Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch: Medienanstalt droht mit…

Negative Feststellungsklage einreichen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Sharra 22.06.17 - 10:41

    Da die Landesmedienanstalt scheinbar auf stur geht, muss es wohl ein Gericht klären.
    Also negative Feststellungsklage einreichen, und klären lassen, ob diese Streams einer Lizenz bedürfen, oder eben nicht. Denn bisher ist das rechtlich nicht geklärt worden.

    Die Medienanstalt geht zwar davon aus, weil die Kriterien erfüllt scheinen. Aber ob es sich überhaupt um ein Rundfunkangebot im Sinne der Lizenz handelt konnte bisher keiner eindeutig belegen. Und dann wäre eben zu klären, ob die Streamer/Videoproduzenten selbst Lizenzpflichtig sind, oder ob es reicht, wenn der Plattformbetreiber (Twitch, Youtube, etc.) eine Generallizenz erwerben. Denn das wäre für die Betreiber an sich kein großes Ding.

    Und bitte, liebe Mit-Foren-Schreiber, kommt mir jetzt nicht mit dem ausgelutschten Scheinargument, Internet sei kein Rundfunk weil nichts funkt. Kabel-TV funkt auch nicht.

  2. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: photoliner 22.06.17 - 10:42

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bitte, liebe Mit-Foren-Schreiber, kommt mir jetzt nicht mit dem
    > ausgelutschten Scheinargument, Internet sei kein Rundfunk weil nichts
    > funkt. Kabel-TV funkt auch nicht.

    +1

  3. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Solarix 22.06.17 - 10:52

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Landesmedienanstalt scheinbar auf stur geht, muss es wohl ein
    > Gericht klären.
    > Also negative Feststellungsklage einreichen, und klären lassen, ob diese
    > Streams einer Lizenz bedürfen, oder eben nicht. Denn bisher ist das
    > rechtlich nicht geklärt worden.
    >
    > Die Medienanstalt geht zwar davon aus, weil die Kriterien erfüllt scheinen.
    > Aber ob es sich überhaupt um ein Rundfunkangebot im Sinne der Lizenz
    > handelt konnte bisher keiner eindeutig belegen. Und dann wäre eben zu
    > klären, ob die Streamer/Videoproduzenten selbst Lizenzpflichtig sind, oder
    > ob es reicht, wenn der Plattformbetreiber (Twitch, Youtube, etc.) eine
    > Generallizenz erwerben. Denn das wäre für die Betreiber an sich kein großes
    > Ding.
    >
    > Und bitte, liebe Mit-Foren-Schreiber, kommt mir jetzt nicht mit dem
    > ausgelutschten Scheinargument, Internet sei kein Rundfunk weil nichts
    > funkt. Kabel-TV funkt auch nicht.


    na wenns Internet kein Rundfunk ist, dann würde ja auch kein Rundfunkgesetz greifen.
    Wäre also perfekt^^

  4. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Bufanda 22.06.17 - 10:55

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und bitte, liebe Mit-Foren-Schreiber, kommt mir jetzt nicht mit dem
    > ausgelutschten Scheinargument, Internet sei kein Rundfunk weil nichts
    > funkt. Kabel-TV funkt auch nicht.

    Physikalisch gesehen stimmt das nicht, denn die Singale die über ein Kabel übertragen werden sind elektrischer Natur und jedes elektrische Signal strahlt elektromagnetische Wellen aus. Diese Prinzip wird in der Funktechnik angewandt, um jene elektromagnetischen Wellen als Informationsübertrager zu verwenden. Somit Funken Internet und Kabel-TV- /Trollmode off

    Ich bin zwar kein Rechtsexperte, aber ich würde im ersten Schritt dem Anwalt des Herrn Range beipflichten, das sein Klient lediglich ein Produzent auf der Platform ist, die ich vergleichen würde wie die Offenen Kanäle in Schleswig-Holstein zum Beispiel. Hier bietet die Landesmedienanstalt eine Platform an auf der Bürger eine Format produzieren können und dieses Format auch regelmäßig ausstrahlen lassen können, ich selbst hatte bei einem der Radiosender dort eine monatliche Sendung. Die Rundfunklizenz hat hier natürlich auch die Platform bessen und nicht der Produzent. Dies sollte meiner Meinung als Präzedenz für den hier vorliegenden Fall gelten und damit wäre es klar, das Twitch und Youtube eine entsprechende Lizenz benötigen. Aber Deutschland wäre nicht Deutschland wenn der Staat noch mehr Geld aus seien Bürgern herauspressen kann.

  5. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: mnicklisch 22.06.17 - 11:03

    Das absurde ist ja: Es sind sich alle einig dass das totaler Blödsinn ist und diese Regelung schleunigst geändert werden muss.
    Wer die Videos vom PietSmiet verfolgt weiß, dass sich die Rundfunkanstalten, die Politik und die Betroffenen sowieso einig sind dass die Regelungen vollkommen veraltet sind und angepasst gehören. Es gibt auch schon einige "Arbeitsgruppen" die an neuen Regelungen arbeiten... das allerdings schon seit Jahren. Aber solange die aktuellen Gesetze noch gelten werden die halt durchgesetzt.
    Zeigt mal wieder dass in Deutschland einfach nur geredet und geredet wird, aber passieren tut nichts.

  6. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: lottikarotti 22.06.17 - 11:04

    There's always that one guy..

    R.I.P. Fisch :-(

  7. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Dwalinn 22.06.17 - 11:12

    Die frage ist dann ob eine Rundfunklizenz ausreichend ist. Ich schätze mal RTL hat ja auch für jeden seiner einzelnen Sender eine.

  8. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.17 - 11:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn das wäre für die Betreiber an sich kein großes Ding.
    Wäre dann nicht der Betreiber für alles gesendete Verantwortlich und haftbar?

  9. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.17 - 11:14

    Bufanda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und bitte, liebe Mit-Foren-Schreiber, kommt mir jetzt nicht mit dem
    > > ausgelutschten Scheinargument, Internet sei kein Rundfunk weil nichts
    > > funkt. Kabel-TV funkt auch nicht.
    >
    > Physikalisch gesehen stimmt das nicht, denn die Singale die über ein Kabel
    > übertragen werden sind elektrischer Natur und jedes elektrische Signal
    > strahlt elektromagnetische Wellen aus. Diese Prinzip wird in der
    > Funktechnik angewandt, um jene elektromagnetischen Wellen als
    > Informationsübertrager zu verwenden. Somit Funken Internet und Kabel-TV-
    > /Trollmode off
    >
    > Ich bin zwar kein Rechtsexperte, aber ich würde im ersten Schritt dem
    > Anwalt des Herrn Range beipflichten, das sein Klient lediglich ein
    > Produzent auf der Platform ist, die ich vergleichen würde wie die Offenen
    > Kanäle in Schleswig-Holstein zum Beispiel. Hier bietet die
    > Landesmedienanstalt eine Platform an auf der Bürger eine Format produzieren
    > können und dieses Format auch regelmäßig ausstrahlen lassen können, ich
    > selbst hatte bei einem der Radiosender dort eine monatliche Sendung. Die
    > Rundfunklizenz hat hier natürlich auch die Platform bessen und nicht der
    > Produzent. Dies sollte meiner Meinung als Präzedenz für den hier
    > vorliegenden Fall gelten und damit wäre es klar, das Twitch und Youtube
    > eine entsprechende Lizenz benötigen.
    Ja. Das würde auch meinem rechtsempfinden entsprechen. Allerdings werden das die medienanstalten anders sehen. Sonst könnte man ja immer nur einmal geld von der jeweiligen Plattform kassieren. ;)

    > Aber Deutschland wäre nicht
    > Deutschland wenn der Staat noch mehr Geld aus seien Bürgern herauspressen
    > kann.

  10. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.17 - 11:15

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Denn das wäre für die Betreiber an sich kein großes Ding.
    > Wäre dann nicht der Betreiber für alles gesendete Verantwortlich und
    > haftbar?
    Ist er sowieso wenn er rechtswidrige inhalte nicht unterbindet nach Kenntnisnahme.

