Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trusted Computing: Experten des…

Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Felix_Keyway 21.08.13 - 14:02

    Sondern vor TPM 2.0, die sich nicht ausschalten lassen, aber ich sehe ja, Golem.de hat das ganze von der Zeit, dort wurde der Artikel keineswegs von einem IT-Journalisten geschrieben, sondern von jemandem, der laut seinem Profil ein Diplom von der Sporthochschule Köln hat, also das ganze Gesülze kommt von jemandem, der nicht die geringste Ahnung hat und TPM 2.0 in einen Topf mit Windows 8 wirft. Die Experten der Regierung haben nur vor TPM 2.0 gewarnt.

    Alles nochmal mit richtigem Hintergrundwissen von unserem Microsoft-Kenner Martin Geuß: [www.drwindows.de]

    Golem, hallo geht es noch?! Ihr übernehmt irgendeinen Mist von einer unseriösen Quelle ohne die Aussage weiter zu prüfen, also eurem Motto seit ihr nicht gerecht geworden!

    Schönen Tag noch

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 14:07 durch Felix_Keyway.

  2. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: petera 21.08.13 - 14:32

    Felix_Keyway schrieb:
    > Alles nochmal mit richtigem Hintergrundwissen von unserem Microsoft-Kenner
    > Martin Geuß: www.drwindows.de

    Sorry, ich finds total niedlich wie man Windows 8 und TPM2.0 wieder auseinanderdividiert und den Menschen versucht einzureden, das ist alles easy und wir bei Microsoft nutzen das garnicht.

  3. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Tourist 21.08.13 - 14:42

    Ach soooo! Du meinst Windows 8 ist unschuldig, nur TPM 2.0 ist zu kritisieren? Was meinst Du welche andere System wird noch drauf basieren, wenn Windows nicht? Wer hat das bestellt und wer soll das bezahlen?

    Für mich riechen solche Sprüche irgendwie nach billige Trollerei.

  4. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: motzerator 21.08.13 - 15:26

    Tourist schrieb:
    -------------------------
    > Für mich riechen solche Sprüche irgendwie nach billige Trollerei.

    Ganz so billig wird das sicher nicht sein, er muss ja davon leben :)

  5. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Tourist 21.08.13 - 15:32

    Auf dem Niveau bestimmt nicht lange.

  6. Windows 8 + TPM = gefährlich!

    Autor: Anonymer Nutzer 21.08.13 - 16:14

    Es steht sogar im Artikel das Windows bald nur noch so zu betreiben ist. Damit ist Win8 dann halt gefährlich. Ich frage mich wirklich was daran so schwer zu verstehen ist!

  7. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Bankai 21.08.13 - 17:23

    Ich empfehle einfach nochmal den Artikel durchzulesen.
    Vielleicht verstehst du dann auch, was für ein Unsinn,
    in diesem Artikel steht. Ich musste schon beim lesen
    ständig den Kopf schütteln. Und sowas von einem Portal
    mit dem Leitmotto "IT Profis".

  8. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Felix_Keyway 21.08.13 - 17:35

    Wurde halt von einem ahnungslosem Autor auf Zeit Online geschrieben und einfach mit STRG+C kopiert und mit STRG+V hier wieder eingefügt...

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  9. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Felix_Keyway 21.08.13 - 20:13

    Gewonnen: [winfuture.de]

    Ich bin Spezialist der NSA mit dem Spezialgebiet Backdoors in den Linux-Kernel einzuschleusen ;) .

  10. Re: Windows 8 + TPM = gefährlich!

    Autor: pool 21.08.13 - 20:41

    > Es steht sogar im Artikel das Windows bald nur noch so zu betreiben ist.

    Das steht so nicht im Artikel. Fakt ist, dass Geräte, die ab 01.01.2015 für Windows zertifiziert werden, ein TPM 2.0 enthalten müssen.

    Es steht nirgendwo, dass dieses 1. die Voraussetzung für den Betrieb von Windows wird und 2. diese verbauten TPMs nicht abschaltbar sein werden.

  11. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 21.08.13 - 20:45

    > Sorry, ich finds total niedlich wie man Windows 8 und TPM2.0 wieder
    > auseinanderdividiert und den Menschen versucht einzureden, das ist alles
    > easy und wir bei Microsoft nutzen das garnicht.

    Es wird zurecht auseinander dividiert. TPM und Microsoft stellen keine Einheit dar. Windows 8 setzt kein TPM zum Betrieb voraus. Wenn man das TPM doof findet oder Angst davor hat, schaltet man es ab und Windows funktioniert weiter.

    Niemand behauptet, dass MS TPMs nicht benutzen. MS verwendet es in Windows (wenn der Nutzer es will!) zum Speichern von BitLocker-Schlüsseln zur Laufwerksverschlüsselung. Es ist allerdings keine Voraussetzung zum Betrieb von Windows 8!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 20:47 durch pool.

  12. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 21.08.13 - 20:51

    > Was meinst Du welche andere System wird noch drauf basieren,
    > wenn Windows nicht?

    Jedes Chromebook hat ein TPM verbaut. Im Gegensatz zu Windowssystemen startet es ohne dieses TPM nicht.

    Kauf ein Chromebook und du hast das, wovor das BSI warnt.
    Kauf ein Windows-PC mit TPM, geh ins UEFI-Setup und deaktivier das Modul. -> Kopfschütteln über bescheuerte Zeit-Artikel.

  13. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: defiance 22.08.13 - 00:34

    Ich gewinne zunehmend den Eindruck hier schreiben viele panische windows Admins die um ihre Zukunft fürchten.

    Ständig gibt es zweifelhafte Sicherheitsfeatures von Microsoft, aber diese lassen sich ja deaktivieren. Also ist die Welt noch in Ordnung. Bildlich erscheint es mir wie ein Raum in dem die Wände immer weiter auf einen zukommen, aber ich kann ja noch atmen, also alles kein Problem.

    Beim Überwachungsskandal auf die Regierung als Schuldigen und auch als Retter zu setzen ist bequem. Sofa-Revoluzer erfordert wenig, wirkliches Umdenken und Handeln schon deutlich mehr. Seit mehr als 10 Jahren tauchen Gerüchte über NSA Keys und die Mitwirkung von Geheimdiensten an windows auf.

    Und nun das mit TPM, etwas das als Backdoor genutzt werden kann. Aber da es ja deaktivierbar ist und ich auf keinen Fall auf die Bequemlichkeit eines OS verzichten will das ich kenne, ändert sich nichts.

    Zum Umsturz der Regierung und zur Revolution aufzurufen ist halt einfacher als Verantwortung für sich selbst zu übernehmen.

  14. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 09:47

    Das kannst du hier noch 50000 Mal schreiben, es interessiert den Windows 8-Bashern nicht. ;)

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  15. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 09:50

    Lies mal den Beitrag von "pool". Dann verstehst du, dass das alles nur heiße Luft ist und wiedermal eine Aufregung um nichts. Und am Ende wird TPM bei Windows 8.2 wieder ausgebaut, weil es nur Skandale darum gab und das alles vollkommen missverstanden wurde.

    Danke, ihr schlechten Medien, die Microsoft systematisch versucht kaputt zu machen, weil die Journalisten lieber hätten, dass alles nur noch mit Linux/OSX läuft.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  16. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 09:51

    +1

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  17. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: LG Brent 22.08.13 - 10:24

    Genau, die pösen Medien! Es liegt nicht an Microsofts Versagen in allen Bereichen!

  18. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 10:29

    Wo hat Microsoft denn versagt? Eher hat das Marketing versagt und das, was die Medien draus machten tat sein Übriges.

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  19. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: pool 22.08.13 - 12:37

    Es ist traurig.

    In anderen Foren schreien sogar 100 % der Leute populistisch nach Linux und geißeln unkritisch MS weil sie den Artikel nicht kritisch hinterfragen.
    Die fachlich falsche Berichterstattung passt einfach zu gut ins Weltbild. :(

  20. Re: Die Bundesregierung hat nie vor Windows 8 gewarnt

    Autor: Lala Satalin Deviluke 22.08.13 - 13:31

    Ja leider. Ich finde Microsoft sollte klagen, bei dem was die Medien veranstalten. Das Ganze war extrem Geschäftsschädigend.

    Ich meine ok, das Marketing von Microsoft hat Mist gebaut. Und die Medien haben ihr übriges getan und zwar vorsätzlich Windows 8 schlecht gemacht.

    Wehe sowas macht jemand beim ach so tollen und freien Linux, dann würden Leute verbal gemordet! Wetten?

    Ich habe nichts gegen Linux, setze es ja auch selber ein. Aber dieses andauernde "gegen alles andere sein" von denen nervt einfach...

    OSX ist Crap, Windows ist Crap, Sun Solaris ist Crap... Alles, was keinen Linux-Kernel hat ist ein Crap-OS. Diese Einstellung findet man bei Linux-Usern häufig.

    Grüße vom Planeten Deviluke!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.08.13 13:32 durch Lala Satalin Deviluke.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Berlin, Dresden, Jena, Leipzig oder Rostock
  3. NÜRNBERGER Versicherung, Nürnberg
  4. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ (Vergleichspreis 70,98€)
  2. 49€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 64,98€)
  3. 59,99€ (Vergleichspreis ca. 90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  2. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  3. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit

Urheberrechtsreform: Was das Internet nicht vergessen sollte
Urheberrechtsreform
Was das Internet nicht vergessen sollte

Die Reform des europäischen Urheberrechts ist eine Niederlage für viele Netzaktivisten. Zwar sind die Folgen der Richtlinie derzeit kaum absehbar. Doch es sollten die richtigen Lehren aus der jahrelangen Debatte mit den Internetgegnern gezogen werden.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media will Milliarden von Google
  2. Urheberrecht Uploadfilter und Leistungsschutzrecht endgültig beschlossen
  3. Urheberrecht Merkel bekräftigt Zustimmung zu Uploadfiltern

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Faltbares Smartphone: Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab
    Faltbares Smartphone
    Samsung sagt Start des Galaxy Fold ab

    Samsung steht vor einem Foldgate: Der südkoreanische Hersteller hat den Marktstart des faltbaren Smartphones Galaxy Fold vorerst abgesagt. Nachdem die Testgeräte einiger Journalisten auch ohne ihr Zutun kaputt gegangen sind, soll das Gerät noch einmal gründlich untersucht werden.

  2. Joe Armstrong: Der Erlang-Erfinder ist gestorben
    Joe Armstrong
    Der Erlang-Erfinder ist gestorben

    Der Informatiker Joe Armstrong gilt als Erfinder der Programmiersprache Erlang und war Experte für verteilte und fehlertolerante Systeme. Armstrong erlag nun den Folgen einer Lungenerkrankung.

  3. Tchap: Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs
    Tchap
    Forscher gelingt Anmeldung im Regierungschat Frankreichs

    Kurz nach dem Start ist es einem Sicherheitsforscher gelungen, sich unberechtigt bei der Whatsapp-Alternative der französischen Regierung anzumelden. Der Forscher fand weitere vermeintliche Fehler, die laut den Entwicklern der Matrix-Software aber keine sind.


  1. 21:11

  2. 12:06

  3. 11:32

  4. 11:08

  5. 12:55

  6. 11:14

  7. 10:58

  8. 16:00