1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschärfte Version: Bundesregierung…

Hoffentlich reagiert Google jetzt

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: marvin42 29.08.12 - 12:21

    sehr schnell und kickt mal die ganze Verlage aus dem Index, mal sehen wer dann auf den Knien angekrochen kommt und wieder rein will.
    Von mir aus können diese Geier wie auch GEZ und GEMA ihren Dinosauriertod sterben gehen.

    Macbook Air 13" 8GB Ram http://goo.gl/mxL5Ig

  2. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: baumgenosse 29.08.12 - 12:36

    Würde mich nicht wundern, wenn die Verleger google verklagen, wenn plötzlich keine Besucher mehr über google den Weg auf ihre Newsportale finden XD

    Ausnutzung des Monopols und so ;)

  3. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: alwas 29.08.12 - 12:50

    da Problem ist ein ganz anderes. Nach deutschem Recht ist jeder ein Verleger, der im Netz publiziert. Somit kann Google bei jedem Suchergebnis für deutsche Seiten eventuell zur Kasse gebeten werden.

    Wenn also z.B. ein Anwalt auf seiner Seite einen Ratgeber publiziert, und Google dieses in der Suche anzeigt, kann der Anwalt von Google Geld verlangen.

    Somit hat Google nur die Option alle deutschen Seiten aus ihrem Index zu nehmen und 100% sicher zu sein.

    Tolle Aussichten für das Deutsche Internet :(

  4. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: SaSi 29.08.12 - 13:07

    jap - kommt die deutsche Baidu Suche - wo filtern einfach wird...

  5. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Satan 29.08.12 - 13:13

    alwas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > da Problem ist ein ganz anderes. Nach deutschem Recht ist jeder ein
    > Verleger, der im Netz publiziert. Somit kann Google bei jedem Suchergebnis
    > für deutsche Seiten eventuell zur Kasse gebeten werden.

    Rein aus Interesse und Ahnungslosigkeit, wo steht das?

    Normalerweise kennt man es doch vom Deutschen Recht, dass überall zwischen "Professionellen" und normalen Leuten unterschieden wird, weswegen doch eben solche Dinosaurier wie die GEMA dem Internet solche Probleme bereiten.

  6. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Muhaha 29.08.12 - 13:16

    Satan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Normalerweise kennt man es doch vom Deutschen Recht, dass überall zwischen
    > "Professionellen" und normalen Leuten unterschieden wird, weswegen doch
    > eben solche Dinosaurier wie die GEMA dem Internet solche Probleme bereiten.

    Du meinst dieses deutsche Recht, in dem der Gesetzgeber in Punkto Filesharing-Abmahnungen etwas von "nur bei gewerblichem Ausmaß" labert, die Gerichte trotzdem die Freigabe zur Anschlußermittlung von Fällen durchwinken, wo es lediglich um zwei, drei Musikstücke geht?

  7. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: DASPRiD 29.08.12 - 13:33

    Naja, dann macht Google es halt so:

    Erst einmal alle deutschen Seiten ausschließen, und dann nur indizieren, wenn in der robots.txt so etwas steht wie "AllowFreeSnippetUsage". Problem gelößt.

  8. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: der_bernd 29.08.12 - 13:45

    Genau so sehe ich das auch.

    Die einzige Möglichkeit für Google wird es sein anstatt eines Opt-Out ein Opt-In einzuführen.
    Das würde aber gerade die kleinen Menschen treffen die erst noch schauen müssten wie sie wieder in Google gefunden werden können.

    Auf der anderen Seite würden die Verlage wieder den Schwanz einziehen und sich dann doch dafür entscheiden in Google aufgelistet zu werden da sie sonst viele Besucher verlieren würden.

    Meiner Meinung nach sollte Google den Verlagen etwas ihre Dummheit vor Augen halten.
    Verlags-News werden nur noch gegen Bezahlung angezeigt, so wie die andere Werbung auch. Punkt.

    Dann will ich aber mal das Geschrei hören.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 13:46 durch der_bernd.

  9. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Local_Horst 29.08.12 - 13:53

    Das betrifft ja nicht nur google allein, sondern alle Suchmaschinen. Ich glaube nicht, dass eine davon bereit ist, hier irgend eine Zahlung für das Indexieren zu leisten. Ergo sollten alle betroffenen Dienste alles was nach Verleger aussieht, nicht indexieren. Wenn das alle machen, verletzt es auch kein Quasi-Monopol, was google gerne zugeschrieben wird. Und das Geschrei wird um so größer, wenn plötzlich nirgendwo mehr Links zu Verleger-News auftauchen und die Besucherzahlen massiv einbrechen.

