1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › VATM Virtuell: Nutzer sollen aus…

Was hat die Frau geraucht?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 15:37

    Ich soll jetzt etwas bestellen, was ich derzeit nicht brauche, in näherer Zukunft nicht braucht, in weiterer Zukunft vielleicht brauche, und wo bis heute niemand schlüssig einen Use-Case für die einfache Familie darlegen kann? Einfach nur, damit es was billiger wird und die anderen, die es auch nicht brauchen, aber jetzt bestellen sollen, es sich leisten können?

    Wenn es so wichtig ist, dass jeder Glasfaser bekommt, dass überall ausgebaut werden kann, dann sollte man das aus Steuergeldern finanzieren. Das wäre dann solidarisch. Halt so wie wir Schulen bauen oder Autobahnen.

    Aber wenn Leute, die etwas nicht brauchen, dies privatwirtschaftlich aus solidarischen Gründen kaufen sollen, dann wird es albern. Ich kaufe schon auf der Weihnachtsfeier der Schule meiner Kinder gebastelten Unsinn, den ich nicht brauche, das muss reichen.

    Als nächstes soll ich dann Zeitungen abbonieren, die ich nicht lese, oder eine Dauerkarte für den Bus, mit dem ich nicht fahre. Vielleicht sollte ich dem Friseur auch regelmäßig was zustecken, obwohl ich meine Haare selbst schneide.

    Was auch immer die Frau geraucht hat, sie sollte ganz deutlich weniger konsumieren.

  2. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Technokrat85 27.10.20 - 15:51

    Jetzt werd aber mal hier nicht so frech. Es ist gar nicht bewiesen, dass Sie etwas geraucht hat. Könnte auch gut von Injektionen kommen. Oder gar vom schniefen.... vielleicht auch vom trinken.

    Nur die Raucher zu diffamieren find ich albern!

    /SCNR

  3. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 15:54

    > Jetzt werd aber mal hier nicht so frech. Es ist gar nicht bewiesen, dass
    > Sie etwas geraucht hat. Könnte auch gut von Injektionen kommen.

    Bin ich voll bei Dir. Ich dürfte kürzlich ein paar Wochen auf der Intensivstation verbringen. Die haben so geiles Zeug da, und die sind echt nicht geizig damit. Ich habe an die Zeit nur rudimentäre Erinnerung, aber fliegen ist nichts dagegen.

    Okay, sie könnte auch gespritzt, geschnieft, gesoffen oder inhaliert haben. Und ja, auch in beliebigen Kombinationen, sequentiell wie auch parallel. Ich würde ihr nur raten, beim Klebstoffschnüffeln nicht zu rauchen, das könnte explosiv werden.

  4. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Lecavalier 27.10.20 - 15:59

    Immer langsam mit den jungen Pferden!
    Sie sollen gar nichts, außer vielleicht mal ein bisschen nachdenken.

    Mir, wohnhaft in der Pampa, wurde vor knapp 2 Jahren Glasfaser angeboten und ich habe natürlich dankend angenommen. Ich hatte stabiles Internet mit "bis zu" 16 Mbit und war ganz zufrieden. Für HD-Streaming, Videokonferenz usw. wurde es aber schnell eng.

    Da der Glasfaseranschluss und der DSL-Anschluss preislich nahezu identisch waren, wäre ich blöd gewesen, wenn ich das Angebot nicht wahrgenommen hätte.

    Es geht ja nicht darum, dass Sie die höchsten Gigabit-Angebote in Anspruch nehmen sollen, sondern den Ausbau des gigabitfähigen Netzes, also Glasfaser, unterstützen sollen.
    Ob Sie dann 50 oder 100 Mbit nehmen, spielt keine Rolle.

    Außerdem ist Glasfaser in allen Belangen sehr viel umweltfreundlicher als die alten Kupferleitungen, z.B. was die Entsorgung und vor allem den Energieverbrauch (bis zu 12 Mal weniger Energie!) anbelangt.

  5. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 16:17

    > Außerdem ist Glasfaser in allen Belangen sehr viel umweltfreundlicher als
    > die alten Kupferleitungen, z.B. was die Entsorgung und vor allem den
    > Energieverbrauch (bis zu 12 Mal weniger Energie!) anbelangt.

    Darf man in diese Rechnung auch den Aufwand, die Faser erst einmalzu produzieren, zu transportieren, in die Erde zu bingen, die aktiven Komponenten zu produzieren, transportieren, installieren auch mit einrechnen?

    Die Technik, die jetzt im Einsatz ist, ist da, diese Energie ist verbraucht. Jetzt neu produzierte Technik einzusetzen mit dem Ziel, Energie zu sparen, ist in aller Regel nicht sinnvoll. Dafür ist der Einmal-Aufwand deutlich zu hoch.

  6. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Lecavalier 27.10.20 - 16:30

    Natürlich darf und muss man den Aufwand in diese Rechnung einbringen.
    Das betrifft jede Innovation und den Fortschritt im Allgemeinen.

    Gerade der IT-Sektor wird in Zukunft eher wachsen und damit der Energieverbrauch. Da spielt es m.E. schon eine Rolle, ob flächendeckend Glasfaser oder Kupfer zum Einsatz kommt.

    Wie genau eine Rechnung aussähe, kann ich nicht sagen. Wenn ich mir die jährlichen Baustellen in den Wohngebieten in meiner Umgebung ansehe, dann frage ich mich natürlich, ob man beim 12. Mal Straße aufreißen nicht vielleicht Leerrohre für einen möglichen Anschluss verlegen könnte, aber letztlich ist das nicht mein Fachgebiet.

    Man muss die Sinnhaftigkeit natürlich in Frage stellen, aber hier ist doch klar, dass der Bedarf in Zukunft immer vorhanden sein wird und die Bandbreite sicher nicht stagnieren wird. Gerade in der Corona-Zeit sieht man, wie wichtig das "Homeoffice" in Zukunft sein kann.

    DSL ist m.E. ein Auslaufmodell, eher früher als später.

  7. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Oktavian 27.10.20 - 16:40

    > Gerade der IT-Sektor wird in Zukunft eher wachsen und damit der
    > Energieverbrauch. Da spielt es m.E. schon eine Rolle, ob flächendeckend
    > Glasfaser oder Kupfer zum Einsatz kommt.

    Das wäre nur dann der Fall, wenn die Zahl der Anschlüsse nennenswert steigt. Die kann aber nur steigen, wenn die Zahl der Haushalte nennenswert steigt. Das stagniert aber schon seit Jahrzehnten:

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/156950/umfrage/anzahl-der-privathaushalte-in-deutschland-seit-1991/

    > Wie genau eine Rechnung aussähe, kann ich nicht sagen. Wenn ich mir die
    > jährlichen Baustellen in den Wohngebieten in meiner Umgebung ansehe, dann
    > frage ich mich natürlich, ob man beim 12. Mal Straße aufreißen nicht
    > vielleicht Leerrohre für einen möglichen Anschluss verlegen könnte, aber
    > letztlich ist das nicht mein Fachgebiet.

    IIRC ist die Stadt sogar verpflichtet, Leerrohre zu verlegen, wenn Straßen saniert werden. Allerdings muss sich immer noch jemand finden, der diese Rohre dann mietet und vor allem die ganzen Haushalte anschließt.

    > Man muss die Sinnhaftigkeit natürlich in Frage stellen, aber hier ist doch
    > klar, dass der Bedarf in Zukunft immer vorhanden sein wird und die
    > Bandbreite sicher nicht stagnieren wird.

    Doch, genau das ist zu erwarten. Ein klassischer Fehlschluss ist gerade, die Steigerung der Vergangenheit in die Zukunft zu extrapolieren.

    In aller Regel sind solche Steigerungen aber keine Geraden und schon gar kein exponentielles Wachstum sondern eine S-Kurve. Am Anfang steigt die Bandbreite langsam (die ganze Modem-Zeit), dann steigt sie rasend schnell (DSL768, DSL 1000, 2000, 6000, 16MBit, 50, dann 100), um dann wieder abzuflachen. Auf den 50 und 100 sind wir jetzt schon ziemlich lange, und die echte Killeranwendung, für die 100 nicht reichen sollte, fehlt einfach. Zumindest eine, die das Gros der Privathaushalte trifft und nicht nur den Golem-Poweruser.

    > Gerade in der Corona-Zeit sieht
    > man, wie wichtig das "Homeoffice" in Zukunft sein kann.

    Und das soll nicht mit 100MBit gehen?

  8. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: quineloe 27.10.20 - 16:57

    Was die geraucht hat? Was auch immer man sich von den 15.100¤ monatlich so leisten kann, die man als parl. Staatssekretär bekommt.

    Wer so mit Geld zugestopft wird, der hat nach ein paar Jahren halt kein Verhältnis mehr zu Geld, das ist einfach eine Zahl die immer größer wird auf dem Kontoauszug, egal was man macht.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  9. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Lecavalier 27.10.20 - 17:10

    Es geht doch nicht um die reine Bandbreite.
    Wenn Sie 100 Mbit in etwa zum gleichen Preis auf Glasfaser bekommen, dann sind Sie für die Zukunft gerüstet.

    Bei mir war es schon ein gefühlter Quantensprung von schwankenden 8-12 Mbit auf jetzt stabilen 100 Mbit. Der Preisunterschied beträgt 5¤ und wäre bei 50Mbit weggefallen.

    Allein bei Streaming werden immer mehr Inhalte in 4K angeboten, was Spiele angeht ebenso und von VR und anderen Geschichten will ich nicht reden, weil ich da keine Ahnung habe.

    Ich kann Ihre Argumente teils nachvollziehen, denke aber dennoch, dass der Glasfaserausbau eine sinnvolle Investition in die Zukunft ist.
    Im Übrigen sind die Vectoring-Angebote auch oft "bis zu" und nicht selten deutlich unter dem Maximum. Wenn man das noch berücksichtigt, dann schenken sich die Angebote oft nicht viel.

    Mich stört im Allgemeinen die reflexhafte Abwehrhaltung und das Verständnis von Aussagen wie der in diesem Artikel.
    Da wird im Grunde ein Wunsch formuliert den man nun für unterstützenswert oder eben für weniger sinnvoll halten kann.
    Ein nicht kleiner Teil ist auch hier wieder sehr schnell dabei und fühlt sich persönlich bedroht oder angegriffen. Das geht mir hier, wie auch in vielen anderen Themen oft viel zu schnell.

  10. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Frenko 27.10.20 - 17:33

    Für die normale Familie reichen 100 MBit max locker aus und das schafft Kupfer in den meisten Regionen. Es wird zwar immer welchen geben, die es unbedingt wollen/ brauchen aber das ist noch nur ein kleiner Teil.

  11. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Baby_Barneyjo 27.10.20 - 17:59

    Ich würde es tun, aber nur weil ich es haben will. Die Bundesregierung verfehlt seit Jahrzehnten die eigenen Ziele ihrer Digitalstrategie und hat dann noch die Chuzpe, die Verantwortung dem Bürger zuzuschieben. Aber morgen kaufe ich gleich 10 BahnCard 100 und werfe sie in den Fluss.

  12. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: derKlaus 27.10.20 - 18:04

    Frenko schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für die normale Familie reichen 100 MBit max locker aus und das schafft
    > Kupfer in den meisten Regionen. Es wird zwar immer welchen geben, die es
    > unbedingt wollen/ brauchen aber das ist noch nur ein kleiner Teil.

    100 Mbit ist da schon eine ganze Menge. Das sollte bei einer vierköpfigen Familie auch für zweimal Homeoffice und -schooling reichen, sofern der Zugriff etwaiger anderer Geräte sich zähmen lässt. Mit einer 50Mbit DSL Leitung ist Homeoffice zu zweit mit Videokonferenzen unproblematisch. Dennoch wäre schneller schon ne feine Sache. Notwendig wäre es aber nicht.

  13. Nix, sie hat recht.

    Autor: senf.dazu 27.10.20 - 19:05

    Ich hatte DSL 50/10M real 47/4M für 35¤. Ohne Telefon, reiner Datentarif. Land eben. (htp.net)

    Nu hab ich DG, im ersten Jahr 400/200M für 25¤, im zweiten Jahr bin ich zu 300/150M für dauerhaft 45¤ gewechselt. Mit Telefon aber ohne Telefonflat bei den 300, mit FestnetzTelefonflat bei 400. Zum dritten Jahr könnte ich kündigen wenn ich nur DSL bräuchte/haben wollte. Man hätte im ersten Jahr jeden Tarif von DG (auch 1G) probieren können und trotzdem nur die 25¤ bezahlt. Ich wollte aber den Tarif ausprobieren den ich am Ende auch ursprünglich nehmen wollte.

    Also hab ich nach 2J in der Mischkalkulation 35¤ mtl. gezahlt, genausoviel wie für DSL vorher.

    Anschlußgebühren hat's mich auch nicht gekostet.

    Den alten DSL Router (AVM 7390 Fritzbox) konnte ich auch weiter verwenden.

    Eine lange Telefonleitung im Haus kann man natürlich nicht zur Weiterleitung des Signals zum Router nutzen, sollte man das vorher bei DSL so gemacht haben. Da müßte dann eine 1GbE Strippe oder eine Glasfaserstrippe her. Oder der Router eben direkt neben dem Glasfaser Netzwerkabschluß im Hausanschlußraum stehen. Letzteres ist's jetzt bei mir. Keine zusätzlichen Anschlußkosten.

    Das Wechseln zurück auf 300/150J wurde von DG kommentarlos und anruffrei ausgeführt - das einzige Problem war das man das Kündigungsfenster sehr exakt einhalten mußte. Ohne Kalender mit Reminder geht da nix. Vor dem Termin wurde die Kündigung von DG nicht angenommen, und später natürlich auch nicht mehr .. Das würde vielleicht bei der Kündigung am Ende der 2 Jahre ebenso zutreffen, obwohl der DSL Anbieter das sicher gern für einen erledigt.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 27.10.20 19:23 durch senf.dazu.

  14. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Faksimile 27.10.20 - 19:38

    Notwendig ist gar nichts. Man kann auch zu Fuss gehen, seine Lebensmittel selber erzeugen (ist dann eben eingeschränkt etc.). Dann muss man auf gewisse Dinge verzichten ...

  15. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: Faksimile 27.10.20 - 19:44

    Dieses Prinzip dann bitte aber auch auf ALLE Neuerungen anwenden: mobile fon, computer, sound-system, smart home, new kitchen, new car ...

  16. Re: Nix, sie hat recht.

    Autor: listen242 27.10.20 - 22:16

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor dem
    > Termin wurde die Kündigung von DG nicht angenommen, und später natürlich
    > auch nicht mehr .. Das würde vielleicht bei der Kündigung am Ende der 2
    > Jahre ebenso zutreffen, obwohl der DSL Anbieter das sicher gern für einen
    > erledigt.

    Ah, der nächste Verbrecherverein. Bei einer fristgerechten Kündigung, also vor und bis zur Frist, ist diese rechtswirksam.
    Die Firma hat und kann in diesem Fall nicht darüber zu entscheiden, ob sie die Kündigung annimmt. Kündigen, notfalls erst per Einschreiben / Anwalt, falls die sich totstellen. Falls weiter abgebucht wird, Rückbuchen, dann Einzugsermächtigung bei der Bank sperren und auf Mahnungen und Klage warten.

    Übrigens, Danke für die Warnung!

  17. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: listen242 27.10.20 - 22:22

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was die geraucht hat? Was auch immer man sich von den 15.100¤ monatlich so
    > leisten kann, die man als parl. Staatssekretär bekommt.
    >
    > Wer so mit Geld zugestopft wird, der hat nach ein paar Jahren halt kein
    > Verhältnis mehr zu Geld, das ist einfach eine Zahl die immer größer wird
    > auf dem Kontoauszug, egal was man macht.

    Manche Leute braucht man eben einfach nur wörtlich zitieren. Da ist keine weitere satirische Leistung mehr nötig. Das liest man im Kabarett vor und die Leute lachen.

  18. Re: Nix, sie hat recht.

    Autor: quineloe 27.10.20 - 22:23

    senf.dazu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > . Vor dem Termin wurde die Kündigung von DG nicht angenommen

    Das ist sowas von rechtswidrig... darauf sollte Knast stehen.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  19. Re: Was hat die Frau geraucht?

    Autor: quineloe 27.10.20 - 22:27

    listen242 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was die geraucht hat? Was auch immer man sich von den 15.100¤ monatlich
    > so
    > > leisten kann, die man als parl. Staatssekretär bekommt.
    > >
    > > Wer so mit Geld zugestopft wird, der hat nach ein paar Jahren halt kein
    > > Verhältnis mehr zu Geld, das ist einfach eine Zahl die immer größer wird
    > > auf dem Kontoauszug, egal was man macht.
    >
    > Manche Leute braucht man eben einfach nur wörtlich zitieren. Da ist keine
    > weitere satirische Leistung mehr nötig. Das liest man im Kabarett vor und
    > die Leute lachen.

    Ist natürlich besonders gut wenn man mangels Intelligenz und konkretem Detailwissen inhaltlich nicht dagegen argumentieren kann.

    Verifizierter Top 500 Poster!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. HERMA GmbH, Filderstadt
  3. CCS 365 GmbH, München
  4. akquinet AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge