1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trusted Computing: Experten des…
  6. T…

Es nervt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Es nervt

    Autor: Bob_Das_Cocktailschirmchen 21.08.13 - 10:19

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > phenom135 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > Warum braucht Microsoft überhaupt zig tausend Megabyte für ein popeliges
    > Betriebssystem? Mein Windows 7 (nur Windows selbst ohne
    > Benutzerverzeichnis) kommt aktuell auf über 100.000 Dateien mit über 31
    > Gigabyte. Wozu?

    ...das ist einfach nur ...*lol*

    > Ich könnte die Liste noch endlos erweitern...
    >
    > volkerswelt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > warum bist dann noch nicht zu einem anderen, besseren System gewechselt?
    >
    > > Es ist ja nicht so, das es KEINE Alternativen gibt!
    >
    > Doch bzw. nein, es gibt keine nennenswerte Alternative. Traurig aber wahr.
    > Leider gibt es zu den von mir genutzten Programmen keinen Linux-Pendant.
    >
    > Und so hilft halt nur in den sauren Apfel zu beißen. Aufregen darf ich mich
    > trotzdem darüber.

    ---
    It's Ain't Over Until The Fat Lady Sinks!

  2. Re: Es nervt

    Autor: kmork 21.08.13 - 11:31

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komisch, mein Windows 8!! kommt auf 22GB zurzeit

    LOL ist das nicht schon abartig genug? Mit Windows XP waren es noch etwa 4GB, bei Ubuntu sind es auch 3-4 GB für die Standardinstallation und da ist dann schon Office, Grafikbearbeitung usw. schon von Anfang an mit dabei.

    Außerdem, schau nach ein paar Monaten in denen du Updates gemacht hast, dann sind bei dir auch locker 34+ GB allein durch das OS belegt, diese Erfahrung habe ich bei verschiedenen Windows-Versionen gemacht, das war auch bei Windows 7 schon so. Wenn man virtuelle Maschinen mit etwas neuerem als Windows XP betreiben muss (z.B. zum Testen der versch. IE-Versionen), ist das eine schiere Kathastrophe mit diesem Schrottsystem. Alles was MS seit Vista gemacht hat war ein riesiger Haufen Scheiße, ein Wunder dass dieser Drecksladen noch nicht pleite gegangen ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 11:38 durch kmork.

  3. Re: Es nervt

    Autor: petera 21.08.13 - 11:38

    sp4rt4n schrieb:
    > davon mal abgesehen sollte sich mal jeder darüber informieren was ein TPM
    > wirklich macht, gibt ja einschlägige Seiten die das erklären können ^^

    Was Du nicht durchschaust, ist das Windows 8 und TPM ein feudales Sicherheitskonzept implementieren, das man ausserhalb der USA nicht zwangsläufig als gutes und zukünftiges Sicherheitsparadigma verkaufen kann.

    Für Endverbraucher ist das vertretbar, für Infrastukturhardware einer Regierung ist das was komplett anderes.

  4. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 12:42

    Ich kann dir sagen warum Windows Vista/ Win7 und Win8 so viel Plattenplatz brauchen: Befasse dich mal mit dem WinSXS-Ordner, Schattenkopieen und dem Index. Das OS ist allgemein recht groß, dafuer lueppt es auch besser als ein linux. besonders die 64_bit variante von Windows schleppt ja auch noch die notwendigen 32Bit-Libarys mit. Das braucht halt Platz. Schattenkopieen kann man abschalten wenn man regelmaessig Backups faehrt. Beim Rest laesst man besser die Finger von... Wenn Linux den selben Funktionsumfang haette (Besser gesagt wenn man entsprechende Funktionen nachinstalliert) und aehnliche Sicherungsmaßnahmen haette, waere es vermutlich nicht wesentlich kleiner. Oh, und die MFT will auch noch ein wenig Platz haben, die zudem aus gutem grund zwei mal auf deiner Platte vorhanden ist. Windows XP gibt sich uebrigends nicht mit 4Gbyte zufrieden. Mit einer 10Gbyte-Platte wirst du schnell Probleme haben, denn das wird dann schon eng. Wenn ich mich nicht taeusche bist du mit allen Updates, auch Optionalen, schnell bei 7 - 8 Gbyte ohne Sicherung der Systemdateien. Diese waechst uebrigends auch schnell.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 12:44 durch HubertHans.

