1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Trusted Computing: Experten des…

""Experten der Regierung"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ""Experten der Regierung"

    Autor: qew4785 21.08.13 - 00:32

    Was nen Bullshit. Niemand, der mit der Bundesregierung zusammenarbeitet, hat ahnung von IT.

  2. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: sku 21.08.13 - 00:38

    Sag das nicht. Jene kommen nur nie zu Wort bzw wird deren Meinung absichtlich ignoriert

  3. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: winterkoenig 21.08.13 - 08:57

    qew4785 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was nen Bullshit. Niemand, der mit der Bundesregierung zusammenarbeitet,
    > hat ahnung von IT.

    Ich denke, das siehst du falsch. Das Problem in dem Bereich ist weniger die mangelnde Kompetenz als vielmehr die fragwürdige Zielsetzung.

  4. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: Kasabian 21.08.13 - 09:01

    Das ist so auch nicht richtig. Die Experten sind da und gibt es wirklich und diese haben auch eine Zielsetzung, allerdings immer eine andere als jene die keine Experten sind. Ganz ehrlich wie in den bekannten Foren ;)

  5. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: winterkoenig 21.08.13 - 09:11

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist so auch nicht richtig. Die Experten sind da und gibt es wirklich
    > und diese haben auch eine Zielsetzung, allerdings immer eine andere als
    > jene die keine Experten sind. Ganz ehrlich wie in den bekannten Foren ;)

    So meinte ich das auch. Danke für die Klarstellung. :-)

  6. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: derkommentator 21.08.13 - 09:17

    Also ich habe selbst einmal recherchiert und habe kein!!!! Dokument gefunden wo das BSI oder irgendwelche Experten die mit der Regierung zusammenhängen vor Windows 8 warnen.
    Ich halte den Artikel, sowie dem Artikel in "der Zeit" für nicht recherchiertes Microsoft Bashing.
    Windows 8 kann auch ohne TPM installiert und betrieben werden (wie alle Vorgänger auch schon) und ich bin mir sicher das dieses sich auch nicht ändern wird.

    Ich halte diesen Artikel sowie er aufgemacht ist für Schrott....

  7. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: GProfi 21.08.13 - 09:48

    Wird im Artikel eigentlich genau genannt wer denn die "Experten der Regierung" sind?

    Ansonsten scheint mir einiges ziemlich weit hergeholt, insbesondere die TPM-NSA-Connection. Wenn die NSA etwas in Windows eingebaut hätte dann würde das viel besser ohne TPM funktionieren. man muss es nur in den Systemuntiefen verstecken.

    Und wer amerikanischen oder chinesichen TPMs nicht traut, der nimmt halt eins von Infineon.

    Fazit: Dieser Artikel ist einer der merkwürdigsten die ich in letzter Zeit bei Golem gelesen habe.

  8. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: spliffbanana 21.08.13 - 09:55

    derkommentator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich habe selbst einmal recherchiert und habe kein!!!! Dokument
    > gefunden wo das BSI oder irgendwelche Experten die mit der Regierung
    > zusammenhängen vor Windows 8 warnen.
    > Ich halte den Artikel, sowie dem Artikel in "der Zeit" für nicht
    > recherchiertes Microsoft Bashing.
    > Windows 8 kann auch ohne TPM installiert und betrieben werden (wie alle
    > Vorgänger auch schon) und ich bin mir sicher das dieses sich auch nicht
    > ändern wird.
    >
    > Ich halte diesen Artikel sowie er aufgemacht ist für Schrott....

    du bist wohl einer dieser berüchtigten mitarbeiter der social media abteilung von microsoft

  9. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: derkommentator 22.08.13 - 00:01

    und du bist wohl ein berüchtigter Mitarbeiter von der social media Abteilung von suse...

  10. Re: ""Experten der Regierung"

    Autor: himitsu 22.08.13 - 00:05

    Das erinnert mich an den BundesTrojaner ... praktisch keiner der sich mit sowas ordentlich auskennt und was von sich hält, würde für DIE arbeiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  4. CHECK24 Versicherungsservice GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 189€ (Bestpreis)
  2. 819€ (Ebay Plus - Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)
  4. 189,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
Westküste 100
Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
  2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland

CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter