Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vereinigtes Königreich: Provider…

Namecoin? Dezentrale Lösung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: Freedome 05.07.19 - 15:07

    Statt immer wieder auf zentrale Lösungen zu setzen die zensiert werden können, warum nicht einfach auf verfügbare dezentrale Lösungen setzen?
    Satoshi Nakamoto hat dafür Namecoin mitentwickelt.
    Damit müssen wir keiner zentralen Stelle mehr vertrauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.07.19 15:08 durch Freedome.

  2. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: Quantium40 05.07.19 - 16:44

    Ob das wirklich eine gute Idee ist?
    Bitcoin hat bei weniger als 500k Transaktionen pro Tag schon einen Energiebedarf im Bereich einer kleineren Industrienation und einen Speicherbedarf von einigen hundert Gigabyte für die Blockchain. Zudem benötigen Transaktionen eine gewisse Zeit bis zur Bestätigung.
    Namecoin basiert praktisch auf Bitcoin.
    Im DNS sind aber viel mehr Transaktionen zu erwarten, die zudem viel schneller durchlaufen müssen.

  3. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: Freedome 05.07.19 - 17:06

    Ja Namecoin ist eine geniale Idee
    Der Energiebedarf von btc hängt nicht von Transaktionen ab, sondern vom Preis.
    Und Namecoin verbraucht garkeine Energie da es die Hashpower von btc nutzt.

    Namecoin muss garnicht viele Transaktionen verarbeiten denn es soll keine Währung werden sondern eine DNS.
    Du musst also nur zur Registrierung&Verlängrung einer Domain eine Transaktion ausführen.
    Da man nicht jeden Tag eine neue Domain registriert sollte der Durchsatz, für die ganze Welt ausreichend sein und 10min für die Registrierung ist vermutlich schneller als heutzutage.

    Verstehe nicht warum bei Namecoin mehr Transaktionen zu erwarten sind, eher das Gegenteil.
    Die aktuelle Größe der NMC Blockchain ist 5GB:
    https://bitinfocharts.com/de/namecoin/

  4. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: ikhaya 05.07.19 - 17:14

    Um zu einer wirklich dezentralen Lösung zu kommen brauchen wir Zeit.
    Bis dahin müssen wir das bestehende System stufenweise verbessern.

  5. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: FreiGeistler 05.07.19 - 17:18

    Jetzt ernsthaft?
    Du weisst doch sich schon, dass der hohe Energiebedarf von Bitcoin vom minen kommt?
    Dezentrale Netze benötigen nicht gross mehr Energie.

  6. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: Freedome 05.07.19 - 17:22

    Wozu ein altes System wie ein Flickenteppich reparieren wenn wir bereits die Möglichkeit haben, auf ein viel besseres System zu bauen das von Grund auf dezentral ist?

    Wir müssen nur die Menschen dazu bringen das sie diese neue/bessere & sicherere Plattform parralel mit unterstützen, damit wir das alte System irgendwann hinter uns lassen können.

  7. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: ikhaya 05.07.19 - 17:24

    Es ist unrealistisch dass alle Leute ihre Software und Hardware zeitnah umstellen bei größeren Veränderungen.

  8. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: Freedome 05.07.19 - 17:25

    @FreiGeistler
    Nicht sicher ob du mich meinst..
    Der Energieverbrauch kommt vom minen.
    Je höher der btc Preis steigt, desto mehr Miner also Energiebedarf.

    Hat aber nichts mit Namecoin zu tun.
    Namecoin braucht keine Energie da es parallel die Hashpower von btc nutzt.

  9. Re: Namecoin? Dezentrale Lösung

    Autor: Megusta 08.07.19 - 09:14

    Freedome schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Statt immer wieder auf zentrale Lösungen zu setzen die zensiert werden
    > können, warum nicht einfach auf verfügbare dezentrale Lösungen setzen?
    > Satoshi Nakamoto hat dafür Namecoin mitentwickelt.
    > Damit müssen wir keiner zentralen Stelle mehr vertrauen.

    Aus dem Grund sollte man sich ein Rpi holen und Pihole mit Unbound installieren, dann hat man schöne lokale Lösung für das Problem. Und das soll gefälligst jeder machen!
    So was muss eigentlich im jeden Router drinne sein

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  3. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  4. Bechtle Onsite Services, Oberhausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 116,13€
  2. 229,99€
  3. 44,53€ (Exklusiv!) @ ubi.com
  4. 25,00€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Harmony OS: Die große Luftnummer von Huawei
Harmony OS
Die große Luftnummer von Huawei

Mit viel Medienaufmerksamkeit und großen Versprechungen hat Huawei sein eigenes Betriebssystem Harmony OS vorgestellt. Bei einer näheren Betrachtung bleibt von dem großen Wurf allerdings kaum etwas übrig.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


    1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
      UMTS
      3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

      Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

    2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
      P3 Group
      Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

      Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

    3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
      Mecklenburg-Vorpommern
      Funkmastenprogramm verzögert sich

      Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


    1. 18:00

    2. 18:00

    3. 17:41

    4. 16:34

    5. 15:44

    6. 14:42

    7. 14:10

    8. 12:59