Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vereinigtes Königreich: Provider…

"und die freie Wahl der Verbraucher"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "und die freie Wahl der Verbraucher"

    Autor: Vaako 05.07.19 - 17:11

    "die standardmäßige Einführung von DoH schädlich ist für die Onlinesicherheit, die Cybersicherheit und die freie Wahl der Verbraucher"

    Wie kann das Nachteile für die Verbraucher haben wenn sie keine staatl. Zensur mehr unterliegen oder unterstellen die dann Mozilla würde das dann tun?

    Klingt für mich wie viel heiße Luft weil die Leute dann einfach die ganzen lächerlichen Pornosperren etc umgehen können.

  2. Re: "und die freie Wahl der Verbraucher"

    Autor: ikhaya 05.07.19 - 17:15

    Als wenn es nicht jetzt schon TOR und VPNs und alternative DNS-Resolver gäbe.
    DNS Blockaden sind relativ leicht zu umgehen. Das sollte ihnen eigentlich jetzt schon klar sein.

  3. Re: "und die freie Wahl der Verbraucher"

    Autor: garthako 05.07.19 - 18:23

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "die standardmäßige Einführung von DoH schädlich ist für die
    > Onlinesicherheit, die Cybersicherheit und die freie Wahl der Verbraucher"
    >
    > Wie kann das Nachteile für die Verbraucher haben wenn sie keine staatl.
    > Zensur mehr unterliegen oder unterstellen die dann Mozilla würde das dann
    > tun?

    Weil privatwirtschaftliche Zensur besser ist oder was? Erster Anbieter ist Cloudfare, ein US Unternehmen. Da gibts einen netten Brief von der NSA und schwups sind deine Nachteile wieder da

  4. Re: "und die freie Wahl der Verbraucher"

    Autor: FreiGeistler 05.07.19 - 23:59

    Vaako schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "die standardmäßige Einführung von DoH schädlich ist für die
    > Onlinesicherheit, die Cybersicherheit und die freie Wahl der Verbraucher"
    >
    > Wie kann das Nachteile für die Verbraucher haben wenn sie keine staatl.
    > Zensur mehr unterliegen oder unterstellen die dann Mozilla würde das dann
    > tun?

    Weil du dann nicht mehr deine Software und Geräte "zensieren" kannst.
    Respektive, Software X verbindet via DoH auf einen Tracking-Server und du kannst nichts dagegen tun.

    Es gibt mit DoT und DnsCrypt systemweite Alternativen und mit Namecoin auch eine dezentrale.

  5. Re: "und die freie Wahl der Verbraucher"

    Autor: Xar 06.07.19 - 00:26

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vaako schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "die standardmäßige Einführung von DoH schädlich ist für die
    > > Onlinesicherheit, die Cybersicherheit und die freie Wahl der
    > Verbraucher"
    > >
    > > Wie kann das Nachteile für die Verbraucher haben wenn sie keine staatl.
    > > Zensur mehr unterliegen oder unterstellen die dann Mozilla würde das
    > dann
    > > tun?
    >
    > Weil du dann nicht mehr deine Software und Geräte "zensieren" kannst.
    > Respektive, Software X verbindet via DoH auf einen Tracking-Server und du
    > kannst nichts dagegen tun.
    >
    > Es gibt mit DoT und DnsCrypt systemweite Alternativen und mit Namecoin auch
    > eine dezentrale.

    Das was du beschreibst ist aber kein generelles DoH-Problem. Generell könnte auch ein gewöhnlicher DNS-Server hardcoded in der Software sein. oder ein DoT-Server...

  6. Re: "und die freie Wahl der Verbraucher"

    Autor: Leseratte10 06.07.19 - 09:43

    Ein hardcoded DNS server kann man zur Not immer noch im Router (iptables) austricken - routet man das Paket halt zwingend zum eigenen DNS. Mit DNS-over-HTTPS geht das nicht.

  7. Und vorher konntest du Software zwingen, DNS zu benutzen?

    Autor: janoP 06.07.19 - 10:15

    Wenn dein Browser für die Auflösung der von die eingegebenen Adressen DNS benutzt, bedeutet das also automatisch, dass jede andere (Schad)-Software auf deinem Rechner auch DNS benutzt, oder wie darf ich mir deine Logik vorstellen?

    Es war also nicht möglich, beispielsseise per HTTPS mit einer hart codierten IP zu kommunizieren und als JSON aufgelöste Adressen zurück zu bekommen?

    Ich lese dein Argument in dieser Diskussion immer wieder, verstehe aber nicht, inwiefern es irgendeinen Sinn ergeben soll.

  8. Re: Und vorher konntest du Software zwingen, DNS zu benutzen?

    Autor: ikhaya 06.07.19 - 10:38

    feste Werte machen anfällig gegenüber Behörden die mal eben den Server vom Netz nehmen, will man vermeiden.

  9. Re: Und vorher konntest du Software zwingen, DNS zu benutzen?

    Autor: janoP 06.07.19 - 10:44

    Man hat immer feste Werte für Namensauflösung. Dass es Dienste außer DNS gibt, die Namensauflösung betreiben, wird man in einem Internet das so groß ist wie unsriges nicht vermeiden können.

  10. Re: Und vorher konntest du Software zwingen, DNS zu benutzen?

    Autor: wupme 06.07.19 - 15:59

    janoP schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn dein Browser für die Auflösung der von die eingegebenen Adressen DNS
    > benutzt, bedeutet das also automatisch, dass jede andere (Schad)-Software
    > auf deinem Rechner auch DNS benutzt, oder wie darf ich mir deine Logik
    > vorstellen?

    Der Browser hat schlichtweg keine Namen aufzulösen.
    Sie können das gerne Optional einführen aber das was Mozilla da treiben will ist quark, und ein Grund wohl bald zu Edge zu wechseln.


    > Ich lese dein Argument in dieser Diskussion immer wieder, verstehe aber
    > nicht, inwiefern es irgendeinen Sinn ergeben soll.

    Dann beschäftige dich mal mit der Materie Namensauflösung.

  11. Re: Und vorher konntest du Software zwingen, DNS zu benutzen?

    Autor: janoP 10.07.19 - 23:04

    wupme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > janoP schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn dein Browser für die Auflösung der von die eingegebenen Adressen
    > DNS
    > > benutzt, bedeutet das also automatisch, dass jede andere
    > (Schad)-Software
    > > auf deinem Rechner auch DNS benutzt, oder wie darf ich mir deine Logik
    > > vorstellen?
    >
    > Der Browser hat schlichtweg keine Namen aufzulösen.
    > Sie können das gerne Optional einführen aber das was Mozilla da treiben
    > will ist quark, und ein Grund wohl bald zu Edge zu wechseln.
    >
    > > Ich lese dein Argument in dieser Diskussion immer wieder, verstehe aber
    > > nicht, inwiefern es irgendeinen Sinn ergeben soll.
    >
    > Dann beschäftige dich mal mit der Materie Namensauflösung.

    Beschäftige dich mal mit meinem Beitrag. Das Argument, DoH als Standard zur Namensauflösung im Browser würde Tracking ermöglichen, ist Blödsinn, das hast du durch deinen Beitrag bestätigt.

    Dass Namensauflösung über HTTP genau so Schwachsinn ist wie Namensauflösung im Browser habe ich immer behauptet. Aber du hast schon Recht, heutzutage muss man wenn man einen Standpunkt vertritt alles, was dafür sprechen soll valide finden, und alles was dagegen spricht abstreiten – und natürlich Schaum vorm Mund, alles andere ist nicht mehr zeitgemäß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Golem Media GmbH, Berlin
  2. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. Hays AG, Großraum München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

  1. Noch vor Cortana: Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus
    Noch vor Cortana
    Menschen werten Sprachaufnahmen seit sechs Jahren aus

    Nicht erst mit der Einführung von Cortana hat Microsoft damit begonnen, Mitschnitte des eigenen Sprachassistenten durch Mitarbeiter anzuhören. Diese Praxis gibt es bereits seit sechs Jahren, angefangen hat es mit der Sprachsteuerung Kinect in der Spielekonsole Xbox One.

  2. Starship Technologies: Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern
    Starship Technologies
    Roboterflotte soll Snacks auf Campussen ausliefern

    Die fahrenden Lieferroboter von Starship Technologies sollen künftig in US-Universitäten Lebensmittel verteilen. Die Roboter fahren auf Bürgersteigen und haben sechs Räder.

  3. Omen: HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
    Omen
    HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching

    Gamescom 2019 Nicht nur Hardware wird immer besser - nun kann auch der Spieler zulegen: HP integriert in das Command Center seiner Omen-PCs eine KI-basierte Traingssoftware. Außerdem hat der Hersteller neue Rechner und einen Monitor vorgestellt.


  1. 08:32

  2. 07:57

  3. 07:21

  4. 19:42

  5. 18:31

  6. 17:49

  7. 16:42

  8. 16:05