1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › USA vs. Wikileaks: Assange nun auch…

Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: schap23 24.05.19 - 12:21

    Auch wenn die Rechte der Journalisten in UK gesetzlich nicht besonders gut geschützt sind, dürften sich durch die neuen Anklagepunkte die Chance von Herrn Assange, sich gegen die Auslieferung zu wehren, deutlich gestiegen sein. Ansonsten würde ein Präzedenzfall geschaffen werden, der auch die Auslieferung von Journalisten nach China begründen würde, wenn die Informationen z.B. über die Umerziehungslager, in denen Millionen Uighuren interniert sind, verbreiten.

  2. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: teenriot* 24.05.19 - 12:22

    Ganz so simpel ist es nicht. In China gibt es keine rechtsstaatlichen Verfahren, in den USA schon. Aber GB wird sich in der Sache nicht dreckiger machen als ohnehin schon und das Problem an Schweden abgeben.

  3. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: Unwindprotect 24.05.19 - 13:10

    teenriot* schrieb:
    > In China gibt es keine rechtsstaatlichen
    > Verfahren,...

    Sagt wer?

  4. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: teenriot* 24.05.19 - 13:14

    Vergiss es, auf die Diskussion lasse ich mich gar nicht erst ein.
    Ist so sinnvoll wie mit Diskussionen mit Kreationisten.

  5. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: hoschi_tux 24.05.19 - 14:20

    Die Verfahren in den USA sind genauso rechtstaatlich wie in China. In beiden Fällen wird nämlich damit ein Status Quo aufrecht erhalten. Die Mittel und Interessen sind natürlich (manchmal) verschieden.

  6. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: Anonymer Nutzer 24.05.19 - 17:32

    Assange ist weniger Journalist als ein Fünftklässler bei der Schülerzeitung, zum anderen darfst du auch Jounalist keine Verbrechen begehen. Bin gespannt wie man sich mit Schweden einigt. Idealweise urteilt man ihn ggf. in Schweden ab und liefert ihn danach in die USA aus.

  7. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: teenriot* 24.05.19 - 23:00

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Assange ist weniger Journalist als ein Fünftklässler bei der
    > Schülerzeitung

    Und wie wir alle wissen verdienen Fünftklässler bei der Schülerzeitung lebenslänglich. In Relation zu gar nichts für Kriegsverbrechen ergibt ergibt sich eine äußerst gerechte Welt.

  8. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.19 - 08:02

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wie wir alle wissen verdienen Fünftklässler bei der Schülerzeitung
    > lebenslänglich. In Relation zu gar nichts für Kriegsverbrechen ergibt
    > ergibt sich eine äußerst gerechte Welt.
    Sollte Assange gar nichts getan haben, droht ihm ja auch keine Verurteilung. Dies werden aber Gerichte entscheiden. Das vermeintliche Kriegsverbrechen war ja zum Glück keines. Wurde ja auch ohne Assange aufgeklärt.

  9. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: mnementh 25.05.19 - 11:41

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Assange ist weniger Journalist als ein Fünftklässler bei der
    > Schülerzeitung, zum anderen darfst du auch Jounalist keine Verbrechen
    > begehen. Bin gespannt wie man sich mit Schweden einigt. Idealweise urteilt
    > man ihn ggf. in Schweden ab und liefert ihn danach in die USA aus.

    *Golem-Forist:*
    ***Genau. Ich kann Assange gar nicht leiden und deshalb hat er es verdient unter schlechten Bedingungen im Gefängnis zu vegetieren wie Manning oder besser gleich die Todesstrafe!***

    Mann, mann, mann, Vorstellungen haben die Leute. Egal ob ich Assange gut finde oder nicht, egal ob ich finde Wikileaks hat etwas für die Welt getan oder nicht... er verdient als Mensch gerecht behandelt zu werden. Und dieser Espionage Act gehört längst abgeschafft. Man schaue sich die Fälle Ethel und Julius Rosenberg, Daniel Ellsberg und Chelsea Manning an um zu verstehen, wozu dieses Gesetz benutzt wird.

  10. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: mnementh 25.05.19 - 11:47

    nixidee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > teenriot* schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und wie wir alle wissen verdienen Fünftklässler bei der Schülerzeitung
    > > lebenslänglich. In Relation zu gar nichts für Kriegsverbrechen ergibt
    > > ergibt sich eine äußerst gerechte Welt.
    > Sollte Assange gar nichts getan haben, droht ihm ja auch keine
    > Verurteilung. Dies werden aber Gerichte entscheiden. Das vermeintliche
    > Kriegsverbrechen war ja zum Glück keines. Wurde ja auch ohne Assange
    > aufgeklärt.
    Aha, das amerikanische Militär hat in einer internen Untersuchung festgestellt, dass es kein Kriegsverbrechen war. Und dabei waren sie ganz, ganz bestimmt total neutral!

    Naja, nach diesen Kriterien bist Du ja sicherlich auch einverstanden, wenn Wikileaks über die Schuld von Manning, Assange und Snowden entscheidet. :-)

  11. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: derJimmy 25.05.19 - 20:51

    Wer flüchtet, ist eben immer unschuldig. Manning hat sich einem Gericht gestellt und ist inzwischen wieder frei. Natürlich hätte Sie auch ein Leben im Knast vor sich gehabt, wurde aber begnadigt. Aber jetzt ist das hinter ihr (Wenn man mal von der Beugehaft in der Congressuntersuchung absieht :) )

  12. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.19 - 23:46

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > *Golem-Forist:*
    > ***Genau. Ich kann Assange gar nicht leiden und deshalb hat er es verdient
    > unter schlechten Bedingungen im Gefängnis zu vegetieren wie Manning oder
    > besser gleich die Todesstrafe!***
    >
    > Mann, mann, mann, Vorstellungen haben die Leute. Egal ob ich Assange gut
    > finde oder nicht, egal ob ich finde Wikileaks hat etwas für die Welt getan
    > oder nicht... er verdient als Mensch gerecht behandelt zu werden. Und
    > dieser Espionage Act gehört längst abgeschafft. Man schaue sich die Fälle
    > Ethel und Julius Rosenberg, Daniel Ellsberg und Chelsea Manning an um zu
    > verstehen, wozu dieses Gesetz benutzt wird.
    Putzige Vorurteile. Assange ist eine grenzwertige Person, welche Wikileaks für seine Zwecke Missbraucht hat, dies kann man toll finden oder halbwegs sozialisiert sein. Fakt bleibt, er hat Aktiv Menschen geschadet mit seinem Geltungsdrang, selbst intern waren seine Methoden sehr umstritten. Egal ob er der Drahtzieher oder eine Marionette war, für seine Taten, sollten die Anschuldigungen wahr sein, gehört er bestraft.

    Nur weil er den ach so bösen USA geschadet hat, verdient er keinerlei Nachsicht.

  13. Re: Bessere Chance, sich gegen die Auslieferung zu wehren

    Autor: Anonymer Nutzer 25.05.19 - 23:50

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, das amerikanische Militär hat in einer internen Untersuchung
    > festgestellt, dass es kein Kriegsverbrechen war. Und dabei waren sie ganz,
    > ganz bestimmt total neutral!
    >
    > Naja, nach diesen Kriterien bist Du ja sicherlich auch einverstanden, wenn
    > Wikileaks über die Schuld von Manning, Assange und Snowden entscheidet. :-)
    In dem Fall war das Militär aber zuständig. Zudem gibt es ein Video von dem Vorfall, in dem man klar bewaffnete Kämpfer sieht. Und da dämliche Sprüche kein Kriegsverbrechen sind, ist es ziemlich eindeutig. Das einzige was einem Kriegsverbrechen nahe kommt war, dass dort Kombattanten ohne Uniform anwesend waren. Leider gibt es in jedem Krieg Kollateralschäden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Müller Service GmbH, Freising (bei München)
  2. SIZ GmbH, Bonn
  3. KÖMMERLING CHEMISCHE FABRIK GMBH, Pirmasens
  4. Kreis Segeberg, Kreis Segeberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intenso Top SSD 256 GB für 27,99€, Emtec X250 SSD Power Plus 512 GB für 59,90€)
  3. 24,95€
  4. (u. a. Ghost Recon: Breakpoint für 24,99€, ARK: Survival Evolved für 5,99€ und GTA Online...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Elektromobilität: Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt
Elektromobilität
Diese E-Autos kommen 2020 auf den Markt

Bei Käufern wird die höhere Umweltprämie, bei den Herstellern werden die strengeren CO2-Grenzwerte die Absatzzahlen von Elektroautos ankurbeln. Interessenten haben 2020 eine noch größere Auswahl, hier ein Überblick über die Neuerscheinungen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  2. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab
  3. Elektroauto Amazon liefert in München elektrisch aus

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

  1. Bethesda: The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand
    Bethesda
    The Elder Scrolls Online reist ins westliche Himmelsrand

    Das Schwarze Herz von Skyrim: Mit dieser auf ein Jahr angelegten Erweiterung können sich Spieler von The Elder Scrolls Online demnächst beschäftigen. Das Abenteuer besteht aus mehreren Abschnitten und dreht sich um einen Vampirfürsten.

  2. Grafikschnittstelle: Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten
    Grafikschnittstelle
    Vulkan 1.2 läuft auf aktuellen Karten

    Mit der Version 1.2 erhält die Vulkan-Grafikschnittstelle diverse Verbesserungen: Dank FP16-Shadern sollen native Spiele runder laufen und Timeline-Semaphore helfen Entwicklern, zudem gibt es Optimierungen für per DXVK übersetzte Windows-Direct3D-Titel unter Linux.

  3. IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
    IT-Gehälter
    Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

    Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.


  1. 12:58

  2. 12:35

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:43

  6. 11:31

  7. 11:14

  8. 10:59