1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › UX-Designer: "Computer sind soziale…

Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: Missingno. 10.08.20 - 13:08

    Dank Cookie-Banner, Werbe- und Werbeblocker-Overlays und ähnlich unsinnigem Quatsch ist die UX für eine Webseite sowieso egal.

    --
    Dare to be stupid!

  2. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: Lefteous 10.08.20 - 13:13

    Cookie-Banner sind so ein Beispiel, bei dem Juristen einen gewichtigen Teil der UX mitgestalten. Sowas ist schon übel.

  3. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: 486dx4-160 10.08.20 - 13:26

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cookie-Banner sind so ein Beispiel, bei dem Juristen einen gewichtigen Teil
    > der UX mitgestalten. Sowas ist schon übel.

    Nicht Banner sind vorgeschrieben, sondern keine Cookies.

    Wenn eine Webseite tatsächlich die ultimative Benutzererfahrung nur per Cookies und Datenweitergabe leisten kann: Ein Knopf rechts oben, mit dem man das einschalten kann - wenn man denn will - würde reichen.

  4. Re: Cookie-Einstellungen

    Autor: Missingno. 10.08.20 - 13:34

    Das traurige ist doch, dass man das eigentlich schon immer mit den Bordmitteln des Webbrowsers selbst bestimmen kann. Aber das würde ja heißen, dass man eine klitzkleine Ahnung davon haben müsste, was man da am Bildschirm tut.

    --
    Dare to be stupid!

  5. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: Lefteous 10.08.20 - 14:11

    Wenn keine Cookies vorgeschrieben wären, wieso darf man dann Banner einblenden?

  6. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: LH 10.08.20 - 14:50

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn keine Cookies vorgeschrieben wären, wieso darf man dann Banner
    > einblenden?

    Natürlich sind keine Cookies vorgeschrieben, oder woran denkst du aktuell? Was definiert ist, dass der Einsatz von Cookies die Zustimmung des Benutzers erfordert. Banner sind eine mögliche Lösung.

  7. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: 486dx4-160 10.08.20 - 15:09

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn keine Cookies vorgeschrieben wären, wieso darf man dann Banner
    > einblenden?

    Gesetz sagt: Cookies und Tracking ist verboten. Willst du das trotzdem machen musst du den Leuten erklären was du treibst und dann müssen sie dem zustimmen.
    Dafür setzen viele Webseitenbetreiber je nach Kompetenz und Dreistigkeit mehr oder minder hübsche Banner ein.

  8. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: gaciju 10.08.20 - 15:10

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cookie-Banner sind so ein Beispiel, bei dem Juristen einen gewichtigen Teil
    > der UX mitgestalten. Sowas ist schon übel.

    Schwachsinn. Der Jurist entscheidet nicht, dass die Firma den sogenannten "Kunden" bis aufs letzte durchleuchten und an irgendwelche Datenkraken ausliefern muss.

  9. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: violator 10.08.20 - 16:05

    Webseiten sind eh absurd. Überall wollen die Firmen, dass ihr Produkt möglichst gut dargestellt wird, dass nichts ablenkt, dass alles toll ist. Außer bei Websites. Da dürfen ruhig 10 Werbebanner sich vor das Produkt stellen, rumzappeln, ablenken und sogar die Hintergrundfarbe ändern.

  10. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: violator 10.08.20 - 16:07

    Echtes Erklären macht nur niemand. Siehe Spiegel. Wenn ich da draufgehe werde ich auf ne Landingpage weitergeleitet, auf der steht, dass ich Cookies akzeptieren muss, weil sonst die Website nicht funktioniert. Und das ist glatt gelogen. Das ist ne einfache Bild/Text-Seite und einloggen will ich mich auch nicht. Dafür braucht man keine Cookies.

  11. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: Lefteous 10.08.20 - 16:43

    Ehrlich gesagt kenne ich die gesetzliche Regelung wohl nicht genau genug. Es war auch mehr als Beispiel gemeint. Ein besseres Beispiel ist wohl der Kaufen-Button, dessen Beschriftung genau geregelt ist.

  12. Re: Wenn die Erfahrung schon vor der Erfahrung verhunzt ist ...

    Autor: Kein Kostverächter 11.08.20 - 12:06

    Lefteous schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich gesagt kenne ich die gesetzliche Regelung wohl nicht genau genug.
    > Es war auch mehr als Beispiel gemeint. Ein besseres Beispiel ist wohl der
    > Kaufen-Button, dessen Beschriftung genau geregelt ist.

    Und, wo ist das ein Nachteil für die User Experience? Diese Regelung sorgt dafür, dass so ein Button unmissverständlich klar macht, dass er einen Kauf auslöst. Nicht mehr und nicht weniger. Eigentlich selbstverständlich, denn ein versehentlicher ungewollter Kauf führt eher zu einer schlechten User Experience. Die Kaufen-Button-Regelung schadet nur der Experience derer, die in unseriöser Weise Leuten etwas unterjubeln wollen.

    Bis die Tage,

    KK

    ----------------------------------------------------------
    Mach dir deine eigenen Götter, und unterlasse es, dich mit einer schnöden Religion zu beflecken.
    (Epikur, griech. Phil., 341-270 v.Chr.)
    ----------------------------------------------------------
    We provide AI Blockchain Cloud (ABC) enabled applications bringing Enterprise level synergies to vertically integrated business processes.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  3. BARMER, Wuppertal
  4. über duerenhoff GmbH, Göttingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. Apple iPad Air 10,9 Zoll Wi-Fi 64GB für 632,60€, Apple iPad Air 10,9 Zoll Cellular 64GB für 769...
  2. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 274,49€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind

Artemis Accords: Mondverträge mit bitterem Beigeschmack
Artemis Accords
Mondverträge mit bitterem Beigeschmack

"Sicherheitszonen" zum Rohstoffabbau auf dem Mond, das Militär darf tun, was es will, Machtfragen werden nicht geklärt, der Weltraumvertrag wird gebrochen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Artemis Nasa engagiert Nokia für LTE-Netz auf dem Mond