1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Umweltschutz: Kanäle in NRW bekommen…

jetzt wo die Kanäle eh immer länger unbenutzbar sind

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. jetzt wo die Kanäle eh immer länger unbenutzbar sind

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.19 - 10:40

    Fangen sie an Infrastruktur aufzubauen...

  2. Re: jetzt wo die Kanäle eh immer länger unbenutzbar sind

    Autor: M.P. 29.04.19 - 11:05

    Trotz allem ist es richtig, sich darum zu kümmern.
    Wenn man Schleusen modernisiert, kann man ja gleich in diesem Zuge auch die durchaus löbliche Alternative zu den Diesel-Aggregaten installieren....

    Unter dem Strich geht es der Binnenschiffahrts-Infrastruktur auch nicht per se schlechter, als allen anderen Frachtbeförderungsmöglichkeiten: Die Verkehrswege haben einen gravierenden Sanierungsstau!

    Was es schlimmer macht, ist der Mangel an Ausweichrouten...

    Wenn die Schleuse Henrichenburg unbenutzbar ist, ist der Dortmunder Binnenhafen nicht mehr erreichbar

  3. quatsch

    Autor: jake 29.04.19 - 11:07

    warum sollten sie immer länger unbenutzbar sein? hin und wieder gibt es ausserordentliches niedrig- oder hochwasser, dann liegen die schiffe eben fest. umso mehr braucht es dann diese anschlüsse, damit die kähne nicht im stillstand schiffsdiesel abfackeln. ich finde die idee super - auch für kreuzfahrt- und ausflugsdampfer in häfen, da die bisher den rotz ungefiltert in die umgebung pusten.

  4. Kein Quatsch

    Autor: M.P. 29.04.19 - 11:41

    Viele Schleusenbauwerke sind so marode, dass ihnen baldige Stillegung droht.

    https://www.vdi-nachrichten.com/Gesellschaft/Sanierungsstau

    > Über die Hälfte der insgesamt 170 Schleusen im Kernnetz von Rhein und Neckar sowie im Ruhrgebiet müsste nach Ansicht des Bundesverbandes der deutschen Binnenschifffahrt in den kommenden 20 Jahren komplett neu gebaut werden.

    > In den letzten 20 Jahren wurden gerade einmal sieben Schleusen ersetzt. Diese Zahlen verdeutlichen den großen Handlungsbedarf



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.04.19 11:43 durch M.P..

  5. Re: jetzt wo die Kanäle eh immer länger unbenutzbar sind

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.19 - 13:10

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Unter dem Strich geht es der Binnenschiffahrts-Infrastruktur auch nicht per
    > se schlechter, als allen anderen Frachtbeförderungsmöglichkeiten: Die
    > Verkehrswege haben einen gravierenden Sanierungsstau!
    ...

    ein Konstrukt auszusaugen geht intensiver, wenn man nicht die Infrastrukturerhaltenden Maßnahmen durchführt.
    Ich denke es gibt inzwischen genug Menschen, die wissen, was damit gemeint ist.

  6. Re: jetzt wo die Kanäle eh immer länger unbenutzbar sind

    Autor: M.P. 29.04.19 - 14:08

    Mancher Mieter wäre froh, wenn weniger Handwerker in dem von ihm bewohnten Haus unterwegs wären. In den nächsten elf Jahren bezahlt er den Handwerker nämlich selber in Form einer sofortigen Mieterhöhung ab...

    Das undichte Dach wird nämlich nicht nur repariert, sondern auch gleich wärmetechnisch besser isoliert. Dann darf die Investition über 11 Jahre verteilt auf die Mieter umgelegt werden ...

  7. Re: jetzt wo die Kanäle eh immer länger unbenutzbar sind

    Autor: Oktavian 29.04.19 - 14:40

    > Das undichte Dach wird nämlich nicht nur repariert, sondern auch gleich
    > wärmetechnisch besser isoliert.

    Natürlich wird es das. Die Einsparung von Energie ist schließlich eines der Ziele der nächsten Jahre. Wenn etwas wie ein Klimaschutzabkommen verabschiedet wird, dann ist es irgendwie folgerichtig, dass auch Maßnahmen zur Umsetzung ergriffen werden. Und da Heizenergie ein nicht unerheblicher Faktor ist, wäre es fahrlässig, wenn man das Dach, das gerade offen ist, nicth auch gleich dämmt. Die niedrigen Zinsen zur Zeit machen Investitionen zum Glück leichter.

    > Dann darf die Investition über 11 Jahre
    > verteilt auf die Mieter umgelegt werden ...

    Auch hier wieder, was hast Du denn erwartet? Eine erhebliche Reduktion der Emissionen zum Nulltarif? Dass Vermieter das aus eigener Tasche zahlen? Dass das Geld vom Himme fällt? Das wäre doch reichlich naiv.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  2. Porsche AG, Weilimdorf
  3. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  4. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 21€
  3. 3,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme