1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Richter: Apple soll iPhone…

Wie soll das gehen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie soll das gehen?

    Autor: elgooG 17.02.16 - 12:43

    >Die Software soll vom Unternehmen geschrieben werden und nicht in der Lage sein, das Betriebssystem zu verändern. Die Behörde soll also nur isoliert zugreifen können und nicht die Möglichkeit haben, die gesamte Sicherheitsarchitektur des Telefons anzugreifen.

    "Sie müssen uns eine für Bruteforce anfällige Version des Betriebssystems zur Verfügung stellen, die sich installieren lässt ohne den Beweisgegenstand zu verändern." - Beamtenlogik ????

    Noch dazu arbeiten die schon seit 2 Monaten daran. Was genau haben die denn in der ganzen Zeit gemacht? Das die gerade staatliche Pionierarbeit im Knacken von iPhones gemacht haben, glaube ich kaum. Ich bin mir sicher, dass dort praktisch jedes verbreitete Android/iOs-Gerät auf Schwachstellen untersucht wird, sobald es auf den Markt kommt. Nur wird das die NSA machen und gleichzetig auch die notwendigen Infos vor dem FBI verbergen, weil sie nicht den Passierschein A38 ausgefüllt haben.

    Wenn dann herauskommt, dass das Passwort "1234" war, sehen die sicher dumm aus der Wäsche. :D

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  2. Re: Wie soll das gehen?

    Autor: Hotohori 17.02.16 - 17:22

    Das Passwort ist 6stellig und kann auch aus Buchstaben bestehen. Macht die Sache schon etwas unwahrscheinlicher, dass es einfach 123456 ist. Aber wissen kann man es natürlich nicht. ;)

  3. Re: Wie soll das gehen?

    Autor: Azona 18.02.16 - 03:35

    Es würde mich wundern wenn es kommerzielle Gerâte ohne Backdoor für Polizei und Geheimdienste am Markt gibt.
    Zumindest in Windows und MacOS X sind welche drinnen. Daher wahrscheinlich auch in iOS und Windows Phone. Für Android wurde ein Teil des Code auch von der NSA geschrieben.
    Dazu gibt es in den USA s.g. Geheimgerichte

  4. Re: Wie soll das gehen?

    Autor: picaschaf 18.02.16 - 08:45

    Azona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es würde mich wundern wenn es kommerzielle Gerâte ohne Backdoor für Polizei
    > und Geheimdienste am Markt gibt.
    > Zumindest in Windows und MacOS X sind welche drinnen. Daher wahrscheinlich
    > auch in iOS und Windows Phone. Für Android wurde ein Teil des Code auch
    > von der NSA geschrieben.
    > Dazu gibt es in den USA s.g. Geheimgerichte

    Hausmütterchen liest IT News falsch, macht Bullshit daraus und verkauft es als ultimative Wahrheit :D ymmd!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. mahl gebhard konzepte Landschaftsarchitekten BDLA Stadtplaner Partnerschaftsgesellschaft mbB, München
  3. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 169,90€ (Vergleichspreis 204,68€)
  2. 29,99€ (Bestpreis!)
  3. 9,99€ (Vergleichspreis 17,21€)
  4. 44,99€ (Vergleichspreis 56,61€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme