1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Urheberrecht: E-Book-Anbieter dürfen…

Solange es solche Urteile gibt...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Solange es solche Urteile gibt...

    Autor: Captain 29.08.14 - 12:16

    müssen sich die Content Heinis nicht wundern das viele Leute den Mist nicht kaufen und lieber was anderes damit anfangen.
    Aber nöö, lieber potentielle Kunden verarschen und auch noch jammern, das so wenig konsumiert wird...

  2. Re: Solange es solche Urteile gibt...

    Autor: Stimmy 02.09.14 - 21:47

    Richtig; sowas treibt die Menschen zur Piraterie.
    Wenn die E-Book-Händler schon einen Wiederverkauf verbieten dürfen, dann sollte man sie wenigstens zwingen die Bücher in einem standardisierten und DRM-freien Format (z.B. Epub oder PDF) anzubieten: Dann kann man ein einmal gekauftes Buch zumindest auf beliebigen Geräten lesen.

    Beim derzeitigen DRM wäre technisch auch ein Wiederverkauf überhaupt kein Problem: Dann wird halt die Lizenz für das Buch auf ein anderes Lesegerät übertragen, fertig. Selbst wenn der ursprüngliche Besitzer eine Kopie vom Buch erstellt hat kann er sie ohne die Lizenz nicht mehr lesen.

  3. Re: Solange es solche Urteile gibt...

    Autor: bofhl 01.09.16 - 09:32

    Stimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig; sowas treibt die Menschen zur Piraterie.
    > Wenn die E-Book-Händler schon einen Wiederverkauf verbieten dürfen, dann
    > sollte man sie wenigstens zwingen die Bücher in einem standardisierten und
    > DRM-freien Format (z.B. Epub oder PDF) anzubieten: Dann kann man ein einmal
    > gekauftes Buch zumindest auf beliebigen Geräten lesen.
    >
    > Beim derzeitigen DRM wäre technisch auch ein Wiederverkauf überhaupt kein
    > Problem: Dann wird halt die Lizenz für das Buch auf ein anderes Lesegerät
    > übertragen, fertig. Selbst wenn der ursprüngliche Besitzer eine Kopie vom
    > Buch erstellt hat kann er sie ohne die Lizenz nicht mehr lesen.

    Nur was hätte der Hersteller des eBooks von einem Wiederverkauf? Ihm geht ein Käufer verloren und er hat noch dazu zusätzliche Kosten für die Herstellung, Verwaltung und die Kontrolle der Lizenz!
    Sei froh, dass die Idee eines Entwicklers (noch) nicht umgesetzt wird/wurde - eBooks, die sich selbst zerstören, so bald das Ende des Buches erreicht wurde.
    (real wird die Datei mit Zufallszahlen per Script teilweise überschrieben, danach ist das eBook nicht mehr korrekt lesbar)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main
  2. Forschungszentrum Jülich GmbH, Jülich bei Köln
  3. AOK Systems GmbH, Bonn
  4. SAXOVENT Ökologische Investments GmbH & Co. KG, Berlin Charlottenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.199€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Apple MacBook Air M1 13,3 Zoll 8GB 256GB SSD 7-Core GPU für 999€, Apple AirPods Pro für...
  3. (u. a. State of Mind für 2,50€, Animal Doctor für 11,99€, Where the Water Tastes Like Wine...
  4. (u. a. Avengers: Endgame (4K-UHD) für 21,45€, Captain Marvel (Blu-ray) für 11,49€, Thor: Tag...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme