Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Übernahme: Walt Disney kauft Teile…

Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: plutoniumsulfat 14.12.17 - 23:52

    Äh...hab ich das gerade richtig gelesen? Disney hat nicht genug Inhalte, die es Zuschauern bieten könnte? Reden wir hier vom selben Disney? :D

  2. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: Dungeon Master 15.12.17 - 04:20

    Streaming soll das Kerngeschäft für die jugendliche Zielgruppe werden. Damit kann man ein vielfältigeres Angebot als im klassischen TV bieten. Also braucht man mehr Inhalt. Ich finde diesen Kauf absolut logisch.

    Es war mir ein Volksfest.

  3. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: Dwalinn 15.12.17 - 08:21

    Gegner sind Netflix und Amazon, da braucht man schon ein recht breit gefächertes Angebot. Mit Hulu hat man jetzt aber schonmal ne sehr breite Grundlage die man mit seinen Blockbuster garnieren kann.

  4. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: genussge 15.12.17 - 10:27

    Es wird ja noch ein eigener Steam seitens Disney starten. Mit dem jetzigen Kauf etwas unnötig. Vielleicht wird dann in ein paar Jahren der schwächere / schwächste Stream eingestellt / zusammengelegt.

  5. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: Dwalinn 15.12.17 - 12:25

    Steht das immer noch fest? Ich hätte gedacht das man das jetzt etwas kombiniert.

    Oder man will beim Disney-Stream sich wirklich eher auf Animation/Trickfilme konzentrieren zusammen mit den zahlreichen Kinder/Teenager Serien.

    Filme wie Star Wars oder Fluch der Karibik könnte man dann eher bei Hulu unterbringen.

  6. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: genussge 15.12.17 - 13:21

    Serien von Star Wars und Marvel sind geplant. Ebenfalls Soll der zweite Teil "Die Eiskönigin" exklusiv nach dem Kino bei Disney Stream zu sehen sein. Hier Infos:

    http://www.giga.de/unternehmen/disney/specials/disney-diese-neuen-serien-und-filme-gibts-exklusiv-im-stream/

  7. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: Dwalinn 15.12.17 - 14:27

    Wird auf alle fälle Interessant werden.

  8. Re: Hierfür braucht Disney mehr eigene Inhalte, die es seinen Kunden bieten kann.

    Autor: Pete Sabacker 19.12.17 - 15:53

    Ich freue mich schon auf Star Wars: Die letzten X-Men 2.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Hamburg
  3. Messe Berlin GmbH, Berlin
  4. MBDA Deutschland, Schrobenhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de
  4. auf ausgewählte Corsair-Netzteile


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

  1. Purism: Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich
    Purism
    Entwicklerboard des Librem 5 verzögert sich

    Die Entwicklerboards des freien Linux-Smartphones Librem 5 werden erst einige Monate später fertig als ursprünglich geplant. An der Unterstützung des geplanten ARM-SoCs i.MX8 wird ebenfalls noch gearbeitet.

  2. Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
    Raumfahrt
    Großbritannien will wieder in den Weltraum

    Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.

  3. Netzausbau: Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"
    Netzausbau
    Freenet zahlt "zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber"

    Freenet sieht sich maßgeblich am Netzausbau beteiligt. Jährlich zahle der Mobile Virtual Network Operator (MVNO) zwischen ein und zwei Milliarden Euro an die Netzbetreiber.


  1. 12:33

  2. 12:06

  3. 11:53

  4. 11:47

  5. 11:38

  6. 11:31

  7. 11:02

  8. 10:47