1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umfrage: Im Durchschnitt nur 18…

Lotus Sametime (Instant Messages) und Foren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lotus Sametime (Instant Messages) und Foren

    Autor: toni84 12.07.14 - 11:59

    Für die IT-Abteilung fand ich Lotus Sametime ganz gut.

    Man sieht sofort, ob die Kollegen da sind (in Lotus Notes angemeldet), und ob sie gerade am Bildschirm arbeiten. Wenn sie längere Zeit nichts am Bildschirm tun, wechselt ihre Anzeige glaube ich von Gelb auf Grau, und so ähnlich, wenn sie gerade nicht gestört werden wollen. Ansonsten poppen Anfragen in einer Sprechblase auf den Bildschirm, und man kann diese Instant-Messages ratz fatz beantworten. Zum Schluß kann das Protokoll gespeichert werden.

    Nur, manche Teams haben sich mehrheitlich dagegen ausgesprochen, wollten nicht so direkt erreichbar sein, sondern nur mit Emails arbeiten, und die sogar noch ohne Empfangbestätigung, sonst fühlen sie sich unangemessen kontrolliert

    Zu Foren kann ich noch berichten, daß die meisten gar nicht daran teilnehmen. Kaum einer wagt einen Beitrag, wagt es, dort etwas zur Diskussion zu stellen oder öffentlich darauf zu antworten. Und wenn das Ding nur dazu dient, daß die Bosse ihre Proklamationen veröffentlichen, wird das sehr öde. Das geht per Intranet Website oder per Wiki besser.

    Also ich bin da sehr skeptisch, ich glaube nicht, daß Email abgeschafft wird, oder daß es überhaupt was besseres gibt.

  2. Re: Lotus Sametime (Instant Messages) und Foren

    Autor: Spaghetticode 13.07.14 - 14:05

    toni84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zu Foren kann ich noch berichten, daß die meisten gar nicht daran
    > teilnehmen. Kaum einer wagt einen Beitrag, wagt es, dort etwas zur
    > Diskussion zu stellen oder öffentlich darauf zu antworten.

    Ich würde schon etwas in ein internes Forum schreiben, wenn ich etwas zu sagen hätte. Aber wenn alles schon gesagt ist bzw. ich die Antwort auf die Frage nicht weiß, dann nützt es nichts, dort auch etwas dazu zu schreiben.

    Ich denke aber auch, das kommt auf die einzelnen Mitarbeiter drauf an. Meist kristallisieren sich aber einige wenige Leute raus, die zusammen den Großteil der Beiträge schreiben. Nachteil des Forums ist aber, dass eine Diskussion in die Länge gezogen wird. Ab einem bestimmten Wichtigkeitsgrad oder Umfang der Diskussion sollte man schon eine Versammlung einberufen. Das Ergebnis kann ja wieder im Forum landen.

    Und zum „nicht trauen“: Den Mitarbeitern sollte eigentlich klar sein, dass ein Kommentar auf eine Idee keine Bewertung der sonstigen Arbeit oder der Person des Mitarbeiters ist. Natürlich sollte man sich für den Diskussionsstil nicht das Heiseforum als Vorbild nehmen.

    > Und wenn das Ding nur dazu dient, daß die Bosse ihre Proklamationen
    > veröffentlichen, wird das sehr öde. Das geht per Intranet Website oder
    > per Wiki besser.

    Na wenigstens kann man es im Forum kommentieren. Ansonsten gibt es noch ein Blog dafür.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Beratung & Support für Baustellen und Konzernstandorte (m/w/d)
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Berlin
  2. Senior IT Systems Engineer Backup (w/m/d)
    noris network AG, Nürnberg, München, Aschheim, Berlin (Home-Office)
  3. IT-Architektin (m/w/d)
    Techniker Krankenkasse, Hamburg
  4. DevOps Engineer (m/w/d)
    Friedrich PICARD GmbH & Co. KG, Bochum

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ bei Bezahlung mit Amazon Pay (Vergleichspreis 427,90€)
  2. 73,50€ (Vergleichspreis 89,99€)
  3. 1.158,13€ (Vergleichspreis 1.499€)
  4. (aktuell u. a. PC-Spiele reduziert, z. B. Command & Conquer: Remastered Collection für 9,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Kryptominer in Anti-Virensoftware: Norton 360 jetzt noch sinnloser
    Kryptominer in Anti-Virensoftware
    Norton 360 jetzt noch sinnloser

    Als wäre Antiviren-Software wie Norton 360 nicht schon sinnlos genug, preist diese nun auch Kryptomining an. Sicherheit bringt das nicht.
    Ein IMHO von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

    1. Kryptowährungen 69 Millionen US-Dollar für NFT eines digitalen Kunstwerks
    2. Kryptokunst Schlechte Idee, NFT

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020