1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trusted Computing: Experten des…
  6. T…

Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: nasowas 22.08.13 - 15:35

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist traurig.
    >
    > In anderen Foren schreien sogar 100 % der Leute populistisch nach Linux und
    > geißeln unkritisch MS weil sie den Artikel nicht kritisch hinterfragen.
    > Die fachlich falsche Berichterstattung passt einfach zu gut ins Weltbild.
    > :(

    Ich weiß nicht, wie alt ihr vor 10 Jahren wart und ob ihr euch noch an TCPA, später Palladium, erinnern könnt. Das war der Anfang von TPM, gegen den sehr viele Websites lange protestiert haben. Es gab einen heftigen Aufschrei. Damals dachte ich, wenn das Realität wird, dann muss ich mein Benutzerverhalten radikal ändern und einschränken, und vielleicht die PCs stilllegen, weil es nicht mehr lohnt.

    Ich seid doch nette Leute, aber ihr müsst euch wirklich keine Sorgen um so gewaltige Konzerne machen. Microsoft hat für die Reklame für Windows 8 1500 Millionen Dollar bereitgestellt. 5 Minuten nach dem Erscheinen eines Artikels mit den Worten Trusted Computing Bundesregierung auf jeder bekannteren Website wird eine Werbeabteilung benachrichtigt, und nach spätestens 10 Minuten schlagen die ersten Werbemitarbeiter auf der Website auf. Ihr seid da beinahe überflüssig - könnte man denken.

    So funktioniert Internet. lol

  2. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 22.08.13 - 15:56

    > Ich weiß nicht, wie alt ihr vor 10 Jahren wart und ob ihr euch noch an
    > TCPA, später Palladium, erinnern könnt.

    Klar kann ich mich an NGSCB und Palldium etc. erinnern. 2003 war es für Longhorn geplant und kam für Vista selbst 3 Jahre später nicht. Für Windows 7 sechs Jahre später kam es auch nicht. Und 10 Jahre nach Palladium verwendet W8 TPMs auch nicht anders als W7 oder Vista.

    > So funktioniert Internet. lol

    Es geht um logische Zusammenhänge und Schlüsse, die viel einfach ignorieren und mit unbelegten hypothetischen Zukunftsvisionen paaren um somit wadenbeißerisch und Tunnelblick anfangen, Panik zu schieben.

    Kurzum: Solange TPMs abschaltbar sind, ist die Warnung vor einzelnen Betriebssystemen absoluter Humbug.

  3. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: nasowas 22.08.13 - 16:23

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Kurzum: Solange TPMs abschaltbar sind, ist die Warnung vor einzelnen
    > Betriebssystemen absoluter Humbug.

    Es ist umgekehrt. Ich habe 2 Workstations mit TPM. Angeblich würden bestimmte Programme nicht ohne TPM laufen.

    Man hat den Widerstand der Leute gegen TCPA festgestellt und ist zu ganz kleinen Schrittchen übergegangen - man hat ja Jahrzehnte Zeit. Wie ist das heute mit den Smartphones? Darf da noch jede App auf jedem Gerät laufen?

    Könnte es eines Tage sein, dass ich mir für ein selbst geschriebenes Programm erst eine Genehmigung von MS holen muss, damit das auf meinem PC läuft.
    Könnte es sein, dass nicht mehr jede spezielle Boot-CD gegen Root-Schädlinge einer kriminellen Vereinigung vom anderen Ende der Welt auf meiner Hardware laufen kann? Gegen Geheimdienste habe ich nichts - die liebe ich. Aber es könnte ja sein, dass die Software der guten Geheimen von den bösen Kriminellen geklont wird, und dass bestimmte Virenscanner das Eine nicht vom Anderen unterscheiden können und lieber nichts melden.

    Übrigens, beim Kampf gegen Monokultur - etwas anderes ist Microsoft nicht - muss man nicht immer ehrlich und anständig sein - die Monopolisten sind es auch nicht, sonst wären sie nicht so stark geworden.

    Ein erschreckendes Beispiel für Monokultur und Monopolismus:
    Food Inc. Monsanto
    http://de.wikipedia.org/wiki/Food,_Inc.
    http://presse.phoenix.de/dokumentationen/2012/07/20120714_Food_Inc/20120714_Food_Inc.phtml
    „Es geht nicht nur darum, was wir essen oder um unsere Gesundheit, sondern darum, was wir wissen dürfen.“

    http://www.phoenix.de/suchausgabe/1825.htm?sv[vt1]=monsanto&imageField.x=0&imageField.y=0&skip=0
    http://www.hoerzu.de/unterhaltung/aktuelles/tv-doku-food-inc-was-essen-wir-wirklich-auf-phoenix

    Ich möchte nicht, dass mir das mit Software genau so passiert.

  4. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Anonymer Nutzer 22.08.13 - 16:25

    Niedlich anzusehen wie Win8 User Ihr System versuchen schön zu reden. Dabei machen sie sich etwas vor.

    Begreift es endlich. Microsoft ist am Ende. Wir erleben gerade noch die letzten Zuckungen.

    Kein Geschäftsmann, keine Behörde, keine Privatperson wird sich nochmal auf Microsoft Software verlassen. Ausser er hat ein Intelligenzdefizit oder den Drang bevormundet und überwacht zu werden.

  5. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: nasowas 22.08.13 - 16:35

    sys64738 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niedlich anzusehen wie Ihr System versuchen schön zu reden. Dabei
    > machen sie sich etwas vor.
    >
    Täusch' dich bitte nicht. Sehr wahrscheinlich ist nur ein kleiner Teil einfacher Win8 User. Die wollen nicht SICH etwas vor machen.

  6. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: blubberlutsch 22.08.13 - 16:44

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OSX ist Crap, Windows ist Crap, Sun Solaris ist Crap... Alles, was keinen
    > Linux-Kernel hat ist ein Crap-OS. Diese Einstellung findet man bei
    > Linux-Usern häufig.

    Is ja auch so ;)

  7. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 22.08.13 - 16:55

    > > Kurzum: Solange TPMs abschaltbar sind, ist die Warnung vor einzelnen
    > > Betriebssystemen absoluter Humbug.
    >
    > Es ist umgekehrt. Ich habe 2 Workstations mit TPM. Angeblich würden
    > bestimmte Programme nicht ohne TPM laufen.

    Angeblich(!) würden (Konjunktiv?) bestimmte (?) Programme nicht ohne TPM laufen?
    Was denn jetzt konkret? Sag mal. Lassen sich die TPMs in deinen Workstations abschalten oder nicht? Und wenn du sie abschaltest, was läuft dann nicht mehr? Der BitLocker Schlüsselspeicher?

    > Könnte [...] Könnte [...] könnte

    Es könnte vieles. Die Frage ist: Was ist jetzt im Moment?

  8. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 22.08.13 - 16:59

    > Dabei machen sie sich etwas vor.
    Etwas? Werd mal konkret. Was denn genau?

    > Begreift es endlich. Microsoft ist am Ende. Wir erleben gerade noch die
    > letzten Zuckungen.
    Was hat diese diskutable Weltsicht mit den inhaltlichen Fehlern im Zeit-Artikel zu tun?

  9. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Anonymer Nutzer 22.08.13 - 17:25

    Ich bin Hellseher :)

  10. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: nasowas 22.08.13 - 17:25

    pool schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > Kurzum: Solange TPMs abschaltbar sind, ist die Warnung vor einzelnen
    > > > Betriebssystemen absoluter Humbug.
    > >
    > > Es ist umgekehrt. Ich habe 2 Workstations mit TPM. Angeblich würden
    > > bestimmte Programme nicht ohne TPM laufen.
    >
    > Angeblich(!) würden (Konjunktiv?) bestimmte (?) Programme nicht ohne TPM
    > laufen?
    > Was denn jetzt konkret? Sag mal. Lassen sich die TPMs in deinen
    > Workstations abschalten oder nicht? Und wenn du sie abschaltest, was läuft
    > dann nicht mehr? Der BitLocker Schlüsselspeicher?
    >
    > > Könnte [...] Könnte [...] könnte
    >
    > Es könnte vieles. Die Frage ist: Was ist jetzt im Moment?

    du interessierst mich nicht.

  11. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Terrier 25.08.13 - 16:42

    sys64738 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niedlich anzusehen wie Win8 User Ihr System versuchen schön zu reden. Dabei
    > machen sie sich etwas vor.

    Sehe ich genauso. Windows 8 ist immer noch eine proprietäre und geschlossene Software. Schon recht naiv, davon auszugehen, dass es sich um ein (abhör)sicheres Betriebssystem handelt.

    Auch, dass man schon bei neueren PCs/Notebooks mit vorinstalliertem Windows 8 nicht mehr so einfach in's BIOS kommt, um die Bootreihenfolge festzulegen, damit man ein alternatives Betriebssystem installieren kann, ist ein Unding. Es sieht auch danach aus, als hätte es mit dem NSA-Debakel zu tun.

  12. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 25.08.13 - 17:02

    > Auch, dass man schon bei neueren PCs/Notebooks mit vorinstalliertem Windows
    > 8 nicht mehr so einfach in's BIOS kommt

    Nicht mehr so einfach. pff...

    Ob ich beim Hochfahren oder beim Neustart eine Taste gedrückt halte, ist doch Wurst.

  13. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Singular 25.08.13 - 20:39

    Die TPMs in Version 2.0 sind von Werk aus auf on geschaltet und lassen sich nicht ausschalten.

  14. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Rulf 25.08.13 - 20:41

    mach mal deine nebelkerzen aus...das windowslogo(und damit billige lizenzen) gibts nur mit tpm...unzwar ab version 2 mit eingeschaltetem bei auslieferung...und wenn du pech hast, dann sind im bios/uefi deines schnäpchenmainboards noch nicht mal optionen zum abschalten und zukünftige versionen von windows werden ohne tpm auch erst garnicht starten(weis jetzt gerade nicht ob das auch schon für 8 oder 8.1 zutrifft)...

  15. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: zu Gast 25.08.13 - 20:53

    Quatsch. Wie letztendlich TPM 2.0 im PC-Systemen umgesetzt wird, ist derzeit noch nicht spezifiziert worden. Fakt ist nur, das künftig Geräte mit Win 8 Logo mit TPM 2.0 ausgestattet sein müssen.

    Alles weitere ist bis jetzt reine Spekulation. Nicht mehr und nicht weniger.

  16. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 25.08.13 - 21:12

    > Die TPMs in Version 2.0 sind von Werk aus auf on geschaltet

    Sind sie nicht. Es wird nur empfohlen, sie aktiviert auszuliefern. Eine Pflicht gibt es nicht.

    > und lassen sich
    > nicht ausschalten.

    Das steht wo?

  17. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 25.08.13 - 21:17

    Rulf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mach mal deine nebelkerzen aus...das windowslogo(und damit billige
    > lizenzen) gibts nur mit tpm...

    Soweit richtig. Ab 2015 ist das so.

    > unzwar ab version 2 mit eingeschaltetem bei
    > auslieferung...

    Das stimmt so nicht. Es aktiviert auszuliefern ist lediglich eine Empfehlung. Keine Pflicht.

    > und wenn du pech hast, dann sind im bios/uefi deines
    > schnäpchenmainboards noch nicht mal optionen zum abschalten

    Spekulation. Bisher sind TPMs immer auf Firmwareebene deaktivierbar, sodass es das OS gar nicht erst sieht.

    > und zukünftige
    > versionen von windows werden ohne tpm auch erst garnicht starten

    Spekulation. Wo steht das?

    > (weis jetzt
    > gerade nicht ob das auch schon für 8 oder 8.1 zutrifft)...

    Definitiv nicht. Sowohl W8 als auch die Vorabversion von 8.1 laufen bei mir auch nach der Abschaltung des TPMs weiter wie zuvor.

  18. +1 (kT)

    Autor: pool 25.08.13 - 21:17

    +1

  19. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Irrer Jihad-Stalinist 26.08.13 - 06:09

    Was will man machen, in einer Welt, in der die Menschen in Angst davor leben, die NSA würde ihre Pornos mitschauen.

  20. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Rulf 28.08.13 - 21:16

    ausgestattet sein müssen heißt schon so gut wie eingeschaltet sein müssen...man streitet sicher noch mit der business-kundschaft um die genauen spezis aber der trend geht eindeutig dahin...darum ist das auch keine reine spekulation mehr, sondern ein begründeter verdacht...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  2. SAUTER Deutschland Sauter-Cumulus GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  4. Vinci Energies Deutschland ICT GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter World: Iceborne Digital Deluxe für 29,99€, Phoenix Wright: Ace Attorney...
  2. 8,49€
  3. 2,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Bug: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht
    Bug
    Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

    Das britische Innenministerium hat versehentlich die Daten gelöscht, die es behalten wollte. Darunter auch Fingerabdrücke und DNA-Daten.

  2. Backhaul: Satellit kann 5G ermöglichen
    Backhaul
    Satellit kann 5G ermöglichen

    Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt hält die neue Satellitentechnik für tauglich, bei 5G als Backhaul zu agieren. Bis zu 100 MBit/s im Download und 6 MBit/s im Upload seien mit modernen, geostationären Satelliten möglich.

  3. Kriminalität: Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    Kriminalität
    Microsoft-Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin

    Die Täter gaben sich als Microsoft-Mitarbeiter aus und erfragten die Daten für das Onlinebanking. Als die Betroffene von der Masche erfuhr, war das Geld schon weg.


  1. 18:58

  2. 18:32

  3. 18:02

  4. 17:37

  5. 17:17

  6. 17:00

  7. 16:24

  8. 15:12