Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Unternehmensberatung: Roland Berger…

Schon wieder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder?

    Autor: slead 13.05.16 - 10:32

    Haben die nicht mal das Arbeitsamt bzw Jobcenter beraten? Und raus gekommen war nichts, aber Geld hat es ordentlich gekostet.
    Oh man...da muss jemand aber gute connections haben.

  2. Re: Schon wieder?

    Autor: onkel hotte 13.05.16 - 10:34

    Gibt es eine deutlichere Demonstration als diese, dass die Politik nur aus Schlappschwänzen besteht und gar keine Kontrolle mehr hat ?

    Wir tanzen und feiern drinnen auf dem Oberdeck, während das Schiff volläuft und die ersten Menschen im Unerdeck verrecken...

  3. Re: Schon wieder?

    Autor: cuthbert34 13.05.16 - 10:38

    slead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Haben die nicht mal das Arbeitsamt bzw Jobcenter beraten? Und raus gekommen
    > war nichts, aber Geld hat es ordentlich gekostet.
    > Oh man...da muss jemand aber gute connections haben.

    Zeig mir ein Unternehmen, wo Berater wie Roland Berger, McKinsey und wie sie heißen irgendwas bewegt hätten. Die kosten Millionen und sagen Dir, was du vorher schon wusstest. Aber das Ergebnis ist dann legitimiert, weil es sagen ja die Berater und nicht der einfache Mitarbeiter, der hinterm Schreibtisch sitzt und keine Ahnung hat :p

    Berater werden immer dann von den Aufsichtsgremien oder Muttergesellschaften eingesetzt, wenn dem Urteil der eigenen Leute nicht mehr vertraut wird. Daraus beziehen die Berater ihre Berechtigung und arbeiten dann das bekannte Schema X ab.

    Ist halt so.

  4. Re: Schon wieder?

    Autor: PeterNeter 13.05.16 - 10:38

    >Haben die nicht mal das Arbeitsamt bzw Jobcenter beraten?

    Nee, das war McKinsey ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.05.16 10:39 durch PeterNeter.

  5. Re: Schon wieder?

    Autor: cuthbert34 13.05.16 - 10:39

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt es eine deutlichere Demonstration als diese, dass die Politik nur aus
    > Schlappschwänzen besteht und gar keine Kontrolle mehr hat ?
    >
    > Wir tanzen und feiern drinnen auf dem Oberdeck, während das Schiff volläuft
    > und die ersten Menschen im Unerdeck verrecken...

    Verstehe nicht, was du sagen möchtest? Wer tanzt? Wer verreckt? und warum besteht die Politik nur aus Schlappschwänzen? Wenn alle Schlappschwänze wären, die mal mit Beratern zu tun gehabt haben dürfen, dann gute Nacht :p

  6. Re: Schon wieder?

    Autor: slead 13.05.16 - 10:47

    PeterNeter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Haben die nicht mal das Arbeitsamt bzw Jobcenter beraten?
    >
    > Nee, das war McKinsey ;-)


    Aso, sorry...hehe

    @cuthbert34
    Ich kann dir aus eigener Erfahrung mehrfach zustimmen.

  7. Re: Schon wieder?

    Autor: yoyoyo 13.05.16 - 11:13

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Haben die nicht mal das Arbeitsamt bzw Jobcenter beraten? Und raus
    > gekommen
    > > war nichts, aber Geld hat es ordentlich gekostet.
    > > Oh man...da muss jemand aber gute connections haben.
    >
    > Zeig mir ein Unternehmen, wo Berater wie Roland Berger, McKinsey und wie
    > sie heißen irgendwas bewegt hätten. Die kosten Millionen und sagen Dir, was
    > du vorher schon wusstest. Aber das Ergebnis ist dann legitimiert, weil es
    > sagen ja die Berater und nicht der einfache Mitarbeiter, der hinterm
    > Schreibtisch sitzt und keine Ahnung hat :p

    Aha, das Ergebnis wird demnach sein: Fickt euch, ihr habt eh keinen Plan. Denn das ist in etwa was die technische Aufklärung ihrer Kontrolle/Vorgesetzten bisher entgegnet hat.
    Da bin ich ja mal gespannt, wie Roland das formuliert.

  8. Re: Schon wieder?

    Autor: Dadie 13.05.16 - 11:14

    cuthbert34 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slead schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Haben die nicht mal das Arbeitsamt bzw Jobcenter beraten? Und raus
    > gekommen
    > > war nichts, aber Geld hat es ordentlich gekostet.
    > > Oh man...da muss jemand aber gute connections haben.
    >
    > Zeig mir ein Unternehmen, wo Berater wie Roland Berger, McKinsey und wie
    > sie heißen irgendwas bewegt hätten. Die kosten Millionen und sagen Dir, was
    > du vorher schon wusstest. Aber das Ergebnis ist dann legitimiert, weil es
    > sagen ja die Berater und nicht der einfache Mitarbeiter, der hinterm
    > Schreibtisch sitzt und keine Ahnung hat :p
    >
    > Berater werden immer dann von den Aufsichtsgremien oder
    > Muttergesellschaften eingesetzt, wenn dem Urteil der eigenen Leute nicht
    > mehr vertraut wird. Daraus beziehen die Berater ihre Berechtigung und
    > arbeiten dann das bekannte Schema X ab.
    >
    > Ist halt so.

    Als jemand der Leute kennt die bei IT-Consultern arbeiten, muss ich dich leider enttäuschen. Manager von AGs holen in der Regel Berater ins Boot um unliebsame Änderungen zu machen ohne das sie der Sündenbock sind oder um den Aktienkurs (kurzzeitig) zu erhöhen, um die eigene Bonus-Ausschüttung zu erhöhen.

    Entsprechend erhalten die Berater in der Regel (unter der Hand) das Ergebnis zu welchem sie kommen sollen. Der komplexe Teil (für die Berater) ist dann eine Begründung zu finden, wieso das Ergebnis gemacht werden soll.

    Die Beater ziehen sich aus der Haftung über einen komplexen Beratungsvertrag, der sie von der Haftung ausschließt und die Manager ziehen sich aus der Haftung, in dem sie auf die Beratungsfirma verweisen.

    Ein weiterer Teil der Scharade sind die Kosten für die Beratung. Die Kosten für eine Beratung werden in der Regel nicht nach dem Aufwand berechnet sondern nach der Umsatzhoffnung der AG. Idee ist hier, dass eine teure Beratung auch immer eine gute Beratung ist und eine AG die sich eine teure Beratung leisten kann vor den Aktienmärkten stabil, reicht und wohlüberlegt aussieht. Entsprechend hebt sich der Aktienkurst selbst dann, wenn nichts von der Beratung umgesetzt wird.

    Wodurch die Bonuszahlungen der Manager steigen, weil diese in der Regel an den Aktienkurs gekoppelt sind. Den "Trick" kann man natürlich nicht jedes Jahr machen.

    Ich erwarte daher, dass der alte BND-Chef dem Unternehmen schon gesagt hat, zu welchem Ergebnis sie kommen sollen und der neue BND-Chef davon nichts weiß. Dann kann man schön behaupten, dass die Berater "unabhängig" zu einem Ergebnis gekommen sind und der neue BND-Chef hat bei Vorwürfen eine plausible deniability.

    Und da das Konzept "plausible deniability" Tagesgeschäft für die Politik ist, würde es mich nicht hart wundern, wenn meine Erwartung näher an der Realität ist, als mir lieb ist.

  9. Re: Schon wieder?

    Autor: Muhaha 13.05.16 - 12:00

    Dadie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und da das Konzept "plausible deniability" Tagesgeschäft für die Politik
    > ist, würde es mich nicht hart wundern, wenn meine Erwartung näher an der
    > Realität ist, als mir lieb ist.

    Passt schon. Genauso wird es passieren, weil genau das, was Du beschrieben hast, auch die Zielsetzung hinter der Maßnahme war. Die Beraterfirma soll die Verantwortlichkeiten vernebeln, damit die Öffentlichkeit nicht auf die Idee kommt, die Politik zur Verantwortung zu ziehen, die ja die Aufsichtspflicht für die Nachrichtendienste hat.

    Siehe auch VW-Abgasaffäre. Kaum jemand bemerkt, dass das Land Niedersachsen mit im Aufsichtsrat von VW sitzt, über 20% der Anteile hält und die zuständigen Politiker natürlich GAR NICHTS mitbekommen haben.

    Siehe auch die Betriebsrataffäre bei VW vor ein paar Jahren, wo der Herr Gabriel es sehr gut verstanden hat sich aus der Schußlinie zu nehmen, obwohl er in seiner damaligen Position von diesen Geschichten hätte mitbekommen MÜSSEN, er in seiner bräsigen, breitärschigen Inkompetenz aber alles verschlafen hat.

  10. Re: Schon wieder?

    Autor: nicoledos 13.05.16 - 13:02

    Ein Aufsichtsrat steckt ja nicht in den einzelnen Abteilungen und bekommt auch nur das mit, was man dem in den Büchern auf den Tisch serviert. Zumal diese mehr im wirtschaftlichen Bereich und nicht im technischen Aufsicht halten.

    Die Verantwortlichen Manage dagegen geben Anweisungen und lassen sich nur die Informationen geben, welche diese auch haben wollen. Das Problem muss gelöst werden, um die Details sollen sich bitte die ausführenden Abteilungen kümmern.

  11. Re: Schon wieder?

    Autor: nicoledos 13.05.16 - 13:10

    Die Aluhüte haben Angst vor Rotschild und den Bilderbergern. Dabei fertigen Bertelsmann, Roland Berger und McKinsey die Vorlagen für die Gesetze.

    Wir können doch gleich auf die Wahlen verzichten. Aller 4 Jahre wird die Regierung und die Fachministerien offiziell an die Beratungsfirmen neu Ausgeschrieben. Das Parlament ist nur noch für die Vergabe und die Kontrolle zuständig. Obwohl, das kann man auch noch ausschreiben lassen.

  12. Re: Schon wieder?

    Autor: Muhaha 13.05.16 - 14:10

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Aufsichtsrat steckt ja nicht in den einzelnen Abteilungen und bekommt
    > auch nur das mit, was man dem in den Büchern auf den Tisch serviert. Zumal
    > diese mehr im wirtschaftlichen Bereich und nicht im technischen Aufsicht
    > halten.

    Das ist ja das Problem. Wie sinnig ist eine Aufsicht, die gar nicht beaufsichtigt, sondern einfach nur abnickt, was ihr die zu Beaufsichtigten zum Abnicken vorlegen? Dann brauche ich keine Aufsicht, dann kann ich mir den ganzen Schmonzes sparen, wenn eh jeder tut und treibt was er will, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass ihm Aufsichtsgremien in die Suppe spucken.

    Vor allem, wenn seitens der Aufsicht überhaupt kein Bemühen erkennbar ist, mehr zu tun als nur brav irgendwelche handzahmen Berichte abzunicken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. Hong Kong Economic and Trade Office, Berlin
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. OEDIV Oetker Daten- und Informationsverarbeitung KG, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  2. (u. a. MacBook 12 m3-7Y32/8 GB/256 GB/Silber für 999€ + Versand oder kostenlose Marktabholung...
  3. 116,05€ (Bestpreis!)
  4. 849€ (Vergleichspreis über 1.000€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
    10th Gen Core
    Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

    Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
    Von Marc Sauter

    1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
    2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
    3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41