1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verbraucherzentrale: Klagen auch…

Sollen Sie halt Volumentarife Anbieten, wie damals 1998

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sollen Sie halt Volumentarife Anbieten, wie damals 1998

    Autor: genab.de 31.10.13 - 09:27

    Die doofen Telekom Manager, sind wohl alle zu Jung

    damals als DSL eingeführt wurde gab es ja Volumentarife.....


    Sowas will die Telekom


    und wenn die mich dann kostenlos in Schneckentempo (2Mbit) Weitersurfen lassen, ist doch dann die angelegenheit der Telekom

    Weil genau so ein Produkt will die Telekom ja unbedingt verkaufen

  2. Re: Sollen Sie halt Volumentarife Anbieten, wie damals 1998

    Autor: v'Karas 31.10.13 - 10:30

    yo, da hätt doch dann keiner ein Problem damit,
    ist ja nur ein Volumentarif und du hast eben mehr gebraucht.
    Aber wir sind sooo liep und lassen dich noch bissl mit minimaler Bandbreite weiter surfen, oder du kaufst dir das nächst größere Volumenpacket.

    Bam Fertig.
    Flatrate impliziert halt vom Namen her einfach, das alles inklusive ist. so wie es Anfangs ja auch war, bevor die ganzen beschneidungen angefangen haben, vorallem im Mobilenbereich aka.. 500mb Daten-Flatrate inklussive.. das is eigentlich total falsche Wortwahl.
    Bei dei den Minuten habens ja auch gesagt, du hast 100Frei Minuten, dann musst du zahlen.
    und nicht, du hast eine TelefonFlat, aber nach 100 Minuten ist die aus.

  3. Re: Sollen Sie halt Volumentarife Anbieten, wie damals 1998

    Autor: forix 31.10.13 - 11:13

    > Flatrate impliziert halt vom Namen her einfach, das alles inklusive ist.
    Nein. Flatrate impliziert nur, dass ein Festpreis gilt. Sonst wäre es ja ein "All-Inclusive"-Paket, also Surfen, telefonieren, tanken, Klamotten einkaufen etc. und das alles für 39,95 an die Telekom.

    > Bei dei den Minuten habens ja auch gesagt, du hast 100Frei Minuten, dann
    > musst du zahlen.
    > und nicht, du hast eine TelefonFlat, aber nach 100 Minuten ist die aus.

    Schöner Äpfel mit Bananen Vergleich, hat mit einer "Intrnet-Flatrate" (="surfen so lange ich will") an einem Anschluss, der unterschiedliche Geschwindigkeiten hat aber wenig zu tun. Wenn schon, dann so: Du kannst die ersten 100 Minuten mit deinem Schnurlostelefon telefonieren, danach funktioniert nur ein kabelgebundenes Telefon. Ist aber immer noch eine Telefon-Flat, da auch 1.000 Minuten das gleiche Kosten wie 100 ("Festpreis").

  4. Re: Sollen Sie halt Volumentarife Anbieten, wie damals 1998

    Autor: wmayer 31.10.13 - 11:38

    Die Flatrate wird ja schon genauer spezifiziert, genauso wie das All-Inclusive Paket.
    Es heisst ja es wäre eine xx MBit Internetflatrate.

  5. Re: Sollen Sie halt Volumentarife Anbieten, wie damals 1998

    Autor: crazypsycho 31.10.13 - 17:57

    Richtig. Es ist derzeit irreführende Werbung. Es wird mit einer bspw 50mbit/s Flatrate geworben. Die 50mbit/s hat man aber nur begrenzt und nicht als Flatrate zur Verfügung.

    Es ist eigentlich eine 2mbit/s Flatrate mit XXX GB Highspeedvolumen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtverwaltung Bretten, Bretten
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  3. heroal - Johann Henkenjohann GmbH & Co. KG, Verl
  4. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,99€ (Vergleichspreis 105,98€)
  2. 34,90€ (Vergleichspreis 44,85€)
  3. 25€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis mit Saturn, Vergleichspreis 40€
  4. 18€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Vergleichspreis 35,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Schräges von der CES 2020 Die Connected-Kartoffel
  3. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

  1. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.

  2. Nanoracks: Astronauten backen Kekse auf der ISS
    Nanoracks
    Astronauten backen Kekse auf der ISS

    Frische Kekse 400 Kilometer über der Erde: Der Esa-Astronaut Luca Parmitano hat erstmals auf der ISS gebacken. Was auf der Erde einfach ist, erwies sich im Weltraum als kompliziert.

  3. Nintendo: Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen
    Nintendo
    Mario Kart Tour testet Mehrspielerrennen

    Erst durften nur Abonnenten teilnehmen, nun können alle Spieler per Smartphone in Mario Kart Tour in Multiplayerrennen um die Wette fahren. Wer mag, kann sich Gegner in seiner geografischen Nähe vorknöpfen.


  1. 11:43

  2. 19:34

  3. 16:40

  4. 16:03

  5. 15:37

  6. 15:12

  7. 14:34

  8. 14:12