1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschützer: Nicht über neue…

Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: norinofu 03.09.15 - 20:44

    Bisher haben die Hausnotrufe mit Analog und ISDN Anschlüssen einwandfrei funktioniert, auch bei Stromausfall und Internetstörungen. Bei All-IP Stomausfall = kein Telefon

  2. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: Vanger 03.09.15 - 21:03

    Ja, bspw. GSM-basierte Systeme. Auch heute bedeutet Stromausfall übrigens häufig "kein Telefon" - der Strom wird schon lange nicht mehr überregional bereitgestellt sondern kommt aus dem Ortsnetz. Sofern nicht nur in deinem Haus eine Sicherung geflogen ist, bedeutet das, dass über die Leitung auch nichts mehr kommt. Unter Umständen kann dann auch der Funkturm betroffen sein, die haben idR keine Notstromversorgung.

  3. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: DerDy 03.09.15 - 23:32

    Die Telekom arbeitet mit den Anbietern und Herstellern von Hausnotrufsystemen zusammen: http://europe.telekom.com/netz-blog/article/23

    Bei Stromausfall funktioniert All-IP nicht, das stimmt. Aber auch bereits heute funktionieren bei vielen Haushalten, die noch gar kein All-IP haben, bei Stromausfall kein Telefon! Das Telefon und Hausnotruf funktioniert nur dann, wenn das Gerät direkt an der TEA-Anschlussdose angeschlossen wird und keinen weitere Stromanschluss (außer Batterie) benötigt. Und auch dann funktioniert der Anschluss nur noch für wenige Minuten.

    Seit längerem gibt es aber auch Hausnotrufsysteme, die das Mobilfunknetz (GSM) verwenden:
    http://www.deutschesenior-hausnotruf.de/hausnotruf/mobile-variante/

  4. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: TomBe 04.09.15 - 01:12

    für reine Sprachanschlüsse hat die Telekom etwas gebaut, was es auf Kundenseite zulässt keine Veränderungen vorzunehmen. Spannung auf der Leitung inclusive. Da bleibt alles wie es ist. Hausnotruf funktiniert dann wie bisher.

  5. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: Ovaron 04.09.15 - 07:56

    Vanger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unter Umständen kann dann auch der Funkturm betroffen
    > sein, die haben idR keine Notstromversorgung.

    Also fassen wir mal zusammen.

    Wenn Du an einem Hausnotrufsystem hängst. Und wenn Du dann Stromausfall hast. Und wenn dann der Stromausfall auch noch bei Deinem nächstgelegenen Mobilfunkmast Deines Providers wirksam ist. Und wenn dieser Mobilfunkmast der einzige ist den Dein Mobilteil erreichen kann. Und wenn dieser einzige Mobilfunkmast den Dein Mobilfunkteil erreichen kann während sowohl bei Dir wie auch bei Ihm der Strom ausgefallen ist auch noch keine USV hat. Und wenn DU ausgerechnet in dieser Zeit des Stromausfalls sowohl bei Dir als auch beim einzigen von Deinem Hausnotrufsystem erreichbaren Mobilfunkmast der auch noch ohne USV ist in eine Situation gerätst in der ein Hausnotruf abgesetzt werden müsste - dann gibts ein Problem.

    Habe ich das so richtig verstanden? Ich bitte um Bestätigung, denn ich lache ungern zu früh los.

  6. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: nglsr 04.09.15 - 08:28

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe ich das so richtig verstanden? Ich bitte um Bestätigung, denn ich
    > lache ungern zu früh los.

    Leider nicht ganz richtig.

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn dann der Stromausfall auch noch bei Deinem nächstgelegenen
    > Mobilfunkmast Deines Providers wirksam ist.

    "Deines" müsste "jedes" sein. Denn Notrufe gehen grundsätzlich auch, wenn das eigene Netz nicht zur Verfügung steht, solange irgendein Funkmast unabhängig des Providers verfügbar ist.
    Jetzt darfst du lachen. Gern geschehen.

  7. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: Ovaron 04.09.15 - 09:23

    nglsr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Und wenn dann der Stromausfall auch noch bei Deinem nächstgelegenen
    > > Mobilfunkmast Deines Providers wirksam ist.

    > "Deines" müsste "jedes" sein. Denn Notrufe gehen grundsätzlich auch, wenn
    > das eigene Netz nicht zur Verfügung steht

    Das hatte ich auch kurz überdacht, aber hier geht es ja nicht um reguläre Notrufe sondern um Hausnotruf. Mangels Information bin ich sicherheitshalber erstmal davon ausgegangen das der im Telefonnetz oder Mobilfunknetz nicht priorisiert wird.

  8. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: Panzergerd 04.09.15 - 09:56

    Lustig was hier für Probleme aufbeschworen werden. Ich kann mich nicht daran erinnern, in den letzten 10 Jahren mal einen Stromausfall gehabt zu haben. Denn dort wäre - wie bereits erwähnt - auch die alte nicht-IP-Technik zusammengefallen.

  9. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: most 04.09.15 - 10:26

    Panzergerd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lustig was hier für Probleme aufbeschworen werden. Ich kann mich nicht
    > daran erinnern, in den letzten 10 Jahren mal einen Stromausfall gehabt zu
    > haben. Denn dort wäre - wie bereits erwähnt - auch die alte
    > nicht-IP-Technik zusammengefallen.

    Zumal ja auch nur ein ziemlich kleiner Problemausschnitt gewählt wird.
    Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte sich ein Handfunkgerät zulegen und eine Solar- oder Kurbelstromversorgung.

  10. Re: Gibst inzwischen eine Lösung für Hausnotrufe?

    Autor: Ovaron 04.09.15 - 19:46

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Lustig was hier für Probleme aufbeschworen werden. [...]

    > Wer auf Nummer sicher gehen will, der sollte sich ein Handfunkgerät zulegen
    > und eine Solar- oder Kurbelstromversorgung.

    Ich denke Du greifst da zu kurz. Nur Signalraketen + Zündhölzer sind wirklich ausfallsicher und werden von führenden Paranoikern wärmstens empfohlen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  3. Caritasverband Offenbach/Main e.V., Offenbach
  4. Hallesche Krankenversicherung a. G., Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q95TCT 65 Zoll QLED (2021) für 1.499€, Razer DeathAdder V2 Mini Gaming Maus...
  2. 279€ (Bestpreis mit Alternate)
  3. (u. a. Kabeldirekt Bundle: 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8...
  4. (u. a. Angebote zu Spielen, Gaming-Monitoren, PC- und Konsolen-Zubehör, Gaming-Laptops uvm.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme