1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA: Trump billigt Tiktok-Deal mit…

Seltsame Geschichte

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seltsame Geschichte

    Autor: deefens 20.09.20 - 12:19

    Was will Oracle als Anbieter von hauptsächlich Enterprise Lösungen mit TikTok? Und wieso hängt sich Trump ausgerechnet an TikTok auf? Es dürfte tausende chinesische Apps geben welche auch in den USA genutzt werden, man denke allein an diese ganzen Shopping-Apps oder -sites mit denen man direkt in China bestellen kann, wie z.B. Tomtop oder AliExpress.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.20 12:22 durch deefens.

  2. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: unbuntu 20.09.20 - 12:29

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso hängt sich Trump ausgerechnet an TikTok auf?

    Weil Nutzer von TikTok seinen Wahlkampf gestört haben und er jetzt halt ein Exempel statuieren will. Vorher war ihm TikTok komplett egal.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  3. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: DrBernd 20.09.20 - 12:55

    TikTok hat in den USA 100mio Nutzer. Unter Jugendlichen ist es deutlich beliebter als alles von Facebook. Ausgerechnet eine chinesische App. Die Dominanz der USA auf dem Tech-Markt wird durch sowas nach und nach untergraben.

  4. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: franzropen 20.09.20 - 13:08

    Oracle übernimmt anscheinend nur die Clouddatenspeicherung. Der Rest bleibt bei ByteDance.

  5. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: Keridalspidialose 20.09.20 - 13:10

    Ich glaube ja Elisson macht das nur um Trump zu gefallen. Da haben sich einfach zwei Idioten gefunden.

    ___________________________________________________________

  6. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: cry88 20.09.20 - 13:22

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > deefens schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wieso hängt sich Trump ausgerechnet an TikTok auf?
    >
    > Weil Nutzer von TikTok seinen Wahlkampf gestört haben und er jetzt halt ein
    > Exempel statuieren will. Vorher war ihm TikTok komplett egal.
    Das dürfte es wohl sein. Schon gruselig. Da nerven ihn ein paar User und was macht er? Er greift das ganze Unternehmen an, erdichtet irgendeine Lüge und erzwingt so den Verkauf. Natürlich nicht an Microsoft, weil die gefallen ihn nicht so. Lieber an seinen Kumpel von Oracle und natürlich muss das HQ dorthin wo seine Wähler sind, um dort Jobs zu produzieren. Und dann will er dafür noch eine Bezahlung erhalten für seine Leute... Junge, da sind die meisten Oligarchen subtiler

  7. Es hat nix mit Trump zu tun

    Autor: FranzJosephStraußAirport 20.09.20 - 13:22

    US Außenpolitik ist überparteilich. Selbst der "linkeste" Linke US-Politiker ist da in einer Linie mit Trump, die technologische und wirtschaftliche Überlegenheit stets zu erhalten.

    Wer glaubt unter Biden wird alles anders werden, der irrt sich. Nur der Ton wird wieder "political correct"

  8. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: SM 20.09.20 - 13:34

    Aber was hat Oracle davon?

  9. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: franzropen 20.09.20 - 13:37

    Zugriff auf die Daten, einen Stein im Brett bei Trump und Konsorten.

  10. Re: Es hat nix mit Trump zu tun

    Autor: bplhkp 20.09.20 - 14:33

    FranzJosephStraußAirport schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer glaubt unter Biden wird alles anders werden, der irrt sich. Nur der Ton
    > wird wieder "political correct"

    China will die Globalisierung überwinden.
    Die Verhältnisse für ausländische Firmen in China werden immer rauer, gleichzeitig erwirtschaftet China weiterhin Billionen im Ausland.

    Selbst die linksliberale Süddeutsche Zeitung hält es mittlerweile für schwer vorstellbar, dass man mit China eine Verhandlungslösung erreicht.
    Wenn wir uns nicht genauso wie Afrika China unterwerfen wollen, werden auch wie Europäer robuster auftreten müssen. Ich erkenne im den letzten Monaten langsame Tendenzen in diese Richtung, hoffentlich nicht zu langsam.

    Und um noch die Kurve zu meinem Vorredner zu bekommen: auch Bidem wird die Politik zu China weiterführen - hoffentlich im Schulterschluss mit uns Europäern.

  11. Re: Es hat nix mit Trump zu tun

    Autor: Trockenobst 20.09.20 - 15:03

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn wir uns nicht genauso wie Afrika China unterwerfen wollen

    Afrika hat kein Geld. Wir haben Geld. Wir könnten 5G genauso gut entwickeln und betreiben wie die Chinesen. Die werfen eben wegen der Menschenmasse 100.000 Ingenieure pro Jahr auf den Markt, wir schaffen das nicht. Die Amis auch nicht, schon allein deswegen weil dort ein Eigeninvestment (keine kostenlose Uni) notwendig ist. Das ist unser Problem, dafür kann China nichts. Vielleicht funktioniert unser System bei technischen Weiterentwicklungen nicht so gut.

