermeldung. Aaaaaaaha.

    > Für nen 2er Golf mit TomTom an der Scheibe gäb's natürlich keine Meldung
    > auf Golem...

    "Netter" Vergleich. Sag doch einfach direkt, dass du das Carminat nicht kennst. :-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BPG Beratungs- und Prüfungsgesellschaft mbH, Krefeld
  2. Giesecke+Devrient Currency Technology GmbH, München
  3. Hays AG, Bonn
  4. SHOT LOGISTICS GMBH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 59,99€ für PC/69,99€ für PS4, Xbox (Release am 4. Oktober)
  3. 4,99€
  4. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Telefónica Deutschland Samsung will in Deutschland 5G-Netze aufbauen
  2. Landtag Niedersachsen beschließt Ausstieg aus DAB+
  3. Vodafone 5G-Technik funkt im Werk des Elektroautoherstellers e.Go

Ada und Spark: Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen
Ada und Spark
Mehr Sicherheit durch bessere Programmiersprachen

Viele Sicherheitslücken in Software sind auf Programmierfehler zurückzuführen. Diese Fehler lassen sich aber vermeiden - und zwar unter anderem durch die Wahl einer guten Programmiersprache. Ada und Spark gehören dazu, leider sind sie immer noch wenig bekannt.
Von Johannes Kanig

  1. Das andere How-to Deutsch lernen für Programmierer
  2. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

  1. SK Telecom: Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln
    SK Telecom
    Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

    Die Telekom und SK Telecom gründen ein Joint Venture, um 5G-Netztechnik selbst zu entwickeln. Dabei geht es besonders um Inhouse-Technik für den neuen Mobilfunkstandard.

  2. Elektromobilität: Masterplan für mehrere Millionen Ladepunkte geplant
    Elektromobilität
    Masterplan für mehrere Millionen Ladepunkte geplant

    Der Autogipfel der Bundesregierung hat kaum konkrete Ergebnisse für die Elektromobilität gebracht. Nun soll ein "Masterplan" für die Ladeinfrastruktur das Kaufen von Elektroautos attraktiver machen.

  3. Linux: Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul
    Linux
    Kernel-Lockdown-Patches kommen als Security-Modul

    Nachdem Google-Entwickler Matthew Garrett die Patches für den Kernel-Lockdown wieder belebt hat, ist die Technik nun als Linux Security Module umgearbeitet worden.


  1. 15:24

  2. 15:00

  3. 14:42

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:45

  7. 13:30

  8. 13:15