1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Top-Level-Domains: Wem gehören…

Kennt man denn das öffentliche Interesse?

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: bummelbär 18.11.19 - 13:12

    Wann wurde denn die Öffentlichkeit dazu befragt? Da wurden doch nur Instanzen nach ihrer Meinung befragt, aber nie das Volk auf dem Planeten... Wie soll man da das öffentliche Interesse kennen?

    Was verbindet ihr mit dem Wort Amazon? Bei mir ist das Wort tatsächlich "nur" ein Onlineshop. Ohne diese Diskussion wäre ich nie auf einen Fluss oder ein anderes geographisches Gebiet gekommen. Aber das liegt sicher auch an der Sprache die ich verwende. Amazonas ist ja schlicht ein anderes Wort in meiner Sprache.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 18.11.19 13:16 durch bummelbär.

  2. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: Bouncy 18.11.19 - 13:30

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann wurde denn die Öffentlichkeit dazu befragt?
    Wie soll das funktionieren? Das geht nur durch einen Vertreter der öffentlichen Meinung, nicht durch Abstimmung o.ä. Und das ist genau das, was gemacht wird.
    > Amazonas ist ja schlicht ein anderes Wort in meiner Sprache.
    Ist doch egal, Amazon ist der richtige Name des Gebietes. Das bestimmen die, auf deren Staatsgebiet es liegt, die haben das Recht dazu und wir haben es zu akzeptieren. Erdichten wir einen neuen Namen, sind wir aus der globalen Diskussion raus, ist ja dann unser lokales Ding...

  3. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: bummelbär 18.11.19 - 13:43

    Indem man sie fragt. Per Brief, Email, auf den 500.000 wichtigsten Webseiten, Volksentscheide. So wie man eben heute nach der Meinung der Bevölkerung für alles andere auch fragt. Wenn man das öffentliche Interesse im Blick haben will, muss man das öffentliche Interesse auch kennen. Ansonsten kann man irgendeinen Bockmist verzapfen und behaupten dass das die Öffentlichkeit denkt. Ohne dass man das überhaupt jemals gekannt hat.

  4. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: Conqi 18.11.19 - 13:51

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bummelbär schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > Ist doch egal, Amazon ist der richtige Name des Gebietes. Das bestimmen
    > die, auf deren Staatsgebiet es liegt, die haben das Recht dazu und wir
    > haben es zu akzeptieren.

    Aus Spanisch und Portugiesisch heißt der Fluss zumindest Rio Amazonas so weit ich das gelesen habe. Amazon wäre die Endung nur auf Englisch. Wobei man natürlich ein Interesse an einer international brauchbaren TLD haben könnte.

    Generell waren diese ganzen neuen TLDs eine dumme Idee, aber das haben ja schon viele gesagt.

  5. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: violator 18.11.19 - 14:12

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was verbindet ihr mit dem Wort Amazon? Bei mir ist das Wort tatsächlich
    > "nur" ein Onlineshop.

    Ja, weil der Fluss in deiner Sprache anders heißt. Das darf aber kein Argument sein. Amtssprache bei IT-Angelegenheiten ist halt Englisch.

  6. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: Bouncy 18.11.19 - 14:38

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Indem man sie fragt.
    Damit bekommt man einen Haufen Unfug, aber keine Meinung. Heute fragt man nur in der Schweiz nach der öffentlichen Meinung und selbst dort hat man Probleme damit, Interesse an einem Thema zu formen, damit Meinung in erster Linie überhaupt erst entstehen kann.
    In anderen Ländern hat man sogenannte Volksvertreter, die nicht einmal immer das Volk direkt bestimmt hat. Dennoch vertreten sie das Volk in allerlei viel wichtigeren Themen als TLDs. Irgendwie funktioniert das System offenbar so gut, dass man sogar Kriege führt, um es anderen Ländern aufzuzwingen...

  7. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: Kakiss 18.11.19 - 14:57

    bummelbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wann wurde denn die Öffentlichkeit dazu befragt? Da wurden doch nur
    > Instanzen nach ihrer Meinung befragt, aber nie das Volk auf dem Planeten...
    > Wie soll man da das öffentliche Interesse kennen?
    >
    > Was verbindet ihr mit dem Wort Amazon? Bei mir ist das Wort tatsächlich
    > "nur" ein Onlineshop. Ohne diese Diskussion wäre ich nie auf einen Fluss
    > oder ein anderes geographisches Gebiet gekommen. Aber das liegt sicher auch
    > an der Sprache die ich verwende. Amazonas ist ja schlicht ein anderes Wort
    > in meiner Sprache.


    Du musst keine Befragung der Bevölkerung vornehmen, in Amazonien, also das Gebiet um den Fluss herum, leben 22.000.000 Menschen, das wiegt mehr, als das Interesse eines Unternehmens.

    Wie in einem anderen Thread als Beispiel genannt, könnte hier die Stadt Belém einfach www.belem.amazon als Adresse haben wollen.
    Oder ein lokaler Verein www.futbolbelem.amazon.

    Die Möglichkeiten sind da um einiges größer, als es dem Unternehmen allein zu überlassen.

  8. Re: Kennt man denn das öffentliche Interesse?

    Autor: Trockenobst 19.11.19 - 04:03

    Kakiss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Belém einfach www.belem.amazon als Adresse haben wollen.
    > Oder ein lokaler Verein www.futbolbelem.amazon.

    Weder der Verein noch die Stadt noch irgendwer will diese Domains wirklich.
    Wenn das wirklich so wäre, dann würden doch diese "Gruppierungen" doch erst mal mit .amazonas und .amazônia (die dort lange genutzten Begriffe) beginnen und sich dann später auch .amazon hängen.

    Niemand wartet mit den angeblichen TOPPROJEKTEN so lange bis sowas über Jahre geklärt wird, oder?

    Der einzige Grund warum man sich dagegen wert ist, weil man dem irren Glauben anhängt das
    1) Amazon dann für 10000 Subdomains 100¤ im Jahr abdrückt, statt sich eine andere TLD zu holen
    2) Im irrigen Glauben lebt, das die indigenen Leute nur einen müden Cent von dem angeblichen Goldregen mit der Amazon Domains bekommen. Dazu sind die Strukturen in den Anrainerstaaten viel zu korrupt

    Was aber passieren wird: massenweise Spam, Phishing und Dreck von deineeinkäufe.amazon, Mahnung.amazon und sonstiger Unsinn. So war die Welt, so ist die Welt, so wird die Welt sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. itsc GmbH, Hannover
  3. Fontanestadt Neuruppin, Neuruppin
  4. monari GmbH, Gronau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-87%) 2,50€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. (-91%) 2,20€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de