Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ventus: Mit der Netzgemeinde gegen…
  6. Thema

Oh Mann...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 18.05.13 - 22:19

    antor666 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja und wir sind im ende der letzten Eiszeit, klar wird's wärmer, ohne uns
    > Menschen sogar noch schneller, weil unsere Emissionen sogar noch die Sonne
    > zusätzlich abstrahlen

    Wir befinden uns in einer Warmzeit.

  2. Re: Oh Mann...

    Autor: brill 18.05.13 - 23:15

    Halleluja!

    Wenn man sich einen großteil der Posts durchliest, muss man sich wirklich fragen, wo man hier gelandet ist.

    Sind wir hier am kleinebürgerlichen Stammtisch oder im Golem-Forum?! Hier werden Verschwörungstheorien,

    >>"Der Klimawandel ist eine Lüge, um CO2-Steuern an deppen zu verkaufen."

    Binsenweisheiten

    >>"weil unsere Emissionen sogar noch die Sonne zusätzlich abstrahlen"

    und Vermutungen

    >>"was passiert wenn wir, aus "guter intention" einen temporären klimaschub bekämpfen, und damit nur das abklingen dieses schubes massiv verstärken? "

    rausgehauen, wie man es von der Gesellschaft vor Kalles Curry-Bude erwarten würde.
    Viele scheinen sich ja hier ziemlich einig zu sein, dass die Zunahme der CO2-Konzentration rein garnichts mit dem Klimawandel (der ja auchnoch zu hinterfragen ist) zu tun hat. Der nächste spekuliert über das Ende der letzen Eiszeit...
    Ein Vorschlag: lasst uns doch alle daran arbeiten den CO2-Ausstoß der Menscheheit auf ein Minimum zu reduzieren. Dann brauchen wir hier auch nicht rumspekulieren... Dann haben wir (in der Hinsicht) unseren Einfluss auf die Umwelt nachezu eleminiert und werden schon sehen, was natürlich und was menschengemacht ist.

  3. Re: Oh Mann...

    Autor: Tamashii 18.05.13 - 23:18

    brill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Vorschlag: lasst uns doch alle daran arbeiten den CO2-Ausstoß der
    > Menscheheit auf ein Minimum zu reduzieren. Dann brauchen wir hier auch
    > nicht rumspekulieren... Dann haben wir (in der Hinsicht) unseren Einfluss
    > auf die Umwelt nachezu eleminiert und werden schon sehen, was natürlich und
    > was menschengemacht ist.


    RICHTIG, dankeschön!

  4. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 18.05.13 - 23:21

    brill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >>"weil unsere Emissionen sogar noch die Sonne zusätzlich abstrahlen"

    Diese Perle muss ich ja komplett übersehen habe. :)

    Literatur:
    [de.wikipedia.org]

  5. Re: Oh Mann...

    Autor: spacemochi 18.05.13 - 23:34

    Eines muss man den Ölmultis etc. ja lassen, sie verstehen es wirklich die Leute für dumm zu verkaufen und sie glauben zu lassen, den Klimawandel gäbe es nicht und wir hätten keinen Einfluss darauf. Man muss schon ne enge Sichtweise im Nanobereich haben um den wissenschaftlichen Konsens und all die Fakten zu ignorieren. Ich bin sehr amüsiert. :-)

  6. Ich verstehe es auch nicht

    Autor: sttn 18.05.13 - 23:38

    und wenn es so weiter geht lacht die ganze Welt von der BRD als Land der Klimapanikern.

  7. Re: Oh Mann...

    Autor: sttn 18.05.13 - 23:41

    Sehen werden wir nichts, weil wir dann alle verhungern. Diese "Zurückfahren" des Fortschrittes bringt nur ein Leben das wohl dem unserer Vorfahren vor 10000 Jahren ähnlich war. Gerne kannst Du so leben, aber beschwer Dich nachher nicht wenn Du wenig zum beissen hast.

  8. Re: Oh Mann...

    Autor: sttn 18.05.13 - 23:47

    Welche Fakten? Etwa das wir seit Jahren schneefreie Winter haben sollten? Oder das die Temperatur weltweit ansteigt?

    Sorry, aber das was prognostiziert wurde war ein Schuß in den Ofen. Und so einig sind sich die Forscher auch nicht wie gerne gesagt wird. Das es Klimawandel gibt, das stellt niemand in Frage. Den gab es schon immer. Aber selbst bei der Frage ob es nun kälter oder wärmer werden sollte, gibt es den ersten Streit. Und bei der Frage nach dem Einflußfaktoren für einen Klimawandel und der Gewichtung fängt es an spannend zu werden, denn hier herscht heillose Zerstrittenheit.

    Es ist wohl eher so das man bis Heute immer noch in der Grundlagenforschung ist und stimmige Klimamodelle wohl erst in vielen Jahren oder Jahrzehnten zu erwarten sind.

  9. Re: Oh Mann...

    Autor: DrWatson 19.05.13 - 00:46

    StefanBP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin zwar kein Grüner (wirklich nicht) aber bei den ganzen Kraftwerken
    > die man auf Google Earth jetzt schon sehen kann wird es einen echt mülmig
    > :)


    Dabei sind die Daten alles andere als Komplett. Mir fallen jetzt direkt einige Kraftwerke in meiner Nähe ein, die auf der Karte fehlen.

  10. Re: Oh Mann...

    Autor: brill 19.05.13 - 01:52

    Arrr, das sind scharfe Argumente.
    Ölverbrach = Fortschitt.
    Sind wir denn sicher, dass Ölverbrauch und Mobilität so viel mit unserem Forschritt zu tun hat? Bei einem gebe ich Dir recht. Starke Industrienationen haben einen hohen Ölverbrauch! Nur hier stellt ich Dir die alles entscheidende Frage: " was war zuerst da? Das Ei oder das Huhn?"

    Hat also das Öl den Fortschritt erst gebracht oder war der Fortschritt zuerst und dessen einhergebrachter Wohlstand hat das Öl gefordert?

    Und was ist, wenn es dann nunmal kein Öl mehr gibt? Werden wir dann alle in ein Mittelalter verfallen? Lass mich Deine Antwort von den Lippen lesen: "Dann werden wir weiter fortgeschritten sein und kein Öl mehr brauchen"

    Aha! Wollen wir weiter fortschreiten, dann müssen wir uns von dem Öl lösen! Denn es ist ein nur allzu endliches Gut.

    Ich weiß nicht, wie man solche Öl-Apostel noch bekehren will. Was wollt Ihr wissen? Mit welchen Theman kann man Eure Aufmerksamkeit kriegen? Mit den geliebten Arbeitsplätzen?
    Wir schaffen hier Werte und schmeißen das damit erschöpfte Geld rüber in die Öl-Staaten, die Lambo fahren, keine Steuern erheben und den Burj al Arab bauen.

    Wenn einer hier sonst keinen vernüftigen Argumenten udn Studien zugänglich ist, dann doch bitte folgenden: "Der kleine Mann schafft hier so schwer, muss gucken woher er seine Brötchen kriegt und die dadrüben - im fernen Orient bauen sich Prunkbauten, wie sie de Welt noch nicht gesehen hat!"

    Wenn Euch also kein Studien und Statistken überzeugen, dann verlasst Euch doch wenigstens auf Euren größten Urinstinkt, den Neid und die Missgunst.

    "Woher kommt all der Reichtum und wer hat ihn bezahlt?!"
    Datteln, Ziegenmilch, Goldschmuck? Woher kommen die goldenen Paläste druch die sonnenbebrillte Trubanträger flanieren?

    [Wie gesagt, ich sehe das eher unter einem Umweltschutzaspekt. Aber vielleicht kann man den ein oder anderen über den Populismus umstimmen]

  11. Re: Ich verstehe es auch nicht

    Autor: Tamashii 19.05.13 - 01:53

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn es so weiter geht lacht die ganze Welt von der BRD als Land der
    > Klimapanikern.


    Wenn das Deine einzige Sorge ist, kann es ja so schlimm für Dich nicht werden.

  12. Re: Oh Mann...

    Autor: Eheran 19.05.13 - 01:57

    Interessant, auch hier verbreitest du deinen Unsinn.

    >Welche Fakten?
    Die steigende Temperatur...

    >Etwa das wir seit Jahren schneefreie Winter haben sollten?
    ... auf der Erde, nicht bei dir im Ort.

    >Und so einig sind sich die Forscher auch nicht wie gerne gesagt wird.
    Doch, sind sie.
    Wenn >95% den durch Menschen verursachten/verstärkten Klimawandel bestätigen, dann ist das der konsens.
    Ein paar Laute gibt es, wie in der Homöopathie auch, die verstehen dem Volk was anderes zu verkaufen.
    Übrigens insbesondere in den USA aufgrund ihrer vorgeschriebenen berichterstattungen in den Medien ein Problem.

    >Das es Klimawandel gibt, das stellt niemand in Frage. Den gab es schon immer.
    Aber nicht steil nach oben in wenigen Jahrzehnten, "zufälliger weise" auchnoch stark korrelierend mit dem steigenden CO2 gehalt der Luft.

  13. Re: Ich verstehe es auch nicht

    Autor: brill 19.05.13 - 02:02

    Naja, dann sollen sie mal lachen...
    Irgendwann gibt es kein Öl mehr. Und dann will ich hoffen, dass die BRD möglichst viele Technoligien hat, die das Öl überflüssig machen!

    Aber bei einem müssen wir uns doch einig sein: Das Öl geht zu Ende!

    Oder nicht?!
    Ich weiß, ich weiß, jetzt förder man Öl in Kanada aus Sand. Aber das zeigt ja schon, wie verzweifelt man ist! Die Felder aus denen das Öl quasi "spurdelte" sind abgegrast. Dann kam die Tiefsee. Und nu ist man endlich soweit, dass man selbst aus Sand das Öl herauswäscht.

    Dieser ganze Sachverhalt erinnert mich an Barney Gumlbe aus den Simpsons. Er trinkt und trinkt und kennt kein Ende mehr. Und wen das letzte Duff getrunken ist, dann kneit man sich noch auf den Boden und saugt das verschüttete Bier aus dem Teppich.

  14. Re: Oh Mann...

    Autor: ABM 19.05.13 - 03:15

    VeldSpar schrieb:
    und
    > bei einem so komplexen system wie der Erde sollte man nicht einfach mal
    > drin rumpfuschen, egal ob aus guter oder böser intention.

    Hmmmm.
    Ich weiss nicht wer bei der ganzen Diskussion letzten Endes mehr oder weniger Recht hat, aber mal ehrlich:
    Das Abfackeln von Milliarden Tonnen fossiler Brennstoffe, das in die Atmosphäre Pusten von ungezählten Tonnen CO2, ist das, vor dem Hintergrund natürlicher Entwicklungen und Schwankungen, nicht auch Rumgepfusche?

  15. Re: Oh Mann...

    Autor: brill 19.05.13 - 03:52

    Genau so ist es! Worüber wollenn wir uns streiten?! Gibt es einen natürlichen "Wärmeschub", wie es hier der ein oder andere behauptet?! Keine Ahnung!

    FAKT ist, wir blasen so einiges an CO3 in die Luft UND unsere Kühe blasen auch so einiges an Metahn in die Welt. Und Metahn hat eine 21-fache Wärmewirkung auf die Welt, wie CO2.

    Nun, wie es auch sei. Wir habne einen große Einfluss auf die Welt.
    Alles nur natürlich, die Welt hatte schon immer ultimative Raubitere, über denene noch keiner stand?!
    Nein, dieses Raubtier hat die Grenze überschritten! Es beherrscht die ganze Welt! Es kann mit Atombomben alles hochjagen, aufdass nichtsmehr übrigbleibt.

    Und was ist die Konsequenz aus solcher Macht? = Verantwortung!

    Und bei Atomgedönse sind wir uns alle einig. Es darf keinen Aoimkrieg geben, der die Welt verstrahlt. Denn davon hätten alle Menschen nichts. Aber wenn der schleichende Tod kommt, sind sich alle nichtmehr so einig.

    Da ist die Umwelt ziemlich egla. Nur dass dann wiederrum die Umwelt ansich der schleichtende Tod ist, wollen wir nicht wahrhaben.

    Ich weiß nichtmehr in welchem Zusammenhan ich es mal geört habe. Aber es behnadlete die Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen. Da fragt der Enkelö den Opa: "Opa, warum habt ihr eigentlich nichts dagegen getan?!"

    Und genau so ist es! Wie sihc heute jeder fragt, wie konnte man den 2. Weltkrieg zulassen?!

    Warum habt ihr nichts dagegen getan? - Wir haben einiges versucht, aber unsere Bemühungen waren NICHT STARK genug!!!

  16. Re: Oh Mann...

    Autor: Erdnussbutterfischsalat 19.05.13 - 09:43

    sttn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Fakten? Etwa das wir seit Jahren schneefreie Winter haben sollten?

    Das ist kein "Fakt", sondern die Privatmeinung _eines_ Meteorologen gewesen. Ist schon lustig, wie du zwar behauptest, die Wissenschaftsgemeinde wäre "heillos zerstritten", eine einzige Privataussage aber zum Fakt deklarierst.

    > Oder das die Temperatur weltweit ansteigt?

    Das wiederum ist ein Fakt.

    > Sorry, aber das was prognostiziert wurde war ein Schuß in den Ofen.

    Tatsächlich stimmen die gemessenen Temperaturen ziemlich gut mit den Prognosen überein. Siehe IPCC-Bericht.

    > Aber selbst bei der Frage ob es nun kälter oder wärmer werden sollte, gibt
    > es den ersten Streit.

    Unter Wissenschaftlern wird immer gestritten. Das ist das Wesen der Wissenschaft. Und nein, es gibt keinen ernstzunehmenden Klimatologen, der a) von einer signifikanten Abkühlung ausgeht und b) das auch noch mit einer wissenschaftlichen Theorie untermauern könnte.


    > Und bei der Frage nach dem Einflußfaktoren für einen
    > Klimawandel und der Gewichtung fängt es an spannend zu werden, denn hier
    > herscht heillose Zerstrittenheit.

    Es herrscht keine "Zerstrittenheit", sondern der Wettbewerb um das beste Modell. Diese Modelle sind natürlich nicht perfekt, aber sie funktionieren so gut, dass sie anhand der bekannten Daten wie Sonneneinstrahlung, CO2-Gehalt etc. die Temperaturen vergangener Epochen ziemlich gut berechnen können. Da man diese Temperaturen auch kennt, kann man auf diese Art prima überprüfen, wie gut die Modelle die Wirklichkeit abbilden.

  17. Re: Oh Mann...

    Autor: KleinerWolf 19.05.13 - 10:12

    Den gibt es, aber nicht durch uns verursacht und er wird auch nicht von uns gestoppt werden,

  18. Re: Oh Mann...

    Autor: soulflare 19.05.13 - 10:49

    Ich finde es wirklich traurig und erschreckend, wie mit diesem für die Menschheit enorm wichtigen Thema umgegangen wird.

    In der Wissenschaft gibt es wie schon ein paar mal gesagt Konsens darüber, dass es den Klimawandel gibt und er vom Menschen verursacht ist. Diesen Konsens gibt es nicht einfach so, sondern weil in jahrelanger Forschungsarbeit genug Hinweise und Belege gesammelt wurden die die Hypothese stützen, sodass fast alle Wissenschaftler überzeugt wurden.

    Wenn ihr meint, die Hypothese Klimawandel widerlegen zu können, dann legt bitte entsprechende Belege auf den Tisch. Behauptungen auf Stammtisch-Niveau bringen hier niemanden weiter.

    Anders als so einige "Klimaskeptiker", würde ein ernstzunehmender Wissenschaftler niemals sagen, "die Wahrheit" zu kennen. Aber eine Hypothese kann sich bewähren, was mit bei der Klimawandel-Hypothese bislang der Fall ist. Und solange das der Fall ist, müssen wir davon ausgehen, dass es den Klimawandel gibt und dass er vom Menschen verursacht wurde.

    Für die Gesellschaft bedeutet das, dass wir uns gemeinsam an die sich verändernden Bedingungen anpassen müssen, und gemeinsam Strategien finden müssen, wie wir angemessen reagieren.

    Deswegen meine Bitte: Geht nicht direkt in so eine Abwehrhaltung. Befasst euch einfach erstmal in Ruhe mit dem Thema. Schaut euch die Daten an, die die Wissenschaft zu diesem Konsens bewegt haben. Wenn euch die Daten nicht überzeugen, steht es euch frei, dagegen zu argumentieren, aber dann bitte fundiert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.05.13 10:52 durch soulflare.

  19. Re: Oh Mann...

    Autor: S-Talker 21.05.13 - 09:45

    Benjamin_L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > VeldSpar schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > lol. zu viel bündnis90 gewählt?
    > > Der Klimawandel ist zu grossen teilen eine lüge, lies dir doch nur mal
    > den
    > > artikel durch. Es gibt keine beweise dafür, dass dieser "klimawandel"
    > die
    > > schuld des menschen ist.
    >
    > [ ] Du hast gelesen was ich geschrieben habe.

    [ ] Du hast gelesen, worum es eigentlich ging.

  20. Re: Oh Mann...

    Autor: S-Talker 21.05.13 - 10:15

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant, auch hier verbreitest du deinen Unsinn.
    >
    > >Welche Fakten?
    > Die steigende Temperatur...
    >

    Ist nichts neues.

    > >Und so einig sind sich die Forscher auch nicht wie gerne gesagt wird.
    > Doch, sind sie.
    > Wenn >95% den durch Menschen verursachten/verstärkten Klimawandel
    > bestätigen, dann ist das der konsens.

    95% der Menschen glaubten auch mal das die Erde eine Scheibe im Mittelpunkt des Universums ist.

    Außerdem hast du dir die Zahl grad aus der Nase gezogen - diese Herangehensweise scheint bei den sehr typisch. Wenn nicht, steht dir frei das Gegenteil zu beweisen (FYI: beweisen != behaupten)

    > >Das es Klimawandel gibt, das stellt niemand in Frage. Den gab es schon
    > immer.
    > Aber nicht steil nach oben in wenigen Jahrzehnten, "zufälliger weise"
    > auchnoch stark korrelierend mit dem steigenden CO2 gehalt der Luft.

    Erstens: Woher willst du das Wissen. Es gibt keine Möglichkeit so kurze Zeiträume anhand von Gesteinsschichten genau zu beobachten. Zweitens: selbst wenn - nur weil es in der Vergangenheit noch nicht passiert ist, lässt das nicht den Schluss zu, dass es in Zukunft nicht passieren kann. Demnach dürfte nämlich nie etwas passieren, weil es nie ein erstes Mal geben kann, denn es ist ja auch in Vergangenheit nicht passiert.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JDM Innovation GmbH, Murr
  2. Stadtwerke München GmbH, München
  3. JDM Innovation GmbH, Murr bei Ludwigsburg
  4. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (PC für 59,99€, PS4 für 69,99€ - Release am 13. September)
  2. (-64%) 6,50€
  3. 21,99€
  4. 51,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Bahn: Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...
Deutsche Bahn
Die Bauzeit verzögert sich um wenige Jahre ...

Dass der Bau neuer Bahnstrecken Jahrzehnte dauert, soll sich ändern. Aber jetzt wird die Klage einer Bürgerinitiative verhandelt, die alles noch verschlimmern könnte.
Eine Reportage von Caspar Schwietering

  1. DB Cargo Wagon Intelligence Die Hälfte der Güterwagen hat Funkmodule mit Sensorik
  2. Schienenverkehr Die Bahn hat wieder eine Vision
  3. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein

E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
    FX Tec Pro 1 im Hands on
    Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

    Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
    Ein Hands on von Tobias Költzsch

    1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
    2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
    3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

    1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
      Elektromobilität
      Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

      Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

    2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
      Saudi-Arabien
      Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

      Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

    3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
      Biografie erscheint
      Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

      US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


    1. 14:21

    2. 12:41

    3. 11:39

    4. 15:47

    5. 15:11

    6. 14:49

    7. 13:52

    8. 13:25