1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ukrainekrieg: Russische Kinos…
  6. Thema

Russische Synchro?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


  1. Re: Russische Synchro?

    Autor: M.P. 04.05.22 - 13:46

    Das wird immer wieder behauptet, dass es für meine These keinen Beleg gäbe, aber hier...

    https://monami.hs-mittweida.de/frontdoor/deliver/index/docId/4975/file/Bachelorarbeit_Vogel.pdf

    https://www.aachener-zeitung.de/digital/besser-englisch-sprechen-mit-netflix-amazon-und-sky_aid-38947251

    https://www.researchgate.net/publication/311479335_Lesend_lernen_mit_Untertiteln

    Andere gewissen Kreisen naheliegende Thesen, warum in Skandinavien so gut Englisch gesprochen wird, liegen mir deutlich ferner. Überlegenheit der nordischen Rasse z.B. ...

    Mein Sohn hat seinen Englisch-Wortschatz jedenfalls eher durch Youtube und Internetforen, als durch seinen Englisch Unterricht weit aufgestellt. Insbesondere bei dem Fachvokabular der US-Tuningszene war er all seinen Englischlehrern weit voraus ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.05.22 13:49 durch M.P..

  2. Re: Russische Synchro?

    Autor: M.P. 04.05.22 - 14:45

    Der Grundstein muss in der Schule gelegt werden. Wenn der fehlt, wird man die Sprache alleine durch OMU-Filme nicht lernen können.
    Ich weiß nicht, inwieweit Englisch in Russland oder China zumindest einige Jahre Pflichtfach ist.
    OMU-Filme werden dafür sorgen können, dass das Schulenglisch nicht einrostet, oder ggfs. Vokabeln ergänzt werden ...

    Nicht nur hörend, sondern auch sprechend und schreibend am Ball zu bleiben, ist natürlich besser ...

    Was Englischkenntnisse angeht, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass die U30 Generation in China und Russland da durchaus besser aufgestellt ist ...

  3. Re: Russische Synchro?

    Autor: Sybok 12.05.22 - 22:56

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > English ist die Sprache Nr. 1 wo Du Filme anschaust. Weltweit gesehen ist
    > das nicht der Fall. Da wird weit mehr in anderen Sprachen produziert fuer
    > ein weitgroesseres Publikum.

    Das ist aber zu 99,99% Billigmist, und das weißt Du auch. Und das mit dem "weit größeren Publikum" stelle ich noch in Frage, die Kinomärkte außerhalb von USA und Europa sind längst nicht so profitabel. Es schauen dort vielleicht mitunter viele Menschen zu, aber das große Geld verdient wird in diesen beiden Märkten.

  4. Re: Russische Synchro?

    Autor: Sybok 12.05.22 - 22:59

    xSureface schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie könne Englisch. Wollens aber nicht Sprechen.
    > Genauso wie im Elsass unten die Leute Deutsch können, aber nicht wollen.
    > Franzosen sind sehr Nationalstolz. Die lassen sich sogar Titelmusik
    > Synchronisieren.

    Sie können es im Regelfall eher nicht gut, meist nicht mal so gut wie die Deutschen. Sie verstehen es oft grob und halten damit hinter dem Berg, aber auch wenn sie wollten, meist hört es sich furchtbar an, wenn sie versuchen Englisch zu sprechen.

  5. Re: Russische Synchro?

    Autor: Sybok 12.05.22 - 23:05

    Conos2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Untertitel versauen es doch viel mehr, denn Du wirst massiv vom
    > Bildinhalt
    > > abgelenkt dadurch. OV ist schon gut, aber UT nehme ich nur für Stellen
    > mit
    > > Sprachen, die ich nicht verstehe. Wäre das der ganze Film, würde ich ihn
    > > nicht schauen. Englisch ist ja zum Glück die Filmsprache Nummer eins,
    > von
    > > daher habe ich da selten ein Problem.
    >
    > UT liest man nach kurzer Eingewöhnung unbewusst mit.

    Das ist doch genau der Punkt: Man kann sich dagegen nicht wehren, man muss sie lesen, weil sie da sind. Als "unbewusst" würde ich das nicht bezeichnen, und es lenkt definitiv ab.

    > Gucke Animes immer OmU und und viele US Serien (verstehe gut englisch aber teils wird so
    > genuschelt :D )

    Oh nein, ein Weeb! ;-)

    > Es gibt nix schlimmeres als eine schlechte synchro, da schalte ich sofort
    > ab. Merkt man z.B. bei Netflix oft bei
    > Spanischen/Mexikanischen/Osteuropäischen Produktionen.
    > Da hat man billige
    > Sprecher genommen und es fällt direkt auf, dass es nicht Lippensynchron
    > ist.

    Das ist richtig, aber solche Produktionen schaue ich eh selten. Ganz ehrlich gesagt ist das doch sowieso zum großen Teil einfach billiger Krempel, deshalb gibt da auch keiner Geld für eine gute Synchro aus (die wäre ja mitunter teurer als der Film). Was es schafft, sich international einen Namen zu machen, bekommt man dann auch mit und gut ist es.

  6. Re: Russische Synchro?

    Autor: Sybok 12.05.22 - 23:06

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf DMAX liefen früher (wahrscheinlich heute immer noch) viele Dokus wo nur
    > rübergesprochen wurde, das hatte durchaus seinen Charme

    Bei Dokus ist das ja auch völlig in Ordnung.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ingenieur (w/m/d) Kommunikationstechnik
    Deutscher Bundestag, Berlin
  2. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  3. IT Service Desk Agent*in/IT-First-Level-Supp- orter*in
    Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES, Bremerhaven
  4. SAP FICO Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de