    Das man so auf technischem Parkett eigentlich schon verloren hat, ist klar. Aber was ist wenn Indien in 10 Jahren aufholt? Wenn Indien das nächste TikTok hat? Früher oder später müssen wir uns entweder arrangieren oder die Masse an technischer Führerschaft "der Anderen" wird unsere frustrierten "Wir sind immer Nummer 1" Führer irgendwann in den dritten Weltkrieg treiben.

  12. Re: Es hat nix mit Trump zu tun

    Autor: Mixermachine 20.09.20 - 18:55

    China kauft bei uns gut ein.
    Da sind wir nicht so viel anders wie Afrika.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  13. Re: Es hat nix mit Trump zu tun

    Autor: franzropen 20.09.20 - 19:31

    Zwingt einen keinen zu verkaufen.

  14. Re: Es hat nix mit Trump zu tun

    Autor: sofries 20.09.20 - 20:10

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bplhkp schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn wir uns nicht genauso wie Afrika China unterwerfen wollen
    >
    > Afrika hat kein Geld. Wir haben Geld. Wir könnten 5G genauso gut entwickeln
    > und betreiben wie die Chinesen. Die werfen eben wegen der Menschenmasse
    > 100.000 Ingenieure pro Jahr auf den Markt, wir schaffen das nicht. Die Amis
    > auch nicht, schon allein deswegen weil dort ein Eigeninvestment (keine
    > kostenlose Uni) notwendig ist. Das ist unser Problem, dafür kann China
    > nichts. Vielleicht funktioniert unser System bei technischen
    > Weiterentwicklungen nicht so gut.
    >
    > Das man so auf technischem Parkett eigentlich schon verloren hat, ist klar.
    > Aber was ist wenn Indien in 10 Jahren aufholt? Wenn Indien das nächste
    > TikTok hat? Früher oder später müssen wir uns entweder arrangieren oder die
    > Masse an technischer Führerschaft "der Anderen" wird unsere frustrierten
    > "Wir sind immer Nummer 1" Führer irgendwann in den dritten Weltkrieg
    > treiben.

    Das ist doch Blödsinn. Die EU hat 447 Mio Einwohner, die USA nur 328 Mio. Nach deiner Logik müssten wir den Amerikanern langsam davonlaufen, weil mir 120 Mio. Einwohner mehr haben.
    Genauso wenig, wie die Angst der Amerikaner aus den 80ern unbegründet war, dass Japan die neue Nummer 1 wird und die Technologieführerschaft übernimmt, wird das auch bei anderen Ländern der Fall sein. China und Indien durchleben gerade eine gesellschaftliche Transformation und bauen eine Mittelschicht auf, die sie sehr interessant auf dem Weltmarkt macht. Zudem nutzen sie die Attraktivität ihres jeweiligen Heimatmarktes um ausländische Unternehmen anzulocken und einen Technologietransfer zu erzwingen. Doch irgendwann folgt die Phase, wo die Geburtenzahlen massiv abnehmen wie in jeder Industrienation und die Märkte irgendwann gesättigt sind. Auch ein durch Infrastruktur begünstigtes Wirtschaftswachstum kommt irgendwann zum erliegen. Und schließlich hat man ganz viele alte und durch eine fehlgeleitete Geburtenpolitik vorwiegend männliche Bevölkerung, was die Gesellschaft vor schwere Herausforderungen stellt.
    Die USA, Japan, Südkorea und die EU haben diese Schritte schon (zum großen Teil) durchlaufen, Brasilien, Indien und China steht das noch vor.

  15. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: derLaie 20.09.20 - 20:19

    Falsch, letztes Jahr hat Zuckerberg gegen Tiktok lobbyiert und seinem Team davon erzählt wie schädlich diese App ist. Zudem ist Tiktok nicht der einzige Dienst. WeChat wird auch abgeschaltet. Das interessiert aber keinen..

  16. Re: Seltsame Geschichte

    Autor: derLaie 20.09.20 - 20:20

    Nicht wirklich, Tiktok basiert auf Musical.ly was wiederum eine US Firma war. Bytedance hat sie aufgekauft.

    Das Facebook nicht unter Jugendlichen populär ist kein Wunder wenn die Eltern sie nutzen. So ergeht es jedem Dienst.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.09.20 20:21 durch derLaie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  2. Klinkhammer Intralogistics GmbH, Nürnberg, Krapkowice (Polen)
  3. ING Deutschland, Nürnberg
  4. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Freital bei Dresden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,50€
  2. gratis


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42