Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › TV-Kabelnetz: Kabel Deutschland…

Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Spaghetticode 16.03.13 - 20:33

    Ihr bekommt doch schon Geld vom Kunden, der eure Dienste nutzt. Wieso wollt ihr auch noch von den Contentlieferanten Geld haben? Bei Providern beispielsweise von Youtube, bei den Kabelnetzbetreibern beispielsweise von den Rundfunkanstalten. Das widerspricht im Falle des Providers doch der Netzneutralität, die meiner Meinung nach als Grundrecht aufgenommen werden soll. Wenn ihr zu wenig Geld verdient, erhöht doch einfach eure Kundenpreise und/oder reduziert eure Kosten (Verzicht auf Werbebriefe wäre eine gute Idee).

  2. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Nasenbaer 16.03.13 - 20:56

    Pssst! Du darfst doch nicht verraten, wie sie ihre Bilanzen rosig halten. Man nimmt schließlich was man kriegen kann. Und letztlich zahlt die Einspeisungskosten ja auch der Kunde, denn der zahlt fleißig an die GEZ. Wovon sollten ARD und Co. sonst die 60 Mio. haben? :D

  3. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Dumpfbacke 16.03.13 - 21:16

    Nasenbaer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pssst! Du darfst doch nicht verraten, wie sie ihre Bilanzen rosig halten.
    > Man nimmt schließlich was man kriegen kann. Und letztlich zahlt die
    > Einspeisungskosten ja auch der Kunde, denn der zahlt fleißig an die GEZ.
    > Wovon sollten ARD und Co. sonst die 60 Mio. haben? :D
    Durch Schleichwerbung, aber dieser Geldposten geht schon für Gehälter einzelner Personen drauf. Die Finanzierung wird zwar immer überprüft, aber auch nur bestätigt, dass es teurer wird. Wie diese Anstalt heißt, weiß ich gerade nicht, ist aber gaaaanz neutral. Das konnte man an den Korruptionsvorwürfen beim Kinderkanal sehen.

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.korruption-beim-kinderkanal-viele-augen-haben-nichts-gesehen.813314cc-0daf-4fa9-8657-61eb40e7ab06.html

    Und dann reden die von einer Demokratie-Abgabe. Bäh.
    mfg

  4. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: SaSi 16.03.13 - 21:21

    wie du dich drehst - der arsch ist immer hinten...

    der steuerzahler zahlt immer - es ist lediglich nur ein kreislauf indem unternehmen einfach stück für stück für sich abreißen... und weniger wieder in den kreislauf zurückgeben...

  5. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Little_Green_Bot 16.03.13 - 22:28

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ihr bekommt doch schon Geld vom Kunden, der eure Dienste nutzt. Wieso wollt
    > ihr auch noch von den Contentlieferanten Geld haben? Bei Providern
    > beispielsweise von Youtube, bei den Kabelnetzbetreibern beispielsweise von
    > den Rundfunkanstalten. Das widerspricht im Falle des Providers doch der
    > Netzneutralität, die meiner Meinung nach als Grundrecht aufgenommen werden
    > soll. Wenn ihr zu wenig Geld verdient, erhöht doch einfach eure
    > Kundenpreise und/oder reduziert eure Kosten (Verzicht auf Werbebriefe wäre
    > eine gute Idee).

    Das ist Internet-Logik. Beim Rundfunk läuft der Hase aber anders. Hier müssen sich die Content-Provider (ÖR) im Normalfall selbst darum kümmern, wie sie ihre Produkte zum Kunden bringen. Wenn das ein Service-Anbieter (KD) übernimmt, werden Gebühren fällig. Ich kann also verstehen, wie KD handelt.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  6. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Spaghetticode 16.03.13 - 22:53

    Little_Green_Bot schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier müssen sich die Content-Provider (ÖR) im Normalfall selbst darum
    > kümmern, wie sie ihre Produkte zum Kunden bringen.
    Aber klassischerweise läuft es so: Die Rundfunkanstalt übernimmt die Sendekosten (Studio, Sendestation, Satellit, Fernsehturm), der Zuschauer übernimmt die Empfangskosten (Antenne, Satellitenschüssel, Receiver, Fernsehgerät).

    > Wenn das ein Service-Anbieter (KD) übernimmt, werden Gebühren fällig.
    Der Kabelnetzbetreiber ist ein Serviceanbieter, der mir eine Empfangsinfrastruktur zur Verfügung stellt. Er empfängt die Signale vom Satelliten und leitet sie weiter in meine Wohnung. Das muss also der Zuschauer zahlen, denn es ist im Interesse des Zuschauers, das Programm in seiner Wohnung zu empfangen. Es sollte jedoch Pflicht des Kabelnetzbetreibers sein, alle Sender, die ich per Satellit empfangen könnte, auch in meine Wohnung zu leiten, und zwar ohne Verschlüsselung der eigentlich per Satellit frei empfangbaren Sender.
    Andererseits, wenn die Rundfunkanstalt das Kabelnetz bezahlen soll, wieso muss dann der Zuschauer auch Kabelgebühren bezahlen?

  7. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Little_Green_Bot 16.03.13 - 23:38

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es sollte jedoch Pflicht des
    > Kabelnetzbetreibers sein, alle Sender, die ich per Satellit empfangen
    > könnte, auch in meine Wohnung zu leiten, und zwar ohne Verschlüsselung der
    > eigentlich per Satellit frei empfangbaren Sender.

    Das wäre nicht effizient, weil dann viel Übertragungs-Kapazität für fremdsprachige Sender verloren geht, die kaum jemand versteht. Stattdessen nutzt man diese Kapazität lieber, um z.B. Internet-Provider zu sein. Find' ich richtig.

    > Andererseits, wenn die Rundfunkanstalt das Kabelnetz bezahlen soll, wieso
    > muss dann der Zuschauer auch Kabelgebühren bezahlen?

    Weil es nicht nur um eine Rundfunkanstalt geht, die in's Kabelnetz eingespeist wird. Die Privaten finanzieren sich teilweise komplett aus Werbung, und zahlen einen Teil ihrer Einnahmen, um über Kabel empfangen zu werden. Allein die Existenz solcher privater Sender rechtfertigt Kabelgebühren.

    Das Problem liegt darin, dass die ÖR glauben, anders als Private behandelt werden zu müssen. Ich finde, KD als Service-Anbieter sollte es grundsätzlich egal sein, auf welche Art sich die einzelnen Sender finanzieren.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  8. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Little_Green_Bot 16.03.13 - 23:49

    PS: Dass die Kabelnetzbetreiber doppelt kassieren (von Anbietern UND Kunden), ist natürlich richtig. Allerdings ist ein flächendeckendes Erdkabelnetz auch nicht gerade billig. Würden die Sender nicht zahlen, würde es für die Kunden noch teurer werden. Leider hat nicht jeder die Möglichkeit für Sat. Deshalb würde die Marktbereinigung durch Wechsel auf Sat nur begrenzt funktionieren, falls die Preise steigen.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  9. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Casandro 17.03.13 - 09:18

    Hallo? Sender wie RTL _werden_ bezahlt. Wenn Du ein Kabelnetz aufbaust, und RTL nicht zahlst verklagen die Dich. Dadurch gingen vor ein paar Jahren mal etliche Gemeinschaftsantennenanlagen aus den 1980gern kaputt.

  10. Re: Liebe Provider und Kabelnetzbetreiber, wollt ihr etwa doppelt abkassieren?

    Autor: Spaghetticode 17.03.13 - 11:01

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo? Sender wie RTL _werden_ bezahlt. Wenn Du ein Kabelnetz aufbaust, und
    > RTL nicht zahlst verklagen die Dich. Dadurch gingen vor ein paar Jahren mal
    > etliche Gemeinschaftsantennenanlagen aus den 1980gern kaputt.

    Tja, früher musste man zahlen. Heute gibt es etwas Besseres:

    Und wie üblicherweise bekannt ist, wird dann wohl auf dem Fernsehsender rumgehackt, jedoch nicht auf dem Kabelnetzbetreiber. An die paar, die sich an den Kabelnetzbetreiber wenden, kann man ja gegen eine Extragebühr die entsprechenden Fernsehsender wieder freischalten.

  11. "Sender wie RTL _werden_ bezahlt."

    Autor: fratze123 18.03.13 - 07:47

    Schwachsinn.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Franz Binder GmbH + Co. Elektrische Bauelemente KG, Neckarsulm
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim (Pfalz)
  3. Hays AG, Raum Nürnberg
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 17,99€
  2. (-75%) 9,99€
  3. 12,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vision 5 und Epos 2 im Hands on: Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen
Vision 5 und Epos 2 im Hands on
Tolinos neue E-Book-Reader-Oberklasse ist gelungen

Die Tolino-Allianz bringt zwei neue E-Book-Reader der Oberklasse auf den Markt. Der Vision 5 hat ein 7 Zoll großes Display, beim besonders dünnen Epos 2 ist es ein 8-Zoll-Display. Es gibt typische Oberklasse-Ausstattung - und noch etwas mehr.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Tolino Page 2 Günstiger E-Book-Reader erhält Displaybeleuchtung

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27