1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verkaufsstart des 9-Euro…

Wäre es nicht einfacher gewesen....

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: Sandeeh 22.05.22 - 18:27

    (1) Das Ticket bundesweit zentral über einen entsprechenden "Webshop" anzubieten, statt das nun jeder Verkehrsverbund für 3 Monate eine "eigene Lösung" erfinden muß?
    (2) Für Barzahler könnten die Verkaufsstellen auf in (1) genanntem Webshop das Ticket kaufen, ausdrucken und den Betrag in bar entgegennehmen.

    Für 27 Euro (3 Monate x 9 Euro) diesen immensen Verwaltungsaufwand ist schon etwas schräg...

    Sandeeh

  2. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: crustenscharbap 22.05.22 - 20:40

    Deutschland halt.

    Warum gibt es eine Do Tick App, eine DSW21 App, Eezy App, eine VRR App und die DB App, die es zum Tickets erwerben in Dortmund gibt? Der DB Navigator genügt doch.

    Mein Verkehrsverbund meckert die sind so pleite und haben sich seit Anfang 2021 www.21.de umbenannt. Das kostet richtig Asche.

  3. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: Mattzo 22.05.22 - 20:59

    Es wäre doch noch viel einfacher gewesen den ÖPNV für 3 Monate komplett kostenlos anzubieten ohne Ticket fahren. Die Umstellung ist so umfangreich und teuer.

  4. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: Sharra 22.05.22 - 21:21

    Mattzo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre doch noch viel einfacher gewesen den ÖPNV für 3 Monate komplett
    > kostenlos anzubieten ohne Ticket fahren. Die Umstellung ist so umfangreich
    > und teuer.

    Das wäre ja am Ende sogar sinnvoll gewesen. Die 9¤ im Vergleich zu sonst mehreren 100¤ sind sowieso rein symbolisch. 9¤ zahlt man in den meisten Orten schon für eine Tageskarte oder für 2 Tickets hin und zurück wenn man mal in die Stadt muss.
    Dafür hätte man sich ALLES sparen können, inklusive Kontrollen. Aber so viel Hirn gibts in unserer Politik leider nicht.
    Wahrscheinlich war am Ende die FDP kategorisch dagegen, weil Umsonst in deren Denke nur Schlaganfälle hervorruft.

  5. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: niels_on 22.05.22 - 21:26

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (1) Das Ticket bundesweit zentral über einen entsprechenden "Webshop"
    > anzubieten, statt das nun jeder Verkehrsverbund für 3 Monate eine "eigene
    > Lösung" erfinden muß?
    > (2) Für Barzahler könnten die Verkaufsstellen auf in (1) genanntem Webshop
    > das Ticket kaufen, ausdrucken und den Betrag in bar entgegennehmen.
    >
    > Für 27 Euro (3 Monate x 9 Euro) diesen immensen Verwaltungsaufwand ist
    > schon etwas schräg...
    >
    > Sandeeh

    Was ist mit ner 80 Jährigen Omi ohne Internet?
    Ohne Lokale Möglichkeiten hätten insb. Ältere Leute Probleme beim Erwerb und wenn es Lokal nur von der DB vertrieben wird, wäre es für viele sehr unkomfortabel, sehe eigentlich keine andere Lösung die ähnlich inklusiv ist.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 22.05.22 21:30 durch niels_on.

  6. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: FomerMay 22.05.22 - 23:03

    Also die Tatsache das die meisten Verkehrsverbünde das Ticket ab morgen anbieten, manche sogar schon früher zeigt mir das zumindest das einfügen des neuen Tarifs in die bestehenden kein großes Ding ist.
    Das Rückbuchen von bereits abgeschlossen Abo's wäre auch bei 0 Euro notwendig gewesen.

  7. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: Sandeeh 22.05.22 - 23:51

    niels_on schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sandeeh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > (1) Das Ticket bundesweit zentral über einen entsprechenden "Webshop"
    > > anzubieten, statt das nun jeder Verkehrsverbund für 3 Monate eine
    > "eigene
    > > Lösung" erfinden muß?
    > > (2) Für Barzahler könnten die Verkaufsstellen auf in (1) genanntem
    > Webshop
    > > das Ticket kaufen, ausdrucken und den Betrag in bar entgegennehmen.
    > >
    > > Für 27 Euro (3 Monate x 9 Euro) diesen immensen Verwaltungsaufwand ist
    > > schon etwas schräg...
    > >
    > > Sandeeh
    >
    > Was ist mit ner 80 Jährigen Omi ohne Internet?
    > Ohne Lokale Möglichkeiten hätten insb. Ältere Leute Probleme beim Erwerb

    Siehe Punkt (2). Eine "Verkaufsstelle" könnte diesen Service erbringen. Das könnte zur Not auch ein Kiosk oder eine Postfiliale sein, die das einfach für die Oma über den zentralen Webshop kauft und ausdruckt. Oder ein Supermarkt, der das Ticket als "Bon" ausdruckt.

    Sandeeh

  8. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: Proti 23.05.22 - 03:11

    Sandeeh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > (1) Das Ticket bundesweit zentral über einen entsprechenden "Webshop"
    > anzubieten, statt das nun jeder Verkehrsverbund für 3 Monate eine "eigene
    > Lösung" erfinden muß?

    Gibt es im Grund mit der Bahn App ja.

    Aber wäre man diesen Weg gegangen hätten alle nur wieder geschimpft ^^

  9. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: sven-hh 23.05.22 - 07:22

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mattzo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es wäre doch noch viel einfacher gewesen den ÖPNV für 3 Monate komplett
    > > kostenlos anzubieten ohne Ticket fahren. Die Umstellung ist so
    > umfangreich
    > > und teuer.
    >
    > Das wäre ja am Ende sogar sinnvoll gewesen. Die 9¤ im Vergleich zu sonst
    > mehreren 100¤ sind sowieso rein symbolisch. 9¤ zahlt man in den meisten
    > Orten schon für eine Tageskarte oder für 2 Tickets hin und zurück wenn man
    > mal in die Stadt muss.
    > Dafür hätte man sich ALLES sparen können, inklusive Kontrollen. Aber so
    > viel Hirn gibts in unserer Politik leider nicht.
    > Wahrscheinlich war am Ende die FDP kategorisch dagegen, weil Umsonst in
    > deren Denke nur Schlaganfälle hervorruft.

    Da liegst du ein wenig daneben, die Verkehrsverbünde hätten ohne jegliche Ticketverkäufe keine aussagekräftigen Zahlen ob und wieviele Leute man evtl. dazu gewinnen konnte bei dem supersonderduper-sparpreis das auto stehen zu lassen im Vergleich vor der aktion und danach...statistik ist bei so einer sache nicht unwichtig als material für zukünftige überlegungen.

    Gut dafür müssten natürlich auch die Schmarotzer sich mal ein Ticket holen, die immer ganz nervöse Zuckungen bekommen wenn doch mal kontrolliert wird....

  10. Re: Wäre es nicht einfacher gewesen....

    Autor: robinx999 23.05.22 - 07:37

    Ich denke nicht das es viel einfacher wäre die Verkehrsbetriebe müssen so oder so ran an das Thema, schon alleine wenn man die ganzen Abo Kunden bedenkt. Wenn der Kunde ein Monats Abo hat für eine bestimmte Tarifzone so ist das Ticket ja teurer und dann sollte der Kunde halt nur die 9¤ zahlen und das Ticket sollte in der Zeit dann halt für alle Tarifzonen gelten. Besonders Problematisch wird es dann sogar noch bei dem Punkt des Zeitrahmens, das 9¤ Ticket ist immer für einen Monat gültig. Ein Monatsabo ist nicht zwangsläufig an den kalendarischen Monat gebunden, da kann es auch sein das jemand ein Abo immer am 20.ten eines Monats bezahlt
    Wenn jemand spontan fahren will ist es natürlich auch nicht schlecht wenn Fahrscheinautomaten es ebenfalls anbieten

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Expertin bzw. Experte IT-Sicherheitsarchitektur bzw. Cyber Security (m/w/d)
    Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. Product Owner (m/w/d) IT Applikationen
    Goldbeck GmbH, Bielefeld
  3. Iot Solution Engineer (m/w/d) Digital Factory
    Dürr Systems AG, Bietigheim-Bissingen
  4. Softwareentwickler Angular (w/m/d)
    freenet DLS GmbH, Büdelsdorf

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (u. a. Commander Edition für 32,89€ statt 69€, Season Pass für 14,50€ statt 28€)
  3. (stündlich aktualisiert)
  4. 49,99€ (inkl. Bonusmission "Die vierzig Räuber")


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mindaugas Mozuras: Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben
Mindaugas Mozuras
"Niemand hat je ein perfektes Stück Software geschrieben"

Chefs von Devs "Effizienz, Pragmatismus und Menschlichkeit" sind für den VP of Engineering der Onlineplattform Vinted die wichtigsten Aspekte bei der Führung eines Entwicklerteams.
Ein Interview von Daniel Ziegener

  1. Ransomware-Angriff Wenn plötzlich nichts mehr geht
  2. Code-Genossenschaften Mitbestimmung und Einheitsgehalt statt Frust im Hamsterrad

Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT: Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt
Wi-Fi-6, Dual-Band, DECT
Die Fritzbox 6660 Cable in ihre Einzelteile zerlegt

Wir schrauben das Innenleben einer AVM Fritzbox 6660 Cable auseinander und vergleichen es mit dem einer aufgebohrten Refbox-Variante.
Eine Anleitung von Harald Karcher

  1. AVM Den Fritz!Repeater 1200 AX pimpen
  2. CPU, Docsis, WLAN, DECT, Antennen Das Innenleben der Fritzbox 6690 Cable
  3. AVM ISDN an der Fritzbox 7590 AX wird langsam verschwinden

Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus