1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkaufsstart des 9-Euro…

Sinnvollere Geldverschwendung...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


  1. Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Hendrik2 22.05.22 - 16:35

    Ich brauche mit dem Auto ca. 7min bis zur Arbeit, mit dem Fahrrad zwischen 15 und 25min und mit dem Bus, obwohl ich in der Nähe der Innenstadt wohne (ca. 1km entfernt) über eine Stunde (mit Bus).

    Wenn Geld/Finanzierung offensichtlich keine Rolle spielt, wie wäre es mit kostenlosen Elektro-Taxis?

  2. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: notuf 22.05.22 - 17:09

    LOL bei einem Fahrtweg mit dem Fahrrad von 15 min sich darüber beschweren, dass der Bus länger braucht, ist einfach nur lächerlich.

  3. Re: Sinnvollere Geldverschwendung... #Ist keine Geldverschwendung

    Autor: berlin79 22.05.22 - 17:32

    Dachte ich mir auch bei dem seltsamen Kommentar von Hendrik2.

    Zudem noch der Blödsinn von Hendrik2:

    "Wenn Geld/Finanzierung offensichtlich keine Rolle spielt, wie wäre es mit kostenlosen Elektro-Taxis?"

    Die Finanzierung spielt natürlich eine Rolle. Ansonsten würden die Länder ja nicht so jammern und haben dem ganzen nur zähneknischend zugestimmt.

    Ich freue mich zumindest sehr für drei Monate nun weniger zahlen zu müssen (= Entlastung). Für andere Bürger (die z.B. eh weniger Geld haben) ist es auf der anderen Seite nun ggfs. mal möglich andere Städte zu erreichen.

    Aber in Deutschland muss ja eh gefühlt JEDER meckern. Es ist egal worum es geht. IMMER ist es negativ. Furchtbar.

  4. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Vanger 22.05.22 - 17:37

    Hendrik2 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich brauche mit dem Auto ca. 7min bis zur Arbeit, mit dem Fahrrad zwischen
    > 15 und 25min und mit dem Bus, obwohl ich in der Nähe der Innenstadt wohne
    > (ca. 1km entfernt) über eine Stunde (mit Bus).
    >
    > Wenn Geld/Finanzierung offensichtlich keine Rolle spielt, wie wäre es mit
    > kostenlosen Elektro-Taxis?

    Wer sich bei bei einer Entfernung von "7 Minuten Autofahrt" - also etwa 5 km - ernsthaft jeden Tag ins Auto setzt um zur Arbeit zu fahren hat definitiv den Schuss noch nicht gehört...

  5. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Sharra 22.05.22 - 17:44

    Na, nicht so hart bitte.
    Es gibt auch Gehbehinderte, Leute mit Rückenschaden, Knieproblemen und so weiter. Die können nicht mal eben täglich radeln.

  6. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: glmuser 22.05.22 - 17:51

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL bei einem Fahrtweg mit dem Fahrrad von 15 min sich darüber beschweren,
    > dass der Bus länger braucht, ist einfach nur lächerlich.
    Nicht jeder kann immer (oder überhaupt) Rad fahren. Natürlich ist es nicht lächerlich.

  7. [gelöscht]

    Autor: [gelöscht] 22.05.22 - 17:52

    [gelöscht]

  8. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: shloma 22.05.22 - 18:09

    notuf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > LOL bei einem Fahrtweg mit dem Fahrrad von 15 min sich darüber beschweren,
    > dass der Bus länger braucht, ist einfach nur lächerlich.


    Es können aber nicht alle Fahrrad fahren, z.B. wegen einer körperlichen Behinderung.
    Außerdem ist das Wetter manchmal so schlecht, da fährt dann nur noch der extra harte Kern zur Arbeit mit dem Fahhrad.
    Ist halt doof, wenn das ne Stunde länger dauert mit dem subventioniertem Verkehrsmittel.

