1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Verschwörungsfantasien…

Hetze löschen ist der falsche Ansatz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 10.09.20 - 13:42

    es gibt die strafrechtlich relevante Hetze die sollte verfolgt werden und nicht gelöscht
    und der Rest fällt unter Redefreiheit

    " Verbreitung von Verschwörungsfantasien im Netz nicht mit gesetzlichen Mitteln bekämpfen. "Wir können und wollen solchen Blödsinn nicht verbieten", "

    Das fällt auch unter Redefreiheit. Wer sollte entscheiden was Blödsinn ist und was nicht.
    Das Statement selbst ist Blödsinn.
    " Anbieter müssten mehr gegen Hetze tun."
    Wer hat sie politisch dazu ermächtigt das zu entscheiden.

    Oder gehts eher um ungewollte Hetze?
    Russland Hetze ist ok, Ami/Israel Hetze nicht.

    "Deswegen müssen wir schon in der Schule die Kritikfähigkeit der Kinder stärken,"

    Dachte das wird bereits seit Jahrzehnten gemacht, vielleicht sollte sie mal mit Lehrern reden. Mehr als die Kinder aufklären kann man nicht, oder meint sie zwischen den Zeilen politische Indoktrination?

  2. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Sharra 10.09.20 - 14:03

    1. Wir haben keine Redefreiheit. Wir haben Meinungsfreiheit. Gewaltiger Unterschied.

    2. Hetze ist Hetze, egal gegen wen. Ich darf auch nicht gegen Russland hetzen. Sehr wohl darf ich allerdings z.B. die israelische Regierung, und ihre Siedlungspolitik aufs schärfste kritisieren.

    3. der Ton macht die Musik. Man kann seine Meinung frei äussern (mit ganz wenigen Ausnahmen, z.B. Holocaust leugnen ist nicht). Aber eben im Rahmen des rechtlich einwandfreien. Wer zu Straftaten auffordert oder beleidigt, gibt nicht seine Meinung wider, sondern begeht Staftaten.

  3. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Bouncy 10.09.20 - 14:04

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > " Anbieter müssten mehr gegen Hetze tun."
    > Wer hat sie politisch dazu ermächtigt das zu entscheiden.
    Deren Hausrecht ermächtigt sie dazu. Mehr brauchen sie nicht, es ist keine Zensur seine eigene Plattform von Meinungen zu befreien, die einem unlieb sind. Das müssen Nutzer mal verstehen...

  4. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 10.09.20 - 14:07

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Wir haben keine Redefreiheit. Wir haben Meinungsfreiheit. Gewaltiger
    > Unterschied.

    du vertust dich
    "Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung " WP

    >
    > 2. Hetze ist Hetze, egal gegen wen. Ich darf auch nicht gegen Russland
    > hetzen. Sehr wohl darf ich allerdings z.B. die israelische Regierung, und
    > ihre Siedlungspolitik aufs schärfste kritisieren.

    sagst du, aber gemeint ist von unseren Politikern was anderes, das meinte ich


    > 3. der Ton macht die Musik.

    das ist hier nicht das Thema

    > wenigen Ausnahmen, z.B. Holocaust leugnen ist nicht). Aber eben im Rahmen
    > des rechtlich einwandfreien. Wer zu Straftaten auffordert oder beleidigt,
    > gibt nicht seine Meinung wider, sondern begeht Staftaten.

    und genau das hab ich geschrieben
    was wird aktuell gemacht es wird gelöscht
    darum gehts

  5. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 10.09.20 - 14:12

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaiser Ming schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > " Anbieter müssten mehr gegen Hetze tun."
    > > Wer hat sie politisch dazu ermächtigt das zu entscheiden.
    > Deren Hausrecht ermächtigt sie dazu. Mehr brauchen sie nicht, es ist keine
    > Zensur seine eigene Plattform von Meinungen zu befreien, die einem unlieb
    > sind. Das müssen Nutzer mal verstehen...

    Schönes Gegenargument nur leider falsch.

    Sie werden vom Staat dazu gezwungen, darum gehts doch aktuell. Wenn Politiker sagen FB löscht zu wenig wir sorgen dafür das die mehr löschen, dann ist es ebend nicht mehr FB's freie Entscheidung.

    FB kann von mir aus löschen was die wollen, wenns tatsächlich deren Entscheidung ist. Das war auch bis vor einem Jahr der Fall.

    Ich hab auch nichts dagegen das man das öffentlich diskutiert, nur aktuell wird grad eine Hexenjagd veranstaltet auf andere Meinungen unter dem Deckmäntelchen der Hetze.

  6. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Abdiel 10.09.20 - 14:17

    Wo zwingt der Staat die Anbieter dazu, irgendwelche Meinungen zu löschen?

  7. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Sharra 10.09.20 - 14:23

    Abdiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo zwingt der Staat die Anbieter dazu, irgendwelche Meinungen zu löschen?

    Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

  8. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Abdiel 10.09.20 - 14:30

    > Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

    Hasskriminalität und strafbare Inhalte im Netz sind also Meinungen?

  9. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: honk 10.09.20 - 14:42

    Kaiser Ming schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > " Verbreitung von Verschwörungsfantasien im Netz nicht mit gesetzlichen
    > Mitteln bekämpfen. "Wir können und wollen solchen Blödsinn nicht
    > verbieten", "
    >
    > Das fällt auch unter Redefreiheit. Wer sollte entscheiden was Blödsinn ist
    > und was nicht.
    > Das Statement selbst ist Blödsinn.
    Artikel nicht gelesen und eigenes Zitat nicht verstanden? Blödsinn soll nicht verboten werden, aber die Kompetenz, Blödsinn als solchen zu erkennen, soll gestärkt werden. Und ja, man kann Blödsinn erkennen. Sogar ganz objektiv, aber ganz offensichtlich mangelt es vielen Menschen an dieser Fähigkeit. Blödsinn ist etwas anderes als eine politische Meinung.

    > " Anbieter müssten mehr gegen Hetze tun."
    > Wer hat sie politisch dazu ermächtigt das zu entscheiden.
    Wer ist sie? Frau Lamprecht? Sie ist immerhin gewählte Bundesjustizministerin, das ist definitiv mit einer Ermächtigung verbunden, sich mit juristischen Fragen zu beschäftigen, darunter fällt auch, wie der Aufruf zu Straftaten (und etwas anderes ist Hetze nicht), unterbunden werden kann und ggf. neue Gesetzesvorschläge zu machen. Ob das Gesetzt angenommen wird, entscheidet Sie dann zum Glück in einer Demokratie nicht allein.

    > Oder gehts eher um ungewollte Hetze?
    > Russland Hetze ist ok, Ami/Israel Hetze nicht.
    Nein, in der Form wird ein Gesetzentwurf mit absoluter Sicherheit nicht durchgehen. War aber wohl auch nur eine rhetorische Frage, um mal ein bisschen Parteilichkeit ins Spiel zubringen, oder?
    > "Deswegen müssen wir schon in der Schule die Kritikfähigkeit der Kinder
    > stärken,">
    > Dachte das wird bereits seit Jahrzehnten gemacht, vielleicht sollte sie mal
    > mit Lehrern reden. Mehr als die Kinder aufklären kann man nicht,
    Im Lehrplan dürfte so etwas ähnliches schon langevorgesehen sein, ja. Die Umsetzung ist so lalal, was will man erwarten, wenn es selbst nach 10 Jahren Schule teilweise noch an Schreib- und Lesekompetenz mangelt. Und ja, mehr als derzeit könnte man in Schulen sicher tun, aber das ist ein anderes Thema.
    >oder meint sie zwischen den Zeilen politische Indoktrination?
    Ich habe eher das Gefühl, du versuchst hier politische Indoktrination in die Zeilen zu quetschen.

  10. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Sharra 10.09.20 - 18:45

    Ich möchte anmerken, dass Minister nicht gewählt werden.
    Es wird die Person in den Bundestag gewählt, bzw sie kam über die Listenplätze rein. Minister werden vom Bundeskanzler vorgeschlagen, und vom Bundespräsidenten ernannt. Der Wähler hat exakt 0, garkeinen Einfluss auf die Ministerposten.

  11. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: lemmingo123 10.09.20 - 23:07

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Wir haben keine Redefreiheit. Wir haben Meinungsfreiheit. Gewaltiger
    > Unterschied.
    So gewaltig ist er nicht. Wir brauchen am Ende nur mehr Anwälte ;-)

    > 2. Hetze ist Hetze, egal gegen wen. Ich darf auch nicht gegen Russland
    > hetzen. Sehr wohl darf ich allerdings z.B. die israelische Regierung, und
    > ihre Siedlungspolitik aufs schärfste kritisieren.
    Hetzte gegen Menschen(gruppen): Ja!
    Aber: gegen die Außerirdischen vom Jupiter kann ich doch hetzen wie ich will, oder? Und auch gegen Wölfe kann man hetzen, sogar mit Sprüchen wie "alle abknallen!". Gegen "das Fliegen" kann ich hetzten, ohne ein Gesetz zu brechen. Gehetzt wird heutzutage ja gegen alles mögliche, das ist das neue Modewort. Selbst die Nazis sehen sich inzwischen als Opfer von Hetze. Und je schwammiger der Begriff wird, desto schwieriger ist am Ende die Diskussion (ähnliches haben wir ja mit dem "Troll"-Begriff erlebt, der von der Nervensäge im Internet-Forum zum frauenhassenden Morddrohungsschreiber wurde).

    > 3. der Ton macht die Musik. Man kann seine Meinung frei äussern (mit ganz
    > wenigen Ausnahmen, z.B. Holocaust leugnen ist nicht). Aber eben im Rahmen
    > des rechtlich einwandfreien. Wer zu Straftaten auffordert oder beleidigt,
    > gibt nicht seine Meinung wider, sondern begeht Staftaten.
    Das Böhmermann-Gedicht hatte keine weiteren Konsequenzen - war das deiner Meinung nach Korrekt so? Es waren ja einige richtig Üble Beleidigungen dabei.

  12. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: bombinho 11.09.20 - 03:13

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. der Ton macht die Musik. Man kann seine Meinung frei äussern (mit ganz
    > wenigen Ausnahmen, z.B. Holocaust leugnen ist nicht). Aber eben im Rahmen
    > des rechtlich einwandfreien. Wer zu Straftaten auffordert oder beleidigt,
    > gibt nicht seine Meinung wider, sondern begeht Staftaten.

    Hier gibt es allerdings zunehmend Versuche, den Rahmen der Strafbarkeit in bestimmte Richtungen gezielt auszuweiten. Das Verfassungsgericht hat alle Haende voll zu tun, dort die speziellen Wuensche von legalen Praezisierungen des Gesetzes zu trennen. Auch die anderen Gerichte werden gut bemueht, mit Versuchen, den Rahmen zu dehnen, bis er gesprengt wird.

    Auf der anderen Seite geht es mit echten Lobbyverordnungen, Korruption etc. extrem zaeh voran und Zeitvorgaben zu Umsetzungen werden quasi nie auch nur ansatzweise eingehalten. Geschweige denn, dass es zu ueberhaupt dazu kommt, dass Gerichte bemueht wuerden.

  13. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: MFGSparka 11.09.20 - 09:09

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte anmerken, dass Minister nicht gewählt werden.
    > Es wird die Person in den Bundestag gewählt, bzw sie kam über die
    > Listenplätze rein. Minister werden vom Bundeskanzler vorgeschlagen, und vom
    > Bundespräsidenten ernannt. Der Wähler hat exakt 0, garkeinen Einfluss auf
    > die Ministerposten.

    Das ist mir auch aufgefallen. Um also die Ursprüngliche "Frage" zu beantworten.
    > Wer hat sie politisch dazu ermächtigt das zu entscheiden.
    Frau Minister Lambrecht gar nichts entschieden, sondern sie hat ihre Meinung in einem Interview geäußert und das darf sie genauso wie jeder andere auch. (Art 5 GG)

  14. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 11.09.20 - 11:25

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaiser Ming schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > " Verbreitung von Verschwörungsfantasien im Netz nicht mit gesetzlichen
    > > Mitteln bekämpfen. "Wir können und wollen solchen Blödsinn nicht
    > > verbieten", "
    > >
    > > Das fällt auch unter Redefreiheit. Wer sollte entscheiden was Blödsinn
    > ist
    > > und was nicht.
    > > Das Statement selbst ist Blödsinn.
    > Artikel nicht gelesen

    wenn das als erstes kommt , da weisste schon alles... Achtung gleich trollts

    > und eigenes Zitat nicht verstanden? Blödsinn soll

    nein du hast meine Aussage nicht verstanden
    ich hab ihr überhaupt nicht vorgeworfen Blödsinn zensieren zu wollen
    "Das fällt auch unter Redefreiheit. "
    sondern überhaupt das in die Runde zu werfen, als müsste man darüber überhaupt diskutieren


    > > " Anbieter müssten mehr gegen Hetze tun."
    > > Wer hat sie politisch dazu ermächtigt das zu entscheiden.
    > Wer ist sie? Frau Lamprecht? Sie ist immerhin gewählte

    die ANBIETER steht doch da, omg

    > > Oder gehts eher um ungewollte Hetze?
    > > Russland Hetze ist ok, Ami/Israel Hetze nicht.
    > Nein, in der Form wird ein Gesetzentwurf mit absoluter Sicherheit nicht
    > durchgehen. War aber wohl auch nur eine rhetorische Frage, um mal ein
    > bisschen Parteilichkeit ins Spiel zubringen, oder?

    omg, natürlich steht sowas nicht im Gesetz
    aber von einigen Politikern wird genau das gemeint
    da wird Hetze bekämpft und selbst hetzen sie gegen Russland

    > > "Deswegen müssen wir schon in der Schule die Kritikfähigkeit der Kinder
    > > stärken,">
    > > Dachte das wird bereits seit Jahrzehnten gemacht, vielleicht sollte sie
    > mal
    > > mit Lehrern reden. Mehr als die Kinder aufklären kann man nicht,
    > Im Lehrplan dürfte so etwas ähnliches schon langevorgesehen sein, ja. Die
    > Umsetzung ist so lalal, was will man erwarten, wenn es selbst nach 10
    > Jahren Schule teilweise noch an Schreib- und Lesekompetenz mangelt. Und ja,
    > mehr als derzeit könnte man in Schulen sicher tun, aber das ist ein anderes
    > Thema.

    erste mal das wir übereinstimmen

    > >oder meint sie zwischen den Zeilen politische Indoktrination?
    > Ich habe eher das Gefühl, du versuchst hier politische Indoktrination in
    > die Zeilen zu quetschen.

    nö, die Gefahr besteht aktuell das Kampf gegen Hetze für eigene politiche Ziele missbraucht wird von Politikern, dafür muss man nur Zeitung lesen.
    Ich hab eher das Gefühl das da manche mit Stockholm Syndrom rumlaufen und die Realität nicht sehen wollen.

  15. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 11.09.20 - 11:28

    Abdiel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Netzwerkdurchsetzungsgesetz.
    >
    > Hasskriminalität und strafbare Inhalte im Netz sind also Meinungen?

    für strafbare Inhalte brauch ich kein extra Gesetz
    die sind ja schon strafbar

    und wie ich auch schrieb, die zu löschen statt zu verfolgen ist genau der falsche Weg

  16. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 11.09.20 - 11:31

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > 3. der Ton macht die Musik. Man kann seine Meinung frei äussern (mit
    > ganz
    > > wenigen Ausnahmen, z.B. Holocaust leugnen ist nicht). Aber eben im
    > Rahmen
    > > des rechtlich einwandfreien. Wer zu Straftaten auffordert oder
    > beleidigt,
    > > gibt nicht seine Meinung wider, sondern begeht Staftaten.
    >
    > Hier gibt es allerdings zunehmend Versuche, den Rahmen der Strafbarkeit in
    > bestimmte Richtungen gezielt auszuweiten. Das Verfassungsgericht hat alle
    > Haende voll zu tun, dort die speziellen Wuensche von legalen
    > Praezisierungen des Gesetzes zu trennen. Auch die anderen Gerichte werden
    > gut bemueht, mit Versuchen, den Rahmen zu dehnen, bis er gesprengt wird.
    >
    > Auf der anderen Seite geht es mit echten Lobbyverordnungen, Korruption etc.
    > extrem zaeh voran und Zeitvorgaben zu Umsetzungen werden quasi nie auch nur
    > ansatzweise eingehalten. Geschweige denn, dass es zu ueberhaupt dazu kommt,
    > dass Gerichte bemueht wuerden.

    Das kommt noch dazu, Kampf gegen Hetze ist genau das Thema womit man von allem anderen ablenken kann.

    Dabei ist gerade Deutschland eines der wenigen Länder welche die EU verordungen zum Thema Korruption nicht umsetzt.

  17. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Potrimpo 11.09.20 - 11:33

    Du zitiert absichtlich zu kurz.

    "Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, ist das gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln. Von der Meinungsäußerungsfreiheit zu unterscheiden ist die z. B. in den USA geltende Redefreiheit."

    Meinungsausserungsfreiheit vs Redefreiheit (Free speech), genau wie es der Vorredner geschrieben hat.

    Das "Meinung" unterschlägst Du geflissentlich absichtlich.

  18. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 11.09.20 - 12:16

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du zitiert absichtlich zu kurz.

    dem anderen böse Absicht zu unterstellen
    sollte man vermeiden
    so qualifizierst du dich gleich als Troll

    >
    > "Meinungsfreiheit, genauer Meinungsäußerungsfreiheit, ist das
    > gewährleistete subjektive Recht auf freie Rede sowie freie Äußerung und
    > (öffentliche) Verbreitung einer Meinung in Wort, Schrift und Bild sowie
    > allen weiteren verfügbaren Übertragungsmitteln. Von der
    > Meinungsäußerungsfreiheit zu unterscheiden ist die z. B. in den USA
    > geltende Redefreiheit."
    >
    > Meinungsausserungsfreiheit vs Redefreiheit (Free speech), genau wie es der
    > Vorredner geschrieben hat.
    >
    > Das "Meinung" unterschlägst Du geflissentlich absichtlich.

    "1. Wir haben keine Redefreiheit. Wir haben Meinungsfreiheit. Gewaltiger Unterschied. "
    Das ist das Original und das habe ich vollständig zitiert.Ich habe überhaupt alles von ihm zitiert btw und alles was ich geschrieben habe ist 1:1 WP Zitat.
    Also erzähl hier bitte keinen Bullshit.

    Meinungsfreiheit per se ist aber Unsinn, denken kann ich eh was ich will. Erst die Äusserungsmöglichkeit macht daraus eine Freiheit, auf deutsch Rede und genau das sagt Wikipedia aus.

  19. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Potrimpo 11.09.20 - 12:24

    Nein, Du hast genau den Wikipedia-Artikel, erneut, gekürzt. Unabsichtlich kann das nicht sein.

    Der Begriff "Redefreiheit" in Abgrenzung zu "Meinungsfreiheit" wird ausdrücklich beschrieben, im Anschluss an dem von Dir herausgerissen Artikelstück.

    Und auch Dein letzter Satz verschweigt das Wort "Meinung" erneut, obwohl das im Artikel gesondert genannt ist.

    Du hast nicht zitiert, sondern den Satz verkürzt.

    Du hast doch angeblich Wert darauf gelegt den Poster vollständig zu zitieren, warum hörst Du beim WP-Artikel mitten im Satz auf und behauptest in Anschluss eine Aussage die im Widerspruch zum Artikel, selbst allein zum Satz, steht? Keine Absicht? Lol



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.09.20 12:38 durch Potrimpo.

  20. Re: Hetze löschen ist der falsche Ansatz

    Autor: Kaiser Ming 12.09.20 - 12:15

    Potrimpo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein, Du hast genau den Wikipedia-Artikel, erneut,
    > gekürzt. Unabsichtlich

    generell vorab ein Tip, wenn man diskutieren will und als erstes dem anderen böse Absicht unterstellt ist das ziemlich Banane, im Normalfall ist damit die Diskussion beendet

    > kann das nicht sein.

    ok du meintest den WP Artikel
    logisch hab ich den gekürzt oder soll ich hier komplette WP Artikel zitieren, das macht keinen Sinn, macht keiner

    aber zumindest weiss ich jetzt worauf du hinauswillst

    > Der Begriff "Redefreiheit" in Abgrenzung zu "Meinungsfreiheit" wird
    > ausdrücklich beschrieben, im Anschluss an dem von Dir herausgerissen
    > Artikelstück.

    was ich zitiert habe ist die Definition des Begriffes
    was du zitiert hast ist der spezielle Teil für die USA
    reicht das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Rottweil
  2. Hays AG, Erfurt
  3. AUTHADA GmbH, Darmstadt
  4. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie- und Verkehrswende: Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne
Energie- und Verkehrswende
Klimaneutrales Fliegen in weiter Ferne

Wasserstoff-Flugzeuge und E-Fuels könnten den Flugverkehr klimafreundlicher machen, sie werden aber gigantische Mengen Strom benötigen.
Eine Recherche von Hanno Böck

  1. Luftfahrt Neuer Flughafen in Berlin ist eröffnet
  2. Luftfahrt Booms Überschallprototyp wird im Oktober enthüllt
  3. Flugzeuge CO2-neutral zu fliegen, reicht nicht

In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig