1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Vernetzte Fahrzeuge: Der bevormundete…

Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: The_Soap92 03.04.14 - 14:51

    Das ganze erinnert mich doch sehr stark an Skynet (vlt doch etwas übertrieben? ), und auch an Filme wie Minority Report, wo der Autofahrer nichts mehr machen muss, die Maschinen bzw. Computer übernehmen die Kontrolle und der Mensch lässt sich kontrollieren.

    Ich persönlich habe nicht vor mir jemals ein Auto zu kaufen, was erstens an den überteuerten Benzinpreisen liegt und zweitens daran, dass ich mit einem Fahrrad überall Kosten- und Energieeffizient hinkomme. Und ja: Ich würde auch eine Stunde lang jeden Tag zur Arbeit fahren.

    Nun sollen die Autos auch noch allen möglichen Schnickschnack beinhalten, die mir als Mensch noch mehr Fauhlheit freiräumen. Ich warte jetzt eigentlich nur noch auf die Meldung: "In den USA wurde das erste Laufbandnetz erfolgreich getestet! Ab 2025 können sich alle Menschen schnell und Effizient zu ihrem Zielort hintragen lassen."

  2. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: darklord007 03.04.14 - 15:05

    Jeder Hausbesitzer hat ein Problem sobald er kein Auto hat. Ich glaube nicht das man es in Kauf nimmt für 5 Säcke Gartenerde 5 Mal hin und her zu fahren.

  3. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: Gathi 03.04.14 - 17:10

    Auf ein Auto verzichten würde ich auch nicht gerne wollen...es sei denn es sendet ständig allemöglichen Daten an Leute die ich nicht kontrollieren kann bzw. die von niemandem kontrolliert werden.
    Ich sehe keinen Nutzen darin,dass ein Auto selbstständig fährt geschweige denn auf einmal bremst ohne das ich Einfluss darauf habe (evtl. wenn jemand nen Herzinfarkt bekommt,als Notsystem,aber mal ernsthaft,die Leute sollten endlich mal mit dem Unsterblichkeitsschwachsinn aufhören). Da kann man auch mit dem Bus fahren.
    Das Argument, dass man damit Unfälle vermeiden kann, kann man sich an die Wand nageln. Bei den paar Verkehrstoten die es noch gibt pro Jahr fangen eh nur Versicherungen an zu Stöhnen weils ihnen zu teuer wird.

  4. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: darklord007 04.04.14 - 07:37

    2013 warens 3290 Tote und wohl um die 366000 Verletzte. Man darf nicht immer nur von Verkehrstoten ausgehen die verhindert werden, es geht hier auch um die 366.000 Verletzten die natürlich behandelt werden müssen.

  5. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: Peter Brülls 04.04.14 - 19:55

    darklord007 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jeder Hausbesitzer hat ein Problem sobald er kein Auto hat. Ich glaube
    > nicht das man es in Kauf nimmt für 5 Säcke Gartenerde 5 Mal hin und her zu
    > fahren.

    Option 1 : Car-Sharing.

    Option 2: Liefern lassen.

  6. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: Mixer 05.04.14 - 09:12

    Ich habe mal vor ein paar Jahren Freunde gefragt ob sie sich einen Gegenstand für rund 15.000¤ und mehr kaufen würden. Dabei wird der Gegenstand 95-98% des Tages nicht benötigt und erzeugt jährliche Kosten von 5-10% des Anschaffungspreises. Dazu kommt noch dass er einen großen Stellplatz benötigt. Alle haben den Kopf geschüttelt und gesagt so einen unnötigen Mist würden sie nie kaufen. Als ich dann auf ihr Auto gezeigt habe hat das Nachdenken eingesetzt.

    Persönlich betrachte ich Autos als Luxusprodukt, wenn ich irgendwo hin will komme ich hin, auch ohne Auto. Aber das kann auch sehr zeitaufwändig sein. Dass die Dinger jetzt zu Datenschleudern mutieren war vorher zu sehen. Nachdem schon Smartphones, Fernseher, BD-Player und wahrscheinlich auch smarte Küchengeräte nach Hause telefonieren war der Schritt zum funkenden Auto nur sehr klein. Ich hätte kein Problem damit dass es was sendet, aber ich will entscheiden was und wann. Was ich nicht will und vor allem nicht akzeptieren will ist die Tatsache dass es das alles ohne Wissen des Fahrers macht.

  7. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.04.14 - 09:28

    Mixer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe mal vor ein paar Jahren Freunde gefragt ob sie sich einen
    > Gegenstand für rund 15.000¤ und mehr kaufen würden. Dabei wird der
    > Gegenstand 95-98% des Tages nicht benötigt und erzeugt jährliche Kosten von
    > 5-10% des Anschaffungspreises. Dazu kommt noch dass er einen großen
    > Stellplatz benötigt. Alle haben den Kopf geschüttelt und gesagt so einen
    > unnötigen Mist würden sie nie kaufen. Als ich dann auf ihr Auto gezeigt
    > habe hat das Nachdenken eingesetzt.

    Sehr gut auf den Punkt gebracht! xD

    > Persönlich betrachte ich Autos als Luxusprodukt, wenn ich irgendwo hin will
    > komme ich hin, auch ohne Auto. Aber das kann auch sehr zeitaufwändig sein.
    > Dass die Dinger jetzt zu Datenschleudern mutieren war vorher zu sehen.
    > Nachdem schon Smartphones, Fernseher, BD-Player und wahrscheinlich auch
    > smarte Küchengeräte nach Hause telefonieren war der Schritt zum funkenden
    > Auto nur sehr klein. Ich hätte kein Problem damit dass es was sendet, aber
    > ich will entscheiden was und wann. Was ich nicht will und vor allem nicht
    > akzeptieren will ist die Tatsache dass es das alles ohne Wissen des Fahrers
    > macht.

    Sehr unclever überdacht von dir :-/

    Ein Gerät, das "FÄHIG" ist zu senden, kann dir auch vorgaukeln es nicht zu tun und es trotzdem heimlich tun. Ab dem Zeitpunkt wo eine Sendeeinrichtung montiert ist, hast du keine 100% Sicherheit mehr darüber, daß da wirklich nichts sendet. Das System kann dir sonstwas anzeigen, stimmen muss das deswegen trotzdem noch lange nicht. Man könnte es sogar so einrichten, daß es sich extern ansteuern lässt und nur auf Abfrage antwortet. Dadurch könnte man Peilgeräte an den Straßen versteckt und als Kamera oder sonstwas getarnt anbringen und somit sogar Prüfdienste austricksen (die überprüfen könnten ob das Ding sendet) indem es einfach gar nicht sendet, so lange es nicht auf der Straße draußen (außerhalb der Messräume) fährt und an den "Kameras" vorbeifährt.

    Ich würde niemals ein Auto akzeptieren, welches in irgend einer Form irgendwas "senden" kann. Egal ob das als ausschaltbar deklariert wird oder nicht.

  8. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: Mixer 06.04.14 - 03:21

    spantherix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mixer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe mal vor ein paar Jahren Freunde gefragt ob sie sich einen
    > > Gegenstand für rund 15.000¤ und mehr kaufen würden. Dabei wird der
    > > Gegenstand 95-98% des Tages nicht benötigt und erzeugt jährliche Kosten
    > von
    > > 5-10% des Anschaffungspreises. Dazu kommt noch dass er einen großen
    > > Stellplatz benötigt. Alle haben den Kopf geschüttelt und gesagt so einen
    > > unnötigen Mist würden sie nie kaufen. Als ich dann auf ihr Auto gezeigt
    > > habe hat das Nachdenken eingesetzt.
    >
    > Sehr gut auf den Punkt gebracht! xD
    >
    > > Persönlich betrachte ich Autos als Luxusprodukt, wenn ich irgendwo hin
    > will
    > > komme ich hin, auch ohne Auto. Aber das kann auch sehr zeitaufwändig
    > sein.
    > > Dass die Dinger jetzt zu Datenschleudern mutieren war vorher zu sehen.
    > > Nachdem schon Smartphones, Fernseher, BD-Player und wahrscheinlich auch
    > > smarte Küchengeräte nach Hause telefonieren war der Schritt zum
    > funkenden
    > > Auto nur sehr klein. Ich hätte kein Problem damit dass es was sendet,
    > aber
    > > ich will entscheiden was und wann. Was ich nicht will und vor allem
    > nicht
    > > akzeptieren will ist die Tatsache dass es das alles ohne Wissen des
    > Fahrers
    > > macht.
    >
    > Sehr unclever überdacht von dir :-/
    >
    > Ein Gerät, das "FÄHIG" ist zu senden, kann dir auch vorgaukeln es nicht zu
    > tun und es trotzdem heimlich tun. Ab dem Zeitpunkt wo eine Sendeeinrichtung
    > montiert ist, hast du keine 100% Sicherheit mehr darüber, daß da wirklich
    > nichts sendet. Das System kann dir sonstwas anzeigen, stimmen muss das
    > deswegen trotzdem noch lange nicht. Man könnte es sogar so einrichten, daß
    > es sich extern ansteuern lässt und nur auf Abfrage antwortet. Dadurch
    > könnte man Peilgeräte an den Straßen versteckt und als Kamera oder sonstwas
    > getarnt anbringen und somit sogar Prüfdienste austricksen (die überprüfen
    > könnten ob das Ding sendet) indem es einfach gar nicht sendet, so lange es
    > nicht auf der Straße draußen (außerhalb der Messräume) fährt und an den
    > "Kameras" vorbeifährt.
    >
    > Ich würde niemals ein Auto akzeptieren, welches in irgend einer Form
    > irgendwas "senden" kann. Egal ob das als ausschaltbar deklariert wird oder
    > nicht.

    Ich hab mich eventuell falsch ausgedrückt. Ich habe etwa dagegen dass ungefragt alles gesendet wird. Ich habe kein Problem damit dass was gesendet wird solange ich die volle Kontrolle über die gesendeten Daten habe. Also Umfang, Ursprung und Empfänger sowie die dortige Verarbeitung. Ich kann nicht akzeptieren dass mein Auto sendet und ich nicht weiß was und an wen. Inakzeptabel wäre auch das man sagt es sendet anonymisierte Daten über Spritverbrauch oder ähnliches. Aber in Wirklichkeit sendet das Teil alles an den Hersteller.

  9. Re: Also ein Grund mehr kein Auto kaufen zu müssen

    Autor: Anonymer Nutzer 06.04.14 - 14:27

    Mixer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab mich eventuell falsch ausgedrückt. Ich habe etwa dagegen dass
    > ungefragt alles gesendet wird. Ich habe kein Problem damit dass was
    > gesendet wird solange ich die volle Kontrolle über die gesendeten Daten
    > habe. Also Umfang, Ursprung und Empfänger sowie die dortige Verarbeitung.
    > Ich kann nicht akzeptieren dass mein Auto sendet und ich nicht weiß was und
    > an wen. Inakzeptabel wäre auch das man sagt es sendet anonymisierte Daten
    > über Spritverbrauch oder ähnliches. Aber in Wirklichkeit sendet das Teil
    > alles an den Hersteller.

    Du hast aber nie die volle Kontrolle darüber, wenn du den Code nicht selbst programmiert hast und somit weißt was die Software macht. Sobald eine Sendevorrichtung montiert ist, kann praktisch alles gesendet werden. Bei einer Empfangsvorrichtung auch Befehle empfangen und ausgeführt werden (auch welche, die zum Unfall führen. Von Dritten ausgelöst). Also ist deine Argumentation nichtig, weil surreal, da nicht prüfbar und somit bist du gegen solche Systeme im Ganzen. Da du "nie" kontrollieren kannst, was der Hersteller da programmiert hat, kannst du auch niemals so einer Vorrichtung vertrauen. Ergo lehnst du jegliche Art dieser Geräte ab ohne Ausnahme, oder aber stützt dich auf reines Bauchgefühl (Vertrauen) und somit auf "nicht sichere Fakten".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Consultant (m/w/d)
    Aagon Consulting GmbH, München
  2. IT Manager Robotics Process Automation und Workflow Management (m/w/x)
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. Softwareentwickler Backend (m/w/d)
    eLearning Manufaktur GmbH, Kleve, Düsseldorf (Home-Office möglich)
  4. Integrationstester (m/w/d) von vernetzten Fahrzeugfunktionen für Embedded Steuergeräte
    Technica Engineering GmbH, München

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. G923 Rennlenkrad und Pedale für PC, PS4, PS5 für 254,99€, G923 für Xbox X/S, Xbox One...
  2. 569,99
  3. 166,59€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)
  4. 338,39€ inkl. Direktabzug (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de