  11. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Anonymer Nutzer 22.06.17 - 11:27

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DAUVersteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sharra schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Denn das wäre für die Betreiber an sich kein großes Ding.
    > > Wäre dann nicht der Betreiber für alles gesendete Verantwortlich und
    > > haftbar?
    > Ist er sowieso wenn er rechtswidrige inhalte nicht unterbindet nach
    > Kenntnisnahme.
    Ich meine Rundfunktechnisch, da gelten ja nochmal andere Regeln. Da musst du vorher prüfen, ob alles okay ist, bevor du das sendest. Wenn Joko und Claas sich hemmungslos besaufen, gibts da Ärger von der Medienanstalt und im wiederholungsfall Geldstrafen oder Lizenzentzug, soweit ich weiß.

  12. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: AngryFrog 22.06.17 - 11:30

    Genau das, was die Leute von den alten Medien weggetrieben hat: Steife, unlustige und moralinsaure Programme. Wo kämen wir denn hin, wenn im Internet plötzlich jemand etwas anbietet, was die Leute auch sehen wollen?

  13. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: nille02 22.06.17 - 11:48

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das, was die Leute von den alten Medien weggetrieben hat: Steife,
    > unlustige und moralinsaure Programme. Wo kämen wir denn hin, wenn im
    > Internet plötzlich jemand etwas anbietet, was die Leute auch sehen wollen?

    Snuff Games?

  14. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Sharra 22.06.17 - 11:51

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die frage ist dann ob eine Rundfunklizenz ausreichend ist. Ich schätze mal
    > RTL hat ja auch für jeden seiner einzelnen Sender eine.


    Richtig. Pro Plattform, und nicht pro Sendeformat. RTL hat keine einzelne Lizenz für Frontal, die Nachrichten und für DSDS.

  15. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: chefin 22.06.17 - 12:02

    das wird definitiv ein Gericht entscheiden müssen.

    Den senden tun die Anstalten auch nicht mehr grundsätzlich selbst. Sie bereiten nur die Daten passend vor. Und übergeben sie dann an einen Dienstleister der es sendet. Sogar Radio wird inzwischen teilweise von einem reinen Sendedienstleister gesendet.

    Also rein vom Senden her kann man folglich auch nicht festlegen, ob derjenige eine Lizens braucht oder nicht. Daher könnte diese Analogie auch auf Twitch zutreffen oder Youtube.

    Tja...leider sehr verfahren das ganze.

  16. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Hotohori 22.06.17 - 16:36

    Das Problem ist halt, dass sich da Leute drum kümmern müssen, die sich mit vielen anderen Themen rumschlagen müssen und daher nach Prioritätenliste vorgehen müssen. Und das Thema ist eben im Vergleich unwichtig, dass sich da so schnell nichts ändert. Hat ja Pietsmiet auch selbst so erklärt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.17 16:37 durch Hotohori.

  17. Re: Negative Feststellungsklage einreichen

    Autor: Dwalinn 26.06.17 - 13:01

    Aber sie haben sich schon Hemmungslos besoffen und zu MTV Zeiten würde ich nicht darauf wetten das sie immer nur normalen Tabak hatten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Berlin
  2. Hochland SE, Heimenkirch, Schongau
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. Stadtwerke München GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-72%) 16,99€
  2. (-64%) 6,50€
  3. 2,80€
  4. 229,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

How to von Randall Munroe: Alltagshilfen für die Nerd-Seele
How to von Randall Munroe
Alltagshilfen für die Nerd-Seele

"Ein Buch voll schlechter Ideen" verspricht XKCD-Autor Randall Munroe mit seinem neuen Werk How to. Es bietet einfache Anleitungen für alltägliche Aufgaben wie Freunde zu finden. Was kann bei dem absurden Humor des Autors schon schief gehen? Genau: Nichts!
Eine Rezension von Sebastian Grüner


    FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
    FX Tec Pro 1 im Hands on
    Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

    Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
    2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
    3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25