1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Traceroute: Wann ist ein Nerd ein…
  6. Thema

warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.05.16 - 09:33

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fürchte Nerds haben eine sehr gute Wahrnehmung

    Vor allem habne Nerds oftmals (also nicht immer) eine sehr selektive bzw. sehr themenspezifische Wahrnehmung; sprich, den klassischen Tunnelblick. Wenn ein Coder- oder Zocker-Nerd beim Coden oder Zocken ist, könnte man - überspitzt ausgedrückt -ein Mädel nackt auf ihn draufbinden, ohne das er's merkt. ;-)

    Davon ausgehend, dass weibliche Nerds ähnlich ticken, gilt das natürlich vice versa.

  2. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.05.16 - 09:40

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Gibt min. noch eine... Clarissa1986.
    > Leider nicht mehr :(

    Die Zustimmung zum "leider" dürfte sich allerdings in überschaubaren Grenzen bewegen. ;-)

  3. Re: was machen (Nerd) Frauen eigentlich so in ihrem Leben ?

    Autor: BRDiger 14.05.16 - 10:23

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > >
    > > > was machen Frauen den ganzen Tag ?
    > >
    > >
    > > Zumindest die singlefrauen: schlafen, schminken, arbeiten, facebook,
    > > schlafen. Am nächsten tag geht es wieder von vorne los.
    >
    > facebook => instagram
    >
    > ok
    >
    > und was machen Nerd Frauen jetzt ?

    Tatsächlich könnte man ja jetzt mit Frauenfeindlichkeit argumentieren aber Erfahrungswerte kann man ja schlecht wegreden, denn ich habe *exakt* das Gleiche erlebt.
    Ich habe noch nie erlebt, dass eine Frau im naturwissenschaftlichen Bereich außerordentlich interessiert ist, auch wenn sie in dem Bereich studiert, gut, ältere hab ich schon gesehen (Doktoren etc.) , klar, aber nicht junge Studentinnen zum Beispiel ;-)

    Den Tagesablauf kann ich so bestätigen.

    Andererseits müssten wir uns auf eine Definition von "Nerd" einigen. Muss ein "Nerd" im MINT-Bereich tätig sein? Reicht die Leidenschaft für ein Fach schon aus oder müssen gewisse Unzulänglichkeiten damit einhergehen?^^
    Man könnte sich wohl darauf einigen, dass investierte_zeit_für_fachliche_interessen/verfügbare_zeit überdurchschnittlich hoch sein muss.

    Gut, "nie" ist vielleicht übertrieben aber da bleiben nur noch sehr sehr wenige. An einer Hand abzählbar, zumindest bei mir an der Uni.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 14.05.16 10:27 durch BRDiger.

  4. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: sfe (Golem.de) 14.05.16 - 12:16

    Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es auf die Wiese geschafft. Vielleicht haben sich ja dort ein par Frauen für euch versteckt ;)

    Einen schönen Samstag,
    Sebastian Fels (golem.de)

  5. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: pk_erchner 14.05.16 - 12:32

    sfe (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es auf die Wiese geschafft. Vielleicht
    > haben sich ja dort ein par Frauen für euch versteckt ;)
    >
    > Einen schönen Samstag,
    > Sebastian Fels (golem.de)


    weil BRDiger seine persönliche Wahrnehmung geschildert hat ?

    Ich glaube Herr Fels hat noch nie in einer Vorlesung mit 400 Informatikern und 3 Informatikerinnen gesessen

    ziemlich autokratisch ;-)

    oder warum ?

  6. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: plutoniumsulfat 14.05.16 - 13:32

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DeathMD schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Gibt min. noch eine... Clarissa1986.
    > > Leider nicht mehr :(
    >
    > Die Zustimmung zum "leider" dürfte sich allerdings in überschaubaren
    > Grenzen bewegen. ;-)

    Also ich fand es manchmal interessant. Sie hat mich teilweise zum nachdenken angeregt ;)

  7. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: BRDiger 14.05.16 - 13:35

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sfe (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Herzlichen Glückwunsch, ihr habt es auf die Wiese geschafft. Vielleicht
    > > haben sich ja dort ein par Frauen für euch versteckt ;)
    > >
    > > Einen schönen Samstag,
    > > Sebastian Fels (golem.de)
    >
    > weil BRDiger seine persönliche Wahrnehmung geschildert hat ?
    >
    > Ich glaube Herr Fels hat noch nie in einer Vorlesung mit 400 Informatikern
    > und 3 Informatikerinnen gesessen
    >
    > ziemlich autokratisch ;-)
    >
    > oder warum ?

    Das verstehe ich jetzt auch nicht, ich habe mich in keinster Weise despektierlich geäußert. Darf man noch sagen, was man erlebt hat ohne dafür lächerlich gemacht zu werden?
    Außerdem wollte ich wissen, was man unter "Nerd" versteht.

    Schon durchaus schändlich, Herr Fels.

  8. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: sfe (Golem.de) 14.05.16 - 14:13

    Nach genauerem durchlesen hab ich meine Meinung geändert. Ihr habt vermutlich recht.
    Ich verschiebe den Thread wieder zurück zum Artikel.

    Sorry und viel Spaß weiterhin.

  9. Re: was machen (Nerd) Frauen eigentlich so in ihrem Leben ?

    Autor: Neuro-Chef 14.05.16 - 17:19

    John2k schrieb:
    > pk_erchner schrieb:
    > > ernsthaft:
    > > was machen Frauen den ganzen Tag ?
    > Zumindest die singlefrauen: schlafen, schminken, arbeiten, facebook,
    > schlafen. Am nächsten tag geht es wieder von vorne los.
    Auweia, ist das peinlich..
    Was macht ihr überhaupt den ganzen Tag?

    -> Heul' doch! ¯\_(ツ)_/¯

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. « – Vollkommen Irrer ಠ_ಠ

    Verifizierter Top 500 Poster!

  10. Re: was machen (Nerd) Frauen eigentlich so in ihrem Leben ?

    Autor: pk_erchner 14.05.16 - 18:22

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > John2k schrieb:
    > > pk_erchner schrieb:
    > > > ernsthaft:
    > > > was machen Frauen den ganzen Tag ?
    > > Zumindest die singlefrauen: schlafen, schminken, arbeiten, facebook,
    > > schlafen. Am nächsten tag geht es wieder von vorne los.
    > Auweia, ist das peinlich..
    > Was macht ihr überhaupt den ganzen Tag?

    Hmmm

    - online sein / Mails checken
    - Geschäftsmodell verfolgen
    - neue Geschäftsmodelle suchen
    - Ruby Entwickler suchen
    - Designer suchen
    - ins Cafe gehen
    - scrummen
    - nicht mehr so oft ins Kino gehen
    - Golem lesen
    - Zähne putzen
    - schlafen
    -

  11. Re: was machen (Nerd) Frauen eigentlich so in ihrem Leben ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.05.16 - 20:35

    BRDiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe noch nie erlebt, dass eine Frau im
    > naturwissenschaftlichen Bereich außerordentlich
    > interessiert ist, auch wenn sie in dem Bereich studiert,
    > gut, ältere hab ich schon gesehen (Doktoren etc.) ,
    > klar, aber nicht junge Studentinnen zum Beispiel ;-)

    Da sämtliche dieser Doktorinnen (oder meinetwegen Diplom-Ingenieurinnen) im naturwissenschaftlichen Bereich irgendwann einmal 1.) jünger waren und 2.) irgendwo studiert haben müssen, bleiben nur drei Möglichkeiten: Entweder ist dein Wahrnehmungsraster verbesserungsfähig, oder die jungen Damen können dir nicht auffallen, oder sie *wollen* dir nicht auffallen. ;-)

  12. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.05.16 - 20:40

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich fand es manchmal interessant. Sie hat mich
    > teilweise zum nachdenken angeregt ;)

    Zugegeben, ich habe in diesem Zusammenhang auch öfter über die Bildungs- und Sozialisierungsdefizite nicht unbeträchtlicher Teile der aktuellen U30-Generation nachgedacht. ;-)

  13. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 14.05.16 - 20:45

    Okay, ich wage mal, eine ernst gemeinte Theorie aufzustellen:

    Männliche Nerds suchen die Gesellschaft anderer männlicher Nerds. Weibliche Nerds suchen entweder die Gesellschaft anderer weiblicher Nerds oder bleiben eventuell sogar lieber ganz für sich. Daher gibt es nur geringe Überschneidungen der Geschlechtsgruppen.

    Dass männliche Nerds das (vermeintliche) Fehlen weiblicher Nerds öffentlich beklagen, aber nicht umgekehrt, könnte daran leigen, dass männliche Nerds sich durchaus für weibliche Nerds interessieren, während weibliche Nerds männliche Nerds überhaupt nicht interessant finden. Männer haben bekanntlich gerne Partnerinnen, die auch Kumpel sein können (Und die Kumpel von Nerds wären eben zumeist Nerds ...) , während Frauen ihre Partner nach anderen Kriterien auswählen, die es nicht erforderlich machen, dass diese ebenfalls bevorzugt Nerds sein müssten.

  14. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: pk_erchner 15.05.16 - 09:08

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, ich wage mal, eine ernst gemeinte Theorie aufzustellen:


    > Männliche Nerds suchen die Gesellschaft anderer männlicher Nerds. Weibliche
    > Nerds suchen entweder die Gesellschaft anderer weiblicher Nerds oder
    > bleiben eventuell sogar lieber ganz für sich. Daher gibt es nur geringe
    > Überschneidungen der Geschlechtsgruppen.

    "Nerds" interessieren sich für Themen

    Nerd sucht theoretisch Gleichgesinnte ... das Geschlecht könnte erstmal egal sein

    empirische statische Beobachtungen zeigen einfach ne geringe Frauenquote

    seien es Kino-Premieren, Orte, Events...


    >
    > Dass männliche Nerds das (vermeintliche) Fehlen weiblicher Nerds öffentlich
    > beklagen, aber nicht umgekehrt, könnte daran leigen, dass männliche Nerds
    > sich durchaus für weibliche Nerds interessieren, während weibliche Nerds
    > männliche Nerds überhaupt nicht interessant finden.

    weil ? Hormonelle Besonderheiten ? ich "provoziere"

    das Freilegen der rationalen Hirnhälfte, geht nur ohne weibliche Sexualhormone ?

    > Männer haben
    > bekanntlich gerne Partnerinnen, die auch Kumpel sein können (Und die Kumpel
    > von Nerds wären eben zumeist Nerds ...) , während Frauen ihre Partner nach
    > anderen Kriterien auswählen, die es nicht erforderlich machen, dass diese
    > ebenfalls bevorzugt Nerds sein müssten.

    auf was stehen, denn weibliche Nerds ? auf gleichgeschlechtlich ?

    oder asexuell ? alleine sein ?

    Held vom Erdbeerfeld klingt eher männlich ... also keine Fachfrau ;-) ?


    im Gegenzug fällt mir auf, dass ein hoher Prozentsatz von "Nicht-Nerd-Frau" auf (intimen) Kontakt mit Hund / Pferd steht

    ich könnte das auch mit (T inder) Fotos belegen ;-)

    was sagen denn die Nerd-Frauen hier ?

    Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalllo ?

  15. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.05.16 - 13:54

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Nerds" interessieren sich für Themen
    > Nerd sucht theoretisch Gleichgesinnte ... das
    > Geschlecht könnte erstmal egal sein

    Ist es aber - offenkundig - nicht. Meine Überlegung ist daher, das sich weibliche Nerds zwar ebenso sehr für Themen interessieren, diese aber nicht unbedingt in Gesellschaft anderer Nerds, möglicherweise insbesondere nicht in Gesellschaft männlicher männlicher Nerds verfolgen wollen.

    > seien es Kino-Premieren, Orte, Events...

    Die Zeiten, in denen ich mich öfter auf Cons, Messen und Festivals herumgetrieben habe sind zwar schon seit über zehn Jahren vorbei, aber schon damals war der Frauenanteil ganz ordentlich, wenn es nicht gerade um Technik als Selbstzweck, sondern um Popkultur im Allgemeinen oder um durchaus gesellige Hobbys wie RPGs etc. ging.

    Auf manchen fernöstlich angehauchten Events waren gefühlt drei Viertel der Teilnehmer weiblich. Und obwohl ich die nur weniger aus persönlichem Interesse, sondern als Journalist besucht habe, fühlte ich mich dort ebenso fehl am Platz wie sich vermutlich technikaffine weibliche Nerds auf einer Technikmesse fühlen.

    Die Frage sollte also nicht lauten, ob es weniger weibliche Nerds gibt, sondern auf welche Interessengebiete sich diese verteilen, die wiederum männliche Nerds eher nicht so sehr interessieren.

    > weil ? Hormonelle Besonderheiten ? ich "provoziere"
    > das Freilegen der rationalen Hirnhälfte, geht nur ohne
    > weibliche Sexualhormone ?

    Man muss es doch gar nicht so kompliziert machen: Evolutionär gesehen suchen Männer gesunde Frauen zum Weitergeben ihrer genetischen Information und Frauen suchen Männer, die gesund sind *und* als verlässliche Partner beim Aufziehen des Nachwuchses und ggf. als Beschützer dienen können. Ich will nicht sagen, dass Nerds dazu nicht in der Lage sind, zumal das Bild des komplett der Welt entrückten Nerds schon wieder ein Klischee ist, aber die grundlegende Tendenz bleibt bestehen: Männliche Nerds gehen nicht ganz unberechtigt davon aus, am ehesten bei weiblichen Nerds zum Schuss zu kommen, weshalb sie sich zu diesen hingezogen fühlen. Weibliche Nerds hingegen brauchen sich nicht in Richtung männlicher Nerds orientieren, ja es besteht sogar die Möglichkeit, dass ein Nerd ein eher unterdurchschnittlicher Partner für Fortpflanzung und Nachwuchsaufzucht ist.

    Fazit: Männliche und weibliche Nerds sind wie die berühmten Königskinder. Sie interessieren sich weitestgehend für unterschiedliche Themengebiete, kommen also nur selten durch Interessen zusammen und die unterschwellige biologische Anziehungskraft ist maximal einseitig. Das *kann* gar nix werden. ;-)

    > im Gegenzug fällt mir auf, dass ein hoher Prozentsatz
    > von "Nicht-Nerd-Frau" auf (intimen) Kontakt mit Hund
    > / Pferd steht

    Ich meine, du bringst da gleich mehrere Dinge durcheinander: Die Mädels, die Reiten als Hobby exzessiv verfolgen, schon als kleine Mädchen Pferdegeschichten verschlungen und keine Ausgabe der "Wendy" verpasst haben, sind - wir ignorieren mal, dass da auch viel Klischee im Spiel sein dürfte - auch Nerds. Pferde-Nerds, um genau zu sein. Aus Sicht eines weiblichen Pferde-Nerds, die nicht über ihren Tellerrand schaut, gibt es vermutlich auch wenig männliche Nerds - ebenso wie es für männliche Technik-Nerds, die nicht über ihren Tellerrand schauen wenig weibliche Nerds gibt.

    Das Halten von Haustieren ist ohnehin ein typisch deutsches Steckenpferd, welches über Geschlechtergrenzen und Nerd-Grenzen hinweg verbreitet ist. Allenfalls könnte man mal prüfen, welche Nerd-Grupppen bevorzugt welche Haustiere halten - beispielsweise kann ich mir vorstellen, dass der Rhythmus eines Hundes, der regelmäßig Auslauf und unregelmäßig Bespaßung verlangt, nicht optimal mit dem Rhythmus eines IT-Nerds vereinbar ist, der ohne Ablenkung über Projekten brüten oder gerade eine Multiplayer-Session absolvieren will. Das heißt *nicht*, dass IT-Nerds grundsätzlich keine oder schlechte Hundehalter wären oder Goldfische vorziehen würden, aber gewisse Tendenzen lassen sich bestimmt empirisch belegen.

    Übrigens halten moderne Single-Frauen (ob nun Nerd oder nicht) sich Hunde auch gerne als Beschützer. Kerle wollen und brauchen sie für diese Funktion nicht. Und wenn's mal juckt, suchen sie sich 'nen Typen im nächstbesten Club und servieren ihn bei nächster Gelegenheit wieder ab, was im Idealfall sogar im beiderseitigen Interesse ist. Und nein, das ist mal kein Klischee, das ist die Lebensrealität weiter Teile der U40-Generation in Großstädten.

    > was sagen denn die Nerd-Frauen hier ?
    > Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalllo ?

    Irgendwo in einem Pferde- oder Manga-Forum (Achtung: erneut Klischee-Alarm) ruft ruft vermutlich in diesem Moment eine Nerd nach männlichen Wortmeldungen und bekommt ebenso wenige Rückmeldungen wie du sie hier bekommst.

    Übrigens sind es solche provokanten Aufforderungen, sich doch bitte gefälligst zu Wort zu melden, die Minderheiten in *jedem* Sektor dazu bewegen, genau das eben *nicht* zu tun, weil sie nicht in den Fokus einer zudringlich-neugierigen und damit unterschwellig bedrohlichen Mehrheit rücken wollen.

