Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Tulalip: Microsofts Antwort auf…

"versehentlich"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "versehentlich"

    Autor: Quack 18.07.11 - 11:22

    *gähn*...
    Lahm, lahmer, am lahmsten, Microsoft.

    Google schafft es immer noch, mit seinen "exklusiven" Invitations Interesse für jedes neue Projekt zu generieren. Microsofts Werbemaßnahmen dagegen wirken einfach nur langweilig bis peinlich.

  2. Komisch...

    Autor: zilti 18.07.11 - 13:39

    ...wenn sowas bei Apple passiert (also dauernd), heisst es immer "was für ein geniales Marketing!".
    Macht Microsoft sowas, kommen dann solche Flaschen wie du.

  3. Re: Komisch...

    Autor: Quack 18.07.11 - 14:13

    mimimimimimimimimi....

  4. Re: Komisch...

    Autor: zilti 18.07.11 - 16:05

    Wow. Weisst du was? Deine Antwort war so originell, dass ich dir sogar die Wahl lasse, ob du lieber einen Keks oder einen Fisch möchtest. Ich lasse dir einen Bestellzettel da.

    |=====================
    | Quack möchte einen:
    | [ ] Fisch
    | [ ] Keks
    |=====================

  5. Re: Komisch...

    Autor: Gunah 18.07.11 - 16:17

    ein Keks bitte,
    aber @zilti hat scho recht

  6. Re: Komisch...

    Autor: Quack 18.07.11 - 17:04

    > aber @zilti hat scho recht

    Nö, hat er nicht. Ich habe auch bei Apple noch nie behauptet: "was für ein geniales Marketing". Deren "Ups, jemand hat aus Versehen einen iPadPhoneXY-Prototyp in einem Cafe liegengelassen" ist genauso bescheuert.
    Diese ganzen pseudo-viral-originell-lustigen Kampagnen nerven einfach nur noch. Glaubt ernsthaft jemand, dass bei Unternehmen wie Microsoft, Apple oder Google IRGENDWAS "zufällig" und "aus Versehen" passiert?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TLI Consulting GmbH, Nürnberg, Hannover, Berlin, Erlangen
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ilmenau
  3. BWI GmbH, verschiedene Standorte
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,49€
  2. 4,99€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Tropico 6 im Test: Wir basteln eine Bananenrepublik
Tropico 6 im Test
Wir basteln eine Bananenrepublik

Das Militär droht mit Streik, die Nachbarländer mit Krieg und wir haben keinen Rum mehr: Vor solchen Problemen stehen wir als (nicht allzu böser) Diktator in Tropico 6, das für anspruchsvolle Aufbauspieler mehr als einen Blick wert ist.
Ein Test von Peter Steinlechner


    Batterieherstellung: Kampf um die Zelle
    Batterieherstellung
    Kampf um die Zelle

    Die Fertigung von Batteriezellen ist Chemie und damit nicht die Kernkompetenz deutscher Autohersteller. Sie kaufen Zellen bei Zulieferern aus Asien. Das führt zu Abhängigkeiten, die man vermeiden möchte. Dank Fördergeldern soll in Europa eine Art "Batterie-Airbus" entstehen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen
    2. Erneuerbare Energien Shell übernimmt Heimakku-Hersteller Sonnen
    3. Elektromobilität Emmanuel Macron will europäische Akkuzellenfertigung fördern

    1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
      Lokaler Netzbetreiber
      Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

      Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

    2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
      Volkswagen
      5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

      Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

    3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
      Amazon vs. Google
      Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

      Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


    1. 19:10

    2. 18:20

    3. 17:59

    4. 16:31

    5. 15:32

    6. 14:56

    7. 14:41

    8. 13:20