1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vergewaltigungsvorwürfe: Schweden…

Was man mir noch erklären muss.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Tyler Durden 14.12.15 - 13:50

    Da ja für viele Leute feststeht, dass Schweden und Großbritannien Vasallenstaaten der USA sind, die nur darauf warten, Assange nach Guantanamo schicken zu wollen:
    Warum genau ist Assange eigentlich damals nach Schweden gereist?
    Also wenn ich Beef mit den USA hätte würde ich folgendes nicht machen: In Länder reisen, die ich für USA-hörig halte.
    Was hat Assange gemacht? Er ist locker-flockig nach Schweden gefahren, hat dort rumgevögelt, ist anschließend nach England gereist.
    Kaum gibt es Vorwürfe gegen ihn, fällt ihm nachträglich ein, dass man Schweden und Großbritannien ja eh noch nie trauen konnte und setzt sich in eine Botschaft ab.

    Fakt ist: Während seiner Zeit in Schweden wurde er *nicht* nach Guantanamo deporiert. Er ist eingereist weil er nix befürchtet hat, er konnte ausreisen weil er nix zu befürchten hatte.
    Die "und die Schweden werden mich ganz schlimm verschleppen"-Aussage von Assange steht im Widerspruch sowohl zur Faktenlage als auch Assanges eigenem Reiseverhalten!

    Da warte ich immer noch auf eine plausible Erklärung.

    TD



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.12.15 13:51 durch Tyler Durden.

  2. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Eisboer 14.12.15 - 14:06

    Hä? Und was genau wirfst du ihm jetzt vor? Dass er damals noch naiv war? Was genau ist da die Straftat? Was hat das mit den Vergewaltigungsvorwürfen zu tun? Was hat das mit seinen jetziger Vorsicht zu tun?

    Menschen treffen über Zeit neue Erkenntnisse und verhalten sich dann anders...das kann dich doch nicht ernsthaft überraschen?

  3. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Tyler Durden 14.12.15 - 14:27

    Eisboer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hä? Und was genau wirfst du ihm jetzt vor? Dass er damals noch naiv war?

    Wieso naiv?
    Er ist nach Schweden gereist, ihm ist dort nix passiert, er konnte wieder ausreisen.
    Da stimmt doch sein Verhalten mit dem von Schweden überein: er hat keine Gefahr gesehen ...und es ist ihm auch nix passiert!
    Da war er nicht naiv, sondern realistisch!
    Ganz im Gegensatz zu späteren, paranoiden "Uiuiui! Die Schweden wollen mich unbedingt ausliefern"-Behauptungen!
    Vielleicht solltest du mal lernen zwischen Fakten und Assanges Behauptungen zu unterscheiden?
    Noch einmal für dich zu Unterscheidung:
    Behauptung; Schweden will mich ausliefern
    Fakt: Schweden hat ihn nicht einmal festgehalten
    Du siehst den Unterschied?

    TD

  4. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Trockenobst 14.12.15 - 15:09

    Tyler Durden schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schweden und Großbritannien ja eh noch nie trauen konnte und setzt sich in
    > eine Botschaft ab.

    In England sass er auch wochenlang in einem Schloß. Da hätte perfekt ein superleiser Blackhawk landen können. Aber die Briten wollten sich mit der Causa wohl auch die Finger nicht schmutzig machen.

    Aber die Schweden, die brechen mal 20 Gesetze. Denen ist alles egal, die halten den politischen Shitstorm aus, die aktuelle Regierung tritt zurück, alle geben ihre politischen Ambitionen auf...klar. Für diesen Spacken. Natürlich.

    Dafür hat man jahrelang Jura studiert und sich in der Politik gemütlich gemacht.

    Anstelle ihn einfach zu bitten das Land zu verlassen und darauf zu hoffen das jemand anderes irgendwo die Drecksarbeit macht.

  5. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: gutenmorgen123 14.12.15 - 15:26

    Interessier dich mal für den zeitlichen Zusammenhang, vielleicht fällt dir was auf.

  6. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Tyler Durden 14.12.15 - 15:34

    gutenmorgen123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    und so sieht das aus, wenn man *keine* Argumente hat:

    > Interessier dich mal für den zeitlichen Zusammenhang, vielleicht fällt dir
    > was auf.

    Ich bin fest davon überzeugt: Wenn du jetzt wirklich gute Argumente hättest vortragen können, dann hättest du das gemacht anstatt so eine vage Nullnummer abzuliefern.

    War sonst noch was?

    TD

  7. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Anonymer Nutzer 15.12.15 - 01:00

    > Ich bin fest davon überzeugt: Wenn du jetzt wirklich gute Argumente hättest
    > vortragen können, dann hättest du das gemacht anstatt so eine vage
    > Nullnummer abzuliefern.
    >
    > War sonst noch was?
    >
    > TD

    Assange war mit dafür verantwortlich das etliche Geheimnisse der USA an die Öffentlichkeit gerieten (->Diplomatendepechen, Kriegsvideos bei denen Zivilisten starben).. Das hat die natürlich sehr verärgert.

    Überleg mal, was rechtfertigt es die Botschaft in der sich Assange aufhält rund um die Uhr von Polizei bewachen zu lassen? Seit wann wird für einen mutmasslichen Vergewaltiger ein internationaler Haftbefehl ausgeschrieben? Man muss blind sein um nicht zu sehen das sie an ihm ein Exempel statuieren.

  8. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: b10111 15.12.15 - 07:27

    Waren die angeblichen Vergewaltigungen nicht vor den Enthüllungen und die Anklage dafür kam dann nach den Enthüllungen?

  9. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Tyler Durden 15.12.15 - 10:37

    MeanMinistry schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ich bin fest davon überzeugt: Wenn du jetzt wirklich gute Argumente
    > hättest
    > > vortragen können, dann hättest du das gemacht anstatt so eine vage
    > > Nullnummer abzuliefern.
    > >
    > > War sonst noch was?
    > >
    > > TD
    >
    > Assange war mit dafür verantwortlich das etliche Geheimnisse der USA an die
    > Öffentlichkeit gerieten (->Diplomatendepechen, Kriegsvideos bei denen
    > Zivilisten starben).. Das hat die natürlich sehr verärgert.

    *gähn*
    Das sind echte Neuigkeiten.

    halten wir fest: Die Grundlage für alle weiteren Vermutungen ist die Feststellung "Das hat die natürlich sehr verärgert"
    ...und damit kann man dann natürlich *alles* erklären!

    > Überleg mal, was rechtfertigt es die Botschaft in der sich Assange aufhält
    > rund um die Uhr von Polizei bewachen zu lassen?

    Ganz einfach: Dass er sich in die Botschaft geflüchtet hat.

    > Seit wann wird für einen
    > mutmasslichen Vergewaltiger ein internationaler Haftbefehl ausgeschrieben?

    Du meinst also, dass normalerweise die Justiz einfach mal alle davonkommen lässt, die sich ins Ausland flüchten?

    > Man muss blind sein um nicht zu sehen das sie an ihm ein Exempel
    > statuieren.

    Der ist
    1. ins Ausland geflüchtet
    2. dort in eine Botschaft geflüchtet

    Und *das* hältst du für total normal und legitim und kommt dir nicht merkwürdig vor.
    Und die Justiz soll bei so einem Verhalten einfach mal zukucken, weil für dich - aus welchen Gründen auch immer (Ich vermute mal ideologische) jedes andere Verhalten ganz, ganz verdächtig wirkt.
    "Oh, der ist im Ausland! Na, da kann man dann wohl nix machen"
    "Oh, der ist in einer Botschaft! Na, da kann man dann wohl nix machen"
    Echt jetzt? So ein Verhalten erwartest du von einem Rechtssystem?
    Grundsätzlich?
    Oder doch nur bei Assange?

    TD

  10. Re: Was man mir noch erklären muss.

    Autor: Dwalinn 16.12.15 - 09:30

    >Seit wann wird für einen mutmasslichen Vergewaltiger ein internationaler Haftbefehl ausgeschrieben?

    Roman Polanski wurde auch mit internationalen Haftbefehl gesucht. Zu den Zeitpunkt war die anklage aber außerehelicher Geschlechtsverkehr mit einer Minderjährigen (statt ursprünglich Vergewaltigung) und er hatte sich schuldig bekannt. Selbst das Opfer wünscht sich das das verfahren eingestellt wird.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Boll Automation GmbH, Kleinwallstadt
  2. IKOR AG, Essen, Hamburg
  3. Max Planck Institute for Human Development, Berlin
  4. CYBEROBICS, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...
  2. (u. a. Crucial Ballistix Sport LT 16 GB DDR4-3200 für 62,39€ statt 76,98€ im Vergleich...
  3. 3€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Gebrauchtwagen: Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist
Gebrauchtwagen
Was beim Kauf eines gebrauchten Elektroautos wichtig ist

Noch steht der Markt für gebrauchte Teslas und andere Elektroautos am Anfang der Entwicklung. Für eine verlässliche Wertermittlung benötigen Käufer ein Akku-Zertifikat. Das bieten private Verkaufsberater an. Ein österreichisches Startup will die Idee groß rausbringen.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  2. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren
  3. 900 Volt Lucid stellt Serienversion seines Luxus-Elektroautos vor

  1. Unix: NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server
    Unix
    NetBSD 9.0 unterstützt ARMv8 und ARM-Server

    Mit der neuen Version 9.0 von NetBSD haben die Entwickler des freien Betriebssystems den Hardware-Support nach eigenen Angaben signifikant verbessert. Dazu gehören unter anderem die Unterstützung für ARM-Server und viele SoC aus Bastelplatinen. Das Team integriert zudem viele Sicherheitsfunktionen.

  2. Netcologne: Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia
    Netcologne
    Lokaler Netzbetreiber klagt gegen Vodafone-Unitymedia

    Netcologne will sich mit dem bundesweiten Kabelnetz von Vodafone nicht abfinden und kämpft beim Gericht der Europäischen Union dagegen. Der Glasfaserausbau werde durch deren Marktmacht behindert, sagte der Firmenchef.

  3. Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
    Generationenübergreifend arbeiten
    Bloß nicht streiten

    Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.


  1. 13:05

  2. 12:23

  3. 12:02

  4. 11:32

  5. 11:15

  6. 11:00

  7. 10:19

  8. 09:20