1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ukrainekrieg: Russische Kinos…

Die USA koennen ja von den beschlagnahmten 300 Milliarden Hollywood bezahlen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Die USA koennen ja von den beschlagnahmten 300 Milliarden Hollywood bezahlen

    Autor: EWCH 03.05.22 - 19:24

    sollte ne Weile reichen.

  2. Re: Die USA koennen ja von den beschlagnahmten 300 Milliarden Hollywood bezahlen

    Autor: JoeDante 03.05.22 - 20:15

    Hä? Ein Dutzend Kinofilme und ein paar Alben, dann ist das Geld weg. 10$ pro Kinokarte mal 145 Millionen Einwohner und somit potentielle Zuschauer in Russland macht schon 1,45 Milliarden Dollar Verlust pro Film.
    Laut der Content-Industrie.

  3. Re: Die USA koennen ja von den beschlagnahmten 300 Milliarden Hollywood bezahlen

    Autor: Cludius 04.05.22 - 02:42

    JoeDante schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Ein Dutzend Kinofilme und ein paar Alben, dann ist das Geld weg. 10$
    > pro Kinokarte mal 145 Millionen Einwohner und somit potentielle Zuschauer
    > in Russland macht schon 1,45 Milliarden Dollar Verlust pro Film.
    > Laut der Content-Industrie.


    Deine Rechnung ist ebenso dumm wie sie falsch ist.
    Da die Filme nicht gezeigt werden dürfen, kann auch kein Gewinn entgehen!

  4. Re: Die USA koennen ja von den beschlagnahmten 300 Milliarden Hollywood bezahlen

    Autor: sven-hh 04.05.22 - 06:58

    Cludius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > JoeDante schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hä? Ein Dutzend Kinofilme und ein paar Alben, dann ist das Geld weg. 10$
    > > pro Kinokarte mal 145 Millionen Einwohner und somit potentielle
    > Zuschauer
    > > in Russland macht schon 1,45 Milliarden Dollar Verlust pro Film.
    > > Laut der Content-Industrie.
    >
    > Deine Rechnung ist ebenso dumm wie sie falsch ist.
    > Da die Filme nicht gezeigt werden dürfen, kann auch kein Gewinn entgehen!

    da die filme aber trotzdem gezeigt werden, entsteht ein potentieller Verlust

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senior IT Security Analyst (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. C++ Framework Developer (m/f/d)
    Elektrobit Automotive GmbH, Braunschweig
  3. (Senior) MLOps Engineer (Cloud) (m/f/d)
    Lidl Digital, Berlin, Neckarsulm
  4. Linux- und Datenbankadministrator (m/w/d)
    Müller Holding GmbH & Co. KG, Ulm-Jungingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Statt 5G: Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV
    Statt 5G
    Russland nutzt 700-MHz-Frequenzband weiter für analoges TV

    Der Frequenzbereich wurde um ein Jahr für die bisherige Nutzung verlängert. Die russischen Netzbetreiber wollten dort 5G ausbauen.


  1. 19:09

  2. 18:54

  3. 18:15

  4. 18:00

  5. 17:45

  6. 17:30

  7. 17:15

  8. 17:00