1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: Die GVU ist insolvent

Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: derdiedas 30.04.20 - 14:17

    Streaming hat den Bedarf an Urheberrechsverletzungen weitestgehend den Boden unter den Füßen entzogen.

    Wozu soll ich bei Kino.to noch Filme in schlechter Qualität schauen, wenn man bereits einen Streaminganbieter hat. Die all you can eat Angebote haben dem Raubkopierer den Boden unter den Füßen entzogen und damit auch der GVU.

    Zudem überfluten die Straminganbieter den Markt mit Content, so das selbst die großen Filmlabels ihren Zeitlichen Verzug vom Kino zu streaming aufgeben.

    Für die GVU wurde von der Realität überholt.

    Gruß DDD

  2. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: anonym 30.04.20 - 15:55

    Naja, auf der einen Seite haben wir eine zunehmende Fragmentierung des Streamingmarktes mit immer mehr exklusiven Filmen und Serien. Auf der anderen Seite nicht legale Angebote, auf denen alle Serien in 720p und besser verfügbar incl. comfort Features wie Übersicht welche Folgen schon geschaut wurden und wie weit.

    Ich denke, da die Fragmentierung der legalen Anbieter eher noch zunehmen wird in den nächsten 1-2 Jahren, werden die nicht legalen Angebote nicht so schnell verschwinden.

  3. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: slax 30.04.20 - 19:54

    Ich wäre mir das nicht so sicher.

    Ich finde dieses Streaming taugt nur was wenn man mit den Flatrate auskommt.
    Viele Filmklassiker der letzten 75 Jahre sind in den Flatrates nicht enthalten.

    Wenn ich jetzt die Wahl habe für 7,89 Terminator 2 bei Amazon zu streamen oder für 7,99 die Blu Ray zu kaufen dann ist für mich die Wahl klar. Da zieh ich mir die Blu Ray auf Festplatte und mach mit Plex oder Emby meinen eigenen privaten Stream.

    In 30 Jahren kann ich dann die Blurays + Sicherheitskopien an meine Kinder vererben, falls sie es wollen, ob es in 30 Jahren Streaminganbieter noch gibt weiß kein Mensch.

  4. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: Ford Prefect 01.05.20 - 12:25

    Also ich kenne diese Leute weiterhin, die wollen einfach den Film XY genau jetzt sehen, und auch wenn sie sich ein Netflix-Abo mit Freunden teilen, das sie sich alleine wohl auch nicht leisten würden, dort ist Film XY öfter als man denken könnte eben nicht verfügbar.

    Und genau diese Leute schauen sich dann auf wasweissich.to mit ihrem billigen alten SVGA-Präsentationsbeamer den Film XY an und laden sogar noch ihre Freunde zu diesem tollen Filmvergnügen ein.

    Der Markt ist also weiterhin da ;-)

  5. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: LinuxMcBook 01.05.20 - 21:59

    slax schrieb:
    > In 30 Jahren kann ich dann die Blurays + Sicherheitskopien an meine Kinder
    > vererben, falls sie es wollen, ob es in 30 Jahren Streaminganbieter noch
    > gibt weiß kein Mensch.

    In 30 Jahren findest du Bluray Player aber auch nur noch da, wo du heute Videorekorder findest.

  6. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: Sportstudent 02.05.20 - 08:04

    Es gibt noch mehr an Software außer Filme und Serien, die sich urheberrechtlich verfolgen ließen - völlig unabhängig von Netflix und Co!

  7. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: slax 02.05.20 - 12:43

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > slax schrieb:
    > > In 30 Jahren kann ich dann die Blurays + Sicherheitskopien an meine
    > Kinder
    > > vererben, falls sie es wollen, ob es in 30 Jahren Streaminganbieter noch
    > > gibt weiß kein Mensch.
    >
    > In 30 Jahren findest du Bluray Player aber auch nur noch da, wo du heute
    > Videorekorder findest.

    Klar, aber die Sicherheitskopie auf Festplatte kann man auch in 30 Jahren noch ohne Probleme abspielen.

  8. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: TC 02.05.20 - 18:40

    Streaming hat sicher dem Alltagsuser den Bedarf an Piaraterie entzogen, aber nicht den Sammlern.

    Ich meine, Netflix streamt 4K in 15 Mbit und Atmos bei Apple ist lossy... lol.

  9. Re: Auch ohne Corona wäre der Laden dicht gemacht worden

    Autor: krakos 03.05.20 - 21:41

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Streaming hat den Bedarf an Urheberrechsverletzungen weitestgehend den
    > Boden unter den Füßen entzogen.
    >
    > Wozu soll ich bei Kino.to noch Filme in schlechter Qualität schauen, wenn
    > man bereits einen Streaminganbieter hat. Die all you can eat Angebote haben
    > dem Raubkopierer den Boden unter den Füßen entzogen und damit auch der GVU.
    >
    > Zudem überfluten die Straminganbieter den Markt mit Content, so das selbst
    > die großen Filmlabels ihren Zeitlichen Verzug vom Kino zu streaming
    > aufgeben.
    >
    > Für die GVU wurde von der Realität überholt.
    >
    > Gruß DDD

    Für Leute, die nur das sehen wollen, was ihnen vorgegeben wird, mag das stimmen.

    Für Leute, die gerne das sehen wollen, worauf sie gerade Lust haben, stimmt dies nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz, Bad Ems
  2. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken
  3. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest
  4. Dataport, Altenholz bei Kiel, Hamburg, Magdeburg, Rostock (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. McAfee Total Protection 2020 | 10 Geräte | 1 Jahr | PC/Mac/Smartphone/Tablet | Download...
  2. 599€ (Bestpreis mit Alternate. Vergleichspreis ab ca. 660€)
  3. (u. a. The Crew 2 für 10,49€, Mount & Blade II - Bannerlord für 33,99€ und Mortal Kombat 11...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G: Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen
5G
Neue US-Sanktionen sollen Huawei in Europa erledigen

Die USA verbieten ausländischen Chipherstellern, für Huawei zu arbeiten und prompt fordern die US-Lobbyisten wieder einen Ausschluss in Europa.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Smartphone Huawei wählt Dailymotion als Ersatz für Youtube
  2. Android Huawei bringt Smartphone mit großem Akku für 150 Euro
  3. Android Huawei stellt kleines Smartphone für 110 Euro vor

Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro