Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trekstor Liro Ink: Ein E-Reader für…

Wer braucht nen E-Book-Reader...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: looter 01.06.12 - 14:16

    ...wenn er ein Smartphone hat?
    Ich lese sehr komfortabel Ebooks auf meinem Samsung Galaxy S2. (App: Aldiko)
    Klappt prima!

  2. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: Realist_X 01.06.12 - 14:26

    looter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...wenn er ein Smartphone hat?

    Sehr viele, zB. wegen Akkulaufzeit, Bildschirmgröße und Augenfreundlichkeit.

  3. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: HDUser 01.06.12 - 14:32

    >>Ich lese sehr komfortabel Ebooks auf meinem Samsung Galaxy S2. (App: Aldiko)
    >>Klappt prima!

    Und Ich fahre jeden morgen sehr komfortabel auf meinem Rasenmähertraktor 20km auf der Autobahn zur Arbeit!

    Klappt prima!

  4. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: Sermon 01.06.12 - 14:44

    HDUser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>Ich lese sehr komfortabel Ebooks auf meinem Samsung Galaxy S2. (App:
    > Aldiko)
    > >>Klappt prima!
    >
    > Und Ich fahre jeden morgen sehr komfortabel auf meinem Rasenmähertraktor
    > 20km auf der Autobahn zur Arbeit!
    >
    > Klappt prima!


    Kennst du die App überhaupt ?

    Aus deiner Antwort schliesse ich: "Nein"


    btw.
    ich habe Aldiko auf dem Tablet.

  5. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: samy 01.06.12 - 14:47

    Geht natürlich. Aber a) ist der Bildschirm zu klein um bequem lesen zu können b) will ich nicht am LCD lesen, davon bekommt man Augenschmerzen und es macht dann keinen Spaß...

    -------------------------------------------------
    Für offene Standards
    -------------------------------------------------

  6. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: HDUser 01.06.12 - 14:48

    >>Kennst du die App überhaupt ?

    Kennst du meinen Rasenmähertraktor überhaupt?



    oder kommst du etwa zu dem Schluss dass ein Rasenmähertraktor prinzipiell NIE geeignet sein wird um damit täglich komfortabel zur Arbeit zu fahren?

  7. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: MovieKnight 01.06.12 - 14:49

    Der Vorteil der eBook-Reader ist 1) der Stromverbrauch und 2) die Unempfindlichkeit gegen Sonnenlicht.

    Mir persönlich reicht es auch auf dem Smartphone bzw. dem Tablet, aber dafür muss ich auch jeden Abend an den Stecker. Wohingegen mein Kumpel mit nem Kindle, wenn er WLan und Beleuchtung abschaltet mehrere Wochen lesen kann, ohne zwischendurch aufzuladen...

  8. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: Desotho 01.06.12 - 14:52

    Prinzipiell würde ich auch mit meinem Smartphone klarkommen, aber lies da mal ein paar Stunden am Stück, dann ist das Ding platt.
    Zu dem Zeitpunkt wärmt sich mein Kobo Touch gerade mal auf :)

    eBook-Reader sind sicher nicht für jeden was, ich wollte meinen nicht mehr missen.
    Allerdings wird(muss) es da noch einiges an Entwicklung geben, auch gerade beim Thema Kopierschutz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.06.12 14:55 durch Desotho.

  9. Du hast schonmal einen Benutzt ?

    Autor: dabbes 01.06.12 - 15:26

    Wenn ja, dann würdest du das nicht von dir geben.

    Auf meinem "mini" Galaxy S2 lese ich garantiert keine eBooks.
    Selbst das Kindle könnte größer sein... die nächste Version wird glaube ich ja auch 9".

  10. Re: Du hast schonmal einen Benutzt ?

    Autor: mnementh 01.06.12 - 15:45

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ja, dann würdest du das nicht von dir geben.
    >
    > Auf meinem "mini" Galaxy S2 lese ich garantiert keine eBooks.
    > Selbst das Kindle könnte größer sein... die nächste Version wird glaube ich
    > ja auch 9".
    Die Größe machts nicht unbedingt, ein tablet ist größer und es gibt auch kleine E-Book-Reader, wie mein Pocketbook 360. Aber die Lesbarkeit des E-Ink-Displays (auch draußen bei Sonne) und die längere Akkulaufzeit sind der Trumpf hier.

  11. Re: Du hast schonmal einen Benutzt ?

    Autor: Hugo 01.06.12 - 15:51

    Auf jeden Fall. Wobei ich letzt ein ipad mit Retina in der Hand hatte und ein paar Seiten lesen konnte und die höhere Auflösung macht in diesem Punkt schon viel aus im Gegensatz zu meinem ipad2. Aber der vergleichsweise geringe Preis und die Möglichkeit in der Sonne zu lesen zu können sind schon Argumente für einen Reader.

  12. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: Rost 03.06.12 - 13:18

    Hm, funzeliges Display, der Reader mit der schlechtesten Darstellung ... und du behauptest, damit wärst du zufrieden. Ok, kann sein, aber entweder liest du nur 5-Zeiler oder hast noch nie etwas anderes gesehen.

  13. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: Stupendous Man 03.06.12 - 15:34

    Sermon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst du die App überhaupt ?

    Und weiter? Auch die beste App wird Deinem Galaxy kein E-Ink-Display verpassen können.

  14. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: It's me, Mario 03.06.12 - 23:00

    Ich halte und blättere mit meinem Kindle einhändig ohne einen Krampf zu kriegen im Stehen, Liegen, Sitzen, vertikal oder horizontal und habe die bereits angesprochenen e-Ink & Grössen & Laufzeitenvorteile. Kein Tablet oder Smartphone kommt an das ran.

  15. Re: Wer braucht nen E-Book-Reader...

    Autor: Maxiklin 04.06.12 - 09:02

    Also für mich persönlich sind reine EBook-Reader auch nix, ich lese EBooks am iPhone und das über Stunden ohne irgendwelche probs mit den Augen, im Gegenteil. Wenn man die Helligkeit nicht gerade auf max laufen läßt macht der Akku auch nicht schnell schlapp, das reicht dicke für 6-7 Stunden durchgehendes Lesen.

    Und die Schrift ist auch nicht kleiner oder größer als auf nem E-Ink-Reader, kann man ja alles einstellen, man muß natürlich öfter umblättern ;) Aber das ist für mich kein Prob, ich lese halt auch gern mal in der Pampa nachm Rad fahren usw. und möchte da weder Reader noch ein nicht vorhandenes Tablet mitschleppen :D

    Macht halt jeder anders, also zickt euch nicht an, sondern laßt jedem das tun, was für ihn Spaß macht.

  16. Re: Die Mischung macht es!

    Autor: Its_Me 04.06.12 - 09:09

    Wenn man wirklich mehrere Stunden liest geht das nur sinnvoll mit einem richtigen EBook-Reader. So lese ich im Urlaub oder im Garten oft mehrere Stunden in meinem Kindle. Das geht dann weder auf die Augen noch muss ich ständig den Akku laden. Mal davon abgesehen, dass in der Sonne eh nur E-Ink geht.

    Abends im Wohnzimmer lese ich aber auch schon mal eine halbe Stunde auf dem iPad. Da braucht man dann keine extra Leselampe. Aber viel länger macht dann eigentlich auch keinen Spaß.

    Und wenn ich beim Frisör noch ein paar Minuten warten muss, dann lese ich auch schon mal etwas auf meinem Smartphone.

  17. Re: Die Mischung macht es!

    Autor: Maxiklin 04.06.12 - 10:06

    DAs mit dem "geht auf die Augen" ist ein Märchen und schon seit zig Jahren medizinisch widerlegt. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob du 10 Stunden ein richtiges Buch liest, E-Ink-Bücker, am Computer oder am Smartphone. Die Augen werden IMMER gleich belastet. DAbei spielt es auch keine Rolle, ob man in der Sonne, Dämmerlicht oder kompletter Dunkelheit liest. Die Augen verderben, was die Mutter früher immer predigte, gibt es nicht.
    Man sollte nur immer wieder pausieren beim Lesen und die Augen in die Ferne schweifen lassen, weil man sonst schnell ermüdet, was an der Konzentration liegt und eben daran, daß die Augen vor 1000en Jahren gewohnt waren, eher in die Ferne zu spähen (jagen und sowas).

    Und auch Sonnenlicht ist kein Prob, aber ich tue das im Sommer weniger, weil Elektrogeräte und direkte Sonnenstrahlung über Stunden ungesund sind, auch für E-Inks denk ich mal. Aber wie gesagt, jeder liest halt anders, ich persönlich nur aufm Smartphone, finde ich toll. Deswegen ist sinnvoll immer Ansichtssache :P

  18. Re: Die Mischung macht es!

    Autor: Bankai 04.06.12 - 13:38

    Rofl...

    mehr fällt mir dazu nicht ein.

  19. Re: Die Mischung macht es!

    Autor: George99 04.06.12 - 18:41

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAs mit dem "geht auf die Augen" ist ein Märchen und schon seit zig Jahren
    > medizinisch widerlegt. Es spielt überhaupt keine Rolle, ob du 10 Stunden
    > ein richtiges Buch liest, E-Ink-Bücker, am Computer oder am Smartphone

    DAS kann nur jemand sagen, der es nicht selbst ausprobiert hat! Es ist wirklich ein Riesenunterschied lange ein Buch auf passivem e-Ink-Paper zu lesen oder auf einem aktiv beleuchtetem LCD.

  20. [ + + ]

    Autor: fratze123 05.06.12 - 07:51

    :D

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Encory GmbH, Unterschleissheim
  2. zero, Bremen
  3. EnBW Energie Baden-Württemberg AG Holding, Karlsruhe
  4. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. 249,00€ + Versand
  3. 469,00€
  4. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

  1. Arduino SIM: Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar
    Arduino SIM
    Mobilfunkttarif für IoT-Platinen kostet 1,50 US-Dollar

    Arduino SIM verbindet externe Sensoren per 3G oder sogar 2G mit der eigenen Cloud-Infrastruktur - ab 1,50 US-Dollar im Monat. Eine zukunftskompatiblere LTE-Variante soll folgen, genau wie die Kooperation mit größeren Mobilfunkanbietern.

  2. Game of Thrones: Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin
    Game of Thrones
    Hinweis auf Projekt von From Software und George R.R. Martin

    Zum Finale von Game of Thrones hat der Schriftsteller George R. R. Martin in seinem Blog bestätigt, dass er mit einer japanischen Firma an einem Computerspiel arbeitet und damit etwas älteren Gerüchten über From Software neue Bedeutung gegeben.

  3. Verwaltung: Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln
    Verwaltung
    Südkorea will von Windows 7 auf Linux wechseln

    Mit dem Support-Ende von Windows 7 Anfang des kommenden Jahres will die Regierung Südkoreas auf ein System mit Linux-Basis wechseln. Einem Medienbericht zufolge soll die Verwaltung so unabhängiger von einem Hersteller werden.


  1. 14:39

  2. 14:25

  3. 14:12

  4. 13:43

  5. 13:30

  6. 13:15

  7. 13:00

  8. 12:30