1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Kabelnetz- und DSL-Betreiber…

Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: bgmenot 26.10.20 - 18:47

    Kartellamt - Dein Einsatz! (Falls die dort in der 3. Welt soetwas haben...

  2. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: /mecki78 26.10.20 - 19:41

    Es ist nicht verboten, wenn du das gleiche tust, was die Konkurrenz tut. Es ist auch nicht verboten es zeitgleich zu tun. Es ist nur verboten, sich vorher darüber abzusprechen, aber woran willst du festmachen, dass hier eine Absprache erfolgt ist? Einer kündigt das an und die anderen springen auf den Zug auf, weil ansonsten verpassen sie ja eine lukrative Einnahmequelle.

    Da nicht mit zu machen rentiert sich nur, wenn man im Gegenzug was anderes bekommt, z.B. Kunden. Also wenn Anbieter A sagt, er erhöht die Preise, dann zieht Anbieter B da vielleicht nicht mit, in der Hoffnung Anbieter A Kunden abzujagen. Nur was wären das hier für Kunden? Richtig, diejenigen, die extrem viel Datenverbrauch haben, weil nur die betrifft das ja und nur die würden dann wechseln. Das sind aber genau die Kunden, die du NICHT haben willst als Anbieter, weil die dich mehr kosten als dir einbringen. Also wie verhinderst du, dass die jetzt alle zu dir kommen? Ganz einfach, du erhebst auch so eine Gebühr. Daher ziehen die alle mit, machen es in etwa zeitgleich und verlangen in etwa das gleiche. Das ist quasi Selbstschutz, um nicht die Negativkunden des anderen abzubekommen.

    /Mecki

  3. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: T2FZ3 26.10.20 - 21:56

    Niemand erhöht die Preise wenn gleichwertige Konkurrenz besteht ohne Absprache mit jener! Wie dämlich wäre das auch? Konkurrenz soll ausdrücklich für die geringst möglichen Preise sorgen.

  4. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 06:55

    > Niemand erhöht die Preise wenn gleichwertige Konkurrenz besteht ohne
    > Absprache mit jener!

    Und diese Aussage möchtest Du jetzt wie belegen?

    > Wie dämlich wäre das auch? Konkurrenz soll
    > ausdrücklich für die geringst möglichen Preise sorgen.

    Das soll sie, ja. Wenn aber für alle Konkurrenten durch ein Ereignis die Preise für Vorprodukte steigen, die sie einkaufen, sind gemeinsame Preiserhöhungen auch ohne Absprache erklärbar und konsequent.

    Wenn der Handelspreis für Rohöl steigt, steigen an allen Tankstellen zeitgleich die Benzinkosten. Die Betreiber verarbeiten eben alle das gleiche Rohöl.

    So ähnlich ist es hier auch, durch Corona sind bei allen Providern zeitgleich die Kosten gestiegen. Alle haben überlegt, dies durch Preiserhöhungen aufzufangen. Wenn nun der erste zuckt (meist der Platzhirsch), setzen alle anderen zeitgleich diese Pläne auch um. Das verärgert die Kunden weniger, als wenn man es zu einem späteren Zeitpunkt tut.

  5. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: Eheran 27.10.20 - 07:38

    >Wenn der Handelspreis für Rohöl steigt, steigen an allen Tankstellen zeitgleich die Benzinkosten. Die Betreiber verarbeiten eben alle das gleiche Rohöl.
    Eine Tankstelle, die Rohöl verarbeitet, habe ich noch nicht gesehen. Das wäre mal witzig.

  6. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 07:43

    > >Wenn der Handelspreis für Rohöl steigt, steigen an allen Tankstellen
    > zeitgleich die Benzinkosten. Die Betreiber verarbeiten eben alle das
    > gleiche Rohöl.
    > Eine Tankstelle, die Rohöl verarbeitet, habe ich noch nicht gesehen. Das
    > wäre mal witzig.

    Deshalb schrub ich "Die Betreiber". Und ja, ich weiß auch, dass eine Shell-Tankstelle nicht direkt von Shell betrieben wird, sondern dass da noch ein armes Schwein dazwischen steht, das formal zwar selbständiger Unternehmer ist, in Wahrheit aber unselbständiger ist als jeder Angestellte.

    Und ja, ich weiß auch, dass an der Shell-Tankstelle unter Umständen auch Aral verkauft wird, weil die eh alle aus vergleichsweise wenigen Raffinerien beliefert werden.

  7. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: rizzorat 27.10.20 - 09:09

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn der Handelspreis für Rohöl steigt, steigen an allen Tankstellen
    > zeitgleich die Benzinkosten. Die Betreiber verarbeiten eben alle das
    > gleiche Rohöl.
    >

    Und wenn die Bevölkerung diese Mechanik glaub, dann hat die Wirtschaft alles richtig gemacht. Die ist komplett Stuss.

    Der Rohölpreis ist ein Preis für Öl was in MONATEN geliefert wird. Das Öl was an der Tankstelle in Form von Benzin/Diesel verkauft wird, ist durch eine monatelange Lieferkette gegangen. Die verkaufen dir das Öl was sie vor Monaten billig bekommen haben teuer weiter weil gerad der Erdölpreis steigt? Bullshit.

    Das wird so gemacht um mehr Geld aus einem rauszuholen. Würde der Spritpreis den Rohölpreis reflektieren, den das Rohöl hatte das für dieses Bezin verwendet wurde, könnte man nämlich planen, und zwar wochen wenn nciht Monate im voraus. Das wollen die Mineralölkonzerne natürlich nicht.

    Aber dei Argumentationskette "Rohölpreis steigt = 1 Tag später ist der Sprit teuerer" ist kompletter Stuss

  8. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 09:22

    > Der Rohölpreis ist ein Preis für Öl was in MONATEN geliefert wird. Das Öl
    > was an der Tankstelle in Form von Benzin/Diesel verkauft wird, ist durch
    > eine monatelange Lieferkette gegangen.

    Das mag sein. Nichts desto trotz füllt dieser Liter Rohöl, der per Warentermingeschäft jetzt gekauft wird, im Tank den Platz auf, den der Liter Benzin, der jetzt getankt wird, freigemacht hat.

    > Die verkaufen dir das Öl was sie vor
    > Monaten billig bekommen haben teuer weiter weil gerad der Erdölpreis
    > steigt?

    Nein, sie verkaufen mir das Öl, das ich jetzt kaufe, zu dem Preis, den sie zum Ende des Warenterminkontrakts aufwenden müssen, damit er den Platz, den ich jetzt leerkaufe, auffüllen kann.

    Und ja, man könnte das auch anders machen, die Preise mehr glätten, oder die Preiserhöhungen und Senkungen immer dann aktiv machen, wenn gerade das Rohöl verbraucht wird, das man damals eingekauft hat. Alles denkbar, in der Praxis aber schwierig, insbesondere in einem Markt mit mehreren Marktteilnehmern, sowohl auf Anbieter- als auch auf Nachfragerseite.

    > Das wird so gemacht um mehr Geld aus einem rauszuholen. Würde der
    > Spritpreis den Rohölpreis reflektieren, den das Rohöl hatte das für dieses
    > Bezin verwendet wurde, könnte man nämlich planen, und zwar wochen wenn
    > nciht Monate im voraus.

    Nicht wirklich, denn Du bist ja nicht der einzige Marktteilnehmer. Wenn Du wüsstest, dass in einer Woche der Benzinpreis runtergehen wird, würdest Du evtl. mit tanken warten. Das machst aber nicht nur Du, die anderen tun das auch. Dadurch geht aber jetzt der Preis runter, denn es gibt ein Nachfrage-Minus. Der Anbieter müsste evtl. sogar unter den Einstandspreis, da er sonst den Sprit nicht loswird. In einer Woche würde dann der Preis aber nicht runtergehen, da die Nachfrage nach dem vermeintlich billigen Sprit so groß ist. Angebot und Nachfrage halt.

    Da Du ja aber den billigen Sprit nächste Woche haben willst, wirst Du diese Woche dann einen Terminkontrakt auf den Sprit nächste Woche abschließen. Zu einem höheren Preis, als der Sprit vermeintlich nächste Woche haben wird. usw.

    Klingt das alles praxisnah?

    Wenn die Preisentwicklung vorher bekannt ist, funktioniert der Markt nicht. Das ist nun wirklich Basiswissen Wirtschaftskunde 10. Klasse.

  9. Re: Oh, alle zeitgleich? Welch ein Zufall aber auch?

    Autor: wupme 27.10.20 - 10:55

    T2FZ3 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Niemand erhöht die Preise wenn gleichwertige Konkurrenz besteht ohne
    > Absprache mit jener! Wie dämlich wäre das auch? Konkurrenz soll
    > ausdrücklich für die geringst möglichen Preise sorgen.


    Es existiert für die ISPs in den USA keine konkurrenz. Die haben fast überall lokal ein Monopol, du kannst den Anbieter nicht auswählen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen
  3. Computacenter AG & Co. oHG, verschiedene Standorte
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. Xbox Wireless Controller Robot White für 59,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars und Star Trek: Was The Mandalorian besser macht als Discovery
Star Wars und Star Trek
Was The Mandalorian besser macht als Discovery

Unabhängig von der Story und davon, ob man Star Trek oder Star Wars lieber mag - nach den jüngsten Staffeln wird deutlich: Discovery kann handwerklich nicht mit The Mandalorian mithalten. Achtung, Spoiler!
Ein IMHO von Tobias Költzsch

  1. Lucasfilm Games Ubisoft entwickelt Open World mit Star Wars
  2. Krieg der Sterne Star Wars spielt unter dem Logo von Lucasfilm Games
  3. Star Wars chronologisch Über 150 Stunden Krieg der Sterne

Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

Facebook: Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
Facebook
Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum

Nutzer, die den neuen Geschäftsbedingungen und der neuen Datenschutzerklärung nicht bis zum 8. Februar zustimmen, können Whatsapp nicht weiter verwenden.

  1. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen
  2. Strafverfolgung BKA liest Nachrichten per Whatsapp-Synchronisation mit
  3. Weitergabe von Metadaten Whatsapp widerspricht Datenschutzbeauftragtem Kelber