1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: Disney zahlt für 21st…
  6. Thema

Na supi!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Na supi!

    Autor: AllDayPiano 20.03.19 - 14:09

    Und wenn sich der Markt komplett zu einem Anbieter verschmilzt?

    Wir haben das heute schon; es nennt sich GEMA. Wieviele Mitglieder der Gema (die angeschlossenen wohlgemerkt!) sind mit der Vermarktung zufrieden? Wie viele wären gerne woanders, was bisher ohne den W3C gar nicht ginge?

    Dann sind alle unzufrieden - Kunden wie Künstler.

  2. Re: Na supi!

    Autor: svnshadow 20.03.19 - 14:14

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn sich der Markt komplett zu einem Anbieter verschmilzt?
    >
    > Wir haben das heute schon; es nennt sich GEMA. Wieviele Mitglieder der Gema
    > (die angeschlossenen wohlgemerkt!) sind mit der Vermarktung zufrieden? Wie
    > viele wären gerne woanders, was bisher ohne den W3C gar nicht ginge?
    >
    > Dann sind alle unzufrieden - Kunden wie Künstler.

    Seh ich relativ unwahrscheinlich das sich ein Monopol bildet.... zumal man immer noch die option hat auf Discs zurück zu gehen bis der Markt sich zu einem neuen Anlauf formiert. Ggf. würde das sogar die guten alten Videotheken reanimieren ... okay, wunschvorstellung aber irgendwie vermisse ich die dinger ^^

  3. Re: Na supi!

    Autor: thomy22 20.03.19 - 14:41

    svnshadow schrieb:


    > und da is der schmarotzer-post.... einfach mal NICHT konsumieren geht ja
    > nicht

    Ich weis nicht was das mit schmarotzen zu tun hat. Nicht konsumieren ist definitiv kein Thema, dafür ist der Grossteil zu sehr Film- und Serieninteressiert.

    Jeden Monat den Anbieter künden/neu abonnieren, Apps austauschen und wo jeder noch in einem anderen UI daherkommt. Kein Mensch macht das auf Dauer mit. Vor allem wenn der Grossteil keine 20 mehr ist und das in 2 Minuten vielleicht schafft.

    Es wird nur so viel Geld gezahlt von jedem wie benötigt wird um die Hardware- Software- Internet- und Stromkosten zu decken. Daher verringerte sich der Betrag in den letzten Jahren immer wieder.
    Es hat viel Original gekaufter Content darauf (Itunes, Amazon usw.), aber natürlich, dass ist jedem klar auch eine Menge selbst aufgenommener (was ja heutzutage auch illegal ist wenn die Werbung herausgeschnitten wird) und heruntergeladener von bekannten Seiten. Aber schlussendlich spielt das keine Rolle, da in den Augen der Industrie das alles illegal ist wenn man es teilt. Übrigens auch wenn Du mit Freunden eine gekaufte Bluray zuhause schaust. Das gilt nämlich als öffentliche Vorführung, wozu alle nicht im gleichen Haushalt wohnenden Personen zählen. Das aktuelle Gesetz ist so oder so ein Witz, gerade bei euch in DE, bei uns ist es noch etwas lockerer und solange das nicht in ganz grossem Stil gemacht wird, siehe IPTV Anbieter mit 100000enden Kunden die dasselbe anbieten per Kodi als Beispiel und damit Millionen verdienen interessiert das Schlussendlich niemanden, denn diese grossen Fische wollen Sie fangen und bestimmt nicht eine Gruppe Freunde und Bekannte die eigentlich nichts anderes machen als wir alle früher in der Schule als noch VHS- und Audiokassetten kopiert und untereinander getauscht wurden einfach heute in Modern (3.0 oder ist es schon 4.0? :-) ) per Streaming, Es hat sich in den letzten 30-40 Jahren nichts geändert, es änderte sich nur die Art und Weise nicht aber das untereinander getauscht und konsumiert wird.
    Zudem zahlen wir bei uns auf sämtlichen Datenträgern (HDDs, Sticks, Handys usw.) eine Urheberrechtsgebühr. Ich sehe da absolut keine Probleme da X Tausend schon in Content geflossen sind, in den letzten Jahren und sich ein Teil von uns noch monatlich trifft und zusammen ins Kino geht, da nichts das Kino ersetzt bei Blockbustern zumindest(Meine Meinung), also auch da die Contentindustrie unterstützt.
    Mir ist klar das es viele gibt die das komplett illegal besorgen und organisieren und damit einen Haufen Geld machen. Wir haben nichts dagegen etwas zu bezahlen, ich persönlich würde auch 30.- pro Monat zahlen wenn es dafür alles gäbe, wir wehren uns damit nur dagegen das alles fragmentiert wird unter den Anbietern und man deshalb so viele Abos benötigt wenn man was von Netflix, dann von Amazon und schlussendlich noch von Hulu oder HBO sehen will. Neu kommen noch Disney, Warner und Apple dazu.
    Die Musikindustrie hat es begriffen, da gibt es zwar auch einige Anbieter aber 98% ist überall das selbe Angebot vorhanden. Daher kenne ich auch niemanden mehr der illegal Musik downloadet, da hat jeder einen Apple, Google, Tidal oder Spotify Account.
    Ich denke das wird in einigen Jahren auch in der Filmindustrie kommen, Sie müssen halt zuerst alle auf die Schnauze fallen bevor Sie es kapieren. Sie waren schon immer die langsamsten.
    In den letzten Jahren wurde der illegale Teil übrigens kleiner. Seit aber bekannt wurde das noch mehr Anbieter geben wird und Netflix beispielsweise alles von Disney (Fox, Marvel, Star Wars usw. gehört dazu) per Ende 2019 verlieren wird, sind die illegalen Downloads wieder merklich angestiegen und das wird von Monat zu Monat wo die Deadline näher kommt schlimmer. Sorry aber die Industrie arbeitet hier klar gegen den Konsumenten.

  4. Re: Na supi!

    Autor: Peter Brülls 20.03.19 - 15:15

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Du verbreitest die Kopien ja nicht, sondern lässt nur Freunde auf deine
    > Hardware über ein Netzwerk zu greifen.

    Das ist eine Vervielfältigung.

    > Das ist nur DVD unter Freunden verleihen 2.0

    Nein, denn da wird ein Werkstück verliehen, bei dem der Erschöpgfungsgrundsatz greift.

    > und ich wette ein guter Anwalt boxt das auch genau so vor
    > Gericht durch.

    Zweifelhaft. Unautorisierte Vielfältigung unter Umgehung eines wirksamen (im Sinne des Gesetzes) Kopierschutzes. Das wird knapp. sehr knapp.

  5. Re: Na supi!

    Autor: thomy22 20.03.19 - 15:28

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Du verbreitest die Kopien ja nicht, sondern lässt nur Freunde auf deine
    > > Hardware über ein Netzwerk zu greifen.
    >
    > Das ist eine Vervielfältigung.
    >

    Nein es ist keine Vervielfältigung sondern eine Vorführung. Denn der Gegenüber besitzt den Film/Folge nie auf einem Datenträger oder sonst irgendwie Physisch, also wird es weder kopiert noch sonst irgendwie vervielfältigt. Selbst der jeweilige Zwischenspeicher auf seinem Gerätespeicher ist je nach Gerät Maximal 2-3 Minuten gross, also so gross wie ein Trailer auf Youtube.

  6. Re: Na supi!

    Autor: Peter Brülls 20.03.19 - 15:42

    thomy22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Das ist eine Vervielfältigung.
    > >
    >
    > Nein es ist keine Vervielfältigung sondern eine Vorführung. Denn der
    > Gegenüber besitzt den Film/Folge nie auf einem Datenträger oder sonst
    > irgendwie Physisch, also wird es weder kopiert noch sonst irgendwie
    > vervielfältigt. Selbst der jeweilige Zwischenspeicher auf seinem
    > Gerätespeicher ist je nach Gerät Maximal 2-3 Minuten gross, also so gross
    > wie ein Trailer auf Youtube.

    Reden wir vom selben YouTube dass erst nach Jahren sich mit GEMA und Co einigen konnten?

    Und wo siehst Du den technischen Unterschied zu kino.to ?

  7. Re: Na supi!

    Autor: AllDayPiano 20.03.19 - 15:53

    Die GEMA hat hier aber auch wirklich ziemlich Probleme gehabt, denn Youtube hat die unrechtmäßig hochgeladenen Inhalte gelöscht. Dass es früher schwieriger war, und länger dauerte, als es heute das Gesetz verlangt, ist ein anderes Kapitel.

    Das Dilemma der Gema ist ja, dass sie zwar einerseits die Verbreitung wollen, aber andererseits dafür dann auch Tantiemen haben wollten. Beides zusammen wollte Youtube allerdings nicht. Denen ist das herzlich egal - die löschen halt dann weiter. Aber das war der Gema dann auch nicht recht. Also hat man lange mit denen gekämpft und schlussendlich einen Vertrag geschlossen - vermutlich weil Youtube auch durch den Druck des bevorstehenden Urheberrechtsreformprozess dazu eine weniger gute Stellung hatte, als noch vor einigen Jahren.

    So gesehen ist für Musiker und Komponisten der Vertrag natürlich toll, aber für Youtube selbst ein Nachteil, denn ab jetzt kann jeder hochladen, was durch die Gema vertreten wird und bei jedem Play muss Youtube zahlen.

    Kosten ohne lizenzpflichtige Musik << Kosten mit lizenzpflichter Musik.

  8. Re: Na supi!

    Autor: thomy22 20.03.19 - 15:55

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thomy22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Peter Brülls schrieb:
    > >
    > > >
    > Reden wir vom selben YouTube dass erst nach Jahren sich mit GEMA und Co
    > einigen konnten?
    >
    > Und wo siehst Du den technischen Unterschied zu kino.to ?

    Das mit Youtube war mehr als Beispiel wegen eines Trailers. Die Sequenzen die sich jeweils beim Client befinden ist so klein das es nie eine vollständige Kopie darstellt.

    Naja also technische Unterschiede gibt es da zu viele um das nun auch noch auszuführen und zu erklären. Aber ich gehe davon aus das Du meist das man darüber alles streamen kann und das möglichst unbegrenzt, daher in Deinen Augen wohl kein Unterschied.
    Nur ein paar Kleinigkeiten:
    Abgesehen davon das ein Plex oder Emby Server begrenzt ist von der User- oder Gerätezahl und das der Admin entscheidet wer darauf Zugriff haben darf und nicht jeder Hinz und Kunz darauf Zugriff hat wie das bei Kino.to der Fall ist. Dazu gibt es keine Werbung, keine Malware oder sonstiges was es auf den genannten Seiten bereits mehrfach gab, weil es reine Geldmaschinen sind für die Inhaber. Auch hier nochmals, ich bezweifle nicht das es auch solche gibt die mehrere Server gemietet haben in Rechenzentren und das ganze über Clouds lösen und laufen lassen, kann man einfach nachlesen in diversen Foren und dann hunderte oder tausende bedienen. Dies ist bei uns aber nicht der Fall und war auch nie die Idee am ganzen.

    Wie gesagt die Liste wäre sehr lang und man könnte fast schon Stunden darüber reden und schreiben.

    Übrigens gibt es auch Millionen die Ihren Netflix oder Amazon Account teilen. Was innerhalb der eigenen Familie im selben Wohnsitz natürlich erlaubt ist. Aber es ist bekannt das Millionen das mit Freunden oder Bekannten teilen. Auch das ist gemäss Gesetzt klar Illegal, bisher hat Netflix nur noch nichts dagegen unternommen, solange Sie noch wachsen wird das auch so bleiben, sobald dies aber einbricht (meine Voraussage ab 2020) dann bin ich sicher das die Kapitalgeber da Druck machen das Sie ihre eigenen AGBs auch Durchsetzen und das versuchen zu unterbinden. Ich sage nur, es wird in den nächsten Monaten und Jahren bestimmt nicht Konsumentenfreundlicher.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.19 16:02 durch thomy22.

  9. Re: Na supi!

    Autor: Peter Brülls 20.03.19 - 16:28

    thomy22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber es ist bekannt das Millionen das mit Freunden oder
    > Bekannten teilen. Auch das ist gemäss Gesetzt klar Illegal, bisher hat
    > Netflix nur noch nichts dagegen unternommen, solange Sie noch wachsen wird
    > das auch so bleiben, sobald dies aber einbricht (meine Voraussage ab 2020)
    > dann bin ich sicher das die Kapitalgeber da Druck machen das Sie ihre
    > eigenen AGBs auch Durchsetzen und das versuchen zu unterbinden. Ich sage
    > nur, es wird in den nächsten Monaten und Jahren bestimmt nicht
    > Konsumentenfreundlicher.

    Ja, fürchterlich, da muss ich doch glatt 11 ¤ im Monat für einen Katalog von 1.600 Titeln zahlen, das meiste davon OT und synchronisiert und mit UT, manches wenige Monate nach Kinostart oder gleichzeitig mit dem Produktionsland, auch USA, gestartet.

    Da wünsche ich mir doch glatt die 90er zurück, als ich 10 Pfund oder mehr für eine VHS-Kassette mit zwei Folgen Star Trek hinlegen mußte…

  10. Re: Na supi!

    Autor: thomy22 20.03.19 - 16:41

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thomy22 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber es ist bekannt das Millionen das mit Freunden oder
    > > Bekannten teilen. Auch das ist gemäss Gesetzt klar Illegal, bisher hat
    > > Netflix nur noch nichts dagegen unternommen, solange Sie noch wachsen
    > wird
    > > das auch so bleiben, sobald dies aber einbricht (meine Voraussage ab
    > 2020)
    > > dann bin ich sicher das die Kapitalgeber da Druck machen das Sie ihre
    > > eigenen AGBs auch Durchsetzen und das versuchen zu unterbinden. Ich sage
    > > nur, es wird in den nächsten Monaten und Jahren bestimmt nicht
    > > Konsumentenfreundlicher.
    >
    > Ja, fürchterlich, da muss ich doch glatt 11 ¤ im Monat für einen Katalog
    > von 1.600 Titeln zahlen, das meiste davon OT und synchronisiert und mit UT,
    > manches wenige Monate nach Kinostart oder gleichzeitig mit dem
    > Produktionsland, auch USA, gestartet.
    >
    > Da wünsche ich mir doch glatt die 90er zurück, als ich 10 Pfund oder mehr
    > für eine VHS-Kassette mit zwei Folgen Star Trek hinlegen mußte…

    Ich glaube wir reden aneinander Vorbei aber gut.

    Und bitte Netfix nicht besser machen als Sie sind. Da gibt es nichts aktuelles wenige Monate nach Kinostart. Durchschnittlich reden wir von 2 Jahren bei den Filmen. Einzig Ihre eigenen Serien und Filme sind direkt verfügbar. Landen aber nie im Kino oder wenn nur proforma 1 Woche in einer Stadt damit Sie zu den Oscars dürfen, was auch so lächerlich ist aber gut anderes Thema.
    Netflix mag für den 0815 User eine gute Lösung sein da er jeden Monat seine 10-20 Serienstaffeln und 10-20 Filmen neu bekommt. Abgesehen das davon 50% wohl nicht den Geschmack von den meisten trifft und man so nur je eine handvoll bekommt und dann noch der ständig wechselnde Katalog. Stell Dir mal eine Playlist von sagen wir 50 Filmen zusammen, wenn Du nicht zufällig nur Netflix Filme erwischt ist spätestens wenn Du bei Halbzeit angekommen bist ein Teil wieder weg und nicht mehr Streambar.
    Ach egal ich sagte ja ich kann mit den aktuellen Angeboten nichts anfangen. Hoffen wir es geht in einigen Jahren wie bei der Musik, dann sind schlussendlich alle Konsumenten glücklich.

  11. Re: Na supi!

    Autor: Peter Brülls 20.03.19 - 17:50

    thomy22 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thomy22 schrieb:
    > >

    > > Da wünsche ich mir doch glatt die 90er zurück, als ich 10 Pfund oder
    >> mehr
    > > für eine VHS-Kassette mit zwei Folgen Star Trek hinlegen mußte…
    >
    > Ich glaube wir reden aneinander Vorbei aber gut.

    Nicht wirklich. Wir leben gerade in einer Phase mit einem unglaublich günstigen Angebot. Technisch wäre eine Preiserhöhung oder Leistungsminderung natürlich weniger konsumentenfreundlich, aber man sollte schon realistisch sein: Derzeit wird das alles im wesentlichen von Investorengeld subventioniert, was auf die Dauer keine haltbare Situation ist.



    > Und bitte Netfix nicht besser machen als Sie sind. Da gibt es nichts
    > aktuelles wenige Monate nach Kinostart. Durchschnittlich reden wir von 2
    > Jahren bei den Filmen.

    Ich sehe mich korrigiert. Hab's gerade in mal an den Filmen, die mir aufgefallen waren geprüft und Du hast Recht. In meinem fortgeschrittenen Alter neige ich dazu, die Länge solcher Zeiträume zu unterschätzen.



    > Netflix mag für den 0815 User eine gute Lösung sein da er jeden Monat seine
    > 10-20 Serienstaffeln und 10-20 Filmen neu bekommt.

    Das ist kein 08/15 Benutzer, dass ist schon ein obsessiver Medienjunkie.

    > Abgesehen das davon 50%
    > wohl nicht den Geschmack von den meisten trifft und man so nur je eine
    > handvoll bekommt und dann noch der ständig wechselnde Katalog. Stell Dir
    > mal eine Playlist von sagen wir 50 Filmen zusammen, wenn Du nicht zufällig
    > nur Netflix Filme erwischt ist spätestens wenn Du bei Halbzeit angekommen
    > bist ein Teil wieder weg und nicht mehr Streambar.

    Sag ich doch, jammern auf hohen Niveau. Dann schaut man eben was anderes. Verglichen mit dem Angebot vor 10 oder gar 20 Jahren ist das immer noch ein exzellentes Preis/Leistungsverhältnis.

  12. Re: Na supi!

    Autor: violator 20.03.19 - 18:19

    Richy-Holly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hey, dann ist dann alles bei einem Streaminganbieter zu finden....das ist
    > doch das wonach die ganzen "Ich will aber alles bei einem und immer sofort"
    > Leute haben wollen

    Quatsch, die Leute wollen alles bei jedem Anbieter haben, so wie beim Musikstreaming. Dann kann man sich da das beste Angebot raussuchen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  4. Weber Automotive GmbH, Bernau bei Berlin, Markdorf, Magdeburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. (-72%) 5,50€
  3. (-10%) 44,99€
  4. (-75%) 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Autohersteller Maserati will Elektroautos mit besonderem Sound ausstatten
  2. Elektroauto-Prämie Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
  3. Zulieferprobleme Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

Computerlinguistik: Bordstein Sie Ihre Erwartung!
Computerlinguistik
"Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Machine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.
Ein Bericht von Maja Hoock

  1. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  2. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Magenta-TV-Stick im Test: Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus
Magenta-TV-Stick im Test
Android-TV-Stick gleicht Magenta-TV-Schwächen nicht aus

Eine bequeme Nutzung von Magenta TV verspricht die Telekom mit dem Magenta-TV-Stick. Wir haben uns die Hardware angeschaut und dabei auch einen Blick auf Magenta TV geworfen. Der Dienst hat uns derzeit noch zu viele Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. Bundesverwaltungsgericht: Linksunten bleibt verboten
    Bundesverwaltungsgericht
    Linksunten bleibt verboten

    Die linke Medienplattform linksunten.indymedia.org bleibt verboten. Das Bundesverwaltungsgericht hat eine entsprechende Klage gegen das Verbot als unbegründet abgewiesen.

  2. China: Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück
    China
    Huawei weist Bericht zu Geheimdienstzusammenarbeit zurück

    Seit Dezember soll es ein geheimes Papier des Auswärtigen Amts geben, das mit US-Quellen eine Zusammenarbeit Huaweis mit dem chinesischen Staatsapparat belegt. Doch das passt nicht zu den Aussagen britischer Geheimdienste und der Bundesregierung.

  3. Zehntes Jubiläum: Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht
    Zehntes Jubiläum
    Auch Microsoft hat das erste iPad überrascht

    In einem ausführlichen Bericht blickt der ehemalige Windows-Chef Steven Sinofsky auf das erste iPad zurück. Die Medien und die Branche selbst ahnten vor zehn Jahren nicht, was für ein Produkt es letztlich sein sollte und dass es überhaupt nicht den damaligen Vorstellungen entsprach.


  1. 20:51

  2. 18:07

  3. 17:52

  4. 17:07

  5. 14:59

  6. 14:41

  7. 14:22

  8. 14:01