1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Richter: Apple soll iPhone…

Offensichtliche PR Geschichte

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.16 - 11:55

    Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und die Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man angeblich mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist - siehe Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.

  2. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: gutenmorgen123 17.02.16 - 12:15

    Wow! Danke dass du uns mit deinem Vollcheckerdurchblick darauf hinweist.

    "siehe Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen."
    Für jemanden der kaum bis drei zählen kann, wird zehn sicher in der Gegend von unendlich sein.
    Nach zehn Versuchen werden die Daten auf dem iPhone gelöscht.

  3. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Stereo 17.02.16 - 12:17

    Critykarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und die
    > Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man angeblich
    > mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist - siehe
    > Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.

    Lass mich raten, du glaubst auch an Chemtrails, Reptilenmenschen und dran, dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist.

  4. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Trollversteher 17.02.16 - 12:58

    >Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und die Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man angeblich mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist -

    Ja, das passt der Gemeinde der Apple Gegner natürlich nicht, man kann doch nicht zugeben, dass Apple hier offensichtlich mal was richtig gemacht hat. Recherchier doch mal nach, was in Snowdens geleakten Dokumenten zu dem Thema zu finden ist (zB auf dem u.A. von LAura Poitras gegründeten Online Magazin "The intercept"). Dort wird eigentlich genau das bestätigt, was hier geschildert wurde: Auch die Experten der NSA haben sich an der Geräteverschlüsselung der iPhones die Zähne ausgebissen, und es gibt keine Hinweise darauf, dass sie eine Methode gefunden haben, um von aussen (also ohne physischen Zugriff auf das Gerät) an die durch den lokalen Geräte-Key verschlüsselten Daten heran zu kommen.

    >siehe Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.

    Da ginge es um die iCloud, nicht um die Daten auf einem iPhone.

  5. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Pjörn 17.02.16 - 14:31

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Critykarl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und die
    > > Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man
    > angeblich
    > > mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist -
    > siehe
    > > Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.
    >
    > Lass mich raten, du glaubst auch an Chemtrails, Reptilenmenschen und dran,
    > dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist.


    Du kannst ja gerne mal versuchen,entweder mit deinem eigenen Atem oder mit deinem Auto einen Kondensstreifen zu erzeugen,der sich minutenlang nicht von der Stelle bewegt.

    Kondensstreifen können erst ab einer höhe von ungefähr 8 Kilometern entstehen und selbst wenn diese Streifen keine unbekannten Chemikalien enthalten;sie beeinflussen trotzdem nachhaltig unser Klima.

    Übrigens
    Wolken entstehen grundsätzlich durch chemische und physikalische Prozesse.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Cirrus_(Wolke)

    Ave Arvato!

  6. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: t_e_e_k 17.02.16 - 16:27

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch die Experten der NSA haben sich an der
    > Geräteverschlüsselung der iPhones die Zähne ausgebissen, und es gibt keine
    > Hinweise darauf, dass sie eine Methode gefunden haben, um von aussen (also
    > ohne physischen Zugriff auf das Gerät) an die durch den lokalen Geräte-Key
    > verschlüsselten Daten heran zu kommen.

    in diesem fall haben sie aber physischen zugriff auf das telefon...

  7. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: TheUnichi 17.02.16 - 17:18

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stereo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Critykarl schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und
    > die
    > > > Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man
    > > angeblich
    > > > mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist -
    > > siehe
    > > > Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.
    > >
    > > Lass mich raten, du glaubst auch an Chemtrails, Reptilenmenschen und
    > dran,
    > > dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist.
    >
    > Du kannst ja gerne mal versuchen,entweder mit deinem eigenen Atem oder mit
    > deinem Auto einen Kondensstreifen zu erzeugen,der sich minutenlang nicht
    > von der Stelle bewegt.
    >
    > Kondensstreifen können erst ab einer höhe von ungefähr 8 Kilometern
    > entstehen und selbst wenn diese Streifen keine unbekannten Chemikalien
    > enthalten;sie beeinflussen trotzdem nachhaltig unser Klima.
    >
    > Übrigens
    > Wolken entstehen grundsätzlich durch chemische und physikalische Prozesse.
    >
    > de.wikipedia.org

    Und hier ist der glückliche Gewinner!

    Sie haben den Goldenden Aluhut gewonnen, da sie korrekt erkannt haben, dass Flugzeuge sind nur ein Instrument für Propaganda und Kontrolle sind!

    Herzlichen Glückwunsch.

  8. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Anonymer Nutzer 17.02.16 - 18:21

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wow! Danke dass du uns mit deinem Vollcheckerdurchblick darauf hinweist.
    >
    > "siehe Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen."
    > Für jemanden der kaum bis drei zählen kann, wird zehn sicher in der Gegend
    > von unendlich sein.
    > Nach zehn Versuchen werden die Daten auf dem iPhone gelöscht.

    Danke für die zahlreichen Antworten. Diese hier gefällt mir am besten, da sie beleidigend und auch noch unwissend ist. Scheinbar gabs auf Deiner katholischen Grundschule kein fappening oder Apples Informationspolitik ist bei Dir wie bei vielen anderen so grandios erfolgreich gewesen, dass Dir Apples Sicherheits"hoppala" in dieser Sache tatsächlich nicht bewusst ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.02.16 18:22 durch Critykarl.

  9. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Festplattencrashtester 17.02.16 - 20:06

    Critykarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gutenmorgen123 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wow! Danke dass du uns mit deinem Vollcheckerdurchblick darauf hinweist.
    >
    > >
    > > "siehe Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen."
    > > Für jemanden der kaum bis drei zählen kann, wird zehn sicher in der
    > Gegend
    > > von unendlich sein.
    > > Nach zehn Versuchen werden die Daten auf dem iPhone gelöscht.
    >
    > Danke für die zahlreichen Antworten. Diese hier gefällt mir am besten, da
    > sie beleidigend und auch noch unwissend ist. Scheinbar gabs auf Deiner
    > katholischen Grundschule kein fappening oder Apples Informationspolitik ist
    > bei Dir wie bei vielen anderen so grandios erfolgreich gewesen, dass Dir
    > Apples Sicherheits"hoppala" in dieser Sache tatsächlich nicht bewusst ist.

    Das Fappening geschah zwar durch Phishing E-Mails und hätte somit alle Cloud Anbieter treffen können aber auf den protestantischen Grundschulen kriegt man vielleicht auch nicht alles mit.

  10. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: m9898 18.02.16 - 00:03

    Pjörn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du kannst ja gerne mal versuchen,entweder mit deinem eigenen Atem oder mit
    > deinem Auto einen Kondensstreifen zu erzeugen,der sich minutenlang nicht
    > von der Stelle bewegt.
    Wenn ich das nächste mal mit meinem Polo auf dem Gipfel des Mount Everest unterwegs bin sag ich bescheid, ob es geklappt hat.

    > Kondensstreifen können erst ab einer höhe von ungefähr 8 Kilometern
    Du sagst es.

    > enthalten;sie beeinflussen trotzdem nachhaltig unser Klima.
    Richtig, allerdings liegt das an den großen Mengen Wasserdampf und CO2.

  11. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.16 - 08:54

    Critykarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und die
    > Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man angeblich
    > mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist - siehe
    > Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.

    Wenn eine Firma aus den USA sowas behauptet, kann man ganz klar Zweifel daran begründen. Firmen können zur Kooperation, Stillschweigen und sogar Leugnen gezwungen werden. Nichts was sie also sagen ist zu 100% die Wahrheit. Gerade bei Sachen wie Verschlüsselung und Sicherheitstechnik und gerade bei Weltkonzernen wie Apple, würde sich kein Geheimdienst was vormachen lassen. Wer darauf hereinfällt ist selten dämlich... Das ist einfach nur PR Show für die Masse, die auf US IT vertrauen soll...

  12. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Trollversteher 18.02.16 - 09:43

    >Danke für die zahlreichen Antworten. Diese hier gefällt mir am besten, da sie beleidigend und auch noch unwissend ist. Scheinbar gabs auf Deiner katholischen Grundschule kein fappening oder Apples Informationspolitik ist bei Dir wie bei vielen anderen so grandios erfolgreich gewesen, dass Dir Apples Sicherheits"hoppala" in dieser Sache tatsächlich nicht bewusst ist.

    Nein, er hat vollkommen recht, Du hast da etwas völlig durcheinander geworfen. HIER geht es um Daten auf dem lokalen Gerät, dem iPhone, und dort werden die Daten bei zuvielen Fehlversuchen tatsächlich gelöscht.

    Was DU meinst, war damals das "Celebgate" oder "Fappening", was nichts mit dem Zugriffs-PIN von iOS Geräten zu tun hatte, sondern sich alleine auf Daten in der iCloud bezog, wo Hacker wegen der fehlenden Begrenzung der Einlogversuche des "Find my iPhone"-Online Services mit brute-force Methoden Zugriff auf Fotos in der Cloud erlangen konnten. Hat also, wie gesagt, *überhaupt nichts* mit dem Thema des Artikels zu tun.

  13. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Trollversteher 18.02.16 - 09:50

    >Du kannst ja gerne mal versuchen,entweder mit deinem eigenen Atem oder mit deinem Auto einen Kondensstreifen zu erzeugen,der sich minutenlang nicht von der Stelle bewegt.

    Also mal abgesehn davon, dass weder ich noch mein Auto die dazu notwendige Flughöher erreichen, erzeugen wir beide nicht genug Ausstoss um für längere Zeit vom Boden sichtbar zu sein...

    >Kondensstreifen können erst ab einer höhe von ungefähr 8 Kilometern entstehen

    Das ist falsch - lies den Wikipedia Artikel aus dem Du diese Informationen beziehst doch nochmal. Sie entstehen typischerweise in dieser Höhe, können aber auch durchaus in deutlich niedrigeren Höhen entstehen.

    >und selbst wenn diese Streifen keine unbekannten Chemikalien enthalten; sie beeinflussen trotzdem nachhaltig unser Klima.

    Dass der Schadstoffausstoss von Flugzeugen schädlich für das Klima ist, bestreitet ja acuh niemand. Nur leider beschränken die Chemtrail-Aluhutdeppen sich beiweitem nicht auf diese schädliche Wirkung...

    >Übrigens
    >Wolken entstehen grundsätzlich durch chemische und physikalische Prozesse.
    >https://de.wikipedia.org/wiki/Cirrus_(Wolke)

    Hat auch niemand bestritten? Die Chemtrailer glauben aber an eine bewusste Vergiftung/Manipulation der Bürger bzw. der Pflanzenwelt durch psychoaktive Stoffe bzw. biologische Kampfstoffe die die Fortpflanzung von uns "Weißen Abendländern" verhindern sollen, oder die natürliche Pflanzenwelt zugunsten von Monsantos Züchtungen zurückdrängen sollen, oder, oder oder...

  14. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Trollversteher 18.02.16 - 09:56

    >Wenn eine Firma aus den USA sowas behauptet, kann man ganz klar Zweifel daran begründen. Firmen können zur Kooperation, Stillschweigen und sogar Leugnen gezwungen werden. Nichts was sie also sagen ist zu 100% die Wahrheit. Gerade bei Sachen wie Verschlüsselung und Sicherheitstechnik und gerade bei Weltkonzernen wie Apple, würde sich kein Geheimdienst was vormachen lassen. Wer darauf hereinfällt ist selten dämlich... Das ist einfach nur PR Show für die Masse, die auf US IT vertrauen soll...

    Nein, wer die Realität mit Verschwörungstheorien verwechselt, ist selten dämlich. Befass Dich doch lieber einfach mal mit harten Fakten, statt einfach aus so einem wütenden Bauchgefühl heraus Unsinn zu erzählen.

    - Die Sicherheitsmechanismen des iPhones sind keine"rocket science" sondern wohlbekannt und auch von unabhängigen dritten als derzeit unknackbar bezeichnet
    worden. Und ja, geheime "Backdoors" hätte man nachweisen können.

    - Die durch Snwoden geleakten Dokumente haben schon belegt, dass sich sie NSA bereits die Zähne an der iPhone Hardwareverschlüsselung ausgebissen haben. Dort wird von mehreren Versuchen berichtet, die Verschlüsselung zu knacken, und die einzigen Lösungsmethoden die vorgeschlagen wurden gingen in Richtung Hardware-Hacking, also den SoC abschleifen und versuchen, so an die Daten heranzukommen.

    Willst Du also sagen, Snowden sei nur ein "Guerilla Marketeer" der im Auftrag von Apple und der NSA gefälschte Dokumente verteilt hat! O.o

  15. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Peter Brülls 18.02.16 - 10:53

    Critykarl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachdem […] die Umsätze einbrechen, …

    Sachlich falsch. Die Umsätze sind nicht eingebrochen, das Wachstum war nur weniger stark als es die Eunuchen erhofft hatten.

  16. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: vulkman 18.02.16 - 10:58

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sachlich falsch. Die Umsätze sind nicht eingebrochen, das Wachstum war nur
    > weniger stark als es die Eunuchen erhofft hatten.

    Eunuchen? Du meinst wohl Auguren, oder?

  17. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.16 - 11:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Danke für die zahlreichen Antworten. Diese hier gefällt mir am besten, da
    > sie beleidigend und auch noch unwissend ist. Scheinbar gabs auf Deiner
    > katholischen Grundschule kein fappening oder Apples Informationspolitik ist
    > bei Dir wie bei vielen anderen so grandios erfolgreich gewesen, dass Dir
    > Apples Sicherheits"hoppala" in dieser Sache tatsächlich nicht bewusst ist.
    >
    > Nein, er hat vollkommen recht, Du hast da etwas völlig durcheinander
    > geworfen. HIER geht es um Daten auf dem lokalen Gerät, dem iPhone, und dort
    > werden die Daten bei zuvielen Fehlversuchen tatsächlich gelöscht.
    >
    > Was DU meinst, war damals das "Celebgate" oder "Fappening", was nichts mit
    > dem Zugriffs-PIN von iOS Geräten zu tun hatte, sondern sich alleine auf
    > Daten in der iCloud bezog, wo Hacker wegen der fehlenden Begrenzung der
    > Einlogversuche des "Find my iPhone"-Online Services mit brute-force
    > Methoden Zugriff auf Fotos in der Cloud erlangen konnten. Hat also, wie
    > gesagt, *überhaupt nichts* mit dem Thema des Artikels zu tun.

    Wenn also ein Konzern der sich seit Anbeginn seiner Zeit als sicherstes System brüstet und dabei gezielt seinen Mitbewerb als Gegenbeispiel diskreditiert, eine derartig große und einfache/stümperhafte Sicherheitslücke aufweist, ist das in einem Thema, in dem es um Sicherheits von Produkten dieses Konzerns geht nicht relevant?
    Auch diese Geschichte war erstklassige PR Arbeit, die kaum ein anderer Gigant so gut hinbekommt. Trotzdem war es ein Skandal und ich finde es bis heute verwunderlich warum es hier keine Klagen und Prozesse der Betroffenen gegen ihren grob fahrlässigen Dienstleister gegeben hat.

  18. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Trollversteher 18.02.16 - 11:52

    >Wenn also ein Konzern der sich seit Anbeginn seiner Zeit als sicherstes System brüstet und dabei gezielt seinen Mitbewerb als Gegenbeispiel diskreditiert, eine derartig große und einfache/stümperhafte Sicherheitslücke aufweist, ist das in einem Thema, in dem es um Sicherheits von Produkten dieses Konzerns geht nicht relevant?

    Das eine hat mit dem anderen wenig zu tun - vermutlich auch eine Frage der Prioritäten - beim iPhone wird schon seit vielen Jahren successive intensiv an den Sicherheitsmechanismen gearbeitet, vor allem auf Hardware Ebene - und die Praxis zeigt ja, dass sie damit extrem erfolgreich waren.

    >Auch diese Geschichte war erstklassige PR Arbeit, die kaum ein anderer Gigant so gut hinbekommt. Trotzdem war es ein Skandal und ich finde es bis heute verwunderlich warum es hier keine Klagen und Prozesse der Betroffenen gegen ihren grob fahrlässigen Dienstleister gegeben hat.

    Afaik hat man nicht mal beweisen können, dass die Hacker tatsächlich durch brute-force Methoden an die Passwörter gekommen sind, man hielt "social hacking" und phishing Methoden für ebenso realistisch.

  19. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Abseus 18.02.16 - 13:08

    Stereo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Critykarl schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das supersichere iPhone. Nachdem keine Innovationen mehr kommen und die
    > > Umsätze einbrechen, besinnt man sich mal wieder darauf, dass man
    > angeblich
    > > mit keinen Geheimdiensten arbeitet und überhaupt super sicher ist -
    > siehe
    > > Gerät verloren PIN check mit unendlich vielen Versuchen.
    >
    > Lass mich raten, du glaubst auch an Chemtrails, Reptilenmenschen und dran,
    > dass die Erde in Wirklichkeit eine Scheibe ist.

    Richtig! Außerdem natürlich "freie Energie" "Magnetmotor" und "Nullpunkt Energienmotor".

  20. Re: Offensichtliche PR Geschichte

    Autor: Abseus 18.02.16 - 13:23

    Naja ich bin nun wirklich kein Chemtrail oder Aluhutexperte trotzdem denke ich schon das die Aktivitäten einer Firma Monsanto mit einem gewissen Argwohn betrachtet werden sollten.
    Es gibt immerhin auch genug Berichte der sogenannten seriösen Medien, wie dem ZDF, welche sich mit dieser Firma und ihren Auswüchsen, siehe Glyphosat, beschäftigen.

    Es ist wenig Zielführende diese die Leute die vor einer Firma warnen, die auf einem so wichtigen Markt wie der Nahrungsmittelproduktion so eine Almachtsstellung erreicht hat, in die Ecke der Spinner zu verbannen!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING Deutschland, Frankfurt
  2. WITRON Gruppe, Parkstein (Raum Weiden / Oberpfalz)
  3. WBS GRUPPE, Berlin (Home-Office)
  4. KRATZER AUTOMATION AG, Unterschleißheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)
  2. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme