1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VATM Virtuell: Nutzer sollen aus…

Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: scrumdideldu 27.10.20 - 15:32

    Dazu der Mann ehemaliger beamteter Staatssekretär. Sie B11 (ca. 15.000 Euro GRUNDGEHALT) + die Pension des Mannes wäre es mir auch egal für Glasfaser 75 Euro statt 35-40 Euro zu zahlen unabhängig davon ob ich es brauche oder nicht.

    Von so Kleinkram wie Bezüge als Aufsichtsrat Bahn und dem Bundestagsmandat mal abgesehen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.20 15:38 durch scrumdideldu.

  2. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Hanyoelo 27.10.20 - 15:58

    Glasfaser ist im Unterhalt deutlich günstiger. Sieht man ja an Ländern wie Südkorea, wo fast nur Glafsaer ausgebaut ist. Glasfaser ist in Deutschland so teuer, weil gleichzeitig noch Koax und Dsl infrastruktur für die Boomer mitbezahlt wird.

  3. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 16:23

    > Glasfaser ist im Unterhalt deutlich günstiger.

    Das ist aber in den Kosten der vergleichsweise uninteressanteste Teil.

    Glasfaser ist bei uns teuer, weil die verlegt werden muss. Und hier ist der Tiefbau der Kostentreiber. Je dichter ein Land besiedelt ist, desto weniger kostet der Tiefbau pro Anschluss.

    Südkorea hat eine Bevölkerungsdichte von 530 Einwohner pro km^2, in Deutschland sind es 233 Einwohner.

    > Glasfaser ist in Deutschland
    > so teuer, weil gleichzeitig noch Koax und Dsl infrastruktur für die Boomer
    > mitbezahlt wird.

    Glaub mir, die Betriebskosten sind der uninteressanteste Teil an der ganzen Geschichte. Niemand käme auf die Idee, deshalb was zu bauen.

  4. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: HammerTime 27.10.20 - 16:26

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Südkorea hat eine Bevölkerungsdichte von 530 Einwohner pro km^2, in
    > Deutschland sind es 233 Einwohner.
    Schweden 23 und trotzdem knapp 2/3 Glasfaser.

    Es geht, nur wollen manche - wie die Deutsche Telekom - schlicht nicht.

  5. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 16:32

    > Es geht, nur wollen manche - wie die Deutsche Telekom - schlicht nicht.

    Das ist doch dann genau die Chance, die die anderen Anbieter ergreifen können. Jeder muss frisch ausbauen, kann nicht auf ein altes Netz zurückgreifen.

    Das muss doch die reinste Goldgräberstimmung sein. Dann verstehe ich die ganze Jammerei nicht.

  6. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: HammerTime 27.10.20 - 16:37

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist doch dann genau die Chance, die die anderen Anbieter ergreifen
    > können. Jeder muss frisch ausbauen, kann nicht auf ein altes Netz
    > zurückgreifen.
    Machen ja auch viele.

    Ändert aber nichts daran, dass die Nichtbeteiligung (bzw. sogar die Gegenarbeit) des größten Konzerns Deutschlands dem flächendeckenden Ausbau natürlich nachhaltig verlangsamt.

    > Das muss doch die reinste Goldgräberstimmung sein. Dann verstehe ich die
    > ganze Jammerei nicht.
    Frag doch mal die ganzen Haushalte, die noch ein paar kbit bekommen, während die Telekom jubelt, weil sie Kunden, die schon Lage von der Konkurrenz Gigabit bekommen, jetzt etwas über 100 MBit liefern könnten.

  7. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 16:43

    > Ändert aber nichts daran, dass die Nichtbeteiligung (bzw. sogar die
    > Gegenarbeit) des größten Konzerns Deutschlands dem flächendeckenden Ausbau
    > natürlich nachhaltig verlangsamt.

    Das witzige ist, würde die Telekom jetzt in hoher Geschwindigkeit Glas ausbauen, würde man sich darüber beklagen. Der Monopolist schon wieder, drückt die anderen an die Wand, lässt keine Konkurrenz zu, usw.

    Zudem würden sich dann die anderen wieder gemütlich ausruhen und darauf warten, auf regulierten Vorleistungen basierend ohne Risiko die Leute versorgen zu können. Das Modell 1&1 halt.

    Wie mans macht, macht mans falsch. Also macht mans einfach so, wie mans selbst für das beste hält und schert sich nicht um die Meinung der anderen.

  8. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: HammerTime 27.10.20 - 16:59

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das witzige ist, würde die Telekom jetzt in hoher Geschwindigkeit Glas
    > ausbauen, würde man sich darüber beklagen. Der Monopolist schon wieder,
    > drückt die anderen an die Wand, lässt keine Konkurrenz zu, usw.
    Oooooh...die arme Telekom. Eine Runde Mitleid!

    > Zudem würden sich dann die anderen wieder gemütlich ausruhen und darauf
    > warten, auf regulierten Vorleistungen basierend ohne Risiko die Leute
    > versorgen zu können. Das Modell 1&1 halt.
    Warst du es nicht gerade noch, der die "Ramschpreise" der Telekom-Konkurrenz mit Gigabit-Anschlüssen kritisiert hat? Dir kann man es auch wirklich nicht Recht machen :-D

    > Wie mans macht, macht mans falsch. Also macht mans einfach so, wie mans
    > selbst für das beste hält und schert sich nicht um die Meinung der anderen.
    Kann man machen, dann sollte man aber nicht die Opferrolle raus holen, nur weil man (berechtigte) Kritik kassiert. Das ist peinlich. Aber den Telekom-Obersten ist ja eh keine Lüge mehr zu peinlich, das ist ja offensichtlich.

  9. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Spekulant 27.10.20 - 17:56

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu der Mann ehemaliger beamteter Staatssekretär. Sie B11 (ca. 15.000 Euro
    > GRUNDGEHALT) + die Pension des Mannes wäre es mir auch egal für Glasfaser
    > 75 Euro statt 35-40 Euro zu zahlen unabhängig davon ob ich es brauche oder
    > nicht.
    >
    > Von so Kleinkram wie Bezüge als Aufsichtsrat Bahn und dem Bundestagsmandat
    > mal abgesehen...

    Und für 45¤?

    https://www.deutsche-glasfaser.de/tarife/

  10. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: berritorre 27.10.20 - 18:57

    > Schweden 23 und trotzdem knapp 2/3 Glasfaser.

    OK, dann wollen wir mal:

    Schweden: 10,23 Millionen Einwohner.

    Stockholm 1515017 15%
    Gothenburg 599011 6%
    Malmö 316588 3%
    Uppsala 220000 2%
    Upplands Väsby and Sollentuna urban areasv 144826 1%
    Västerås 122953 1%
    Örebro 120650 1%
    Linköping 111267 1%
    Helsingborg 109869 1%
    TOTAL 3260181 32%

    D.h. wenn du nur Stockholm ausbaust hast du auch schon 15% der Bevölkerung abgedeckt. Wenn man dann alle Städte bis 100.000 Einwohner nimmt sind es schon über 30% der Bevölkerung. Nur die Bevölkerungsdichte gesamt zu betrachten kann im Hinblick auf sowas schon auch zu ziemlich falschen Schlüssen führen.

    Bei der Bevölkerungsdichte ist Brasilien auf Platz 153 weltweit. Wenn ich dich aber mitten in São Paulo absetze, dann wirst du Berlin für ein Dorf halten. Dann gibt es aber halt wieder Gegenden, in denen gibt es nichts. Wirklich nichts. 25 Einwohner pro km² im Schnitt.

    São Paulo Stadt: 8 054,7 Einw./km² (12 Millionen Einwohner). Und das ist wirklich nur die Stadt São Paulo, dass da mittlerweile mehrere Städte zusammengewachsen sind ist auch klar.

    "Grande São Paulo" liegt bei ca. 21,5 Millionen und hat immer noch 2 714,45 Einw./km². Wenn du Grande São Paulo mit Glasfaser versorgen würdest, hättest du schon 10% des Landes abgedeckt. Dann haben wir hier noch ein paar weitere grosse Metropolen wie Rio, Fortaleza, Recife, Brasilia, Belo Horizonte, Salvador, Porto Alegre, etc. Wenn du wirklich nur die Metropolen ausbauen würdest hättest du vermutlich schon 40-50% der Haushalte Brasiliens mit Glasfaser versorgt.

  11. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: HammerTime 27.10.20 - 19:05

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TOTAL 3260181 32%
    >
    > D.h. wenn du nur Stockholm ausbaust hast du auch schon 15% der Bevölkerung
    > abgedeckt. Wenn man dann alle Städte bis 100.000 Einwohner nimmt sind es
    > schon über 30% der Bevölkerung.
    Jupp.

    Nur liegt Schweden bei weit über 60%.

    Die eben in Gegenden leben, die das völlige Gegenteil von Städten sind. Da reden wir dann schnell über die 23 Einwohner pro km². Trotzdem geht es.

  12. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Faksimile 27.10.20 - 20:23

    Oktavian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Glasfaser ist im Unterhalt deutlich günstiger.
    >
    > Das ist aber in den Kosten der vergleichsweise uninteressanteste Teil.
    >
    > Glasfaser ist bei uns teuer, weil die verlegt werden muss. Und hier ist der
    > Tiefbau der Kostentreiber. Je dichter ein Land besiedelt ist, desto weniger
    > kostet der Tiefbau pro Anschluss.
    >
    Und warum sind dann die Grosstädte nicht schon längst vollständig mit FTTH ausgebaut?

    > Südkorea hat eine Bevölkerungsdichte von 530 Einwohner pro km^2, in
    > Deutschland sind es 233 Einwohner.
    >
    > > Glasfaser ist in Deutschland
    > > so teuer, weil gleichzeitig noch Koax und Dsl infrastruktur für die
    > Boomer
    > > mitbezahlt wird.
    >
    > Glaub mir, die Betriebskosten sind der uninteressanteste Teil an der ganzen
    > Geschichte. Niemand käme auf die Idee, deshalb was zu bauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.20 20:26 durch Faksimile.

  13. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: HammerTime 27.10.20 - 20:58

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum sind dann die Grosstädte nicht schon längst vollständig mit FTTH
    > ausgebaut?
    Ganz einfach:

    Weil die Telekomkunden auch für das schon x Jahre abgeschriebene DSL oder VDSL 40¤ und mehr latzen im Monat.

    Warum da Glasfaser ausbauen?

  14. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: Faksimile 27.10.20 - 21:59

    Betriebswirtschaflich ist mir das volkomen klar. Aber genau da liegt auch das Problem. Was betriebswirtschaftlich sinnvoll erscheint, ist es volkswirtschaftlich noch lange nicht ...

  15. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: berritorre 28.10.20 - 18:00

    Eben nicht. Die 23 Einwohner pro km² wirst du in ganz wenigen Ecken des Landes finden. Entweder ist die Dichte wesentlich höher (weil man halt in einer Stadt oder zumindest in einem Dorf wohnt, wo die Einwohnerdichte natürlich trotzdem wesentlich höher ist. Es gibt weite Strecken in Schweden, oder auch in Brasilien die wohl eher gegen null Einwohner pro km². Schweden hat viele Ecken, da gibt es wirklich nichts. Das findest du in Deutschland eher nicht so. Darauf wollte ich hinaus. Dieser Schnitt ist halt über das ganze Land. In Deutschland dürfte der Schnitt homogener über das ganze Land hinweg sein als in Schweden oder Basilien.

  16. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: HammerTime 29.10.20 - 08:43

    berritorre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eben nicht. Die 23 Einwohner pro km² wirst du in ganz wenigen Ecken des
    > Landes finden.
    Nö, ich finde die 23 Einwohner im Durchschnitt über das gesamte Land.

    Es gibt Gegenden mit mehreren Tausend Einwohner pro km², dafür wird es aber auch Gegenden mit 0,00x Einwohnern pro km² geben. Sonst würde man unterm Strich nicht auf 23 kommen.

    > In Deutschland dürfte der Schnitt homogener über
    > das ganze Land hinweg sein als in Schweden oder Basilien.
    Stimmt, aber wir reden ja nicht über 50 vs. 55% an FTTH-Verteilung, wo das relevant wäre, sondern über >60 vs. 3,x%, wo das komplett irrelevant ist.

  17. Re: Mit dem Gehalt einer Staatssekretärin auch gar kein Problem.

    Autor: berritorre 29.10.20 - 19:24

    Auf was ich hinaus will: der Durchschnitt auf das ganze Land gesehen kann einfach zu falschen Schlüssen führen. Ganz so einfach wie die Bevölkerungsdichte zu vergleichen ist es halt nicht.

    Nehmen wir Argentinien als ein sehr extremes Beispiel. Ein riesiges Land. Relativ niedrige Bevölkerungsdichte von ca. 16 Einwohnern pro km², also nochmal weniger als Brasilien und Schweden. Soweit so gut. Sie haben ca. 44.694.198 Einwohner. Davon leben aber schon ca. 15 Millionen im Ballungsraum Buenos Aires. Wenn du also nur den Ballungsraum Buenos Aires versorgst, dann hast du schon über 25% mit Glasfaser versorgt.

    https://en.wikipedia.org/wiki/Urbanization_by_country

    Laut dieser Liste leben 92% der Argentinier in einer urbanen Umgebung. D.h. es ist relativ konzentriert und es ist relativ einfach diese Leute mit Breitband zu versorgen. Die restlichen 8% leben halt irgendwo im hinteresten Patagonien und werden vermutlich nie Glasfaser bekommen.

    Schweden ist da mit 88% urbaner Bevölkerung übrigens auf dem 23. Rang, Brasilien mit 87% auf Platz 26. Deutschland liegt mit 77,5% auf dem 53. Rang. Klar, jetzt müsste man schauen wie "Urban" definiert ist bzw. wie die jeweiligen Länder "Urban" definieren.

    Nichts desto trotz zeigt es, dass ein niedriger Wert bei der Bevölkerungsdichte viel darüber aussagt, wie schwierig es ist alle mit Glasfaser zu versorgen. Dazu müssen wir uns einfach die einzelen Länder und die Strukturen genauer anschauen.

    Extrembeispiel: Wenn 100% der Schweden in Stockholm leben würden, wäre die Bevölkerungsdichte über ganz Schweden immer noch bei 23 Einwohner pro km². Allerdings ausserhalb Stockholms wäre sie dann in wirklichkeit halt null und in Stockholm eben wesentlich höher.

    Und trotzdem gibt es noch zig Faktoren die hier mit reinspielen können. Es ist ja nicht nur die Bevölkerungsdichte.

    Hier kann man sich sowas auch schön ansehen:
    https://population.un.org/wup/Country-Profiles/

    Die ländliche Bevölkerung Schwedens ist seid 1950 sehr stark zurückgegangen. In Deutschland zwar auch, aber nicht ganz so heftig.

    Wie gesagt, das heisst jetzt alles nicht, dass es in Schweden leichter oder schwerer wäre mit dem Ausbau. Da spielen zu viele Faktoren rein. Aber alleine die Bevölkerungsdichte des Landes heranzuziehen halte ich für sehr gefährlich.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. emz-Hanauer GmbH & Co. KGaA, Nabburg / Oberpfalz
  2. ING Deutschland, Nürnberg
  3. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  4. AcadeMedia GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,50€
  2. gratis
  3. 41,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Next-Gen: Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S
Next-Gen
Tolle Indiegames für PS5 und Xbox Series X/S

Kaum ein unabhängiger Entwickler hat Dev-Kits für PS5 und Xbox Series X/S - aber The Pathinder und Falconeer sind tolle Next-Gen-Indiegames!
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Raumschiffknacker im Orbit
  2. Rollenspiel Fans übersetzen Disco Elysium ins Deutsche
  3. Indiegames-Rundschau Einmal durchspielen in 400 Tagen

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

AVM Fritzdect Smarthome im Test: Nicht smart kann auch smarter sein
AVM Fritzdect Smarthome im Test
Nicht smart kann auch smarter sein

AVMs Fritz Smarthome nutzt den Dect-Standard, um Lampen und Schalter miteinander zu verbinden. Das geht auch offline im eigenen LAN.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Konkurrenz zu Philips Hue Signify bringt WLAN-Lampen von Wiz auf den Markt
  2. Smarte Kühlschränke Hersteller verschweigen Kundschaft Support-Dauer
  3. Magenta Smart Home Telekom bietet mehr für das kostenlose Angebot

  1. Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.

  2. Huawei-Chef: Die USA "wollen uns umbringen"
    Huawei-Chef
    Die USA "wollen uns umbringen"

    Huawei-Chef Ren Zhengfei betont nach dem Verkauf von Honor die Unabhängigkeit der Smartphone-Marke unter den neuen Besitzern. Die USA wollten sein Unternehmen vernichten.

  3. Digital Imaging: Koelnmesse beendet Photokina
    Digital Imaging
    Koelnmesse beendet Photokina

    War es das mit der Photokina? Oder gibt es einen Neustart für die Fotoleitmesse?


  1. 19:14

  2. 18:07

  3. 17:35

  4. 16:50

  5. 16:26

  6. 15:29

  7. 15:02

  8. 13:42