1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twitch: Medienanstalt droht mit…
  6. T…

Wundert mich auch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wundert mich auch

    Autor: ClausWARE 23.06.17 - 07:35

    Sorry, hast ja recht, das Thema ist zu groß um hier ausgebreitet zu werden, aber ich konnt irgendwie nicht anders ...

  2. Re: Wundert mich auch

    Autor: Stippe 23.06.17 - 07:41

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Schließlich kann auch die gesamte Plattform Twitch gar nicht die
    > Anforderungen erfüllen, wie Jugenschutz (mangels Einfluss auf die Sendung),
    > sowie Regeln zum Sponsoring in den Sendungen usw.
    >
    > Das kann der einzelne Streamer aber auch nicht oder warum sollte sich mit
    > Jugendschutz usw. von hunderten Ländern informieren nur weil er jeden
    > Freitag 6 Zuschauer hat. (könnten aber theoretisch auch tausende sein)

    Ich habe die Meldung jetzt so verstanden, dass die Reichweite hier eine Rolle spielt, der Streamer mit seinen 6 Zuschauern also "fein raus" ist.

    An jemanden der so etwas gewerblich betreibt (was bei Gronkh der Fall ist), darf man schon andere Ansprüche stellen, als an jemanden der hin und wieder nach Feierabend mal einen Stream macht.

  3. Re: Wundert mich auch

    Autor: Daepilin 23.06.17 - 10:12

    ClausWARE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die WM sollen mal schön die Leute bezahlen, die den Kram auch sehen wollen.
    > Nicht nachvollziehbar, wieso hier die öffentlich rechtlichen TV-Anstalten
    > überhaupt mitbieten dürfen.

    das endspiel der letzten wm haben deutlich über 30mio deutsche geschaut. Und sobald Deutschland mitspielt gucken selbst die Gruppenspiele 20+mio.

    Das sind Zahlen die sehrwohl rechtfertigen, dass das ganze von den ÖR finanziert wird. Das sind Quoten von denen in Deutschland jede andere Sendung träumt, da kommt nichtmal die Tagesschau ran...

  4. Re: Wundert mich auch

    Autor: neme 23.06.17 - 10:35

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > 100%iger Vergleich zum herkömmlichen TV lässt sich nicht herstellen,
    > > aufgrund der unterschiedlichen Infrastruktur. (Equivalent zu
    > > Kabel-/Satellitbetreiber wäre wohl der Internetprovider.)
    >
    > Was unterscheidet deiner Meinung nach Twitch von Zattoo diesbezüglich?
    > Meiner Meinung nach: nichts. Und ich denke mal die meisten finden es
    > normal, dass es eben die einzelnen Fernsehsender sind, die die
    > Rundfunklizenz haben, und nicht zattoo.

    Zattoo ist auch IP- bzw. Internet-basierend, d.h. fällt eben nicht unter "herkömmliches TV". (Folglich stimme ich dir zu: mit Twitch ansich vergleichbar.)

    Und genau hier wird es wieder interessant: Zattoo zahlt sehr wohl für Rechte der Lizenz von (deutschen, auch per Kabel/Satellit empfangbaren) Sender.

  5. Re: Wundert mich auch

    Autor: Berner Rösti 23.06.17 - 13:26

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass nicht Twitch die Lizenz braucht, sondern ein Streamer. Schließlich ist
    > der kein Äquivalent zu 'Rundfunkanstalten'. Soll Gronkh mal vor Gericht
    > ziehen; dann wird das evtl. geklärt.

    Da Twitch keinen Einfluss auf die Inhalte nimmt, sondern nur die technische Plattform zur Verfügung stellt, sind sie nicht Rundfunkbetreiber im Sinne des Gesetzes.

    Sie stehen auf der gleichen Stufe wie z.B. Astra oder Kabel Deutschland.

  6. Re: Wundert mich auch

    Autor: root666 23.06.17 - 15:34

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einfach mal nein.
    >
    > Es ist im Internet nicht möglich etwas ohne Zielangabe zu verteilen.
    > Broadcasting hört am nächsten Router auf. Folglich wird eine Platform
    > benötigt die sich um die Verteilung kümmert. Genau so wie z.B. Astra oder
    > Kabel Deutschland verteilt Twitch die Sendungen über das TCP Protokoll an
    > die Zuschauer.

    Und der Fensehsender speißt es ins Kabel, wie Twitch die TCP-Pakete ins Internet. Twitch = Sender.

    > Twitch selbst hat aber weder Einfluss auf den Inhalt, noch produzieren sie
    > diesen oder beauftragen sie diesen, noch nehmen sie Einfluss auf
    > Sendezeiten. Twitch ist Infrastrukturanbieter. Sie verteilen was andere
    > einspeisen. Nicht mehr und nicht weniger.

    Sender haben auch nicht immer Einfluss darauf was in den Sendungen passiert.

    Also entweder ist Twitch der Sender oder niemand ist es weil es sich hier bei mich um Rundfunk handelt.

  7. Re: Wundert mich auch

    Autor: root666 23.06.17 - 15:38

    AngryFrog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LH schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Schließlich kann auch die gesamte Plattform Twitch gar nicht die
    > > > Anforderungen erfüllen, wie Jugenschutz (mangels Einfluss auf die
    > > Sendung),
    > > > sowie Regeln zum Sponsoring in den Sendungen usw.
    > >
    > > Ach ja? Dann zeig mal Titten bei Twitch und schau wie schnell dein Kanal
    > > dicht ist.
    >
    > Na, dem hat Twitch erst vor relativ kurzer Zeit wirklich den Riegel
    > vorgeschoben. Früher gab es reihenweise Streams die ziemlich grenzwertig
    > waren - Die üblichen Camwhores, Typen die am kiffen waren usw.

    Also das bedeutet dann dass die ganzen Cam-Girls auf Pornoseiten auch Sendelizenzen benötigen.

  8. Re: Wundert mich auch

    Autor: tingelchen 23.06.17 - 16:17

    root666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tingelchen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Einfach mal nein.
    > >
    > > Es ist im Internet nicht möglich etwas ohne Zielangabe zu verteilen.
    > > Broadcasting hört am nächsten Router auf. Folglich wird eine Platform
    > > benötigt die sich um die Verteilung kümmert. Genau so wie z.B. Astra
    > oder
    > > Kabel Deutschland verteilt Twitch die Sendungen über das TCP Protokoll
    > an
    > > die Zuschauer.
    >
    > Und der Fensehsender speißt es ins Kabel, wie Twitch die TCP-Pakete ins
    > Internet. Twitch = Sender.
    >
    Dann wäre z.B. Kabel Deutschland und Co. ebenfalls Sender und müssten eine entsprechende Lizenz erwerben. Denn technisch, senden die das ebenfalls.

    > > Twitch selbst hat aber weder Einfluss auf den Inhalt, noch produzieren
    > sie
    > > diesen oder beauftragen sie diesen, noch nehmen sie Einfluss auf
    > > Sendezeiten. Twitch ist Infrastrukturanbieter. Sie verteilen was andere
    > > einspeisen. Nicht mehr und nicht weniger.
    >
    > Sender haben auch nicht immer Einfluss darauf was in den Sendungen
    > passiert.
    >
    > Also entweder ist Twitch der Sender oder niemand ist es weil es sich hier
    > bei mich um Rundfunk handelt.
    >
    Sender im technischen Sinne? Dann ist es Twitch.
    Sender im Sinne des Inhaltes? Dann ist es der Streamer.

    Noch einmal. Es gibt durchaus parallelen zwischen Klassisch und Internet. Natürlich kann jede Sendeanstalt (z.B. die RTL Gruppe) auch eine eigene Sendeanlage aufstellen. Was sie sogar haben. Im Bereich UKW Funk für Radio. Da die Gruppe auch Radio Sender betreibt.
    In diesem Sinne könnte der Streamer natürlich auch hergehen und eine eigene Broadcasting Platform betreiben.

    Es macht aber wenig Sinn. Weder für die RTL Gruppe noch für den Streamer. Stell dir vor jeder TV Sender würde seinen eigenen Satelliten betreiben. Dann müssten wir statt einer 20 oder 30 Schüsseln aufs Dach stellen um alle Sender empfangen zu können. Daher gibt es Sat Betreiber und wir brauchen nur eine Schüssel. Das gleiche gilt für den Streamer. Statt eine eigene Platform zu betreiben, nimmt er einen zentralisierten Dienst in Anspruch und der Zuschauer brauch nur eine Platform ansteuern, statt 20.

    Damit wird aber weder der Sat Betreiber noch Twitch auf einmal zu einer Fernsehanstalt.

  9. Re: Wundert mich auch

    Autor: Dwalinn 26.06.17 - 13:06

    Naja ich habe das so verstanden das es ausreicht das 500 Leute zugucken können (und das geht ohne Probleme da es hier seitens Twitch keine Beschränkung gibt)

    Das mit dem mal nach dem Feierabend stimmt schon aber bei vielen wird es eher so sein das Sie streamen wenn Sie zeit haben... also jeden Freitag 18 Uhr da man am Samstag auch mal ausgehen will und Sontag-Donnerstag aufgrund von Arbeit oder Schule früh ins Bett muss. Und schon erfüllst du die Voraussetzungen für eine Rundfunklizenz

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fachinformatiker / Informatiker (m/w/d)
    Dr. Hobein (Nachf.) GmbH, med. Hautpflege / EUBOS, Meckenheim bei Bonn
  2. IT-Applikationsbetreuer (w/m/d)
    Klinikum Neumarkt, Neumarkt in der Oberpfalz
  3. Business Architect Stores (m/w/d)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  4. Teamleitung IT-Koordination und Daten Management (m/w/d)
    WSW Energie & Wasser AG, Wuppertal

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus TUF Gaming A15 15,6 Zoll 16GB 512GB SSD RTX 3070 für 1.549€)
  2. 459€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Sony Bravia XR-65A80J 65 Zoll OLED + 50€ PS-Voucher für 2.179€ inkl. Cashback)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de