    Mit so einem möglichen Gesetz frage ich mich, welche Interessensgruppe als nächste aktiv wird, dem Raubrittertum beitreten will und eine entsprechende Gesetztesänderung verlangt. Dieser Klüngel neben Gema, GEZ, Hoteliers, Verlagen, usw. wird immer größer und diese Art Selbstbedienungsmentalität scheint hoffähig zu sein und in Mode zu kommen.

  10. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 13:55

    Die deutschen Verlage, die durch erfolgreiche Lobbyarbeit diesen Entwurf durchs Kabinett gebracht haben, verdienen es jetzt auch nicht anders als komplett aus jeglicher Internetsuche raus geworfen zu werden.

    Am besten streichen wir die Einträge der Verlage auch aus den DNS Servern, ist ja nur zu deren Schutz :D

  11. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 14:23

    marvin42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehr schnell und kickt mal die ganze Verlage aus dem Index, mal sehen wer
    > dann auf den Knien angekrochen kommt und wieder rein will.
    > Von mir aus können diese Geier wie auch GEZ und GEMA ihren Dinosauriertod
    > sterben gehen.

    Wie dumm muss man eigentlich sein, wenn man die monopolartige Position von Google auch noch bejubelt. Ist ja nicht so, als würde Google an dem angeblich selbstlosen Service nichts verdienen. Wenn es eine gesunde Wettbewerbssituation im Bereich Suchmaschinen gäbe, dann hätten die Verlage auch eine marktgerechte Situation vorliegen. So kann Google schalten und walten wie sie wollen und der Gesetzgeber muss zu Recht eingreifen. Ich finde, sobald man mit der Leistung anderer geld verdient, hat man auch was von Kuchen durchzureichen. Das Argument, der Verlag profitiert davon, dass er verlinkt wird greift nicht. Sonst könnte ich ja auch ungefragt Artikel von fremden Autoren verkaufen und sagen, das wäre doch prima Werbung für die Autoren.

    Nocheinmal: Wer mit fremder Leistung Geld verdient, hat von den Einnahmen was abzugeben. Das ist einfach nur gerecht. Das Google & Co. per Gesetz dazu erst gezwungen werden müssen ist der eigentliche Skandal.

  12. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 14:24

    marvin42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehr schnell und kickt mal die ganze Verlage aus dem Index, mal sehen wer
    > dann auf den Knien angekrochen kommt und wieder rein will.
    > Von mir aus können diese Geier wie auch GEZ und GEMA ihren Dinosauriertod
    > sterben gehen.

    Wie dumm muss man eigentlich sein, wenn man die monopolartige Position von Google auch noch bejubelt. Ist ja nicht so, als würde Google an dem angeblich selbstlosen Service nichts verdienen. Wenn es eine gesunde Wettbewerbssituation im Bereich Suchmaschinen gäbe, dann hätten die Verlage auch eine marktgerechte Situation vorliegen. So kann Google schalten und walten wie sie wollen und der Gesetzgeber muss zu Recht eingreifen. Ich finde, sobald man mit der Leistung anderer geld verdient, hat man auch was von Kuchen durchzureichen. Das Argument, der Verlag profitiert davon, dass er verlinkt wird greift nicht. Sonst könnte ich ja auch ungefragt Artikel von fremden Autoren verkaufen und sagen, das wäre doch prima Werbung für die Autoren.

    Nocheinmal: Wer mit fremder Leistung Geld verdient, hat von den Einnahmen was abzugeben. Das ist einfach nur gerecht. Das Google & Co. per Gesetz dazu erst gezwungen werden müssen ist der eigentliche Skandal.

  13. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Anonymer Nutzer 29.08.12 - 14:28

    marvin42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sehr schnell und kickt mal die ganze Verlage aus dem Index, mal sehen wer
    > dann auf den Knien angekrochen kommt und wieder rein will.
    > Von mir aus können diese Geier wie auch GEZ und GEMA ihren Dinosauriertod
    > sterben gehen.

    Wie dumm muss man eigentlich sein, wenn man die monopolartige Position von Google auch noch bejubelt. Ist ja nicht so, als würde Google an dem angeblich selbstlosen Service nichts verdienen. Wenn es eine gesunde Wettbewerbssituation im Bereich Suchmaschinen gäbe, dann hätten die Verlage auch eine marktgerechte Situation vorliegen. So kann Google schalten und walten wie sie wollen und der Gesetzgeber muss zu Recht eingreifen. Ich finde, sobald man mit der Leistung anderer geld verdient, hat man auch was von Kuchen durchzureichen. Das Argument, der Verlag profitiert davon, dass er verlinkt wird greift nicht. Sonst könnte ich ja auch ungefragt Artikel von fremden Autoren verkaufen und sagen, das wäre doch prima Werbung für die Autoren.

    Nocheinmal: Wer mit fremder Leistung Geld verdient, hat von den Einnahmen was abzugeben. Das ist einfach nur gerecht. Das Google & Co. per Gesetz dazu erst gezwungen werden müssen ist der eigentliche Skandal.

  14. Dann haben Verlage erreicht was sie wollen

    Autor: Sukram71 29.08.12 - 14:39

    marvin42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hoffentlich reagiert Google jetzt
    > sehr schnell und kickt mal die ganze Verlage aus dem Index

    Dann haben die großen Verlagen, die das Leistungsschutzrecht betreiben,
    erreicht was sie wollten. ;-)

    Auf die großen und bekannten Webseiten von Bild, Welt, FAZ und Co. werden die Leute nämlich auch so noch finden. Zur Not schalten die großen Verlage halt TV-Werbung und forcieren ihre Smartphone-Apps.

    Die kleinen eher unbekannten Nachrichten-Angebote werden aber zu Gunsten der wenigen großen das Nachsehen haben. Jetzt stehen die kleinen bei Google-News noch recht gleichberechtigt neben den großen und bekannten Angeboten.

    Wenn das weg fällt, dann geben die Leute nur noch bild und welt in den Browser ein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 14:45 durch Sukram71.

  15. Re: Dann haben Verlage erreicht was sie wollen

    Autor: dabbes 29.08.12 - 14:46

    Entweder ich nutze einen News Aggregator oder ich rufe die Seiten direkt auf.
    Aber wenn der google wegfällt, rufe ich garantiert nicht direkt die Newsseiten auf.

    Es wird halt anderen kleineren Diensten (die nur im Ausland sitzen und denen man nix kann) helfen und die Leute gehen dahin.

    Sowohl Verlage und google Verlieren durch diese Aktion.

  16. Re: Dann haben Verlage erreicht was sie wollen

    Autor: Sukram71 29.08.12 - 15:09

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Entweder ich nutze einen News Aggregator oder ich rufe die Seiten direkt
    > auf.
    > Aber wenn der google wegfällt, rufe ich garantiert nicht direkt die
    > Newsseiten auf.
    >
    > Es wird halt anderen kleineren Diensten (die nur im Ausland sitzen und
    > denen man nix kann) helfen und die Leute gehen dahin.

    Nun das mag ja vielleicht für dich zutreffen.

    Aber meine Immobilienmakler-Kollegen hier (Alter 35-40), die haben von Internet so gut wie keine Ahnung. Die sind alleine maximal in der Lage "bild" oder "tagesschau" in die Adresszeile (was?) des Browsers einzugeben.

  17. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: der_bernd 29.08.12 - 16:06

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nocheinmal: Wer mit fremder Leistung Geld verdient, hat von den Einnahmen
    > was abzugeben.

    Ganz genau!
    Aber was zahlen die Verläge an Google für die Besucher, die erst durch Google auf die Verlagsseiten kommen?

    Das Ganze nennt sich Symbiose und funktioniert in beide Richtungen.

    Das schöne an dieser Symbiose ist doch zusätzlich, dass beide Seiten ohne Probleme die Symbiose beenden könnten. Google kann die Verlage aus dem Index kicken, und die Verlage können sich einfach nicht mehr Indizieren lassen. Tadaaaaaa

    Aber jetzt dem kleinen Einsiedlerkrebs zu sagen, dass er Geld zahlen muss um die kleine Seeanemone durch das Gewässer zu transportieren ist einfach nur eine Frechheit. ( http://de.wikipedia.org/wiki/Symbiose )

  18. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: burzum 29.08.12 - 16:14

    fluppsi schrieb:
    --------------------
    > Nocheinmal: Wer mit fremder Leistung Geld verdient, hat von den Einnahmen
    > was abzugeben. Das ist einfach nur gerecht. Das Google & Co. per Gesetz
    > dazu erst gezwungen werden müssen ist der eigentliche Skandal.

    Google verdient nichts an deren "Leistungen".

    Willst Du als Firma eine gescheite Anzeige in einem Telefonbuch mußt DU als Firma dafür blechen. Google bietet den Nimmersatts das für lau und jetzt wollen die auch noch Asche dafür sehen das Google ihnen Besucher einbringt.

    Weiterhin gibt es nicht erst seit eben die Möglichkeit zu verhindern in dem Index zu landen wenn ihnen das nicht paßt. Will ich nicht im Telefonbuch stehen so kann ich das auch arrangieren, sollte mich dann aber hinterher eventuell nicht über Kundenschwund beklagen.

    IMO reißen hier nur diese Nimmersatts ganz ganz unverschämt ihr gieriges Maul auf, zu weit wie ich hoffe. +1 dafür das Google den ganzen Dinopark einfach aus dem Index kickt!

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  19. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Sukram71 29.08.12 - 16:49

    fluppsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Nocheinmal: Wer mit fremder Leistung Geld verdient, hat von den Einnahmen
    > was abzugeben. Das ist einfach nur gerecht. Das Google & Co. per Gesetz
    > dazu erst gezwungen werden müssen ist der eigentliche Skandal.

    Wenn dem so wäre, dann müsst man dir ja sofort Recht geben.

    Aber:

    a) Bei Google News steht keine Werbung. Dort wird also nichts verdient. Höchstens sehr indirekt. Überhaut schon mal gesehen? http://news.google.de

    b) Bei Google News stehen nur sehr kurze Textanrisse. Meistens nur die Überschrift. Um den Artikel zu lesen *muss* man auf den Link klicken und landet auf der Webseite des Originalanbieters. Das geht gar nicht anders.

    c) Jeder Verlag der nicht Google News oder Google erscheinen will, kann auf seiner Webseite ein Tag setzen und die Webseite wird fortan von Google komplett ignoriert. Dann stehen keine Textanrisse und Links bei Google oder Google News.

    Das heißt:
    Verlage nicht bei Google erscheinen möchten, können das mit einfachsten Mitteln verhindern. Offenbar wollen die das aber nicht. Das zeigt doch die ganze Scheinheiligkeit. Das Google-Argument ist völlig vorgeschoben.



    5 mal bearbeitet, zuletzt am 29.08.12 16:59 durch Sukram71.

  20. Re: Hoffentlich reagiert Google jetzt

    Autor: Haudegen 29.08.12 - 19:12

    Hinter einer Website steht auch Arbeit. Demnach müsste Google jedem Betreiber in den Suchergebnissen Geld zahlen. Laut dieser Logik. Denn auch hier verdient Google mittels Werbung Geld.

    > Das heißt:
    > Verlage nicht bei Google erscheinen möchten, können das mit einfachsten Mitteln
    > verhindern. Offenbar wollen die das aber nicht. Das zeigt doch die ganze
    > Scheinheiligkeit. Das Google-Argument ist völlig vorgeschoben.

    Versuch doch nicht sachlich zu argumentieren. Die Gegenseite will das nicht verstehen. Es geht hier schlicht und ergreifend um Geld! Jeder Anwalt kann das so zurecht biegen, dass es fair klingt. Offenbar ist die Masse dennoch der Ansicht, es wäre nicht gerecht.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  2. Deutsche Forschungsgemeinschaft e. V., Bonn
  3. Versicherungskammer Bayern, München
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Microsoft Teams im Alltag: Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten
Microsoft Teams im Alltag
Perfektes Werkzeug, um Effizienz zu vernichten

Wir verwenden Microsofts Chat-Dienst Teams seit vielen Monaten in der Redaktion. Im Alltag zeigen sich so viele Probleme, dass es eigentlich eine Belohnung für alle geben müsste, die das Produkt verwenden.
Von Ingo Pakalski

  1. Adobe-Fontbibliothek Font-Sicherheitslücke in Windows ohne Fix
  2. Microsoft Trailer zeigt neues Design von Windows 10
  3. Unternehmens-Chat Microsoft verbessert Teams

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  2. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  3. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis