1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Twittertim.es - die Twitterzeitung

Wer hats erfunden ? Ach ich...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Siga9876 05.11.09 - 20:33

    Erster und zweiter Ring nannte ich Teile davon...

    Ist ja auch egal...

    Verbesserung im Print-Bereich lässt sich schlecht verhindern.

    Das gute schwimmt auf, das schlechte geht drauf.

    Auf Dauer siegt hoffentlich das gute.
    "Gekaufte"/Einseitige Spackenpresse geht hoffentlich drauf.

  2. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Nix Nick 05.11.09 - 22:41

    > Gekaufte"/Einseitige Spackenpresse geht hoffentlich drauf.

    Nicht in diesem, deinem Leben!

  3. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Ola Oma Opa Krause 06.11.09 - 01:12

    Teile wovon? Verbesserung im Pront-Bereich verhindern? Hä?

    Verstehe nur ich dich nicht? Oder redest du hier wirres Zeug?

  4. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Siga9876 06.11.09 - 04:42

    Nix Nick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Gekaufte"/Einseitige Spackenpresse geht hoffentlich drauf.

    > Nicht in diesem, _D_einem Leben!

    Sobald EReader 150 Euro kosten, werden die Zeitschriften die Print-Abos zurückfahren und dafür die Mallorca-Rentner mit der Heimat-Tages-Zeitung per Email beliefern. Zum selben Preis natürlich. Branded Reader die nur Springer oder Holzbrink-Werke anzeigen/kaufen können, kriegen/haben hoffentlich keine Chance.

    Aber auch Zeitschriften können auf elektronischen Direktvertrieb wechseln. Und Websites Artikel auch verkaufen und erst nach 4 Wochen online stellen und vorher nur Kurzversionen mit besonders viel Werbung.
    Ein paar anständige Reporter können sich vom Morast lösen (und ruhig auch weiter für die Arbeiten, sind ja eh nur Freiberufler die ein paar Euros für die Texte kriegen) und Wahrheit verbreiten, ohne einem fetten gekauften Meinungs-Redakteur folgen zu müssen.
    EReader-Direkt-Vertrieb befreit vom Vermittler/Chefredakteur/Verlag.

    In zwei Jahren sieht der Printmarkt (Bücher, Zeitschriften, Zeitungen) !ganz! anders aus (Wenn die 150 Euro-EReader kommen).
    Und Naumann hat es nicht vorhergesehen und den Abbau (Druckereien, Buchhandlungen,...) gezielt geplant und heruntergefahren. Das gibt mehr Arbeitslose als Opel und viele leerstehende Ladengeschäfte in den Innenstädten. Was man gezielt hätte vermindern können.

    Und was das für die kostenlosen Käseblättchen und die vielen 400-Euro-Jobber als Verteiler für Auswirkungen hat, werden wir dann auch sehen. die downed man nämlich bei aldi/lidl usw. AUCH kostenlos. Wer kein EReader hat, ist ja auch keine Zielgruppe oder Sonderzielgruppe die mit Papier versorgt wird. Aber nur noch 1mal pro Woche statt zwei Mal und viel weniger Papier.

  5. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Avalanche 06.11.09 - 08:09

    EReader, die der Anbeiter kontrolliert haben aus deren Sicht einen Vorteil: Werbung muss so konsumiert werden, wie dies vom Anbieter gewünscht wird.

    Werbung kann vom Benutzer nicht mehr einfach nur ausgeblendet werden (Adblock) und kann durch die Nutzungsdaten stark personalisiert geschaltet werden. Das alles geht in Printmedien nicht.

    Ausserdem muss dann jeder sein eigenes Exemplar kaufen. Dann ist nichts mehr mit 1x Bild Zeitung kaufen, 3 Kollegen lesen mit...

  6. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Siga9876 06.11.09 - 11:24

    Avalanche schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > EReader, die der Anb_i_e_ter kontrolliert haben aus deren Sicht einen Vorteil:
    > Werbung muss so konsumiert werden, wie dies vom Anbieter gewünscht wird.

    > Werbung kann vom Benutzer nicht mehr einfach nur ausgeblendet werden
    > (Adblock) und kann durch die Nutzungsdaten stark personalisiert geschaltet
    > werden. Das alles geht in Printmedien nicht.

    > Ausserdem muss dann jeder sein eigenes Exemplar kaufen. Dann ist nichts
    > mehr mit 1x Bild Zeitung kaufen, 3 Kollegen lesen mit...

    Ja. Daher auch meine Hoffnung, das Aldi oder Sony zuerst ihre günstigen Reader zuschlagen. Damit machen sie den Markt für die Branded-Springer-Reader kaputt. Denn dann haben 80% der EReader-Besitzer ein Sony/Medion-Reader und wollen auch Bild-Zeitung kaufen.

    Und das man personalisiert kauft, wäre eine Aufgabe der Poltik. Aber ausser mir fordert hier ja keiner Kundenrechte für virtuelle Produkte (oder neulich für Währungen wie Web.deWebCents oder payback-Punkte oder Prepaid-Sim-Karten-Guthaben).

    Bei 200 Euro kaufen auch schon scharenweise. Anständige und andere (Focus) empfehlen dann hoffentlich kostenlose pdf-Server und gutenberg usw. Aber bei 150 Euro ist der break-even und die Zeitschrift wird einem ein e-abo anbieten.
    Und da sie mir und allen anderen eher keinen reader aufschwatzen kann, wird sie faktisch epub oder pdf (sucks sucks sucks und das Test-Perry Rhodan war nicht in PDF sondern nur einem PDF-Container wo in Wirklichkeit UltraSecure-DRM-FlashTrash drin war!) nutzen.

    Bei Mobiltelefonen gibts keine günstigen Vorwahl-Nummern bzw. die Leute waren bisher mit ihrem einzigen Anbieter zufrieden. Bei Zeitschriften und Büchern geht das nicht. Also sind dort eher keine Branded Reader drin. Oder Springer müsste vor Weihnachten zuschlagen. Und der Sony-Reader für $200(=140 Euro) müsste verfügbar sein. Da bin ich gerade nicht aktuell informiert.

    Bitte Aldi, bring einen 150 EuroReader für Weihnachten.
    Aber das haben die schon mit BluRay letztes Jahr nicht geschafft :-(

  7. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: PillKates 06.11.09 - 11:45

    Und Windows 7 war auch Deine Idee?

  8. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Siga9876 06.11.09 - 12:53

    PillKates schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Windows 7 war auch Deine Idee?

    Du guckst zu viel Werbung.

    Was war Deine letzte Idee ?
    Und nicht sowas wie bei Malcolm mittendrin oder Lipstick Jungle.

  9. Re: Wer hats erfunden ? Ach ich...

    Autor: Schweizer Taschenmesser 06.11.09 - 15:49

    Wo ist das Problem? Damit kann man gut sein Englisch trainieren. Außerdem ist Malcolm in the Middle eine Unterhaltungssendung, bei der man sich köstlich amüsieren kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  3. über Hays AG, Berlin
  4. Interhyp Gruppe, Berlin, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  2. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  3. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. CPU-Befehlssatz: Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz
    CPU-Befehlssatz
    Open Power zeigt erstmals geplante Open-Source-Lizenz

    Die Open Power Foundation hat den finalen Entwurf für die neue offene Lizenz der Power-ISA veröffentlicht. Damit sollen Unternehmen eigene Power-CPUs erstellen können.

  2. WhatsOnFlix: Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
    WhatsOnFlix
    Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte

    Bei einem Netflix-Abo kommen ständig neue Inhalte dazu, dafür verschwinden andere. Netflix informiert Abonnenten darüber nur unzureichend. Hier soll die App WhatsOnFlix aushelfen, die außerdem eine Suche nach Inhalten mit etlichen Filtermöglichkeiten bietet.

  3. In eigener Sache: Die offiziellen Golem-PCs sind da
    In eigener Sache
    Die offiziellen Golem-PCs sind da

    Leise, schnell, aufrüstbar: Golem.de bietet erstmals eigene PCs für Kreative und Spieler an. Alle Systeme werden von der Redaktion konfiguriert und getestet, der Bau und Vertrieb erfolgen über den Partner Alternate.


  1. 10:19

  2. 09:20

  3. 09:01

  4. 08:27

  5. 08:00

  6. 07:44

  7. 07:13

  8. 11:37