Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherschutzminister: "Kupfer…

Vectoring ist Glasfaser

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DerDy 09.04.16 - 15:08

    Das ist so typisch Politik. Werfen mit Begriffen um sich, die sie nicht verstehen:
    Denn Vectoring ist Glasfaser, es nennt sich ja auch FTTC.

    Mal ein wenig bildlich beschrieben: Vom HVt, welches an ein Backbone Glasfasernetz angeschlossen ist, wird eine Glasfaserleitung zum Outdoor DSLAM verlegt (ca. 2-5km). Von diesem grauen Kasten geht es dann mit Kupferkabel in die Haushalte (ca 100-500Meter). Damit werden die Daten ab dem Backbone mit bis zu 80% der Wegstrecke über Glasfaser übermittelt. Doch die letzten meter sind die mit Abstand am teuersten für FTTB/H. Die Kosten für diese letzten % der Wegstrecke sind wohl rund 5x höher als die ersten 80%.

    Zugegeben, im Nahbereich wird selten ein Outdoor DSLAM aufgestellt, da die Haushalte meistens direkt über den HVt erreicht werden können. Aber außer der Telekom gibt es keinen einzigen Anbieter, der annähernd alle 6 Mio Haushalte mit mehr Breitband erschließen will. Selbst die Telekomkonkurrenz (z.B. EWE Tel) will den Nahbereich nur mit VDSL+Vectoring erschließen. Aber es ist niemand da, der FTTH für diesen Bereich plant.

    Mal ein Beispiel:
    Letztes Jahr hat die Telekom 4,7 Mio Haushalte mit Vectoring erschlossen, d.h. die Haushatle können heute bis zu 100MBit/s und ab 2018 wird Super-Vectoring mit 300MBit/s geschaltet. Interessant ist eine Studie der Breko also Telekomkonkurrenz:
    > Laut einer „Untersuchung des Bedarfs von Glasfaseranschlüssen der Wirtschaft im
    >Land Baden-Württemberg“ wird für das verarbeitende Gewerbe in den nächsten
    > Jahren ein Bandbreitenbedar von knapp 300 Mbit/s erwartet.
    Quelle: http://www.brekoverband.de/fileadmin/user_upload/Breitbandkompass/BREKO_Jahresbericht_2015-Versand.pdf (Seite 5)
    Damit gibt die Telekomkonkurrenz der Ausbaustrategie der Telekom ja sogar recht.

    Im selben Zeitraum haben die anderen Provider gerade mal 200.000 Haushalte mit FTTH erschlossen. Wenn die Ausbaugeschwindigkeit ver-4-facht wird UND man sofort mit dem FTTH Ausbau anfagnen würde, dann würde es aber immer noch über 8 Jahre brauchen, den Nahbereich zu erschließen.
    Ich tippe aber eher auf 10+ Jahre, denn es benötigt rechtliche Sicherheiten, Ausschreibungen, Genehmigungen und die Bauindustrie muss ihre Kapazitäten deutlich erhöhen (um Faktor 4). So lange haben 6 Mio Haushalte (ca 15 Mio Menschen) nur maximal 50MBit/s. Und die Kosten?

    Die Kosten belaufen sich dann auf ca 12.000.000.000 Euro (pro Haushalt ca 2000 Euro). Doch wer soll das bezahlen? Kaum jemand, der 100MBit/s (und ab 2018 300MBit/s) für 0¤ Ausbaukosten bekommen kann, wird bereit sein für FTTH 2.000¤ in die Hand zu nehmen. Und die öffentliche Verwaltung soll das Geld mal besser in Kindergärten, Schule, Sicherheit, Straßen, Forschung, Bibliotheken, Schwimmbäder, Lärmschutz und Nahverkehr investieren.

    Der Grüne kann fordern was er will. Wenn er keinen Sponsor für sein projekt findet, ist es nur heiße Luft und reiner Populismus von ihm. Hauptsache man hat es in die Zeitung geschafft.

  2. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: Hantilles 09.04.16 - 15:15

    56kbit-Modem ist auch Glasfaser. Halt erst irgendwo hinten im Backbone.

    Wenn ich die Frage stelle, welche Technologie denn zwischen CPE und letzter Provider-Technik steht, dann ist und bleibt Vectoring einfach keine Glasfaser – und damit sind die entscheidenden Vorteile der Glasfaser wie hohe Reichweite, hohe Bandbreite, elektromagnetische Störunempfindlichkeit halt im Zweifel nicht vorhanden.

    An vielen Stellen ist Vectoring sicher ne vernünftige Lösung, aber die so von dir formulierte Behauptung ist und bleibt Blödsinn!

  3. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: dl01 09.04.16 - 15:19

    Schade, gleich im ersten Satz das Thema verfehlt: Vectoring bezeichnet die Technik, Interferenzen zwischen den _Kupferdoppeladern_ eines Kabelbündels zu minimieren, um damit auf kurzen Strecken höhere Datenraten erreichen zu können.

    Gleichzeitig nutzt VVDSL gegenüber dem "normalen" VDSL auch höhere Frequenzen, welche jedoch blöderweise durch die olle _Kupferstrippe_ stärker gedämpft werden. Deshalb werden halt haufenweise neue MSANs in Kundennähe benötigt. Hat mit dem angeblichen Glasfaserprodukt "Vectoring" allerdings wenig zu tun.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 15:20 durch dl01.

  4. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 15:22

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 56kbit-Modem ist auch Glasfaser. Halt erst irgendwo hinten im Backbone.

    Benutzer DerDy hat schon Recht, denn am Ende geht es um die Geschwindigkeit, die hängt davon ab, wie nah man die Faser an den Kunden kriegt und Vectoring ist da ein weiterer Schritt.

    Man sollte auch anmerken, dass in vielen anderen Ländern, dass was hier als Vectoring verkauft wird, auch schlicht "Fiber" genannt wird.

  5. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: Hantilles 09.04.16 - 15:38

    Ja und? Wie nah ich an den Nutzer herankomme, hängt halt nicht nur davon ab, wie weit ich zum Nutzer hinbuddel, sondern auch, wie viel potentielle Anschlüsse da an diesem Standort dann noch übrig bleiben. So einfach ist es halt nicht!

    Stets wird hier darüber gejammert, wie sehr wir doch unsere Kritik an Vectoring pauschalisieren würden und wie ungerecht wir damit umgehen würden. Umgekehrt lehnen sich einige in ihrer Verteidigung des sukkzessiven Ausbaus hier aber auch ganz schön aus dem Fenster.

    „Vectoring ist Glasfaser“ ist völliger Bullshit und das weiß DerDy genauso selber.

  6. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 16:13

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > „Vectoring ist Glasfaser“ ist völliger Bullshit und das weiß
    > DerDy genauso selber.

    Eben nicht. VVDSL heißt in vielen Ländern schlicht Fiber.

  7. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: dl01 09.04.16 - 16:15

    Das macht es nicht richtiger.

  8. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: sneaker 09.04.16 - 16:17

    dl01 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gleichzeitig nutzt VVDSL gegenüber dem "normalen" VDSL auch höhere
    > Frequenzen
    Das derzeitige Vectoring bei der Telekom nutzt exakt die gleichen Frequenzen wie das bisherige VDSL2 (Profil 17a). Das ändert sich erst mit SuperVectoring.

  9. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: dl01 09.04.16 - 16:50

    > Das derzeitige Vectoring bei der Telekom nutzt exakt die gleichen Frequenzen wie das bisherige VDSL2 (Profil 17a). Das ändert sich erst mit SuperVectoring.
    Stimmt, SV erhöht noch einmal auf 30 MHz. Wenn ich mich recht entsinne, dann setzt die DTAG für VDSL2 jedoch sowohl Profil 8b, als auch 17a ein. Letztgenanntes kommt dann ebenfalls beim VVDSL zum Einsatz.

  10. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: sneaker 09.04.16 - 18:10

    SuperVectoring soll bis 35MHz geben, das ist ein Profil, was es bisher noch nicht gab. 8b habe ich bei der Telekom noch nie gesehen, ich glaube aber, Anbieter wie EWE haben das teilweise genutzt.

  11. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: tingelchen 09.04.16 - 18:23

    Was bitte ist denn VVDSL?

    Und wie die Werbung ein Produkt nennt, hat erst einmal nichts mit der Realität zu tun. Die können das auch Hasenpfote nennen. Es wird aber aus dem Anschluss deshalb noch lange keine Hasenpfote ;)

    Vectoring brauch im Backend LWL. Das war es dann aber auch schon mit LWL. Der Anschluss selbst wird dadurch aber noch lange nicht zu einem LWL Anschluss. Der besteht weiterhin aus den Klingeldrähten, die noch von der Post verlegt wurden. Zu einem LWL Anschluss wird es erst, wenn die LWL mindestens bis in den Keller des Hauses gelegt werden. Ein echter LWL Anschluss ist es aber auch dann erst, wenn die Faser in der Einheit aus der Dose blinzelt ;)

  12. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 18:35

    tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was bitte ist denn VVDSL?

    VDSL mit Vectoring war gemeint. War deine Frage ernst gemeint?

    > Und wie die Werbung ein Produkt nennt, hat erst einmal nichts mit der
    > Realität zu tun.

    Habe ich auch nie behauptet. Das Problem ist nur, dass jeder eine andere Vorstellung von Glasfaser hat. Wenn man sagt, FTTB ist Glasfaser, FTTC aber nicht, dann ist das willkürlich.

    > Zu einem LWL Anschluss wird es erst, wenn die LWL
    > mindestens bis in den Keller des Hauses gelegt werden.

    Nur weil du als Forenbenutzer FTTB als "LWL Anschluss" bezeichnest, wird das dadurch nicht Realität. 100% Glasfaser hast du erst, wenn es in deinen PC reingesteckt wird.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.16 18:39 durch DrWatson.

  13. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: Hantilles 09.04.16 - 19:10

    Man kann bei FTTB sicher streiten, je nachdem, was FTTB in der Praxis bedeutet.

    FTTB mit DSLAM im Keller? Ja, das ist nix anderes als FTTC, außer vielleicht, dass man leichter auf die vollen 100MBit kommt. FTTB mit Ethernet und vollem Gigabit über CAT6 bis in die Wohnung? Gibt es, hab ich oft genug gesehen. Ist etwas völlig anderes als VDSL mit Vectoring. Auch deshalb, weil nerviges Synchronisieren des DSL-Modems wegfällt, hat man hier eine ganz andere Nutzer-Experience. Jedenfalls möchte man das nicht ernsthaft auf identische Stufe stellen.

    Um es mal ein bisschen allgemeiner auszudrücken: Für mich als Kunden ist typischerweise die CPE entscheidend für die Frage, welche Technologie ich benutze. Dahinter habe ich selbst Einfluss darauf, welche Übertragungstechnologie genutzt wird. Ob Ethernet, Wifi oder Powerline, das entscheide ich dann selbst, ohne auf die Abhängigkeit vom Anbieter angewiesen zu sein. Oder findest du eine solche Definition noch immer willkürlich?

  14. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 20:55

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Um es mal ein bisschen allgemeiner auszudrücken: Für mich als Kunden ist
    > typischerweise die CPE entscheidend für die Frage, welche Technologie ich
    > benutze. Dahinter habe ich selbst Einfluss darauf, welche
    > Übertragungstechnologie genutzt wird. Ob Ethernet, Wifi oder Powerline, das
    > entscheide ich dann selbst, ohne auf die Abhängigkeit vom Anbieter
    > angewiesen zu sein. Oder findest du eine solche Definition noch immer
    > willkürlich?


    Natürlich. Wie willst du es jemandem erklären, wenn in der Straße Glasfaser verlegt wird und es dann heißt: "Das ist aber kein echtes Glasfaser. Glasfaser ist es erst, wenn im Keller kein DSLAM mehr steht".
    Das ist für mich ein bisschen wie die Geschichte mit dem "No True Scotsman".

  15. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: Hantilles 09.04.16 - 22:12

    Weil keine Glasfaser in seine CPE wandert. Das kann derjenige dann sehen.

    Sagmal, liest du eigentlich auch durch, was ich schreibe?

  16. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 22:23

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil keine Glasfaser in seine CPE wandert.

    Glasfaser ist Glasfaser. Genau das meinte ich mit No True Scottsman.

    > Sagmal, liest du eigentlich auch durch, was ich schreibe?

    Würde ich nicht lesen, würde ich nicht antworten. Ist das bei dir auch so?

  17. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: Hantilles 09.04.16 - 22:37

    Und nasser Schnürsenkel ist nasser Schnürsenkel, wenn du ihn dem Kunden in die Hand drückst. Da kann der wiederum keine Optik dran anschließen. Wir schließen Kunden an, wenn wir Provider sein wollen.

  18. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 22:40

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und nasser Schnürsenkel ist nasser Schnürsenkel

    Ich kann dir nicht mehr folgen.

  19. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: Hantilles 09.04.16 - 22:52

    Du bestehst darauf, davon reden zu können, dass es hier um einen „Glasfaseranschluss“ geht, wenn ich als Provider auf 95% der Strecke Glasfaser verlege und hinten dran noch etwas anderes anschließe.

    Ich vertrete hier die – in meinen Augen völlig unwillkürliche, sondern gut vertretbare – Position des Kunden des Providers, dass die aus meiner Sicht entscheidende Eigenschaften meines Anschlusses letztlich der kleinste gemeinsame Nenner der verwendeten Technologien, insbesondere jedoch die Technologie entscheidend ist, mit der der Provider mein Equipment anbindet.

    Aber ehrlich gesagt, mir wird das jetzt zu blöde so zu tun, als wären die Kunden alle blöde und man könnte ihnen alle mögliche Nomenklaturen verkaufen, solange man einfach so tut, als sei das alles nicht eindeutig und nicht klar abtrennbar definiert – insbesondere in Bezug auf die Eigenschaften die ein bestimmtes Anschlussprodukt mit sich bringt.

  20. Re: Vectoring ist Glasfaser

    Autor: DrWatson 09.04.16 - 23:28

    Hantilles schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du bestehst darauf, davon reden zu können, dass es hier um einen
    > „Glasfaseranschluss“ geht,

    Ich glaube wir reden aneinander vorbei. Ich rede von Glasfaserausbau und nicht von CPE oder davon, welche Technologie in deinem Haus verlegt sein sollte.

    Das was am Ende wohl für die meisten Menschen zählt ist die Geschwindigkeit, die am Ende rauskommt und dabei ist in erster Linie Relevant, dass die Glasfaser näher an den Kunden kommen.

    Wenn für dich FTTB, FTTC, FTTK und FTTN nicht 'Fiber' sind, obwohl der Name das sagt, dann ist das deine Definition, aber noch lange nicht allgemeingültig.

    > Ich vertrete hier die – in meinen Augen völlig unwillkürliche,
    > sondern gut vertretbare – Position des Kunden des Providers,

    Dein Position als Kunde eines Providers ist nicht weniger willkürlich als andere Definitionen anderer Kunden. Wenn Glasfaser verlegt wird, egal ob FTTB oder FTTC, dann kann man nicht sagen, das sei keine Glasfaser.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Berlin, Berlin
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Pfarrkirchen
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

  1. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.

  2. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  3. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst Antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.


  1. 15:43

  2. 13:30

  3. 13:00

  4. 12:30

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:45

  8. 11:33