1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch: Medienanstalt droht mit…

Ist doch ganz einfach ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Niriel 22.06.17 - 13:04

    ... wer mit seinem Twitch Kanal Geld verdient kann auch ruhig eine Sendelizenz kaufen.
    Und bei dem was ich bisher so bei Twitch gesehen habe, verdienen manche da ordentlich Kohle. Aber beim Geld hört der Spaß dann immer auf :)

    Sind doch alle gleich, jeder will Geld scheffeln, aber wenn dann der Staat kommt und sagt: "Äh, übrigens, da sind Gebühren fällig, weil ..." gibt es einen Aufschrei das der Staat uns alle aussaugt und Innovationen bremst und was weiß ich nicht alles.

    So ist nun mal das geltende Gesetz, wem es nicht passt kann ja umziehen und hoffen das es wo anders besser ist.

  2. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Muhaha 22.06.17 - 13:05

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sind doch alle gleich, jeder will Geld scheffeln, aber wenn dann der Staat
    > kommt und sagt: "Äh, übrigens, da sind Gebühren fällig, weil ..." gibt es
    > einen Aufschrei das der Staat uns alle aussaugt und Innovationen bremst und
    > was weiß ich nicht alles.

    Wer nicht jammert, der ist kein Kaufmann :)

  3. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: MrAnderson 22.06.17 - 13:11

    Gesetze kann man ändern.

    Lizenen haben Sinn gemacht, solange Frequenzen noch begrenzt verfügbar waren. Heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr dafür.

  4. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.17 - 13:12

    > So ist nun mal das geltende Gesetz,

    Gesetze sind keine physikalischen Konstanten. Und "dumme" Gesetze gibt es genug.

  5. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: gnolem 22.06.17 - 13:16

    Also ich würde sagen, wer mit den Kanälen Geld macht, sollte ganz normal besteuert werden, wie jeder andere auch. Warum der Staat für sowas extra Gebühren haben will verstehe ich nicht und wird mir auch keiner argumentieren können.

    Wie schon ein Vorredner sagte, war das vielleicht zur Regulierung der begrenzten Frequenzen sinnvoll, aber in diesem Falle sollten - was ohnehin sinnvoller ist - die normalen Abgaben gezahlt werden. Davon hat bspw. die Krankenkasse und die Gesundheitsversorgung mehr, als von einer Gebühr, von der man nicht weiß, in welche tolle "Idee" unserer Politiker sie versickert.

  6. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Muhaha 22.06.17 - 13:23

    gnolem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich würde sagen, wer mit den Kanälen Geld macht, sollte ganz normal
    > besteuert werden, wie jeder andere auch. Warum der Staat für sowas extra
    > Gebühren haben will verstehe ich nicht und wird mir auch keiner
    > argumentieren können.

    Es geht hier um deutlich mehr als nur Geld. Es geht in erster Linie um die Einhaltung bestimmter Vorschriften, wie z.B. Regelungen zum Jugendschutz oder (wesentlich sinnvoller) Regeln zum Thema Werbung/Schleichwerbung. Die Lizenz ist ja nicht zum Geldverdienen dar, sondern dient als juristisches Konstrukt, um die Durchsetzung gewisser Standards zu erleichtern.

  7. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: nawiro 22.06.17 - 13:52

    Deutschland ist übereguliert und fertig. Wenn es um Jugendschutz/Schleichwerbung geht soll einfach von Fall zu Fall gehandelt werden. Es braucht keine Lizenz!

    Lieben Gruss aus der Schweiz...

  8. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Hotohori 22.06.17 - 16:27

    MrAnderson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesetze kann man ändern.
    >
    > Lizenen haben Sinn gemacht, solange Frequenzen noch begrenzt verfügbar
    > waren. Heute gibt es eigentlich keinen Grund mehr dafür.

    Nur geht es bei den Rundfunkgebühren nicht bloß um Frequenzen sondern auch um Jugendschutz und der Einhaltung anderer Gesetze (Schleichwerbung etc.) und der macht durchaus auch online immer noch Sinn.

  9. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Dwalinn 22.06.17 - 16:50

    Was sie haben 50¤ letztes Jahr über Spenden verdient (weil ihre Freunde etwas trollen wollten).... aber sofort die 1000¤ Lizenz beantragen

  10. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Dwalinn 22.06.17 - 16:56

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gnolem schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also ich würde sagen, wer mit den Kanälen Geld macht, sollte ganz normal
    > > besteuert werden, wie jeder andere auch. Warum der Staat für sowas extra
    > > Gebühren haben will verstehe ich nicht und wird mir auch keiner
    > > argumentieren können.
    >
    > Es geht hier um deutlich mehr als nur Geld. Es geht in erster Linie um die
    > Einhaltung bestimmter Vorschriften, wie z.B. Regelungen zum Jugendschutz
    Vor ein paar jahren wurde auf RTL getestet ob man ersticken kann wenn eine Prostituierte einem die Brüste ins Gesicht hält. das wurde in den "Nachrichten" gezeigt gleich im Anschluss aufnahmen von Bombenanschlägen wo man "echte" Leute umkippen sieht

    > oder (wesentlich sinnvoller) Regeln zum Thema Werbung/Schleichwerbung.
    Gibt es nicht einen ganzen Shop in dem nur Kleidung verkauft wird die vorher bei GZSZ gezeigt wurden? Oder wie wäre das Beispiel Raab der einfach immer "Dauerwerbesendung" eingeblendet hat (ohne sein Programm anzupassen)
    Meistens muss man bei Serien/Filmen in den Teletext gehen in dem fast immer steht das Schleichwerbung vorkommen kann und man sich davon distanziert.


    > Die
    > Lizenz ist ja nicht zum Geldverdienen dar, sondern dient als juristisches
    > Konstrukt, um die Durchsetzung gewisser Standards zu erleichtern.

    Das macht auch sinn nur betrifft das gesetzt gerade alle und es ist eine Frechheit wenn sich nur ein paar Leute herausgesucht werden (Gleichbehandlungsgesetz)

  11. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: 0xDEADC0DE 22.06.17 - 17:12

    Wo kein Kläger, da kein Richter... und oh, wie komisch, Gronk & Co. haben einen Kläger gefunden, also ist jetzt die Justiz dran. Ich verstehe die Diskussion nicht, egal ob man nun Gesetze versteht oder nicht, sie mag oder nicht, oder gar sie für sinnvoll oder absurd hält oder nicht, sie gelten nun mal und man muss sich daran halten. Den Schmarnn von "Gesetze" kann man ändern hört man immer wieder, dann macht es halt, bzw versucht es!

    Dagegen kann ich euch ein Beispiel nennen, wo man zwar nicht Gesetze, aber die Situation ändern kann:

    Ein Vollidiot rast durch eine Ortschaft, wird geblitzt und statt den Führerschein abzugeben klagt er, dass das ja keine Ortschaft sei, da die Häuser links und rechts vom Tal sind. Die Richter gaben dem Honk auch noch recht, somit war es dann außerorts, statt innerorts und da andere Situation, gelten andere Strafen und Folgen. Super, oder? Dummerweise bringt es doch etwas statt, aktiv etwas zu tun, als einfach nur daherzulabern, wie es einige hier im Forum machen.

    Just my 2 cents und es war auch direkt an dich persönlich gerichtet.

  12. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: 0xDEADC0DE 22.06.17 - 17:13

    Müssen aber viele "Freunde" gewesen sein... viele geizige noch dazu!

  13. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: salemcmr 22.06.17 - 17:16

    Ne, ganz so einfach ist das nicht! Das Gesetz stammt noch aus der Ära vor dem Internet und das ist das Problem. Für jemanden vom Format Smiet und Gronkh sind die Lizensgebühren stemmbar, für einen wie Dich der das Hobby mäßig macht wird es allerdings schwierig, denn lausige 500 Zuschauer hast Du, im Internet, schnell erreicht aber nicht eine Penunze verdient. Wie willst Du also als Hobbyist mal eben mehrere Tausend Euros klar machen um auf "Sendung" gehen zu können ohne befürchten zu müßen morgen schon Post von der Abmahnindustrie zu bekommen, denn die reiben sich hundert pro schon die Hände.

  14. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: MainframeX 22.06.17 - 17:25

    salemcmr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, ganz so einfach ist das nicht! Das Gesetz stammt noch aus der Ära vor
    > dem Internet und das ist das Problem. Für jemanden vom Format Smiet und
    > Gronkh sind die Lizensgebühren stemmbar, für einen wie Dich der das Hobby
    > mäßig macht wird es allerdings schwierig, denn lausige 500 Zuschauer hast
    > Du, im Internet, schnell erreicht aber nicht eine Penunze verdient. Wie
    > willst Du also als Hobbyist mal eben mehrere Tausend Euros klar machen um
    > auf "Sendung" gehen zu können ohne befürchten zu müßen morgen schon Post
    > von der Abmahnindustrie zu bekommen, denn die reiben sich hundert pro schon
    > die Hände.

    Wie bitte kommen die Leute immer auf mehrere tausend Euro?
    Habt ihr euch mal 5min informiert?

    Immer dieses Abzocke gequatsche geht einem irgendwann auf den Nerv, da es völlig haltlos ist.
    Und wenn der Streamer sich nicht blöd anstellt, dann fällt er auch nach aktueller Gesetzeslage nicht in die Rundfunkkategorie.

  15. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: DeWatcher 22.06.17 - 17:56

    > Oder wie wäre das Beispiel Raab der einfach
    > immer "Dauerwerbesendung" eingeblendet hat (ohne sein Programm anzupassen)

    Da hast du wohl was anderes gesehen... Raab hat aus Jux und Laune einfach mal "DauerFERNSEHsendung" oben stehen gehabt :D

  16. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Prypjat 22.06.17 - 18:16

    Ziitat:

    Rundfunklizenz: Welche Kosten entstehen?
    Eine Rundfunklizenz geht mit Kosten einher. Die sind auch vom Wert des Unternehmens abhängig.

    Die Kosten für eine Rundfunklizenz ergeben sich aus dem RStV. Beschränkt sich die Zulassung des Programms auf die Verbreitung über das Internet, ist mit Gebühren in Höhe von 1.000 bis 10.000 Euro zu rechnen.

    Die konkreten Kosten ergeben sich allerdings aus dem Verwaltungsaufwand, mit dem der Antrag auf eine Rundfunklizenz einhergeht und dem Wert des Unternehmens.

    Daher ist bei reinen Internetangeboten von einem Influencer mit Gebühren zwischen 1.000 und 2.500 Euro zu rechnen. Da die Beantragung einer Rundfunklizenz unter Umständen kompliziert und bürokratisch ist, fallen zudem in der Regel auch noch Kosten für einen spezialisierten Anwalt an.


    Quelle: Urheberrecht.de

    Die gleichen Aussage findet man auf x-beliebig vielen Seiten.
    Es kann also durchaus ein sehr kostenspieliger Spaß werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.17 18:18 durch Prypjat.

  17. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: kampfwombat 22.06.17 - 18:35

    Niriel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... wer mit seinem Twitch Kanal Geld verdient kann auch ruhig eine
    > Sendelizenz kaufen.
    > Und bei dem was ich bisher so bei Twitch gesehen habe, verdienen manche da
    > ordentlich Kohle. Aber beim Geld hört der Spaß dann immer auf :)

    Im Prinzip schon OK, aber Twitch verdient ja auch ganz schön, also können die doch auch eine Lizenz kaufen. Twitch ist ja bei der ganzen Diskussion bis jetzt schön fein raus geblieben und sind natürlich viel schwieriger zu "greifen" (haben die überhaupt eine Niederlassung in Europa?). Dass man die Streamer ersatzweise in Verantwortung nimmt, ist verständlich, aber das macht es nicht unbedingt richtig.

    Es ist ja auch jeder andere Websiten-Betreiber verantwortlich für das, was andere Nutzer auf seiner Seite hinterlassen, obwohl er ja selbst nicht aktiv mitgewirkt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.17 18:37 durch kampfwombat.

  18. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: scrumdideldu 22.06.17 - 19:13

    nawiro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutschland ist übereguliert und fertig. Wenn es um
    > Jugendschutz/Schleichwerbung geht soll einfach von Fall zu Fall gehandelt
    > werden. Es braucht keine Lizenz!
    Und dann ist wieder das Gejammer da weil Lieschen Müller die 4 Videos hat und doch gar nicht wusste dass sie Werbung macht an den Karren gefahren wird.

    Hallo? Bei beiden Fällen über die bisher berichtet wurde ist das hobbymäßige doch nicht gegeben.

  19. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: narea 22.06.17 - 22:31

    Das Problem ist nicht unbedingt die Lizenz(kosten), sondern, dass du dann zB die an den schwachsinnigen Jugendschutz und zig andere Gesetze halten musst.

  20. Re: Ist doch ganz einfach ...

    Autor: Stippe 23.06.17 - 08:51

    Auf der Seite ist die Rede von "Influencer", darunter dürfte eigentlich kein Hobby-Streamer fallen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler / Frontend-Entwickler - Angular (m/w/d)
    in-GmbH, Konstanz
  2. IT-ProzessmanagerIn (m/w/d)
    Helmholtz Zentrum München, Oberschleißheim bei München
  3. Informatiker/ICT-Techniker (m/w/d)
    Europäische Schule München, Neuperlach
  4. SAP Basis Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Düsseldorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. 499,99€
  3. 569,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de