  9. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: notuf 22.05.22 - 18:29

    glmuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > notuf schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > LOL bei einem Fahrtweg mit dem Fahrrad von 15 min sich darüber
    > beschweren,
    > > dass der Bus länger braucht, ist einfach nur lächerlich.
    > Nicht jeder kann immer (oder überhaupt) Rad fahren. Natürlich ist es nicht
    > lächerlich.

    Ja doch. Er hat aber nicht geschrieben, dass er als gehbehinderter mit dem Bus so lange braucht.

  10. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: notuf 22.05.22 - 18:31

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem gibt es Topografien, da sind 5 Kilometer mit dem Rad ein Klacks -
    > und dann gibt es die Gegenden, da muss man nach der einfachen Fahrt
    > eigentlich schon wieder Feierabend machen...
    >
    > Und dann wäre da noch das Scheißwetter, wo man die erste Hälfte des
    > Arbeitstages erstmal wieder mit Auftauen oder Trocknen beschäftigt ist.
    >
    > Es gibt einen Grund, warum Fahrradfahren in Holland populär ist und im
    > Thüringer Wald oder Oberbayern nicht - oder zumindest nicht in gleichem
    > Maße.
    >
    > Das Fahrrad ist keine ernsthafte Komponente einer Verkehrswende.

    Na klar. Nur hat er geschrieben, dass 15-20 min sind. Aber klar, in den Alpen wenn man auf der Zugspitze arbeitet, da ist es natürlich schwer. Aber für den Lift wird das 9 Euro Ticket nicht gültig sein. Immer diese unsinnigen Edgecases.

  11. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Vanger 22.05.22 - 18:32

    Boandlgramer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vor allem gibt es Topografien, da sind 5 Kilometer mit dem Rad ein Klacks -
    > und dann gibt es die Gegenden, da muss man nach der einfachen Fahrt
    > eigentlich schon wieder Feierabend machen...

    Aha. Okay, ja, wenn dein Arbeitsweg über's Timmelsjoch führt, dann vielleicht... Ich habe eine Wohnung sowohl im Berliner Umland, als auch auf dem Land in einem Mittelgebirge - und auch da ist das eigentlich kein wirkliches Problem. Vielleicht überrascht dich das jetzt: Wenn man täglich (oder fast täglich) Sport macht, dann wird man leistungsfähiger!

    > Und dann wäre da noch das Scheißwetter, wo man die erste Hälfte des
    > Arbeitstages erstmal wieder mit Auftauen oder Trocknen beschäftigt ist.

    "Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung". Nein, mal ernsthaft, keiner hat eine dogmatische Umsetzung gefordert. Ja, es gibt Menschen die fahren auch bei 10 cm Neuschnee mit dem Fahrrad (funktioniert mit Spikes ganz gut), man kann aber durchaus auch mal mit dem Auto fahren. Ich habe ganz bewusst "jeden Tag mit dem Auto" geschrieben, nicht "überhaupt mit dem Auto"...

    > Es gibt einen Grund, warum Fahrradfahren in Holland populär ist und im
    > Thüringer Wald oder Oberbayern nicht - oder zumindest nicht in gleichem
    > Maße.

    Das hat andere Gründe als die, auf die du anspielst.

    > Das Fahrrad ist keine ernsthafte Komponente einer Verkehrswende.

    Ja, wenn das der Verkehrsexperte Boandlgramer sagt, dann ist das wohl so...

  12. Der Öko-Moralismus mal wieder

    Autor: Extrawurst 22.05.22 - 18:44

    Unterschiedliche Topografie, körperliche Einschränkungen, ungünstige (weil gefährliche) Straßen zum Radfahren... das ist viel zu viel Differenzierung! Mit sowas ist die körperlich fitte Kampfradler-Fraktion doch hoffnungslos überfordert.

    Die denken doch nur an ihre eigene Bubble. Dass es auch andere Lebensrealitäten gibt, kommt da keinem in den Sinn - das ist zu anstrengend und vor allem kann man andere dann nicht mehr für ihre "faulen und dekadenten" Entscheidungen tadeln.

  13. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Thurius 22.05.22 - 18:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na, nicht so hart bitte.
    > Es gibt auch Gehbehinderte, Leute mit Rückenschaden, Knieproblemen und so
    > weiter. Die können nicht mal eben täglich radeln.


    Wenn man schon körperlich eingeschränkt ist, sollte man auch kein Auto fahren bzw. steuern…

  14. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Extrawurst 22.05.22 - 19:07

    Wenn du glaubst dass dies ein "Edgecase" ist, lade ich dich gerne zu Besuch in meine Heimatstadt ein. Ostdeutsche Kleinstadt ohne jedwede Art von Radweg, einschließlich außerhalb der Ortschaft. Will man in den nächstgelegenen Ort (etwa 5km) mit dem Rad fahren, muss man entweder über die gefährliche Landstraße (sehr kurvenreich, stark befahren, viele Schlaglöcher und Spurrillen, da werden regelmäßig Radfahrer vom Krankenwagen abgeholt die meinen, sie seien der Achilles, der es trotzdem packt), oder einen *massiven* Umweg (effektiv fast 10km) über Feldwege fahren.

    Sieht in anderen Gegenden hier nicht viel anders aus. Soweit ich mich erinnern kann, sehe ich nur in der Hauptstadt Erfurt Leute, die wirklich mit ihrem Rad auch regelmäßig berufliche und organisatorische Strecken fahren. Überall sonst ist das Rad fast immer nur ein Hobby, weil alles andere einfach horrende Zeitverschwendung wäre - insbesondere bei Familien mit Kindern.

    Wenn einer von euch Kampfradlern natürlich so gern Sport treibt und meint "es gäbe kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung", kann ich auch gerne einen Fahrunternehmen gründen und euch als Fahrer an die örtliche Bevölkerung vermitteln. Da könnt ihr dann die Kinder der Familien zu Kindergärten radeln, Einkäufe über die YOLO-Landstraßen buckeln und auf schlecht ausgebauten Feldwegen eure Federgabel ruinieren. Und das dann bitte auch bei jedem Wetter, auch dann, wenn besagte Feldwege zu Schlammgruben werden, in denen das Vorderrad versinkt. Wer mehr auf Tokyo Drift steht, kann auch gern die Spurrillen-Landstraße nehmen.

  15. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Oktavian 22.05.22 - 19:07

    > > Na, nicht so hart bitte.
    > > Es gibt auch Gehbehinderte, Leute mit Rückenschaden, Knieproblemen und
    > so
    > > weiter. Die können nicht mal eben täglich radeln.
    >
    > Wenn man schon körperlich eingeschränkt ist, sollte man auch kein Auto
    > fahren bzw. steuern…

    Warum nicht? Möchtest Du uns erklären, warum körperlich eingeschränkte Mitmenschen nicht am gesellschaftlichen Leben teilhaben sollen?

  16. Was für eine Ignoranz

    Autor: Extrawurst 22.05.22 - 19:14

    Was ein Unsinn. Ich hab 30% Grad der Behinderung wegen chronischer Darmentzündung, meine Ausdauer und Kondition ist komplett fürn Popo - egal wie viel ich trainiere, meine Ausdauer hat wegen der Krankheit einfach ein Hardlimit. Autofahren hingegen kann ich den ganzen Tag. Habe mir extra eine Wohnung gesucht, wo alles wie Supermarkt, Apotheke etc höchstens 5min Laufweg entfernt ist, weil mehr einfach nicht machbar ist.

    Das ist nur mein persönliches Beispiel, es gibt noch genug andere körperliche Krankheiten, die Dinge wie Radfahren erschweren, mit denen Autofahren aber kein Problem ist. Bei Herz- und Lungeneinschränkungen verhält es sich im Grunde genauso.

    Als ob "körperlich eingeschränkt" direkt querschnittsgelähmter Rollstuhlfahrer bedeutet.
    Wie kann man nur so ignorant sein.

  17. Re: Was für eine Ignoranz

    Autor: Oktavian 22.05.22 - 19:17

    > Als ob "körperlich eingeschränkt" direkt querschnittsgelähmter
    > Rollstuhlfahrer bedeutet.

    Und selbst wenn. Mit etwas Training fährt ein Rolli-Fahrer im umgebauten Fahrzeug mit Handgas und -bremse völlig problemlos.

    > Wie kann man nur so ignorant sein.

    Hier tummelt sich schon echt merkwürdiges Volk.

  18. Re: Was für eine Ignoranz

    Autor: lunarix 22.05.22 - 19:35

    Die Kommentare bezogen sich aber ursprünglich auf den Ausgangspost, wo nichts von körperlichen Einschränkungen zu lesen war. Danach wurden erst die ganzen "Edgecases" genannt. Und ja - es wird niemals eine Lösung geben, die für alle gleichermassen funktioniert. Soll man es deshalb gleich lassen?

  19. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: Renegade3349 22.05.22 - 19:48

    Ja man hat schon das Gefühl, dass sich größtenteils Personen zu Wort melden, die am platten Land und am besten in einer Großstadt wohnen.
    Auch wenn das eine große und vor allem Lautstarke Gruppe ist heißt das nicht, dass es überall so aussieht. Dazu dann noch die Regionen die eher flach sind, bei denen aber große Teile der Strecke über viel befahrene (inklusive LKW) Straßen führen und es keine Radwege gibt, oder die Radwege weit abseits über Waldwege führen.

    Ein großes Problem ist halt, dass gerade in Städten, wo man gut Radfahren könnte, auch der ÖPNV günstiger umsetzbar wäre.
    Da wo das Rad keine gute Alternative ist sind leider oft auch Bus und Bahn teurer.

  20. Re: Sinnvollere Geldverschwendung...

    Autor: AljoSt 22.05.22 - 19:51

    Stimme dem zu, man kann nicht von allen Leuten verlangen immer Fahrrad zu fahren. Für manche passt es nie, für andere nur manchmal, für andere immer. Ich denke allerdings auch, dass der Prozentsatz derer die es können, mehr sein könnte. Es gibt genug fitte, junge Menschen die in der Stadt wohnen und arbeiten die das tun könnten und sollten. Man kann nicht verlangen, dass es jeder tut, aber es sollten so viele wie möglich sein.

    Allerdings (um zum Eingangspost zurückzukehren), denke ich nicht, dass es Geldverschwendung ist. Nur weil es einem Teil der Bevölkerung nicht hilft? Das ist wahrscheinlich bei den meisten Vorschlägen der Fall. Es wäre gut, wenn es das wäre, aber kaum machbar. Die Maßnahme hilft einem großen Teil der Bevölkerung, die es häufig besonders nötig hat und es führt ggf zu weniger Treibhausgasemissionen und im Vergleich zu Elektro-Taxen ist es wesentlich eher bezahlbar (geschweige denn davon, dass es die Kapazität nicht geben würde). Hoffentlich ist das Experiment ein Erfolg und der öpnv wird in Zukunft mehr genutzt, billiger und besser ausgebaut. Kann aber auch sein, dass sich nichts ändern wird, btw das Experiment ein Fehlschlag ist. Aber ich denke, dass die Intention dahinter richtig ist und es generell positive Auswirkungen haben wird (auch wenn möglicherweise nur für 3 Monate)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Treasury Consultant / Business Analyst (m/w/d)
    Allianz Technology SE, Stuttgart
  2. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Personalanwendungen
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf (Home-Office möglich)
  3. Data Governance Expert / Datenbank-Manager/in (w/m/d) mit SAP-Experience
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  4. Beschäftigte*r (d/m/w) in der Verwaltung - für Digitalisierung und Webrelaunch
    Technische Universität Berlin, Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 251,26€ (Bestpreis, UVP 449€)
  2. 619€ (UVP 699€)
  3. 249,90€ (Bestpreis, UVP 404€)
  4. (u. a. Mini Triangles Starter Kit für 79,59€, Lines Starter Kit für 157,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de