1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trusted Computing: Experten des…

BSI dementiert

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. BSI dementiert

    Autor: redmord 21.08.13 - 20:46

    Da hier ein sachdienlicher Beitrag gelöscht wurde, bringe ich dessen Inhalt nochmals zum Ausdruck. Betreffender Beitrag stammt übrigens nicht von mir und dessen Löschung ist mir nicht völlig klar. Eventuell möchte Golem partout niemanden als "Troll" bezeichnet sehen, denn dieser Vorwurf wurde im besagten Beitrag verlautbart.

    Wie dem auch sei ... Menschen sind nicht frei von Fehlern und so muss sich diskutierter Artikel zumindest dem Vorwurf der unangemessenen Polarisierung stellen, da sich das BSI heute zu einer differenzierenden Stellungnahme genötigt fühlte.

    Im Folgenden ein kurzer Auszug:

    "Medien berichten derzeit zum Thema Windows 8 und Trusted Platform Module (TPM), dass die Bundesregierung vor Windows 8 warne. Der Berichterstattung zufolge halten 'IT-Experten des Bundes Windows 8 für geradezu gefährlich'. In Medien wird unter anderem auf ein Papier des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) verwiesen und konstatiert: 'Die zuständigen Fachleute im Bundeswirtschaftsministerium, in der Bundesverwaltung und beim BSI warnen denn auch unmissverständlich vor dem Einsatz von Trusted Computing der neuen Generation in deutschen Behörden.'

    Hierzu erklärt das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI):
    Das BSI warnt weder die Öffentlichkeit, deutsche Unternehmen noch die Bundesverwaltung vor einem Einsatz von Windows 8. Das BSI sieht derzeit jedoch einige kritische Aspekte im Zusammenhang mit bestimmten Einsatzszenarien, in denen Windows 8 in Kombination mit einer Hardware betrieben wird, die über ein TPM 2.0 verfügt." – Pressemitteilung des BSI

    Zusatz: Hat sich wohl zeitlich mit dem Update überschnitten. Die Überschrifft ist jedoch noch immer nicht präzise. Denn das BSI warnt auch nicht generell vor dem Einsatz von Windows 8 in Verbindung mit TPM 2.0. In der Pressemitteilung steht sogar ausdrücklich "Für bestimmte Nutzergruppen kann der Einsatz von Windows 8 in Kombination mit einem TPM durchaus einen Sicherheitsgewinn bedeuten."



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 20:55 durch redmord.

  2. Re: BSI dementiert

    Autor: nmSteven 21.08.13 - 20:59

    Ja ABER das verkauft sich doch nicht und gibt keine klicks außerdem wäre das so noch nicht einmal einen Artikel wert.

  3. Re: BSI dementiert

    Autor: awgher 21.08.13 - 21:34

    Ja war mein Beitrag, und wurde gelöscht weil ich jemanden als Troll bezeichnet habe, das tut mir leid, war auch nicht böse gemeint.
    Mittlerweile ist ja der Artikel geändert und auch die Überschrift leicht angepasst worden.
    Du hast ja alles wesentliche nochmal erwähnt. Danke



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 21:35 durch awgher.

  4. Re: BSI dementiert

    Autor: defiance 22.08.13 - 00:10

    Microsoft ist ein Anwaltsbüro mit angeschlossener Softwareentwicklung. Das BSI wird nie offen eine Warnung aussprechen.

    Wer allerdings ein wenig von Diplomatie versteht liest schon deutlich etwas heraus. Man muß es halt wie ein Arbeitszeugnis sehen, da steht auch nie was negatives drin, nur abgestufte Klauseln.

    Ich finde es nicht übertrieben und reißerisch wenn es von "Der Zeit" als Warnung übersetzt wird.

  5. Re: BSI dementiert

    Autor: redmord 22.08.13 - 01:01

    defiance schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Microsoft ist ein Anwaltsbüro mit angeschlossener Softwareentwicklung. Das
    > BSI wird nie offen eine Warnung aussprechen.