  5. Re: Es nervt

    Autor: violator 21.08.13 - 13:02

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter Windows treten
    > aber ständig irgendwelche auf und man muss es ständig auffrischen...
    > backups usw..

    Was mache ich falsch dass ich das seit Jahren nichtmehr machen musste und trotzdem alles einwandfrei funktioniert?

  6. Re: Es nervt

    Autor: tbe_loki 21.08.13 - 13:20

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann dir sagen warum Windows Vista/ Win7 und Win8 so viel Plattenplatz
    > brauchen: Befasse dich mal mit dem WinSXS-Ordner, Schattenkopieen und dem
    > Index. Das OS ist allgemein recht groß, dafuer lueppt es auch besser als
    > ein linux. besonders die 64_bit variante von Windows schleppt ja auch noch
    > die notwendigen 32Bit-Libarys mit. Das braucht halt Platz.

    Ich habe aktuell ein Gentoo, am laufen. Multilib, alle Debuginfos dazu auf dem System.
    Dazu ein Volles KDE und einen entsprechenden Filesystemindex.
    Dazu Analysetools, LibreOffice, Gimp usw. Und ich komme ( ohne Nutzerdaten ) auf sagenhafte 20GB.

    Wenn ich nun die Größen der Installationen von Windows-Usern sehe, habe ich zwei Theorien:
    a) M$ lässt sich von der Festplatten-Industrie bezuschussen, und hat viel Datenmüll, damit es größer wird.
    b) Die haben da gleich nen ganzen NSA Mitarbeiter im Code versteckt.

    > Schattenkopieen
    > kann man abschalten wenn man regelmaessig Backups faehrt. Beim Rest laesst
    > man besser die Finger von...
    Halte ich persönlich für ein Schwachsinniges Feature. Ist die Platte futsch, sind die Daten futsch. Da hilft auch keine Schattenkopie.
    Aber es eröffnet natürlich gerade Ermittlungsbehörden und Geheimdiensten die möglichkeit auch längst gelöschte und überschriebene Dateien wieder zu öffnen.

    > Wenn Linux den selben Funktionsumfang haette
    > (Besser gesagt wenn man entsprechende Funktionen nachinstalliert) und
    > aehnliche Sicherungsmaßnahmen haette, waere es vermutlich nicht wesentlich
    > kleiner.

    Mhm, also Schattenkopien habe ich keine aber sonst: 20GB - und da ist ALLES drin. Damit wir hier Vergleiche ziehen könnten, müsstet du noch die Größe von: M$-Office, Photoshop oder Gimp, und vielen anderen Produkten/Features dazu rechnen.

    Ich habe keine Ahnung was Microsoft da macht. Aber das System ist einfach abnormal groß.

    Ach, und wenn ich die Installationsdauer sehe ... bis mein Kollege sich hier sein Windows 8 installiert! ( Nicht eingerichtet ) hatte, habe ich ein Ubuntu hochgezogen, alle Office Anwendungen nachinstalliert, und war ne Stunde spazieren...

  7. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 13:22

    tbe_loki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich kann dir sagen warum Windows Vista/ Win7 und Win8 so viel
    > Plattenplatz
    > > brauchen: Befasse dich mal mit dem WinSXS-Ordner, Schattenkopieen und
    > dem
    > > Index. Das OS ist allgemein recht groß, dafuer lueppt es auch besser als
    > > ein linux. besonders die 64_bit variante von Windows schleppt ja auch
    > noch
    > > die notwendigen 32Bit-Libarys mit. Das braucht halt Platz.
    >
    > Ich habe aktuell ein Gentoo, am laufen. Multilib, alle Debuginfos dazu auf
    > dem System.
    > Dazu ein Volles KDE und einen entsprechenden Filesystemindex.
    > Dazu Analysetools, LibreOffice, Gimp usw. Und ich komme ( ohne Nutzerdaten
    > ) auf sagenhafte 20GB.
    >
    > Wenn ich nun die Größen der Installationen von Windows-Usern sehe, habe ich
    > zwei Theorien:
    > a) M$ lässt sich von der Festplatten-Industrie bezuschussen, und hat viel
    > Datenmüll, damit es größer wird.
    > b) Die haben da gleich nen ganzen NSA Mitarbeiter im Code versteckt.
    >
    > > Schattenkopieen
    > > kann man abschalten wenn man regelmaessig Backups faehrt. Beim Rest
    > laesst
    > > man besser die Finger von...
    > Halte ich persönlich für ein Schwachsinniges Feature. Ist die Platte
    > futsch, sind die Daten futsch. Da hilft auch keine Schattenkopie.
    > Aber es eröffnet natürlich gerade Ermittlungsbehörden und Geheimdiensten
    > die möglichkeit auch längst gelöschte und überschriebene Dateien wieder zu
    > öffnen.
    >
    > > Wenn Linux den selben Funktionsumfang haette
    > > (Besser gesagt wenn man entsprechende Funktionen nachinstalliert) und
    > > aehnliche Sicherungsmaßnahmen haette, waere es vermutlich nicht
    > wesentlich
    > > kleiner.
    >
    > Mhm, also Schattenkopien habe ich keine aber sonst: 20GB - und da ist
    > ALLES drin. Damit wir hier Vergleiche ziehen könnten, müsstet du noch die
    > Größe von: M$-Office, Photoshop oder Gimp, und vielen anderen
    > Produkten/Features dazu rechnen.
    >
    > Ich habe keine Ahnung was Microsoft da macht. Aber das System ist einfach
    > abnormal groß.
    >
    > Ach, und wenn ich die Installationsdauer sehe ... bis mein Kollege sich
    > hier sein Windows 8 installiert! ( Nicht eingerichtet ) hatte, habe ich ein
    > Ubuntu hochgezogen, alle Office Anwendungen nachinstalliert, und war ne
    > Stunde spazieren...

    Ich seh da nur las fazit das dir wohl nicht zu helfen ist. Schattenkopieen als Datensicherung... Ja ne ist klar...

  8. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 13:22

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kasabian schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Unter Windows treten
    > > aber ständig irgendwelche auf und man muss es ständig auffrischen...
    > > backups usw..
    >
    > Was mache ich falsch dass ich das seit Jahren nichtmehr machen musste und
    > trotzdem alles einwandfrei funktioniert?

    Du hast einen vernuenftigen rechner der stabil laeuft. Dann macht Windows solche Zicken nicht.

  9. Re: Es nervt

    Autor: David64Bit 21.08.13 - 13:28

    kmork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheUnichi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Komisch, mein Windows 8!! kommt auf 22GB zurzeit
    >
    > LOL ist das nicht schon abartig genug? Mit Windows XP waren es noch etwa
    > 4GB, bei Ubuntu sind es auch 3-4 GB für die Standardinstallation und da ist
    > dann schon Office, Grafikbearbeitung usw. schon von Anfang an mit dabei.
    >
    > Außerdem, schau nach ein paar Monaten in denen du Updates gemacht hast,
    > dann sind bei dir auch locker 34+ GB allein durch das OS belegt, diese
    > Erfahrung habe ich bei verschiedenen Windows-Versionen gemacht, das war
    > auch bei Windows 7 schon so. Wenn man virtuelle Maschinen mit etwas neuerem
    > als Windows XP betreiben muss (z.B. zum Testen der versch. IE-Versionen),
    > ist das eine schiere Kathastrophe mit diesem Schrottsystem. Alles was MS
    > seit Vista gemacht hat war ein riesiger Haufen Scheiße, ein Wunder dass
    > dieser Drecksladen noch nicht pleite gegangen ist.

    So ein Blödsinn. Ein Linux lässt sich einfacher auf 20 Gigabyte aufblasen, als Windows. Ich hab seit etwa 2 Jahren nur noch 64 Gigabyte SSD's als Systemplatten im Einsatz und hab auf den meisten ein Dual-Boot mit Linux, das reicht DICKE für Windows. Mein Windows Ordner ist übrigens nur knapp 11 GB Groß - mit installierten Programmen, die auch ihr Zeug in den Windows Ordner packen - genauso wie bei Linux einiges, wenn nich sogar alles auf die Root Partition kommt - sofern man sie trennt, was ich tue.

    Wer sein Windows regelmäßig wartet und "putzt" bekommt dahingehend auch keine Probleme, mein Windows 7 bootet in knapp 25 Sekunden, Ubuntu braucht fast 40 Sekunden. Mein ArchLinux hab ich mir allerdings so gebastelt das es nichtmal 10 Sekunden braucht. Btw, mein Windows 7 läuft inzwischen seit knapp 7 Monaten. Windows XP und Vista sind ziemlicher Mist, Windows 7 ist das beste, was Microsoft überhaupt bis jetzt vorgebracht hat (MS Flight Simulator API mal aussen vor...Lockheed Martin's Prepar 3D basiert darauf und ist absolut genial).

    Es ist nunmal einfach so, wenn der Mensch in diesen Dingen zu Faul wird und etwas einfach "benutzt", dann geht das irgendwann kaputt, läuft nicht mehr richtig oder sonstiges. Ist bei allem so, sei es der Computer, das Auto, oder eben sogar der menschliche Körper. Und auch Linux (ganz besonders Ubuntu) müllt den Rechner zu ohne Ende. Seit Ubuntu 10.4 ist das ganze nur noch Schrott und Unity ist absoluter Unfung. Wer sich bei Ubuntu mal etwas in die Services reinkniet und "nachguckt" was da so abgeht - ich persönlich gucke Ubuntu nichtmal mehr mit dem Hintern an. Linux Mint ist momentan NOCH vor dieser "Grenze" zu dem was nach Ubuntu 10.4 passiert ist.

  10. Re: Es nervt

    Autor: tbe_loki 21.08.13 - 13:30

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich seh da nur las fazit das dir wohl nicht zu helfen ist. Schattenkopieen
    > als Datensicherung... Ja ne ist klar...
    Das ist alles was du dazu zu sagen hast? Welchen anderen Zweck erfüllen Schattenkopien dann? Dau-Schutz? Gut von mir aus.

    Aber vergessen wir die Schattenkopien doch einfach mal:
    Leeres! Neu Installiertes! Windows 8 in einer VM ( Dauer der Installation "nur" 1,5 Stunden), hat eine größe von 20GB. Welche Features haben denn hier bitteschön diese enorme Menge an Platz belegt?

    Ein vergleichbares Linux System im selben Zustand kommt auf ca 5GB ...

    Wenn trollen, dann bitte richtig ...

  11. Re: Es nervt

    Autor: BND_RATTE 21.08.13 - 13:33

    > Warum braucht Microsoft überhaupt zig tausend Megabyte für ein popeliges
    > Betriebssystem? Mein Windows 7 (nur Windows selbst ohne
    > Benutzerverzeichnis) kommt aktuell auf über 100.000 Dateien mit über 31
    > Gigabyte. Wozu?

    Kann einer diese Frage beanwoirten, wozu braucht Windows 7 über 31 GB und nur das OS!?

  12. Re: Es nervt

    Autor: David64Bit 21.08.13 - 13:37

    BND_RATTE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum braucht Microsoft überhaupt zig tausend Megabyte für ein popeliges
    > > Betriebssystem? Mein Windows 7 (nur Windows selbst ohne
    > > Benutzerverzeichnis) kommt aktuell auf über 100.000 Dateien mit über 31
    > > Gigabyte. Wozu?
    >
    > Kann einer diese Frage beanwoirten, wozu braucht Windows 7 über 31 GB und
    > nur das OS!?

    Ich nicht, mein Windows 7 braucht, wie oben geschrieben, 11 GB. Wie auch oben schon erwähnt ist der Windows Ordner von Windows 7 und 8 soetwas wie die Root-Partition unter Linux, dort kommen auch sehr viele Dateien, Bibliotheken und anderweitige Dinge, die zum Ausführen von installierten Programmen benötigt sind, hin.

    Und wenn man sein Windows 7 nicht "wartet" und einfach nur "Installieren, Installieren, Installieren" klickt, ist kein Wunder, dass der Ordner irgenwann so wahnsinnig Groß wird. Ein 64-Bit BS benötigt auch etwas mehr, denn die meisten Treiber sind für 64-Bit etwas größer.

  13. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 13:40

    tbe_loki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich seh da nur las fazit das dir wohl nicht zu helfen ist.
    > Schattenkopieen
    > > als Datensicherung... Ja ne ist klar...
    > Das ist alles was du dazu zu sagen hast? Welchen anderen Zweck erfüllen
    > Schattenkopien dann? Dau-Schutz? Gut von mir aus.
    >
    > Aber vergessen wir die Schattenkopien doch einfach mal:
    > Leeres! Neu Installiertes! Windows 8 in einer VM ( Dauer der Installation
    > "nur" 1,5 Stunden), hat eine größe von 20GB. Welche Features haben denn
    > hier bitteschön diese enorme Menge an Platz belegt?
    >
    > Ein vergleichbares Linux System im selben Zustand kommt auf ca 5GB ...
    >
    > Wenn trollen, dann bitte richtig ...

    1,5 Stunden? Lol. Mein Thinkpadd W500 mit 80Gbyte SSD ist innerhalb von 20 Minuten fertig installiert. (64Bit!) Und das Ding ist von 2009. Fuer Treiber brauch ich noch mal 10 Minuten. Nur Updates braucht natuerlich ne Weile. Ca. 1h insgesamt. Machst wohl irgendwas falsch. Als Tipp: Nimm fuer die Installation nicht die DVD. USB-Stick oder Zalman ZM-VE200 oder VE300 sind extrem empfehlenswert.

    Was nuetzt mir ein Linux mit 5Gbyte Plattenverbrauch wenn die einzig nutzbaren Applikationen die Console und der Browser ist?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 13:43 durch HubertHans.

  14. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 13:42

    BND_RATTE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Warum braucht Microsoft überhaupt zig tausend Megabyte für ein popeliges
    > > Betriebssystem? Mein Windows 7 (nur Windows selbst ohne
    > > Benutzerverzeichnis) kommt aktuell auf über 100.000 Dateien mit über 31
    > > Gigabyte. Wozu?
    >
    > Kann einer diese Frage beanwoirten, wozu braucht Windows 7 über 31 GB und
    > nur das OS!?


    Ich habe weiter oben schon Gruende genannt. Da musst du schon ein wenig selbst raussuchen, das Thema ist komplexer.

  15. Re: Es nervt

    Autor: freddypad 21.08.13 - 13:46

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kasabian schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Unter Windows treten
    > > > aber ständig irgendwelche auf und man muss es ständig auffrischen...
    > > > backups usw..
    > >
    > > Was mache ich falsch dass ich das seit Jahren nichtmehr machen musste
    > und
    > > trotzdem alles einwandfrei funktioniert?
    >
    > Du hast einen vernuenftigen rechner der stabil laeuft. Dann macht Windows
    > solche Zicken nicht.


    Bei Windows braucht man also einen "vernünftigen Rechner, der stabil läuft", wie Du gerade selber gesagt hast. Komisch nur, dass Linux trotzdem ganz prima auf den Kisten läuft, wo Windows nur Probleme macht.
    Das spricht jetzt also nicht so wirklich für Windows, nicht wahr? :-)

  16. Re: Es nervt

    Autor: Feuerfred 21.08.13 - 13:49

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich nutzt hier Windows7Prof und Linux. Und ob irgendwer es glauben will
    > oder nicht, unter Linux - Mint bei mir - keine Probleme, wenn es einmal
    > läuft (Treiber können anfänglich Probleme bereiten.). Unter Windows treten
    > aber ständig irgendwelche auf und man muss es ständig auffrischen...
    > backups usw..

    Ich nutze auch beides parallel und ständig kommen hier und da irgendwelche Updates. Genauso laufen aber auch beide stabil. Meine Installation von Windows 7 rennt schon seit 2 Jahren ohne irgendwelche Probleme. Das ist bei Mint (bis auf ein Umstieg auf eine höhere Version) nicht anders.

  17. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 13:54

    freddypad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > violator schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Kasabian schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Unter Windows treten
    > > > > aber ständig irgendwelche auf und man muss es ständig auffrischen...
    > > > > backups usw..
    > > >
    > > > Was mache ich falsch dass ich das seit Jahren nichtmehr machen musste
    > > und
    > > > trotzdem alles einwandfrei funktioniert?
    > >
    > > Du hast einen vernuenftigen rechner der stabil laeuft. Dann macht
    > Windows
    > > solche Zicken nicht.
    >
    > Bei Windows braucht man also einen "vernünftigen Rechner, der stabil
    > läuft", wie Du gerade selber gesagt hast. Komisch nur, dass Linux trotzdem
    > ganz prima auf den Kisten läuft, wo Windows nur Probleme macht.
    > Das spricht jetzt also nicht so wirklich für Windows, nicht wahr? :-)

    Weil Linux xyz ist und die Hardware oft genug dank mieser/ fehlender Treiber gar nicht ausreizt. (netzwerkkarten/ Soundkarten/ HW-Raidcontroller/ Festplattencontroller laeuft ja praktisch alles nur auf Minimalunterstuetzung. Linux hat ja schon nicht mal eine vernuenftige Implementation fuer ToE standardmaessig inpetto) Ausserdem erkennt Windows sehr schnell das Fehler auftreten. Linux laeuft da einfach weiter und schleppt Bitfehler einfach mit sich herum. Ich sag nur Speicherschutz. Wenn dein Rechner Rechenfehler oder kippende Bits produziert, ist das generell schlecht. Da ist mir das OS lieber, welches am Ersten deswegen auf die Schnauze faellt. Das das OS dann einfach weiterlaeuft als waer nichts gewesen ist kein Qualitaetsmerkmal.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 13:56 durch HubertHans.

  18. Re: Es nervt

    Autor: tbe_loki 21.08.13 - 13:57

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1,5 Stunden? Lol. Mein Thinkpadd W500 mit 80Gbyte SSD ist innerhalb von 20
    > Minuten fertig installiert. (64Bit!) Und das Ding ist von 2009. Fuer
    > Treiber brauch ich noch mal 10 Minuten. Nur Updates braucht natuerlich ne
    > Weile. Ca. 1h insgesamt. Machst wohl irgendwas falsch. Als Tipp: Nimm fuer
    > die Installation nicht die DVD. USB-Stick oder Zalman ZM-VE200 oder VE300
    > sind extrem empfehlenswert.
    Ich hab als Non-Windows User nur ne ISO durch ne _VM_ getreten. Sag ja gar nicht , dass das das schnellste ist. Aber darum geht es doch gar nicht oder?

    > Was nuetzt mir ein Linux mit 5Gbyte Plattenverbrauch wenn die einzig
    > nutzbaren Applikationen die Console und der Browser ist?
    Und was machst du mit einem 22GB Windows, wie die einzig nutzbare Applikation der I-Explorer ist?

  19. Re: Es nervt

    Autor: HubertHans 21.08.13 - 14:03

    tbe_loki schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 1,5 Stunden? Lol. Mein Thinkpadd W500 mit 80Gbyte SSD ist innerhalb von
    > 20
    > > Minuten fertig installiert. (64Bit!) Und das Ding ist von 2009. Fuer
    > > Treiber brauch ich noch mal 10 Minuten. Nur Updates braucht natuerlich
    > ne
    > > Weile. Ca. 1h insgesamt. Machst wohl irgendwas falsch. Als Tipp: Nimm
    > fuer
    > > die Installation nicht die DVD. USB-Stick oder Zalman ZM-VE200 oder
    > VE300
    > > sind extrem empfehlenswert.
    > Ich hab als Non-Windows User nur ne ISO durch ne _VM_ getreten. Sag ja gar
    > nicht , dass das das schnellste ist. Aber darum geht es doch gar nicht
    > oder?
    >
    > > Was nuetzt mir ein Linux mit 5Gbyte Plattenverbrauch wenn die einzig
    > > nutzbaren Applikationen die Console und der Browser ist?
    > Und was machst du mit einem 22GB Windows, wie die einzig nutzbare
    > Applikation der I-Explorer ist?

    Sicher? Powershell, MediaPlayer, Mediacenter, eine ausgezeichnete Hilfefunktion, die Computerverwaltung & many more! Und eine bedienbare GUI. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.08.13 14:04 durch HubertHans.

  20. Re: Es nervt

    Autor: freddypad 21.08.13 - 14:04

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > freddypad schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > HubertHans schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > violator schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Kasabian schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Unter Windows treten
    > > > > > aber ständig irgendwelche auf und man muss es ständig
    > auffrischen...
    > > > > > backups usw..
    > > > >
    > > > > Was mache ich falsch dass ich das seit Jahren nichtmehr machen
    > musste
    > > > und
    > > > > trotzdem alles einwandfrei funktioniert?
    > > >
    > > > Du hast einen vernuenftigen rechner der stabil laeuft. Dann macht
    > > Windows
    > > > solche Zicken nicht.
    > >
    > >
    > > Bei Windows braucht man also einen "vernünftigen Rechner, der stabil
    > > läuft", wie Du gerade selber gesagt hast. Komisch nur, dass Linux
    > trotzdem
    > > ganz prima auf den Kisten läuft, wo Windows nur Probleme macht.
    > > Das spricht jetzt also nicht so wirklich für Windows, nicht wahr? :-)
    >
    > Weil Linux xyz ist und die Hardware oft genug dank mieser/ fehlender
    > Treiber gar nicht ausreizt. (netzwerkkarten/ Soundkarten/
    > HW-Raidcontroller/ Festplattencontroller laeuft ja praktisch alles nur auf
    > Minimalunterstuetzung. Linux hat ja schon nicht mal eine vernuenftige
    > Implementation fuer ToE standardmaessig inpetto) Ausserdem erkennt Windows
    > sehr schnell das Fehler auftreten. Linux laeuft da einfach weiter und
    > schleppt Bitfehler einfach mit sich herum. Ich sag nur Speicherschutz. Wenn
    > dein Rechner Rechenfehler oder kippende Bits produziert, ist das generell
    > schlecht. Da ist mir das OS lieber, welches am Ersten deswegen auf die
    > Schnauze faellt. Das das OS dann einfach weiterlaeuft als waer nichts
    > gewesen ist kein Qualitaetsmerkmal.


    Sorry, aber das ist doch echt quatsch. Wann hast Du denn zuletzt Linux benutzt?
    Miese oder fehlende Treiber? Bitfehler?
    Ich meinte schon AKTUELLE Linux Varianten. Mit Linux Mint bin ich zum Beispiel voll und ganz zufrieden und das läuft wesentlich performanter, als Windows je von träumen könnte. Außerdem unterstützt es so ziemlich alles out of the box. Treibersuche, wälzen von man pages, graue Haare, das ist zumindest bei Linux Mint (da weiss ich es aus eigener Erfahrung) absolut nicht mehr so.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BKK firmus, Region Osnabrück
  2. H. Marahrens Schilderwerk Siebdruckerei Stempel GmbH, Bremen
  3. Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie, Bensheim
  4. STRABAG PROPERTY & FACILITY SERVICES GMBH, Köln / Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11€
  2. 32,99€
  3. 64,99€
  4. 22,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Quereinsteiger: Mit dem Master in die IT
Quereinsteiger
Mit dem Master in die IT

Bachelorabsolventen von Fachhochschulen gehen überwiegend sofort in den Job. Einen Master machen sie später und dann gerne in IT. Studienangebote für Quereinsteiger gibt es immer mehr.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Arbeit Es geht auch ohne Chefs
  2. 42 Wolfsburg Programmieren lernen ohne Abi, Lehrer und Gebühren
  3. Betriebsräte in der Tech-Branche Freunde sein reicht manchmal nicht

Blackwidow V3 im Test: Razers Tastaturklassiker mit dem Ping
Blackwidow V3 im Test
Razers Tastaturklassiker mit dem Ping

Die neue Version der Blackwidow mit Razers eigenen Klickschaltern ist eine grundsolide Tastatur mit tollen Keycaps - der metallische Nachhall der Switches ist allerdings gewöhnungsbedürftig.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Gaming-Notebook Razer Blade 15 mit Geforce RTX 3080 und gestecktem RAM
  2. Project Brooklyn Razer zeigt skurrilen Gaming-Stuhl mit ausrollbarem OLED
  3. Tomahawk Gaming Desktop Razers winziger Gaming-PC erhält Geforce RTX 3080

Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne