1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VATM Virtuell: Nutzer sollen aus…

Das hätte sie ja schon längst machen können...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das hätte sie ja schon längst machen können...

    Autor: JensBerlin 27.10.20 - 16:48

    ,,, für alle Schulen, Behörden, Bürgerämter, usw. Einfach mal Nachfrage durch öffentliche Einrichtungen schaffen. Aber nachdem der Markt versagt hat, bettelt und bequatscht man lieber die Bürger als einfach mal in staatliche Infrastruktur zu investieren.

  2. Re: Das hätte sie ja schon längst machen können...

    Autor: cuthbert34 27.10.20 - 16:56

    Das stimmt ja so nicht. Der Bund hat rd. 1 Mrd. ¤ hingelegt. Davon sind gerade mal 60% abgerufen. Es wird ja gefördert. Warten wir mal noch 2/3 Jahre und dann sind Anschlüsse langsamer als 100 Mbit/s förderfähig. Dann startet auch ein größerer Ausbau. Gerade Schulen haben keinen so großen Bedarf... die Anschlüsse auszubauen kostet richtig viel Kohle. Abgesehen davon hat der Staat kein Interesse staatliche Infrastruktur aufzubauen. Wenn er das wollte, müsste er eine 100% Staatstochter gründen. Das war in Deutschland mal die Bundespost.

  3. Re: Das hätte sie ja schon längst machen können...

    Autor: JensBerlin 27.10.20 - 17:26

    Es geht mir darum, dass genau diese (vielleicht verkürzte) Aussage aus der Berichterstattung eigentlich direkt verpasste Handlungsmöglichkeiten hinweist. Förderung von Glasfaserausbau ist schön, aber die Nachfrage war/ist ja zu gering (neben den bürokratischen Hürden). Hier hätte man schon mal Schulen und andere öffentliche Einrichtungen (schon vor Jahren) anschliessen können - auch zunächst ohne den konkreten Bedarf, sondern zum Vorteil des Gewerbegebiets in der Nähe der Schule und der Anwohner. Natürlich nicht mit eigenen Infrastruktur, sondern über einen regulierten Markt aus privaten Anbietern und Stadtwerken sowie der Mitnutzung, nicht nur von Leerrohren.

  4. Re: Das hätte sie ja schon längst machen können...

    Autor: Inori-Senpai 27.10.20 - 23:06

    Zudem sind Schulen auch häufig in Wohngebieten, was die Fasern noch näher zum Kunden zieht

  5. Re: Das hätte sie ja schon längst machen können...

    Autor: Faksimile 28.10.20 - 06:02

    Und man intelligenterweise den anliegenden WE auch ein Angebot zum Anschluss machen könnte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. vitero GmbH, Stuttgart
  2. VIVAVIS AG, Koblenz, Ettlingen
  3. abilex GmbH, Stuttgart
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,99€
  2. 29,49€
  3. 2,99€
  4. 4,69€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


PC-Hardware: Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind
PC-Hardware
Warum Grafikkarten derzeit schlecht lieferbar sind

Eine RTX 3000 oder eine RX 6000 zu bekommen, ist schwierig: Eine hohe Nachfrage trifft auf Engpässe - ohne Entspannung in Sicht.
Eine Analyse von Marc Sauter

  1. Instinct MI100 AMDs erster CDNA-Beschleuniger ist extrem schnell
  2. Hardware-accelerated GPU Scheduling Besseres VRAM-Management unter Windows 10

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe