1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verlängerung der Löschphase: Denic…

Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: flasherle 18.06.13 - 14:23

    Es gehört registrieren zum Verkauf verboten.

  2. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: EqPO 18.06.13 - 14:36

    Warum? Wenn jemand sie frei gibt, kann sich doch jeder andere auf diesem unserem Planeten das Recht heraus nehmen sie gewinnbringend weiter zu vermarkten.
    Der Fehler liegt doch nicht bei dem der Profit machen will, sondern bei demjenigen der sie frei gegeben hat.

  3. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: max2 18.06.13 - 15:16

    EqPO, genau diese Haltung ist das Problem: Geld machen wollen, ohne irgend eine Leistung zu erbringen. Jeder, der dies tut, ist letztlich ein Schmarotzer an der Gesamtwirtschaft, da er anderen Leuten oder Firmen Geld aus der Tasche zieht, das diese durch eine Leistung erwirtschaftet haben, ohne selbst eine Leistung zurückzugeben. Das gilt auch für sehr viele Banker, Anwälte, usw. (Nicht für alle, denn teilweise besteht ihre Leistung gewissermassen darin, die Wirtschaft zu verwalten und zu koordinieren.)

  4. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: Husten 18.06.13 - 15:28

    Domains müssen einfach so teuer werden, dass es sich nicht mehr lohnt die auf gut Glück zu registrieren. 500 pro Monat oder so. Dann hat das ein Ende. Und sowas wie zb .name kostet dann fast nix und da muss man ein Privtmensche sein und so heissen. Und fertig aus :)

  5. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: max2 18.06.13 - 15:51

    Nur um ein paar Grossfirmen vor Domaingrabbern zu schützen, soll also eine kleine Bude oder ein Privatmann keine Domain mehr kaufen können? Interessante Logik...

    Es würde wohl schon reichen, wenn Domains nicht automatisch reserviert werden könnten und ein Nachweis erbracht würden müsste, dass unter dieser Domain tatsächlich ein passendes Angebot besteht. Die Nachweisschwelle müsste nicht mal hoch sein, Personen-, Firmen- oder Vereinsname würde bereits reichen.

  6. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: OmegaForce 18.06.13 - 15:53

    Husten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Domains müssen einfach so teuer werden, dass es sich nicht mehr lohnt die
    > auf gut Glück zu registrieren. 500 pro Monat oder so. Dann hat das ein
    > Ende. Und sowas wie zb .name kostet dann fast nix und da muss man ein
    > Privtmensche sein und so heissen. Und fertig aus :)

    Du hast aber auch nichmehr alle Latten am Zaun oder?


    EqPO schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Wenn jemand sie frei gibt, kann sich doch jeder andere auf diesem
    > unserem Planeten das Recht heraus nehmen sie gewinnbringend weiter zu
    > vermarkten.
    > Der Fehler liegt doch nicht bei dem der Profit machen will, sondern bei
    > demjenigen der sie frei gegeben hat.

    Genau so seh ich das auch oder auch PP (Persönliches Pech), was juckt das einen warum die Domain nu frei ist.

  7. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: max2 18.06.13 - 16:26

    > Genau so seh ich das auch oder auch PP (Persönliches Pech), was juckt das
    > einen warum die Domain nu frei ist.

    Persönliches Pech, das von anderen erzwungen wird, um sich daran zu bereichern.

  8. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: Avarion 18.06.13 - 16:52

    Wieso erzwungen? Ich habe nirgends gelesen das die Grabber den Inhaber der Domain die Pistole auf die Brust gesetzt haben und ihn zwangen die Domain freizugeben.

    Der Fehler liegt bei dem Unternehmen und damit ist es dafür verantwortlich entweder die Domain zurückzukaufen oder für Schadensersatz zu sorgen wenn das nicht in den Verträgen ausgeschlossen wurde.

    Die Grabber nutzen einfach eine Lücke aber das ist nicht verboten. Nicht sonderlich moralisch aber Moral ist im Geschäftsumfeld eh etwas was man suchen muss.

  9. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: EqPO 18.06.13 - 17:29

    Nein das Grundproblem ist, dass man eine bestimmte Domain will, egal wieviel sie kostet.
    Nachfrage und Angebot.
    Wer jeden Preis zahlt, dem kann man auch jeden Preis nennen.

  10. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: flasherle 18.06.13 - 20:44

    es gibt ja net nur freigaben. stell dir mal vor du als privatmann willst eine gewisse domain, und die liegt aber schon seit jahren bei so einem domainverkäufer. das ist reine abzocke, weil die ja anscheinend nichts mit der domain machen

  11. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: kosovafan 18.06.13 - 20:51

    Wie das liberale Gelabber doch in unsere Welt hinaus getragen wird. Nachfrage und Angebot ist das Karies unserer Gesellschaft. Beim Domaingrabbing noch mehr, den wer hier von einem Markt redet der gehört wahrlich ins Gefängnis, aber nach Sibirien. Aber am schlimmsten finde ich das Unwissen. Domaingrabber haben kaum Chancen auf Bereicherung, denn die Denic hilft einen ohne Probleme und Kosten seine Domain wieder zu bekommen. Mir ist das schon ein paar mal passiert und habe die Domain ohne Probleme wieder bekommen. Also schaut mal bei Youtube Volker Pispers Thema Marktwirtschaft und FDP und dann in die Ecke und schämt euch.

    mfg

  12. Re: Es gehört registrieren zum Verkauf verboten

    Autor: Moe479 19.06.13 - 06:23

    doch, sie bezahlen monatlich gebühr und bearbeiten ggf. anfragen mit einem preis.

    laut unserer steuergesetztgebung wird allein durch ankauf und wiederverkauf (handel) von dingen ein sogn. mehrwert geschaffen von dem der staat etwas abhaben möchte, da er die geregelten struckturen dafür aufrecht erhält.

    ob der gegenstand nun ein bleistift oder eine besonders glücklich anneinander gereihte zeichgefolge ist einfach GLEICH, den geld macht alles gleich, brote, waffen, organe, sklaven ... domains ... alles ist ein handelsgut irgendwann und irgendwo.

    wenn man volkswirtschaftlichen nutzen als vorrausetzung für besitz anbringen möchte fallen mir andere 'anlageformen' ein die ich vor dem thema domains behandelt werden sollten ... ;D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. BSI Systeme GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-75%) 4,99€
  2. 4,21€
  3. 26,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. Asus Mini PC PN62: 11,5 cm Kantenlänge reichen für potenten Office-PC
    Asus Mini PC PN62
    11,5 cm Kantenlänge reichen für potenten Office-PC

    In das ziemlich winzige Gehäuse des PN62 steckt Asus einen Intel-Comet-Lake-Prozessor und eine Menge Anschlüsse. Zudem passt noch ein 2,5-Zoll-Laufwerk hinein. Der PC im kompakten Gehäuse ist aber nicht ganz günstig.

  2. Anbox: Canonical bringt Android in die Cloud
    Anbox
    Canonical bringt Android in die Cloud

    Mit Anbox laufen Android-Apps auch in üblichen Linux-Distributionen. Ubuntu-Sponsor Canonical steckt die Technik nun in die Cloud, um damit auch Streaming-Angebote wie Gaming umzusetzen.

  3. Snapdragon 720G/662/460: Qualcomm bringt 8-nm-Chips mit Navic und Wi-Fi 6
    Snapdragon 720G/662/460
    Qualcomm bringt 8-nm-Chips mit Navic und Wi-Fi 6

    LTE bleibt trotz 5G weiter wichtig und mit Navic wird ein regionales indisches Satellitennavigationssystem unterstützt: Qualcomm hat den Snapdragon 720G mit 8-nm-Technik, den Snapdragon 662 mit HEIF-Support und den Snapdragon 460 mit Performance-Kernen vorgestellt.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:18

  4. 10:00

  5. 09:04

  6. 08:59

  7. 08:48

  8. 08:26