1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › US-Wahl 2016: Twitter findet weitere…

Alles sind russische Bots

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alles sind russische Bots

    Autor: firstwastheblub 20.01.18 - 14:14

    Bitte das hier anschauen https://youtu.be/64gTjdUrDFQ?t=626

    Du bist ein russischer Bot für Twitter wenn du unter ein Trump Tweet postest und ein Algorithmus in deinem Profil Marker wie "God, Guns, Merica, Emoji Kreuz, Emoji Ami Flagge" etc findet.

    Top

  2. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: Ganta 20.01.18 - 14:24

    Naja in meinen Augen auch nur ein weiterer verzweifelter Versuch der Verlierer, irgendwie die Schuld jemand anderem als sich selber in die Schuhe zu schieben. Statt mal die eigenen Politik zu hinterfragen, versucht man die Leute mit anderer politischer Meinung mundtot zu machen und zu diskreditieren. Statt sich mit ihnen zusammenzusetzen und zu reden. Da gibts sogar ein Wort für...mhm was war das nochmal... ahja... ich glaube das nennt man Demokratie oder so ^^

  3. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: gast22 20.01.18 - 18:34

    Ich möchte nicht wissen, wie viele Russen nach der Wende in die USA ausgewandert sind.

    Ich möchte nicht wissen, wie viele Verwandte und Bekannte Kontakt zu ihren ehemaligen auf diesem Weg halten wollen.

    Ich weiß: Was für ein Quatsch ist das mit dieser typischen Bild-Nachricht?


    P.S.: Dieser Thread kann gerne wieder gelöscht oder gesperrt werden, nur weil einige Leute anderer Meinung sind. Nachdenken darf man aber ja mal, oder?

  4. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: Garrona 21.01.18 - 02:12

    Wenn man überlegt wie lange diese ganze Story schon in den Medien immer wieder hoch gepusht wird... - es interessiert doch keinen. Jedes Land greift in alle Wahlen eines anderes Landes ein.
    Ich will nicht wissen, was das Geld Deutschlands in den Wahlkampf von Hillary gemacht hat. Oder das Geld der Saudis usw.

    Trump hat die Wahl nicht gewonnen - Clinton hat die Wahl verloren. Jeder Andere hätte gegen Trump gewonnen (seine eigenen Leute gingen ja auch davon aus dass er verliert) - aber dank Hillarys tollen Leuten im DNC usw. hat sie alle Anderen illegal ausgeschalten. Und anstatt im Demokraten Sumpf mal direkt aufzuräumen und sich für die Zwischenwahlen und 2020 vorzubereiten versuchen sie nur mit dem Finger auf Andere zu zeigen.

    Wenn die Demokraten so weiter machen, werden die Republiker in 2018 nicht die Mehrheit im Senat/Repräsentatenhaus verlieren (allein durch die Steuerreform wird Trump Pluspunkte gewinnen) und in 2020 nicht gewinnen. Selbst Schuld.

  5. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: matok 21.01.18 - 10:39

    Garrona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man überlegt wie lange diese ganze Story schon in den Medien immer
    > wieder hoch gepusht wird... - es interessiert doch keinen. Jedes Land
    > greift in alle Wahlen eines anderes Landes ein.

    Zumal, nicht nur in andere Länder, auch ins eigene Land. Jede Art von Wahlkampf hat nichts anderes als Ziel, als Wähler zu beeinflussen. Und wenn ich mir unsere Wahlplakate hier so anschaue, dann ist das auch nicht viel tumber, einfallsloser oder inhaltsloser, als das Trumpsche Rauschen.

    > Trump hat die Wahl nicht gewonnen - Clinton hat die Wahl verloren. Jeder
    > Andere hätte gegen Trump gewonnen (seine eigenen Leute gingen ja auch davon
    > aus dass er verliert) - aber dank Hillarys tollen Leuten im DNC usw.

    Kann man nur so unterschreiben. Wie schlecht muss man selbst sein, wenn man gegen so einen offensichtlichen Holzkopf nicht gewinnen. Ok, schon richtig. Es sagt auch viel über die durchschnittliche Intelligenz in Amerika aus, nichts desto trotz waren sich die Demokraten ihrer Sache wahrscheinlich viel zu sicher.

  6. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: Gamma Ray Burst 21.01.18 - 11:18

    Garrona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man überlegt wie lange diese ganze Story schon in den Medien immer
    > wieder hoch gepusht wird... - es interessiert doch keinen. Jedes Land
    > greift in alle Wahlen eines anderes Landes ein.
    > Ich will nicht wissen, was das Geld Deutschlands in den Wahlkampf von
    > Hillary gemacht hat. Oder das Geld der Saudis usw.
    >
    > Trump hat die Wahl nicht gewonnen - Clinton hat die Wahl verloren. Jeder
    > Andere hätte gegen Trump gewonnen (seine eigenen Leute gingen ja auch davon
    > aus dass er verliert) - aber dank Hillarys tollen Leuten im DNC usw. hat
    > sie alle Anderen illegal ausgeschalten. Und anstatt im Demokraten Sumpf mal
    > direkt aufzuräumen und sich für die Zwischenwahlen und 2020 vorzubereiten
    > versuchen sie nur mit dem Finger auf Andere zu zeigen.
    >
    > Wenn die Demokraten so weiter machen, werden die Republiker in 2018 nicht
    > die Mehrheit im Senat/Repräsentatenhaus verlieren (allein durch die
    > Steuerreform wird Trump Pluspunkte gewinnen) und in 2020 nicht gewinnen.
    > Selbst Schuld.

    Clinton hat 3 Millionen Stimmen mehr bekommen als Trump, Trump hat nur wegen dem Electoral College gewonnen.

    Und er hat die Stimmen genau dort bekommen wo er sie brauchte.

    Dem ginge eine chirurgisch genaue Kampagne, die auf Daten basierte mit Hilfe von Russland gewaschen wurde, begleitet von Twitter, Facebook, Daten Analyse, anderen Kampagnen...

    Daneben floss Geld von Russland an Trump, um seinen Wahlkampf zu unterstützen.


    Das ist aber im Grunde nicht neu Trump steckt mit den Russen schon seit 30 Jahren unter einer Decke.


    Der Einsatz der sozialen Medien ist nur ein Fragment in einem sehr viel größeren Bild.

    Meiner Meinung nach ist es das letzte Aufbäumen des klassischen Konversatismus vor seinem Untergang.

    Finde ich gut, auch mir gehen Leute auf die Nerven die Ignoranz und Dummheit für Tugenden halten.

  7. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: vajar 21.01.18 - 12:45

    Wieso hat dann Clinton keine chirurgisch genaue Kampagne gefahren und nur die Russen? Das glaubt doch niemand.

  8. Re: Alles sind russische Bots

    Autor: widardd 21.01.18 - 16:21

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn
    > ich mir unsere Wahlplakate hier so anschaue, dann ist das auch nicht viel
    > tumber, einfallsloser oder inhaltsloser, als das Trumpsche Rauschen.

    Das hier hing in meiner Stadt aus, ich musste davor mehrere Sekunden stehenbleiben um es zu verarbeiten:

    https://i.imgur.com/TuhXCUW.png

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IHK Reutlingen, Reutlingen
  2. Hays AG, München
  3. Bezirkskliniken Mittelfranken, Ansbach, Erlangen
  4. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GeForce RTX 3060 Ti Uprising 8G für 561,27€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming Revel EPIC...
  2. (u. a. Nintendo Joy-Con 2er-Set für 54,99€, Targus 2-in-1 Stylus & Kugelschreiber Eingabestift...
  3. mit 345€ neuer Bestpreis auf Geizhals
  4. (u. a. Sony Playstation 4 Pro 1TB Limited Death Stranding Edition für 399,98€, Asus TUF Gaming...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars: Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot
Star Wars
Darth-Vader-Darsteller Dave Prowse ist tot

Er war einer der großen Stars der originalen Star-Wars-Trilogie und doch kaum jemandem bekannt. David Prowse ist im Alter von 85 Jahren gestorben.
Ein Nachruf von Peter Osteried

  1. Spaceballs Möge der Saft mit euch sein
  2. The Mandalorian Erste Folge der zweiten Staffel ist online
  3. Star Wars Disney und Lego legen Star Wars Holiday Special neu auf

IT-Teams: Jeder möchte wichtig sein
IT-Teams
Jeder möchte wichtig sein

Teams bestehen in der IT häufig aus internen und externen, angestellten und freien Mitarbeitern. Damit alle zusammenarbeiten, müssen Führungskräfte umdenken.
Von Miriam Binner

  1. Digital-Gipfel Wirtschaft soll 10.000 zusätzliche IT-Lehrstellen schaffen
  2. Weiterbildung Was IT-Führungskräfte können sollten
  3. IT-Profis und Visualisierung Sag's in Bildern

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021