Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschutz: 1&1 darf Router…

Router ohne WLan für 150,- Euro

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Router ohne WLan für 150,- Euro

    Autor: otraupe 24.06.19 - 19:08

    Das ist für mich der größte Hammer bei 1&1. Wählt man das einfachste Gerät, weil man seinen eigenen WLan-Router betreiben möchte, muss man einer Einmal-Zahlung von 150,- Euro zustimmen. Die hamse doch nich alle.

  2. Re: Router ohne WLan für 150,- Euro

    Autor: istalix 25.06.19 - 01:12

    Das 150¤-Angebot eine "Motivation" in Richtung Mindestvertragslaufzeit.

    Bei einem Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit (was bei drei Monaten Kündigungsfrist eher "Quartalsverträge" sind), bietet man dir die Fritzbox 7412 für 150¤ (+10¤ Versand) an.

    Bei einem Vertrag mit 2 Jahren Mindestvertragslaufzeit hingegen gibt's das gleiche Gerät für 0¤ plus 10¤ Versandkosten, außerdem sind die meisten Tarife im ersten Jahr 5¤/Monat günstiger. Im zweiten Jahr sind die Verträge gleich teuer, damit sparst du bei einem Vertrag mit Mindestvertragslaufzeit also im ersten Jahr netto 60¤.

    Beispielsrechnung: DSL50 kostet bei 2-Jahres-Vertrag 10¤/Monat im ersten Jahr und 35¤/Monat im zweiten Jahr = 540¤ auf zwei Jahre. Ohne Mindestvertragslaufzeit kostet das gleiche Angebot 15¤/Monat im ersten Jahr und 35¤/Monat im zweiten Jahr=600¤ auf zwei Jahre.

    Oder, umgekehrt ausgedrückt: bei einem Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit muss 1&1 auch davon ausgehen, dass du deutlich vor 2 Jahren kündigen wirst und daher eine Reihe von Gebühren wie z.B. für die Anschlußschaltung eben nicht auf die 2 Jahre gleichmäßig abgetragen werden können. Daher sind bereits die Monatsgebühren höher: du bist einfach ein schlechter berechenbarer Kunde. "Richtig" wäre es natürlich, da transparent zu spielen und diese Schaltungskosten als "Einrichtungsgebühr" im ersten Monat zu verlangen. Dadurch wird dann der Preis für den ersten Monat aber im Vergleich zur Konkurrenz unangenehm teuer.

    Das gleiche gilt natürlich für jegliche DSL-Router: bei einem Vertrag ohne Mindestvertragslaufzeit muss man davon ausgehen, dass jemand bereits nach 3 Monaten kündigt und ein vermieteter Router dann zurückgefordert, getestet, ggf. aufbereitet und neu verpackt (oder ggf. als B-Ware verschleudert oder verschrottet) werden muss. Diese Kosten sind vermutlich einfach so ein "Störfaktor" für 1&1, dass man die Router bei Verträgen ohne Mindestvertragslaufzeit entsprechend "teuer" anbietet: zum einen, um die Kosten reinzuholen - und zum anderen, um die Kunden eher in Richtung Laufzeit-Vertrag zu motivieren.

    Bei einem Laufzeit-Vertrag kosten die gleichen Router nämlich "nix" (nur Versandkosten für die Fritzbox 7412) bzw. "Versandkosten plus 3¤/Monat Miete" (für den "Homeserver" mit WLAN).
    Auf der Fritzbox 7412 ist WLAN übrigens vorhanden und wird auch von der Firmware unterstützt, es ist nur softwareseitig abgedreht. Durch Kippen eines Flags und Flashen mit einer Original-AVM-Firmware steht WLAN dauerhaft zur Verfügung.

  3. Re: Router ohne WLan für 150,- Euro

    Autor: Anonymer Nutzer 25.06.19 - 03:16

    warum ist es deiner meinung nach nicht sinnvoll gerade die quartalsverträge ohne router anzubiten, 1&1 hat 2018 die gegenüber mir abgelent und darauf bestanden bei quartalsverträgen einen router zu liefern, auch wenn das vom kunden nicht gewünscht und technisch unnötig war ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.19 03:17 durch ML82.

  4. Re: Router ohne WLan für 150,- Euro

    Autor: otraupe 25.06.19 - 09:15

    Die sollen einen klar erkennbaren Monatspreis definieren. Nix mit diesen versteckten Kunden-Bescheiße-Spielen. Jetzt klar geworden?

  5. Re: Router ohne WLan für 150,- Euro

    Autor: Gunah 25.06.19 - 09:27

    da finde ich aktuell das Angebot von O2 besser.

  6. Re: Router ohne WLan für 150,- Euro

    Autor: Firesign 26.06.19 - 06:59

    Dann schau Dir mal an, wieviele User unzufrieden mit O2 sind und wenn Du nach deren Meinung zuviel Daten aus dem Netz saugst behalten sie sich vor, Deine Leitung zu drosseln.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. BavariaDirekt, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  2. 25,00€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  4. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59