Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Valve Software: Volles Rückgaberecht…

Viel zu lange...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viel zu lange...

    Autor: Niaxa 03.06.15 - 14:46

    Ich halte nichts von Schmarotzern und Leuten die meinen jetzt jeden Tag ein anderes Spiel 2 Stunden daddeln zu können. In meinen Augen reicht 1 Stunde völlig aus, um zu erkennen, ob das gekaufte auch dem entspricht, was man sich davon erwartet hat.

  2. Re: Viel zu lange...

    Autor: most 03.06.15 - 14:50

    Niemand wird jeden Tag ein neues Spiel 2h lang spielen können.
    Da gibt es mit Sicherheit eine Grenze, die natürlich nicht kommuniziert wird und bei überschreitung dieser Grenze werden solche Leute daran irgendwie gehindert.

  3. Re: Viel zu lange...

    Autor: jidmah 03.06.15 - 14:51

    Es gibt einige Spiele, die erste Stunde mit bombastischen Intro und Tutorial verplempern, bevor man dann merkt, dass es eigentlich etwas ganz anderes ist, was man sich vorgestellt hat.

  4. Re: Viel zu lange...

    Autor: IrgendeinNutzer 03.06.15 - 14:52

    Zitat aus dem Artikel von Golem und der Steam Support Seite:

    "Falls wir den Eindruck haben, dass Sie diese Funktion missbrauchen, werden wir Ihnen keine Rückerstattungen mehr anbieten"

    Das werden sie natürlich auch penibel durchsetzen und genau analysieren. Valve verschenkt schließlich nichts. Sonst wäre das mal erheblich eher gekommen, und hätten nicht erst scheinheilig ein 14 Tage Widerrufsrecht in die AGB durch die EU zwangsweise eingeführt, nur damit es beim Kauf wieder aufgehebelt wird.

  5. Re: Viel zu lange...

    Autor: Prypjat 03.06.15 - 14:59

    Ahja!
    Ich habe alleine für die Einstellungen bei Project Cars 1 Stunde gebraucht. :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ADWEKO Consulting GmbH, Stuttgart
  2. Kendrion Kuhnke Automotive GmbH, Malente
  3. MVV Umwelt Asset GmbH, Mannheim
  4. Müller, Ulm-Jungingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen.

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00