1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschutz: Consumer Reports…

Welcher Laptop ist noch kaufbar?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: Ockermonn 12.08.17 - 16:57

    Hi Leute,

    bei mir wird es langsam Zeit für einen neuen Laptop. Nachdem die Premium Marken wie MacBooks und Surface Laptop auf die ich geschielt hatte (Geld ist weniger das Problem) von den Consumer Reports nicht empfohlen werden.... Was gibt es da aktuell noch? Der Laptop darf wie gesagt gerne was kosten, sollte aber mindestens 3-5 Jahre einwandfreien Dienst leisten.

  2. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: tensor 12.08.17 - 20:26

    Moin,
    Wonach suchste denn. Workstation oder Portabilität. Soll Linux drauf laufen? Kannst du mit Thunderbolt 3 leben oder hasst du das. Achte bei diesen Berichten auch auf die upload Zeit. Beim 15 Zoll Macbook Pro soll laut pcmagazine der Fehler mit der schlechten Akkulaufzeit mittlerweile behoben sein(MacOs wechselte nicht mehr zur Intel Grafik sobald die Radeon einmal an war - so hab ich das verstanden). Auch wenn ich bei den Macbook's nur das 13 Zoll ohne Touchbar in Betracht ziehen würde, da bei dem die SSD nich eingelötet ist.
    Sag einfach mal waste brauchst ich mach dir gerne Vorschläge :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.08.17 20:26 durch tensor.

  3. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: Evron 13.08.17 - 00:06

    Ockermonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hi Leute,
    >
    > bei mir wird es langsam Zeit für einen neuen Laptop. Nachdem die Premium
    > Marken wie MacBooks und Surface Laptop auf die ich geschielt hatte (Geld
    > ist weniger das Problem) von den Consumer Reports nicht empfohlen
    > werden.... Was gibt es da aktuell noch? Der Laptop darf wie gesagt gerne
    > was kosten, sollte aber mindestens 3-5 Jahre einwandfreien Dienst leisten.

    Wenn Geld weniger das Problem ist, was macht es dann für ein unterschied ob du jetzt ein MacBook oder Surface Book kaufst? Wieso muss es 3-5 Jahre halten wenn das Geld keine Rolle spielt?

  4. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: uschatko 13.08.17 - 20:16

    Evron schrieb:

    > Wenn Geld weniger das Problem ist, was macht es dann für ein unterschied ob
    > du jetzt ein MacBook oder Surface Book kaufst? Wieso muss es 3-5 Jahre
    > halten wenn das Geld keine Rolle spielt?

    Abschreibefristen? Laptops werden nicht nur privat gekauft.

  5. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: ralf_oop 13.08.17 - 23:58

    Ich hab das aktuelle MBP 13 mit i7, 16 GB RAM und 512 GB SSD und bin mit dem kleinen sehr zufrieden. Rennt super, Touchbar nett und als erster Mac macht MacOS für mich auch eine gute Figur und deutlich runderen Eindruck als Windows 10.

    Die Touchbar ist nett, aber imho deutlich interessanter ist der TouchID Sensor.

  6. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: Kondratieff 14.08.17 - 09:21

    Evron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso muss es 3-5 Jahre halten wenn das Geld keine Rolle spielt?

    Meiner Meinung nach ist die Ansicht des OP genau richtig (bzw. geht in die richtige Richtung), während ich hoffe, dass nur wenige Menschen eine solche Frage stellen. Grund: Die Produktion eines Konsumguts verbraucht Ressourcen und Energie (bzw. erzeugt Entropie) und erzeugt, unter anderem, Abfall und CO2.

    Sinnvoll ist es daher, meiner Meinung nach, Geräte solange wie möglich zu nutzen, selbst wenn der finanzielle Aspekt an sich keine Rolle spielt.

  7. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: Ockermonn 14.08.17 - 14:06

    Danke, ja.. Geld spielt keine Rolle heißt, dass ich für gute Qualität und Langlebigkeit gerne zahle und nicht, dass ich sinnlos Geld verbrennen will.

    Es sollte auf jeden Fall ein Laptop sein, da ich ihn oft mobil benötige. Hauptaufgaben Entwicklung und Virtualisierung, daher benötige ich 16gb RAM und mind. 512GB HDD/SSD. Als Arbeitslaptop habe ich aktuell ein MacBook Pro und bin bisher damit sehr zufrieden. Privat habe ich ein Surface Pro 2, mit dem ich auch sehr zufrieden war, dem man so langsam das Alter allerdings anmerkt, und die lediglich 4GB RAM nicht mehr ausreichen. Linux muss nicht nativ laufen.

  8. Re: Welcher Laptop ist noch kaufbar?

    Autor: Kondratieff 14.08.17 - 16:38

    Ockermonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke, ja.. Geld spielt keine Rolle heißt, dass ich für gute Qualität und
    > Langlebigkeit gerne zahle und nicht, dass ich sinnlos Geld verbrennen
    > will.
    >
    > Es sollte auf jeden Fall ein Laptop sein, da ich ihn oft mobil benötige.
    > Hauptaufgaben Entwicklung und Virtualisierung, daher benötige ich 16gb RAM
    > und mind. 512GB HDD/SSD. Als Arbeitslaptop habe ich aktuell ein MacBook Pro
    > und bin bisher damit sehr zufrieden. Privat habe ich ein Surface Pro 2, mit
    > dem ich auch sehr zufrieden war, dem man so langsam das Alter allerdings
    > anmerkt, und die lediglich 4GB RAM nicht mehr ausreichen. Linux muss nicht
    > nativ laufen.

    Ich selbst arbeite ebenfalls seit 2012 durchgängig mit einem MBP (mid 2012), mit i7 3520m und 16GB Ram. Klar, mehr Geschwindigkeit ist immer eine tolle Sache... allerdings haben sich meine Anforderungen an die Hardware in den letzten Jahren nicht signifikant erhöht und MacOS X (ich hänge noch auf El Capitan, weil ich mich bisher nicht traute, Sierra zu installieren) geht auch noch ganz in Ordnung mit den vorhandenen Ressourcen um. Deshalb benutze ich mein Notebook, bis es irreparabel defekt ist.

    Hat es denn einen Grund, wieso du das Macbook nicht auch zuhause nutzt, wenn du dort entwickelst? Das Surface 2 wird als Freizeitrechner sicherlich auch noch länger ordentliche Dienste verrichten.

    PS: Wenn du denkst, dein Surface 2 sei langsam: Als Tablet verwende ich immer noch ein iPad 2. Nicht, weil ich mir kein neues Tablet kaufen könnte, sondern eben weil ich Ressourcen schonen möchte.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  3. Landeshauptstadt Wiesbaden, Wiesbaden
  4. Rodenstock GmbH, Regen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hildmann, Naidoo, Identitäre: Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist
Hildmann, Naidoo, Identitäre
Warum Telegram bei Rechten so beliebt ist

Wer auf Telegram hetzt, den Holocaust leugnet oder Verschwörungsideologien verbreitet, muss nicht befürchten, dass seine Beiträge gelöscht werden. Auch große Gruppen fallen dort nicht unters NetzDG, die Strafverfolgung ist schwierig.
Ein Bericht von Stefan Krempl


    Star Wars Jedi Fallen Order: Die Macht ist mit den physikalisch Animierten
    Star Wars Jedi Fallen Order
    Die Macht ist mit den physikalisch Animierten

    GDC 2020 Das Imperium stirbt korrekt simuliert: Ein Entwickler von Respawn hat das Animationssystem von Jedi Fallen Order vorgestellt.

    1. King Schöne Grafik für 249 Millionen Spieler
    2. John Romero "Haltet euren Quellcode so einfach wie möglich"
    3. Entwicklertagung Entwicklertagung GDC 2020 Summer für August angekündigt

    Golem on Edge: Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet
    Golem on Edge
    Wo Nachbarn alles teilen - auch das Internet

    Mehr schlecht als recht arbeiten zu können und auch nur dann, wenn die Nachbarn nicht telefonieren - das war keine Dauerlösung. Wie ich endlich Internet in meine Datsche bekommen habe.
    Eine Kolumne von Sebastian Grüner

    1. Anzeige Die voll digitalisierte Kaserne der Zukunft
    2. Keine Glasfaser, keine IT-Kompetenz Schulen bemühen sich vergeblich um Geld aus dem Digitalpakt
    3. Kultusministerien Schulen rufen kaum Geld aus Digitalpakt ab