    Es geht nicht darum, ob es sich jetzt um ein Produkt von MS handelt order nicht. Für mich geht es um die Frage einer korrekten Berichterstattung und da kann man sich durchaus fragen, ob es nun sinnvoll ist auf einer von Leien konsumierten Plattform mit Tatsachenbehauptungen wie "Bundesregierung warnt vor Windows 8" und "Windows 8 ist ein inakzeptables Sicherheitsrisiko für Behörden und Firmen, warnen Experten der Regierung" um sich zu werfen, wenn es sich doch explizit auf bestimmte Szenarien bezieht.
    Daher beinhaltet auch die aktuelle Überschrift meiner Meinung nach eine unangemessene Verallgemeinerung, auch wenn man ihr zugute halten muss, dass sie jetzt zumindest eine technische Frage aufwirft, die der Lerser für sich zunächst erörtern muss. Dann geht aber der Text noch immer in eine völlig falsche Richtung, wenn am Ende eine Stellungnahme des BSI rangeklatscht wurde, die den vorherigen zwei Seiten in ihrer Aussage widerspricht.
    Wir alle wären viel weiter, könnten wir von groben Verallgemeinerungen Abstand nehmen und uns einem generell differenzierteren Dialog widmen.

    > Wer allerdings ein wenig von Diplomatie versteht liest schon deutlich etwas
    > heraus. Man muß es halt wie ein Arbeitszeugnis sehen, da steht auch nie was
    > negatives drin, nur abgestufte Klauseln.

    Genau ... und nach einer solchen Lesart kann man auch bei Äußerungen von Linux-Entwicklern herauslesen, dass sie seit Jahren an einem großen Haufen Müll arbeiten, wenn einem danach ist.

    > Ich finde es nicht übertrieben und reißerisch wenn es von "Der Zeit" als
    > Warnung übersetzt wird.

    Wenn einem Meinungsmache statt Aufklärung lieber ist, vielleicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.13 01:05 durch redmord.

  6. Re: BSI dementiert

    Autor: koflor 22.08.13 - 08:21

    Schön, dass bei kritischen Beiträgen sofort gesperrt wird, während einige User unbescholden permanent andere User als Astroturfer diffamieren dürfen. Aber MS-kritische Themen scheinen sich immer klickmäßig zu können.

  7. Re: BSI dementiert

    Autor: AntiSatan 22.08.13 - 09:39

    Ich hab auf Golem noch nie Werbung gesehen.
    Was habt ihr immer mit euren Klicks?

    Und noch was.
    Egal ob das BSI warnt, dementiert oder empfiehlt.
    Microsoft, Apple, Google und Co bleiben Lügner.
    Sie sagen nie die ganze Wahrheit und werben noch
    mit dem Thema Sicherheit für ihre Produkte.
    Und dieses EWIGE SCHÖNGEREDE VON WINDOWS 8
    NERVT LANGSAM. Wenn ihr es unbedingt nutzen wollt
    dann macht das aber geht nicht jeden aufm Sack mit
    diesem Crap-OS.

  8. Re: BSI dementiert

    Autor: Michael H. 22.08.13 - 09:51

    AntiSatan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab auf Golem noch nie Werbung gesehen.
    > Was habt ihr immer mit euren Klicks?
    >
    > Und noch was.
    > Egal ob das BSI warnt, dementiert oder empfiehlt.
    > Microsoft, Apple, Google und Co bleiben Lügner.
    > Sie sagen nie die ganze Wahrheit und werben noch
    > mit dem Thema Sicherheit für ihre Produkte.
    > Und dieses EWIGE SCHÖNGEREDE VON WINDOWS 8
    > NERVT LANGSAM. Wenn ihr es unbedingt nutzen wollt
    > dann macht das aber geht nicht jeden aufm Sack mit
    > diesem Crap-OS.

    Mach mal n Adblocker aus ;)

  9. Re: BSI dementiert

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 09:54

    Genau darum bleibt bei mir der Adblocker, NoScript und RequestPolicy auf Golem.de an!

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  10. Re: BSI dementiert

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 10:03

    Ok du bist Linux-User.

    Welche Suchmaschnine verwendest du, die NICHT Google huckepack nimmt und nicht von einer großen Organisation stammt?

    Welche E-Maildienste verwendest du, auf denen das obrige auch zutrifft?

    Welche Hardware verwendest du, die nicht von einer großen Organisation stammt und ohne Windows geliefert wurde?

    Welchen Internetprovider verwendest du, der keinen Packt mit dem Teufel "Google" und co. eingegangen ist?

    Ich selber nutze übrigens auch Linux, aber ohne DE in einer VM zum experimentieren mit Apache, PHP und MySQL.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.13 10:03 durch Lala Satalin Deviluke.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. XENIOS AG, Reutlingen
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, Bensheim
  4. kubus IT GbR, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de