    Stell' dir einfach vor, in einer authentischen Biker-Kneipe fordert jemand dazu auf, die Besitzer von Kleinwagen mögen bitte die Hand heben, man hätte da ein paar Fragen zu Befindlichkeit. Würdest du dich als Kleinwagenbesitzer, der wegen eine (theoretischen) Interesses an Motorrädern, wegen des Ambientes oder auch nur wegen des Biers in besagter Kneipe bist, mal eben zu Wort melden und dich mindestens wie ein Exot angaffen lassen? - Na also.

    Die Alternative dazu wäre, dass es hier womöglich von Nerd-Weibchen wimmelt, die jedoch alle explizit nicht mit *dir* kommunizieren wollen. während Andere per Privater Nachricht ständig unzweideutige Angebote zum Aufbau eines Ad-hoc-Wetware-Interface (hinterm Serverschrank) bekommen. ;-)

  16. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: pk_erchner 15.05.16 - 14:51

    Der Held vom Erdbeerfeld schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pk_erchner schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Nerds" interessieren sich für Themen
    > > Nerd sucht theoretisch Gleichgesinnte ... das
    > > Geschlecht könnte erstmal egal sein
    >
    > Ist es aber - offenkundig - nicht. Meine Überlegung ist daher, das sich
    > weibliche Nerds zwar ebenso sehr für Themen interessieren, diese aber nicht
    > unbedingt in Gesellschaft anderer Nerds, möglicherweise insbesondere nicht
    > in Gesellschaft männlicher männlicher Nerds verfolgen wollen.

    warum waren männliche Nerds nochmal so abschreckend ?

    geht es um Themen oder Aussehen ?

    > > seien es Kino-Premieren, Orte, Events...
    >
    > Die Zeiten, in denen ich mich öfter auf Cons, Messen und Festivals
    > herumgetrieben habe sind zwar schon seit über zehn Jahren vorbei, aber
    > schon damals war der Frauenanteil ganz ordentlich, wenn es nicht gerade um
    > Technik als Selbstzweck, sondern um Popkultur im Allgemeinen oder um
    > durchaus gesellige Hobbys wie RPGs etc. ging.

    was ist denn an Technik so furchtbar ? aus weiblicher Sicht

    > Auf manchen fernöstlich angehauchten Events waren gefühlt drei Viertel der
    > Teilnehmer weiblich. Und obwohl ich die nur weniger aus persönlichem
    > Interesse, sondern als Journalist besucht habe, fühlte ich mich dort ebenso
    > fehl am Platz wie sich vermutlich technikaffine weibliche Nerds auf einer
    > Technikmesse fühlen.

    es gibt doch technikaffine Frauen ?


    > Die Frage sollte also nicht lauten, ob es weniger weibliche Nerds gibt,
    > sondern auf welche Interessengebiete sich diese verteilen, die wiederum
    > männliche Nerds eher nicht so sehr interessieren.

    gerne .. und was wäre die Antwort ?

    wofür interessieren sich Frauen ?

    wofür interessieren sich weibliche Nerds ?

    > > weil ? Hormonelle Besonderheiten ? ich "provoziere"
    > > das Freilegen der rationalen Hirnhälfte, geht nur ohne
    > > weibliche Sexualhormone ?
    >
    > Man muss es doch gar nicht so kompliziert machen: Evolutionär gesehen
    > suchen Männer gesunde Frauen zum Weitergeben ihrer genetischen Information
    > und Frauen suchen Männer, die gesund sind *und* als verlässliche Partner
    > beim Aufziehen des Nachwuchses und ggf. als Beschützer dienen können. Ich
    > will nicht sagen, dass Nerds dazu nicht in der Lage sind, zumal das Bild
    > des komplett der Welt entrückten Nerds schon wieder ein Klischee ist, aber
    > die grundlegende Tendenz bleibt bestehen: Männliche Nerds gehen nicht ganz
    > unberechtigt davon aus, am ehesten bei weiblichen Nerds zum Schuss zu
    > kommen, weshalb sie sich zu diesen hingezogen fühlen. Weibliche Nerds
    > hingegen brauchen sich nicht in Richtung männlicher Nerds orientieren, ja
    > es besteht sogar die Möglichkeit, dass ein Nerd ein eher
    > unterdurchschnittlicher Partner für Fortpflanzung und Nachwuchsaufzucht
    > ist.

    wir leben also noch in der Steinzeit ;-)

    dann doch lieber einen Hund oder Pferd heiraten ;-)


    > Fazit: Männliche und weibliche Nerds sind wie die berühmten Königskinder.
    > Sie interessieren sich weitestgehend für unterschiedliche Themengebiete,
    > kommen also nur selten durch Interessen zusammen und die unterschwellige
    > biologische Anziehungskraft ist maximal einseitig. Das *kann* gar nix
    > werden. ;-)

    Nerds werden also aussterben und werden von Fussballern und GNTMs ersetzt

    > > im Gegenzug fällt mir auf, dass ein hoher Prozentsatz
    > > von "Nicht-Nerd-Frau" auf (intimen) Kontakt mit Hund
    > > / Pferd steht

    > Ich meine, du bringst da gleich mehrere Dinge durcheinander:

    ich mische gerne Themen ;-)

    > Die Mädels,
    > die Reiten als Hobby exzessiv verfolgen, schon als kleine Mädchen
    > Pferdegeschichten verschlungen und keine Ausgabe der "Wendy" verpasst
    > haben, sind - wir ignorieren mal, dass da auch viel Klischee im Spiel sein
    > dürfte - auch Nerds. Pferde-Nerds, um genau zu sein. Aus Sicht eines
    > weiblichen Pferde-Nerds, die nicht über ihren Tellerrand schaut, gibt es
    > vermutlich auch wenig männliche Nerds - ebenso wie es für männliche
    > Technik-Nerds, die nicht über ihren Tellerrand schauen wenig weibliche
    > Nerds gibt.

    interessante These ..

    es gibt also Technik Nerds, Fussball Nerds, Mode Nerds, Tier Nerds ...

    neee

    ich glaube Pferde funktionieren völlig anders als Technik

    so ein Gadget kann man mal ausschalten .. ein Pferd eher nicht

    > Das Halten von Haustieren ist ohnehin ein typisch deutsches Steckenpferd,
    > welches über Geschlechtergrenzen und Nerd-Grenzen hinweg verbreitet ist.
    > Allenfalls könnte man mal prüfen, welche Nerd-Grupppen bevorzugt welche
    > Haustiere halten - beispielsweise kann ich mir vorstellen, dass der
    > Rhythmus eines Hundes, der regelmäßig Auslauf und unregelmäßig Bespaßung
    > verlangt, nicht optimal mit dem Rhythmus eines IT-Nerds vereinbar ist, der
    > ohne Ablenkung über Projekten brüten oder gerade eine Multiplayer-Session
    > absolvieren will.

    der Hund würde nicht nur verhungern ;-)

    >Das heißt *nicht*, dass IT-Nerds grundsätzlich keine oder
    > schlechte Hundehalter wären oder Goldfische vorziehen würden, aber gewisse
    > Tendenzen lassen sich bestimmt empirisch belegen.

    glaube ich auch


    > Übrigens halten moderne Single-Frauen (ob nun Nerd oder nicht) sich Hunde
    > auch gerne als Beschützer. Kerle wollen und brauchen sie für diese Funktion
    > nicht.

    wird man tatsächlich als Frau noch so oft in Deutschland dumm angesprochen oder gar entführt ?

    und der Hund springt dann dazwischen ?

    oder ist es eher so, dass Kerle eine Frau, die Hunde küsst, eher nicht so lecker finden ?

    >Und wenn's mal juckt, suchen sie sich 'nen Typen im nächstbesten
    > Club und servieren ihn bei nächster Gelegenheit wieder ab, was im Idealfall
    > sogar im beiderseitigen Interesse ist. Und nein, das ist mal kein Klischee,
    > das ist die Lebensrealität weiter Teile der U40-Generation in Großstädten.

    ich glaube viele Nerds tanzen nicht gern ... passt nicht in die entsprechende Gehirnhälfte

    >
    > > was sagen denn die Nerd-Frauen hier ?
    > > Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaalllo ?
    >
    > Irgendwo in einem Pferde- oder Manga-Forum (Achtung: erneut Klischee-Alarm)
    > ruft ruft vermutlich in diesem Moment eine Nerd nach männlichen
    > Wortmeldungen und bekommt ebenso wenige Rückmeldungen wie du sie hier
    > bekommst.

    ich dachte es gibt nur noch Apps ;-)

    > Übrigens sind es solche provokanten Aufforderungen, sich doch bitte
    > gefälligst zu Wort zu melden, die Minderheiten in *jedem* Sektor dazu
    > bewegen, genau das eben *nicht* zu tun, weil sie nicht in den Fokus einer
    > zudringlich-neugierigen und damit unterschwellig bedrohlichen Mehrheit
    > rücken wollen.

    wird man hier auch entführt oder dumm angesprochen ?

    >
    > Stell' dir einfach vor, in einer authentischen Biker-Kneipe fordert jemand
    > dazu auf, die Besitzer von Kleinwagen mögen bitte die Hand heben, man hätte
    > da ein paar Fragen zu Befindlichkeit. Würdest du dich als
    > Kleinwagenbesitzer, der wegen eine (theoretischen) Interesses an
    > Motorrädern, wegen des Ambientes oder auch nur wegen des Biers in besagter
    > Kneipe bist, mal eben zu Wort melden und dich mindestens wie ein Exot
    > angaffen lassen? - Na also.

    ich finde Biker Kneipen nicht so toll


    > Die Alternative dazu wäre, dass es hier womöglich von Nerd-Weibchen
    > wimmelt, die jedoch alle explizit nicht mit *dir* kommunizieren wollen.
    > während Andere per Privater Nachricht ständig unzweideutige Angebote zum
    > Aufbau eines Ad-hoc-Wetware-Interface (hinterm Serverschrank) bekommen. ;-)

    hab leider gerade keine AGOF Zahlen ... aber ich fürchte es gibt sie einfach nicht

    die große Zahl von Nerd Frauen ;-)

  17. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: weezet5 15.05.16 - 17:59

    Jungs, ihr seid das beste Beispiel :D
    Schöne Feiertage!

  18. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: pk_erchner 15.05.16 - 21:07

    weezet5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jungs, ihr seid das beste Beispiel :D
    > Schöne Feiertage!

    geee
    eine 2. Frau auf golem.de

    oder 3. ?

    krass

  19. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.05.16 - 21:09

    pk_erchner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum waren männliche Nerds nochmal so
    > abschreckend ?

    Sie müssen gar nicht abschreckend sein. Es genügt, wenn sie uninteressant sind.

    > was ist denn an Technik so furchtbar ? aus weiblicher Sicht

    Nicht furchtbar. Nur für viele Frauen uninteressant.

    Warum das so ist, darfst du mich nicht fragen. Ich bin froh, wenn ich halbwegs verstehe, was *meine* Frau an- und umtreibt. ;-)

    > es gibt doch technikaffine Frauen ?

    Es gibt auch Männer, die Themen abfahren, in denen sonst eher Frauen unterwegs sind. Hier ging es um mehrheitlich beobachtbare Konstellationen. Dachte ich zumindest.

    > wir leben also noch in der Steinzeit ;-)

    Zumindest leben große Teile unseres Körpers (inklusive weiter Teile unseres Gehirns) noch in der Steinzeit und verhalten sich unter modernen Lebensumständen immer noch so, wie sie es schon vor Urzeiten taten.

    > dann doch lieber einen Hund oder Pferd heiraten ;-)

    Was immer dein Boot schwimmen lässt. In Japan könntest du sicherlich auch deinen Computer oder eine Playstation ehelichen.

    > Nerds werden also aussterben und werden
    > von Fussballern und GNTMs ersetzt

    Ja, man kann der weltweiten Verblödung quasi beim Wachsen zukucken. ;-)

    Es gibt aber noch die rationale Seite. Und die sorgt dafür, dass Nerd-Männlein und Nerd-Weiblein doch noch Partner finden - und sei es nur, weil viele Nerds (beiderlei Geschlechts) beruflich sehr gefragt sind, also gute wirtschaftliche Voraussetzungen mitbringen. Aber ist dir echt noch nie aufgefallen, das Nerds zwar auch irgendwie unter die Haube kommen, aber es kaum Paare gibt, in denen man beide Partner als Nerd bezeichnen würde?

    > es gibt also Technik Nerds, Fussball Nerds, Mode Nerds, Tier Nerds ...
    > neee
    > ich glaube Pferde funktionieren völlig anders als Technik

    Der Begriff des Nerds hat über die Jahrzehnte einen erstaunlichen Bedeutungswandel mitgemacht. Ursprünglich waren Nerds einfach nur einen Trottel, später waren es leicht vertrottelte Eierköpfe - in der Regel Naturwissenschaftler und (Computer-) Techniker - und heute sind es Leute, die sich voll und ganz auf ihr Steckenpferd einschießen können und außerhalb dieses Bereichs oftmals leicht ungelenk/trottelig wirken. Irgendwo auf dieser Strecke wurden obendrein noch die Begriffe "Nerd", "Geek" und "Freak" zusammengelegt.

    Heutige Nerds wissen einfach, wie ihr "Ding" funktioniert. Ob dieses Ding nun ein Computer oder ein Pferd ist, scheint ziemlich egal zu sein.

    > wird man tatsächlich als Frau noch so oft in
    > Deutschland dumm angesprochen oder gar entführt ?

    Entführt vielleicht nicht, aber dumme Anmachen sind für Frauen immer und überall an der Tagesordnung. Sogar von Nerds ausgehend. ;-)

    > oder ist es eher so, dass Kerle eine Frau, die
    > Hunde küsst, eher nicht so lecker finden ?

    Mich stören (oft unvermeidbare) Hundeküsse bei mir ebenso wenig wie bei anderen. Und glaub' mir, wenn du mit einem Hund unterwegs bist, verdoppelt sich schlagartig die weibliche Aufmerksamkeit. Männer mit Hunden sind Kümmerer und die haben bei vielen Frauen Pluspunkte. Und wenn der Hund dann auch noch so niiiiiedlich ist ... ;-)

    Spaß beiseite: Haustiere ersetzen nur sehr, sehr selten den Partner. Meistens ersetzen sie die Kinder.

    Apropos "niedlich" ... Nerds punkten womöglich auch dadurch, dass sie eben nicht herum posen und versuchen, Frauen physisch zu beeindrucken, sondern oftmals sogar etwas unbeholfen durchs Leben gehen, was dann bei potenziellen Partner mütterliche/väterliche Instinkte auslöst. Auch das bringt Nerds unter die Haube. Außerdem sind zumindest einige Nerds überdurchschnittlich intelligent, und Intelligenz kann *sehr* sexy sein - daher sollte man vielleicht auch Nerds, die einfach zu simpel gestrickt sind, um sich auf mehr als ein Steckenpferd zu konzentrieren, von denen unterscheiden, die sich für ein Steckenpferd entscheiden, aber auch problemlos in anderen Bereichen brillieren könnten, wenn sie es wollten.

    > ich glaube viele Nerds tanzen nicht gern ...
    > passt nicht in die entsprechende Gehirnhälfte

    Nerds sind keine klar umrissene Gruppe. Ich konnte mich schon immer tage- und nächtelang in IT-Projekten vergraben oder zocken, bin ein unrettbarer Science Fiction-Fan (Ja, auch profunder Kenner von Star Trek und Star Wars, wobei das nur ein winziger Teil der SF ist ...) und bastele wahnsinnig gerne an Elektronik herum.
    Aber ich tanze gerne, bin Cross-Läufer und Kampfsportler, war in meiner wilden Jugend ein Abschlepper vor dem Herrn und bin heute glücklich mit einer Nicht-Nerd verheiratet. Außerdem habe mit der Waffe gedient und bin trotzdem Pazifist, esse Fleich und bin trotzdem ein Tierfreund und bin kein echter Fan von "The Big Bang Theory". Noch Fragen, Kienzle? ;-)

    > wird man hier auch entführt oder dumm angesprochen ?

    Dumm angesprochen? Check.

    > ich finde Biker Kneipen nicht so toll

    Aber du kannst Beispiele und Metaphern verarbeiten und auf für dich zutreffendere Sachverhalte anwenden, oder? Falls nicht, hättest du dich als Nerd mehr oder weniger disqualifiziert. :-P

  20. Re: warum gibts so wenig weibliche Nerds ?

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 15.05.16 - 21:10

    weezet5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jungs, ihr seid das beste Beispiel :D
    > Schöne Feiertage!

    Danke, gleichfalls. :-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Campact e.V., deutschlandweit (Home-Office möglich)
  2. Web Service Kaupa - HomepageWartung24, Remscheid
  3. CompuGroup Medical SE & Co. KGaA, Oberessendorf
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
    SSD vs. HDD
    Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

    SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
    Ein Praxistest von Oliver Nickel

    1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler